287

Wie lange für Ehe kämpfen trotz Affäre?

Danny1972

18
1
7
Ich (m, 43) bin 18 J. mit meiner Frau zusammen, davon die letzten 6 verheiratet. Vor 4 Jahren kam unser Kind auf die Welt. Ich bin Beamter, wir wohnen in einer bereits abbezahlten Villa. Meine Frau geht einige Jahr schon nur noch 1x die Wochen 1 Tag arbeiten. Finanziell haben wir das nicht nötig und es war mir wichtiger, daß sie beim Kind ist. Zudem hat meine Frau große psychische Schwierigkeiten und hat die Vollzeitarbeit sie immer sehr belastet.

Wir haben uns jung kennengelernt, sie war meine zweite Frau im Bett. Ich liebe meine Frau sehr und bin überzeugt davon, daß wir seelenverwant sind. Wir sind sehr miteinander verbunden. ich verbringe sehr gerne Zeit mit ihr, brauche Nähe und Zärtlichkeit. Ich liebe sie heute immernoch. Fühle mich für sie und unser Kind sehr verantwortlich. Will das es uns gut geht. Ich arbeite hart, habe die letzten Jahre immerzu gelernt und mich weitergebildet. Dadurch hatte ich oft wenig Zeit fürs Eheleben. Das Studium ging mir vor. Auch in meiner Freizeit bin ich oft beschäftigt mit Arbeit und lernen. Darum verbringen wir weniger Zeit miteinander.

Meine Frau wollte nie Kinder, letztendlich hat es aber nach vielen Fehlgeburten geklappt. Ich bin ein stolzer fürsorglicher Vater. ich mache sehr viel mit unserem Kind und liebe es abgöttisch. Gerne hätte ich auch noch ein zweites Kind. In unserem Alter und durch medische Komplikationen bei meiner Frau, wird das aber wohl nicht mehr eintreffen. Wir schlafen bereits 15 Jahre ohne Verhütung miteinander und es hat erst vor 5 Jahren geklappt. Das waren schwere Zeiten die uns zusammen geschweisst haben. Leider muss ich auch zugeben, daß wir gerade durch das Kind mehr Streit haben. Wir können uns oft nicht einigen über die Erziehung, streiten und zoffen uns (über "was kriegt das Kind zum Essen" etc). Zudem habe ich eine Schwiegermutter die sich täglich in unsere Ehe einmischt (zum Negativen). Sie mag mich nicht, findet das ihre Tocher einen besseren Mann verdient hat. Meine Mutter mag meine Frau leider auch nicht gerne, sagt: sie hätte mir eine bessere Ehe gewünscht. Selber finde ich aber das es insgesamt noch recht gut bei uns aussieht. jede Ehe hat ja mal Höhen und Tiefen. Ich kämpfe. bin oft müde oder krank. oft ist mir das zuviel. Arbeit, Weiterbildung, zu Hause zoffen, das Kind. wenig Schlaf.

Meine Frau ist sehr lieb, körperlich fand ich sie nie besonders anziehend im Sinn von "sich macht mich verrückt". Unser S. war immer sehr konservativ, wie meine Frau. Sie redet auch nicht über S.. Momentan ist es eher noch eine Routine. Wir haben 1-2x im Monat S.. 15 Minuten.......ich muss mich oft bemühen um überhaupt "Lust" zu verspüren. Aber es ist eine gute, hübsche Frau und auch sehr intelligent. Manchmal ist sie leider einfach zu nichts alleine fähig. Ich muss sie instruieren, ihr sagen was zu tun ist. Sie ist oft wie gelähmt, bekommt die einfachsten Dinge nicht in den Griff.

Ich muss kurz zurückgreifen: Nachdem wir 4 J. zusammen waren habe ich entdeckt, daß meine Frau (damals noch meine Freundin) eine Kauf- und Sammelsucht hat. Sie hatte hinter meinem Rücken ein Haus angemietet, daß vollgestopft war mit Waren (die sie heimlich gekauft hat). Vieles war noch eingepackt, niemals benutzt, vieles war doppelt. Nahrung, Kosmetik, Kleidung. . das führte damals zu einem riesen Eklat. Ich fühlte mich hintergangen. Wir haben das ausdiskutiert, ich bin dort hin und habe den ganzen Krempel aufgeräumt, Tagelang und wir haben den Mietvertrag gekündigt. . doch die Sucht ging weiter. Auch in unserem heutigen Haus steckt alles voll. Sie kauft immer wieder und versteckt es. Schon jahrelang. Noch schlimmer wurde es nach dem Verlust eines geliebten Menschen. Sie wurde hilflos, apathisch, wollte nicht mehr leben. . das ist einige Jahre her.

Mit der Heirat und dem Kind habe ich ihr eine Sicherheit gegeben. Es geht ihr seither besser. Nun belasten uns unsere Streitigkeiten mehr und mehr. Wir sind manchmal auch sehr böse zueinander, betiteln uns mit Ausdrücke und schämen uns danach, daß wir so respektlos miteinander umgehen. Da fallen oft ganz böse Worte. Auch unser Kind bekommt das häufiger mit. Meine Frau sagt, ich würde dem Kind Angst machen.

Seit 6 Jahren ist meine Frau in Therapie. Erfolglos. Das Suchtverhalten und die depressiven Verstimmungen kommen immer wieder. Ich liebe sie, bemühe mich. ich koche, helfe mit, nehme ihr Dinge ab, kümmer mich um das Kind. Habe 2 Jahre Elternzeit genommen nach der geburt um sie zu unterstützen. . .manchmal bin ich ratlos. Für dieses Jahr hat ihre Psychiaterin eine Aufnahme in der psychosomatischen Klinik anberahmt. 6 Wochen minimal. . Sie soll dort in Therapie. Das ist der letzte Strohhalm. Durch Corona hat sich das nun alles verschoben. Der gesprächstermin hat bis jetzt nicht stattgefunden, ob und wann eine Aufnahme stattfindet, weiß ich nicht. Zudem sträubt meine Frau sich, will nicht in die Klinik. Sagt alles wäre ok, sie wäre nicht "krank".

Warum weshalb ich nun eine Affäre habe? ich kann es selber nicht so gut sagen. Hab ich danach gesucht? Nein. ich suchte jemand mit dem ich reden kann, der meine Sehnsüchte versteht. .vor 7 Monaten habe ich diese Person gefunden. es nahm seinen Lauf. Wir haben uns einige Male getroffen. DerS.war fantastisch. ich habe mich schlagartig, vom ersten Moment an, in diese tolle Frau verliebt. Sie hat rein optisch alles was ich mir bei einer Frau wünsche. S. ist sie enorm anziehend. Es ist eine tolle, liebe Person, sehr warm und einnehmend. Ich empfinde meine Frau oft als "kalt". meine Affäre ist das gegenteil. Sie ist herzlich, intelligent. und. .auch verheiratet. Es soll nur eine Affäre sein. Ich werde meine Frau nicht verlassen. Nicht jetzt. Meine Familie ist mir heilig. Das will ich ihr und meinem Kind nicht antun. ich bin selber Scheidungskind, weiß wie sich das anfühlt. Ich bin bereit zu kämpfen. . will noch nicht aufgeben.

Aber ich will die Affäre auch nicht aufgeben. Ich liebe diese Frau. .die nun bereits soweit wäre mit mir neu durchzustarten. Ihre Ehe zu beenden. . wir haben viele Diskussionen darüber gehabt und ich habe ihr ganz deutlich klar gemacht, daß ich nicht mehr geben kann. Ich werde bei meiner Familie bleiben. .nur es tut so weh, ich will sie nicht aufgeben. Nicht verletzten. Es ist ein Dilemma.

Wie lange kann man für seine Ehe kämpfen? Was wenn die Therapie vorbei ist. . könnte es passieren, daß meine Frau mich verlässt (ich denke nicht, sie liebt mich sehr. wir lieben uns sehr, sind Seelenpartner). . .wenn ich mich trennen muss bedeutet das auch finanziell ein schwerer Schlag. Meine Frau würde das Haus bekommen, Teile meiner Beamtenrente. Sie würde mich "ausziehen" und ich glaube sie wäre sehr böse und würde mit Unterstützung ihrer Mutter auf Rache aus sein. .das will ich alles vermeiden. Ich wünsche mir so sehr das unsere Ehe wieder wird wie früher. wir wieder zu einander finden. Ich bin verwirrt. Es ist alles sehr komplex. Bei allem dem will ich meine Affärenfrau nicht verlieren befürchte aber, daß diese irgendwann dahin zieht, weil sie nicht auf mich warten will. Und es gibt keinen grund zu warten, ich werde mich immer für meine Familie entscheiden. . ich habe das noch nicht komplett aufgegeben. Wie lange kann man hoffen. loyal sein. .?

03.04.2020 08:33 • #1


Odysseas


Hallo @Danny1972

Warum habt ihr geheiratet? Deine Frau wollte nie Kinder, trotzdem habt ihr es mehrmals versucht und viele Fehlgeburten gehabt. Da sie Psychisch nicht ganz so stabil ist, wird sie gerade diese Situation mit den Fehlgeburten auch noch einen Dämpfer gegeben haben.
Du findest deine Frau nicht anziehend. Musst ihr sagen was sie tun oder lassen soll. Ihr habt komplett den Respekt voneinander verloren und wirft mit Worten um euch die euch selbst beschämen.
Von welchem Heiligtum einer Familie sprichst du da?
Außerdem kannst du nur um eine Ehe kämpfen wenn du und sie zusammen an einen Strang zieht und du selbstverständlich deine Affäre beendest.
Wie würdest du das den finden wenn sie heimlich auch noch was am laufen hätte.

Zum Thema Eltern und Einmischung in die eigen Ehe.
Es liegt an dir deine Mutter in die Schranken zu weisen und Grenzen zu zeigen, und an ihr bei Ihrer.

Zu sagen ich möchte meine Ehe retten, aber das Schäferstündchen mit der anderen nebenbei noch halten ist ...
Naja..
.

Du kannst nicht den Kuchen essen und am Ende noch komplett als ganzes haben sagt man bei uns.

Ich glaube du fürchtest die Konsequenzen einer Trennung bzw Scheidung. Mit liebe hat das meiner Ansicht nach nichts zu tun.

03.04.2020 08:51 • x 9 #2



Wie lange für Ehe kämpfen trotz Affäre?

x 3


Danny1972


18
1
7
Danke Odysseas...wir haben geheiratet, weil wir das beide wollten. Ich wollte ihr Sicherheit geben auch wegen später. Auch falls ein Kind kommt. Das kam ja dann auch.

Ich wollte immer Kinder haben, sie erst nicht. Das Kind macht sie aber sehr glücklich. Sie ist auch eine sehr gute Mutter. Die Streitigkeiten gehen oft um kleine Dinge und dann eskaliert das. Ich habe das Gefühl, daß sie mich oft "übergeht". Nicht tut wie wir es abgesprochen haben. Ich bin ein sehr konsequenter Mensch, ich halte mich an Regeln. Vielleicht bin ich sogar zu kontrollierend. Das gebe ich zu. Allein schon beruflich bin ich es gewöhnt, daß es so läuft wie ich es mir wünsche. Ich habe gerne alles fest in den Händen (ich bin bei der Marine).

Ich schäme mich dafür wie wir oft miteinander umgehen. Kann man sowas noch retten? Den Resepkt wieder aufbauen?
Du sagst da sowas: ich habe meine Frau in Situationen erlebt die mich verändert haben. Ich habe sie danach als anderen Mensch gesehen. Mein Bild von ihr war zerstört. Sie war labil, hilflos.....ein anderer Mensch als den, den ich kennengelernt habe. Doch ich will für sie da sein, ihr helfen.

03.04.2020 09:00 • #3


darkenrahl

darkenrahl


2249
4060
Zitat von Danny1972:
Ich schäme mich dafür wie wir oft miteinander umgehen. Kann man sowas noch retten? Den Resepkt wieder aufbauen?
Du sagst da sowas: ich habe meine Frau in Situationen erlebt die mich verändert haben. Ich habe sie danach als anderen Mensch gesehen. Mein Bild von ihr war zerstört. Sie war labil, hilflos.....ein anderer Mensch als den, den ich kennengelernt habe. Doch ich will für sie da sein, ihr helfen.
b

Ich frage mich, warum du nicht externe Hilfe holst, wenn du die Ehe wirklich retten willst. Aber nicht so wie du das gemacht hast, eine Affäre bringt doch genau das Gegenteil. Und dazu belügst und betrügst du deine Frau auch noch schändlich und restpektlos

03.04.2020 09:07 • x 7 #4


SlevinS

SlevinS


3012
2
6014
Hallo @Danny1972

Wie sieht denn deine Frau eure Beziehung? Ist sie glücklich damit oder ist sie auch der Meinung, dass sich etwas ändern muss?

Was muss sich denn genau ändern oder was müsste anders sein, damit du wieder von einer glücklichen Ehe sprechen kannst?
Weiss deine Frau darüber Bescheid, wie deine Gefühlslage momentan ist?

03.04.2020 09:08 • x 2 #5


Odysseas


Ihr könnt es aber nur retten wenn ihr es beide wollt und nicht wenn du nebenbei noch was am laufen hältst. Das wird nicht klappen.


Zitat von Danny1972:
Ich habe das Gefühl, daß sie mich oft "übergeht". Nicht tut wie wir es abgesprochen haben.

Abgesprochen, oder eher so wie du es vorgeschrieben hast?
Nicht falsch verstehen bitte, ist nicht als Angriff gemeint.


Zitat von Danny1972:
Ich bin ein sehr konsequenter Mensch, ich halte mich an Regeln. Vielleicht bin ich sogar zu kontrollierend. Das gebe ich zu. Allein schon beruflich bin ich es gewöhnt, daß es so läuft wie ich es mir wünsche. Ich habe gerne alles fest in den Händen (ich bin bei der Marine).

Das kann ich alles nachvollziehen, ich bin auch sehr konsequent in manchen Dingen. Aber Arbeit ist Arbeit, und Zuhause ist Zuhause. Meine Frau ist meine Frau, nicht mein Kind oder Angestellte.
Zitat von Danny1972:
Du sagst da sowas: ich habe meine Frau in Situationen erlebt die mich verändert haben. Ich habe sie danach als anderen Mensch gesehen. Mein Bild von ihr war zerstört. Sie war labil, hilflos.....ein anderer Mensch als den, den ich kennengelernt habe. Doch ich will für sie da sein, ihr helfen.

Das ist sicher hart. Ich weiß nicht was ihr erlebt habt zusammen und auch nicht wie stark eure Liebe zueinander ist um diese Hürden zu schaffen. Für sie da sein und unterstützen, und trotzdem nebenbei eine andere Frau wird nicht funktionieren. Wenn es rauskommt fliegt dir alles um die Ohren und dann sind die Sorgen die du jetzt äußerst im Falle einer Trennung, ein Kinderspiel.

Ich weiß nicht ob es möglich bei euch ist die Ehe zu retten. Ich kenne euch nicht, bzw wir hier kennen euch nicht. Du musst dich entscheiden und den Weg gehen, aber mit ihr zusammen.

03.04.2020 09:10 • x 2 #6


Malina84


849
6
1106
Hallo, also ich verstehe jetzt auch nicht was du eigentlich möchtest. Du möchtest deine Affäre aber deine Familie möchtest du auch. Beides wird aber wohl nicht gehen. Du sagst das du möchtest, das es wie früher wird aber du machst doch genau das Gegenteil. Meinst du das es mit deiner Frau besser läuft wenn du eine Affäre führst.
Wenn deine Frau keine Kinder wollte, wieso habt ihr ein Kind bekommen?
Hat deine Frau keinen eigenen Willen oder wollte sie erst nach den Fehlgeburten keine Kinder mehr?
Wenn sie psychisch labil ist dann wird das alles ja so auch nicht besser.
Du solltest lieber offen mit deiner Frau reden was dir fehlt und versuchen in deiner Ehe die Probleme zu lösen anstatt weiter an deine Affäre zu denken. Ich denke du musst dich schon entscheiden was du möchtest. Alles geht nicht

03.04.2020 09:10 • x 4 #7


Danny1972


18
1
7
Ja meine Frau kennt meine Gefühlslage. Wir waren ja auch zusammen bei ihrem Therapeuten. Der hat bereits vor einem Jahr zu uns gesagt, daß wir uns besser trennen, wenn wir das nicht bald in den Griff bekommen.

Meine Frau liebt mich, sieht keine Probleme, ausser den Streitereien....für sie ist es ansonsten alles ok

03.04.2020 09:25 • #8


PuMa

PuMa


996
1
2222
Zitat von Danny1972:
Fühle mich für sie und unser Kind sehr verantwortlich


Entschuldige bitte, aber du bist nicht für deine Frau verantwortlich und ich denke sie würde das auch als recht respektlos empfinden. Denn sie ist erwachsen.

Du bist natürlich mitverantwortlich für euer Kind, keine Frage.

Zitat von Danny1972:
Zudem habe ich eine Schwiegermutter die sich täglich in unsere Ehe einmischt (zum Negativen). Sie mag mich nicht, findet das ihre Tocher einen besseren Mann verdient hat. Meine Mutter mag meine Frau leider auch nicht gerne, sagt: sie hätte mir eine bessere Ehe gewünscht.


Kein Wunder, dass würde keiner witzig finden wenn sich die Schwiegermutter einmischt. Alle beide dann noch? Ihr solltet beide eure Mütter in die Schranken weisen. Unmöglich.

Zitat von Danny1972:
Meine Frau ist sehr lieb, körperlich fand ich sie nie besonders anziehend


Toll. Du heiratest einen Menschen denn du niemals anziehend fandest? Ich hoffe sie weiß dass nicht. Dass tut weh.
Aber wer weiß, vielleicht sieht sich dich da mit den selben Augen wie du sie.

Hast du einfach nur eine Frau gewollt die dir Kinder gