4

Gefühle für einen anderen Mann trotz Ehe?

keineahnung2013

74114
Hallo, ich versuche mich möglichst kurz zu fassen und einigermaßen verständlich zu erzählen.
Anfang des Jahres hatte mein Mann nach 15 Jahren eine Phase, in der er meinte er könnte nicht mehr und er wollte sich trennen. Wir waren beide gerade 40 und haben drei Kinder. Es war keine andere Frau im Spiel, er fühlte sich eingeengt und dem ganzen Druck nicht mehr gewachsen. Mir ging es in dieser Zeit sehr schlecht und so freundete ich mich mit einem Mann an, den ich durch unsere Kinder kannte. Er hatte auch einen Trennung (allerdings schon länger her) hinter sich und hörte mir zu. Wir fühlten uns wohl beide zueinander hingezogen, jedoch konnte und wollte ich nicht wirklich was mit ihm anfangen, da ich meinen Mann liebte. Wir haben nächtelang telefoniert und uns auch oft getroffen, unzählige sms hin und her geschrieben. Er bedeutete mir schon sehr viel, verliebt war ich aber nicht wirklich. Wir haben uns dann auch mal geküsst und einfach mehr gekuschelt, er hätte schon mehr gewollt, ging aber immer nur so weit, wie ich bereit war. Dann brach mein Mann zusammen, weil er mit seiner Situation insgesamt nicht mehr klar kam und ihm klar wurde, dass er mich nicht verlieren wollte. Er wollte zur Eheberatung, was für ihn selbst ein Riesenschritt war, da er von so etwas sonst nichts hält. Ich habe direkt mit dem anderen gesprochen, ihm gesagt, dass ich um meine Ehe kämpfen werde, seine Freundschaft aber auch nicht verlieren möchte, da ich mich bei ihm sehr wohl gefühlt habe. Er meinte, er würde warten, er wäre total verliebt usw. Ich muß noch sagen, dass er gerne mit mir noch ein Kind haben wollte, nochmal weiß heiraten usw. Ich habe ihm das in dem Moment sogar geglaubt, fand es aber übertrieben. Wir haben uns dann auch öfters getroffen und viel geschrieben und telefoniert aber ohne, dass es nochmal zu irgendwas kam, was in Richtung fremdgehen für mich gegangen ist, da ich davon nichts halte. Mir gefiel diese Aufmerksamkeit und ich muß sagen, mir war klar, dass er mir viel bedeutet. Ich habe ihn immer wieder gefragt, ob ich mich nicht besser zurück ziehen soll, weil ich nicht wollte, das er leidet. Er wollte es nicht. Dann kamen die Sommerferien, er fuhr drei Wochen mit seinen Kindern in Urlaub und meldete sich auf einmal nicht mehr. Nach 2 Wochen schrieb er dann plötzlich wieder, sein Internet hätte nicht funktioniert. Mir war da schon klar, dass das wohl nicht der einzige Grund war aber ich hatte ja auch keine Ansprüche an ihn. Er schrieb dann noch ab und zu aber halt völlig anders als vorher, total unverbindlich. Durch unsere Kinder laufen wir uns immer wieder über den Weg, deshalb habe ich ihn letzte Woche dann wieder gesehen. Auch total unverbindlich und kurz angebunden. Sein Interesse mir gegenüber war komplett weg. Ich habe ihm gesagt, dass er sich mir gegenüber doch normal verhalten kann, schließlich ist er mir keine Rechenschaft schuldig und dass ich ja auch immer noch der gleiche Mensch bin. Mehr wollte ich dazu auch nicht mehr sagen. Jetzt habe ich heute erfahren, dass er wohl eine andere hat (ebenfalls allein erziehende Mutter, ich kenne sie) und das hat mir schon einen Stich versetzt, obwohl ich es war, die keine Beziehung mit ihm wollte. Ich weiß auch, dass sie nicht der Typ Frau ist, auf den er eigentlich steht... Heute habe ich auch nochmal mit ihm gesprochen und hoffentlich den entgültigen Schlußstrich für mich ziehen können. Er sagt er fühlt sich zu der anderen hingezogen, was daraus wird weiß er nicht (wer weiß sowas schon), er wolllte mir nicht weh tun aber auf die Frage ob er noch Gefühle für mich hat, sagte er auch nur, dass er mich nicht verletzen will. Also wohl eher nicht. Ich habe ihn dann gebeten, sich nicht mehr bei mir zu melden. Mir geht es jetzt schlecht und zwar richtig. Nicht falsch verstehen, ich habe meine Entscheidung für meinen Mann nie bereut und trotzdem bin ich jetzt richtig traurig. Also warum bin ich traurig? Ist teilweise schon echt extrem... War da von meiner Seite aus doch mehr, was ich mir nicht eingestehen wollte? Geht das überhaupt, da ich mir sicher bin, dass ich meinen Mann Liebe? Vielen Dank fürs lange Lesen.

10.09.2013 16:33 • #1


groupie

groupie


2904
10
497
Hallo Keineahnung!

Du fragst, warum du traurig bist. Ich nehme an, dass die kleine Liebelei ihr Hochphasen hatte, dass es Dir ganz gut tat zu hören: ich bin total verliebt in Dich, ich will Dich heiraten. Von Deinem Mann bekamst Du das zu der Zeit wohl nicht zu hören. Jetzt ist dieser Strom an Zuwendung versiegt. Dein Mann ist depressiv (nur ein anderes Wort für: hatte einen Zusammenbruch) und zieht dich runter. Und du scheinst nicht einfach nur traurig, sondern ebenfalls depressiv zu sein. Dir fehlen positive Erlebnisse, Zuwendung, Anerkennung. Dies gab Dir Dein Freund. Und jetzt wendet er sich einer anderen zu, obwohl er sagte, er wartet auf Dich. Das ist doch auch enttäuschend und traurig.

Geh ruhig mit Deinem Mann zur Eheberatung. Du wirst sehen: ihr kommt beide aus dem Tief heraus. Der andere war nur ein Laberkopf, wie Du sicher schon selbst erkannt hast. Aber solche Erkenntnisse tun eben weh.

Ich drück Dir die Daumen und wünsch dir alles Gute.

12.09.2013 14:55 • x 2 #2


Olli69

Olli69


699
173
Hallo keineahnung2013,

ich will mich groupi mal wieder anschließen und kann sagen, dass es wahrscheinlich eine willkommene Abwechslung nach Jahren der Routine war, die dir wieder etwas Lebensfreude gebracht hat, auch wenn du nicht vorhattest, wie viele andere, dich Hals über Kopf zu trennen und ins nächste (Un-) Glück zu stürzen.
Insofern meinen Respekt für deine Entscheidung, dein Leben an der Seite deines Mannes fortzuführen.
Aber die Endorphine sind nunmal weg und es sind Hormone, welche bei Süchtigen freigesetzt werden. Insofern durchlebst du einen Entzug und das macht dich so betroffen.

12.09.2013 15:31 • x 2 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag