1112

Trotz Affäre Ehe retten

M
Hallo, Ich möchte euch nun mal meine Geschichte erzählen und hoffe auf Tipps von euch. Ich bin seit über 20 Jahren verheiratet (3Kinder). Die Luft ist aus unserer Ehe schon lange aus, ich habe mich seit einigen Jahren sehr über meinen Mann geärgert, war sehr verletzt und habe mich allein gelassen gefühlt, wir haben uns komplett auseinander gelebt und kaum Gemeinsamkeiten mehr. Nun denke ich schon seit 2 Jahren über eine Trennung nach, habe es vor einem Jahr auch das erste mal ausgesprochen , habe mich komplett zurück gezogen, bin vor einem halben Jahr aus dem Schlafzimmer ausgezogen und war nicht sonderlich nett zu meinem Mann, habe ihn ignoriert, war schnell genervt und wollte nur meine Ruhe. Ich habe mir Hilfe von einer Psychologin geholt, diese meinte das wäre ein Hilferuf meinerseits gewesen und ich hätte eine Mauer um meine Gefühle gebaut, um nicht weiter verletzt zu werden. Nach einem Urlaub alleine hat es bei mir klick gemacht und meine ganzen Gefühle für ihn kamen wieder hoch. Seitdem weiß ich, ich möchte ihn zurück und unserer Ehe noch eine Chance geben. Wir haben erst über Trennung, dann über eine Beziehungspause gesprochen. Ich habe von Anfang an gesagt, Pause nur, wenn keine andere Frau im Spiel bist,ansonsten müsste er sofort ausziehen. Nun hat er aber eine Affäre begonnen, ich wusste es von Anfang an und er hat mich belogen und betrogen und gesagt es wäre rein platonisch. Dann ist er für 1 Woche in den Urlaub gefahren und wollte sich Gedanken über uns machen. Ich habe herausgefunden, daß er mit seiner Affäre weg war. Daraufhin hat er mir alles gebeichtet und meinte er bräuchte Zeit für sich und kann sich nicht entscheiden. Ich habe gesagt, ich könne ihm verzeihen, da ich echt fies zu ihm war im letzten halben Jahr und wir eine Paartherapie machen.Er müsste aber sofort Schluss machen mit der Affäre. Er hat Paartherapie zugestimmt, möchte aber versuchen mit der Affäre freundschaftlichen Kontakt zu halten, da er starke Gefühle für sie hat und mit ihr gut reden kann. Mir geht es damit sehr schlecht, ich versuche mich meinem Mann anzunähern, wir reden viel, aber er ist abweisend zu mir, möchte kein Körperkontakt und brauch ein halbes Jahr Bedenkzeit, ob er unserer Ehe ein Chance geben möchte. Er hat aktuell keine Gefühle mehr für mich. Ich fühle mich sehr schlecht und kann es in dieser Warteschleife nicht mehr lange aushalten. Die Psychologin meinte, ich bräuchte eine räumliche Trennung, um das ganze zu verarbeiten und zu akzeptieren, ich werde aktuell ständig weiter verletzt und dürfte mir nicht die alleinige Schuld geben. Ich glaube sie hat Recht, bringe es aber nicht über mich meinen Mann zu bitten auszuziehen. Ich habe Angst, daß es dann ganz vorbei ist. Was meint ihr?

08.11.2023 20:23 • x 3 #1


I
Um ehrlich zu sein, kann ich es ausnahmsweise sogar mal nachvollziehen warum er sich jemand außerhalb sucht. Nicht die feine Art, eher hätte er sich anständig trennen sollen, aber so wie du dein Verhalten beschreibst, über lange Zeit, hm. Dazu noch Verbindlichkeiten wie Haus Kinder Ehe, die einen Absprung erschweren. Blöde Sache… kann es vielleicht sein, dass deine Gefühle nur wieder hochgekommen sind, weil du ihn zu verlieren drohst? Jetzt eine andere Frau Dinge von ihm bekommt, die deiner Meinung nach nur dir zustehen? Stichwort Spielzeug verloren?

Andererseits zahlt er es dir jetzt mit ähnlicher Münze zurück und steckt dich in die Stellung des Bittstellers und lässt dich dabei am ausgestreckten Arm verhungern. Auch nicht die feine Art dich jetzt zu quälen und das halbe Jahr Quälzeit finde ich auch nicht verhältnismäßig. Klingt eher danach dass er sich nicht sicher ist ob es mit der Affäre was festes werden könnte (verheiratet?) und das noch ausloten muss ehe er sich entscheiden will. Dann wärst du aber vielleicht die zweite Wahl, weil die erste Wahl absagt.
Kurzum, ich würde die Trennung vollziehen, allem voran räumlich. Und dann kann sich jeder überlegen, unabhängig vom anderen, ob da jemals vielleicht noch was möglich ist, wenn „Affäre“ und verletzendes Verhalten überdacht und Emotionen zur Ruhe gekommen sind. Ich glaube aber weder dran, noch dass es nach der Geschichte noch möglich ist

08.11.2023 21:06 • x 10 #2


A


Trotz Affäre Ehe retten

x 3


R
Dass was Du angestoßen hast (vor 1 Jahr Trennung in den Mund genommen, vor 6 Monaten aus dem Schlafzimmer ausgezogen) wird Dir quasi jetzt zum Boomerang.

Dein Mann hat für sich entschieden, sich abzulenken.

Ob man es ihm zum Vorwurf machen kann?

Ok, er hätte auch um Dich kämpfen können.....

Ich empfinde es als schwierig, weil würde man ihn und seine Meinung dazu hören, wär es womöglich etwas anders.

08.11.2023 21:14 • x 6 #3


S
Klingt nach heftiger Kommunikationsirre...

Wodurch hast Du denn plötzlich Deine Gefühle für ihn wieder entdeckt? Das klingt unrund. Was hat sich geändert, dass Du ihn jetzt auf einmal wieder toll findest?

08.11.2023 21:23 • x 6 #4


ElGatoRojo
Zitat von Moment:
Er hat aktuell keine Gefühle mehr für mich. Ich fühle mich sehr schlecht und kann es in dieser Warteschleife nicht mehr lange aushalten.

O.k. - schenken tut ihr euch beide nichts. Hört sich ziemlich verfahren an mit euch.

Zitat von Moment:
bin vor einem halben Jahr aus dem Schlafzimmer ausgezogen und war nicht sonderlich nett zu meinem Mann, habe ihn ignoriert, war schnell genervt und wollte nur meine Ruhe.

Egal warum - damit hast du die Axt an die Wurzel gelegt. Seine Reaktion ist auch nicht nett, aber verständlich. Wenn er jetzt noch nicht einmal S. will, sondern seine Affärenfrau weiter haben möchte kannst du eigentlich nur eine offene Ehe mit ihm führen oder dich scheiden lassen.

08.11.2023 21:29 • x 9 #5


W
Zitat von Moment:
Nach einem Urlaub alleine hat es bei mir klick gemacht und meine ganzen Gefühle für ihn kamen wieder hoch.

Die Geister, die ich rief… Wie kam‘s, dass du ihn plötzlich wiederhaben wolltest und was hast du dann konkret getan, um ihn zurückzuholen in die Beziehung? Eine Pause - ob mit oder ohne Affäre - zu vereinbaren, hört sich für mich nicht nach einem ernsthaften Versuch an, die Beziehung zu retten.

08.11.2023 21:36 • x 6 #6


tlell
Zitat von Moment:
Ich habe Angst, daß es dann ganz vorbei ist. Was meint ihr?

Ich glaube das ändert nichts mehr am eurem Zustand egal wer wo wohnt. In meinen Augen hast du deinen Mann schon verloren. Er sagt selber er hat keine Gefühle mehr für dich. Du kannst nicht verlangen, das er diese Affäre sein lässt. Er ist verliebt in sie. Der einzige Weg ist frei lassen und warten, wenn du dich nicht endgültig trennen willst. Entweder diese Frau hat sich erledigt oder es wird was ernstes. Hat es sich erledigt, könnte es sein, das er dann zu dir zurück kommt. Er wird aber (falls noch vorhanden) seine Gefühle nicht wiederfinden bevor das nicht ausgestanden ist. Tut mir leid das ich keine bessere Antwort für dich habe.

08.11.2023 21:45 • x 8 #7


R
Es tut mir leid wie es Dir geht. Ich finde es toll das Du Dich darauf eingelassen hast Eure Ehe zu retten und nicht gleich hingeworfen hast. Kommunikation ist wichtig auch wenn es sehr spät dazu kam. Aber besser als keine.
Bei mir war es etwas anders, aber auch meine Frau war (theoretisch) zu einer Paartherapie bereit. Praktisch aber nicht, da sie ebenfalls (wie Dein Mann) nicht bereit war den Kontakt zu Ihrer WhatsApp Bekanntschaft zu beenden. Auch sie wollte zumindest Smalltalk-Kontakt halten.
In meinen Augen kann man so etwas nicht gewinnen, da schon zu viele Emotionen dabei sind. Daher habe ich die Konsequenzen gezogen und bin ausgezogen. Das würde ich Dir oder Deinem Mann ebenfalls empfehlen.

Fühle Dich gedrückt!

08.11.2023 21:48 • x 3 #8


M
Zitat von Moment:
Hallo, Ich möchte euch nun mal meine Geschichte erzählen und hoffe auf Tipps von euch. Ich bin seit über 20 Jahren verheiratet (3Kinder). Die Luft ist aus unserer Ehe schon lange aus, ich habe mich seit einigen Jahren sehr über meinen Mann geärgert, war sehr verletzt und habe mich allein gelassen gefühlt, wir ...

Wenn ich dich richtig verstanden habe, würde er eine Paartherapie mit dir zusammen machen. Ich finde , hier liegt eine große Chance für euch und eure Beziehung.
Eine Alternative dazu sehe ich nicht. Denn wenn er auszieht, wird er sich vermutlich mehr der anderen Frau zuwenden.
Wieso also keine Paartherapie bzw. wieso die Forderung, er müsse den Kontakt zu ihr dann einstellen? Im entscheidenen Moment (als du abweisend warst) hat sie ihm vielleicht sehr viel Halt gebeben. Er wusste nicht, was mit dir los ist.....da war sie da für ihn.

08.11.2023 22:08 • x 2 #9


M
Danke für eure Antworten, ich weiß, die Situation ist ziemlich verfahren bei uns. Ich möchte mein Verhalten nicht entschuldigen, möchte aber klar stellen, daß ich sehr gute Gründe hatte, mich emotional von meinem Mann zu entfernen, er hat sich in meinen Augen unverzeilich Verhalten. Ich möchte dies hier nicht aufzählen, nur so viel, er hat sein schwerkrankes Kind im Stich gelassen, sich nicht gekümmert und im Kh besucht, bis zu 3 Monate nicht. Ich habe das nicht verstanden und erst als ich angefangen habe ihm zu verzeihen, sind meine Gefühle wieder hoch gekommen. Mein Mann spricht nicht über seine Gefühle. Wir hatten ein Termin bei der Paartherapie vor 3 Wochen, der war gut und wir haben beschlossen weiter zu machen, nächste Woche ist der nächste Termin. Ich weiß aber nicht, ob das Sinn macht, da sich mein Mann von mir unter Druck gesetzt fühlt. Ich habe den Eindruck er hat Angst Haus, Familie etc. Zu verlieren, da ich mit den Kindern im Haus bleiben würde.

08.11.2023 22:40 • x 1 #10


M
Zitat von Moment:
Wir hatten ein Termin bei der Paartherapie vor 3 Wochen, der war gut und wir haben beschlossen weiter zu machen, nächste Woche ist der nächste Termin. Ich weiß aber nicht, ob das Sinn macht, da sich mein Mann von mir unter Druck gesetzt fühlt. Ich habe den Eindruck er hat Angst Haus, Familie etc. Zu verlieren, da ich mit den Kindern im Haus bleiben würde.


Klingt doch gar nicht so aussichtslos, wenn ihr beide die Paartherapie als gut empfunden habt und sie fortsetzen wollt. Hat er das so formuliert, dass er sich unter Druck gesetzt fühlt und Angst vor dem Verlust von Haus und Familie hat ? Ich finde solche Ängste ziemlich menschlich und natürlich.

08.11.2023 22:47 • x 1 #11


M
Ja, er hat gesagt, dass er sich von mir unter Druck gesetzt fühlt, ich habe Körperkontakt gesucht und habe Paarzeit, wie essen gehen oder Unternehmungen vorgeschlagen, das war ihm zu viel, er brauch erstmal ein halbes Jahr Zeit für sich. Ich halte mich jetzt erstmal zurück und schlage nichts mehr vor und nähere mich nicht mehr.

08.11.2023 22:58 • #12


Leonhard
Zitat von Moment:
Was meint ihr?

Eine Affäre ist häufig der Auslöser für eine Trennung. Aber sie kann auch der Beginn von etwas Neuem sein. Die Paartherapeutin Sandra Konrad berichtet aus ihrer Praxis: Über große Wut, Verzweiflung und tiefe Schmerzen, aber auch über Hoffnung und Neuanfänge
https://www.ardaudiothek.de/episode/lis.../12137537/

08.11.2023 23:05 • x 3 #13


Milly85
Zitat von Moment:
Hallo, Ich möchte euch nun mal meine Geschichte erzählen und hoffe auf Tipps von euch. Ich bin seit über 20 Jahren verheiratet (3Kinder). Die Luft ...

Wodurch wurdest du verletzt? Wieso wurdest du so fies zu deinem Mann?

wie kamst du darauf, dass du ihn dann doch wieder wolltest? Was hast du an ihm?

08.11.2023 23:16 • #14


A
Zitat von Moment:
Ja, er hat gesagt, dass er sich von mir unter Druck gesetzt fühlt, ich habe Körperkontakt gesucht und habe Paarzeit, wie essen gehen oder Unternehmungen vorgeschlagen, das war ihm zu viel, er brauch erstmal ein halbes Jahr Zeit für sich. Ich halte mich jetzt erstmal zurück und schlage nichts mehr vor und nähere mich nicht mehr.

Ja dieses unter Druck gesetzt fühlen sagen AFs häufig.
Das hat meistens eher mit Warmhaltetaktik zu tun, als mit echten Gefühlen.

Ich würde mich von ihm trennen. Sollte er dann merken, dass er dich doch will, soll er sich klar und endgültig trennen.

Wenn er das nicht hinbekommt ist es eh hoffnungslos.

09.11.2023 00:00 • x 2 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag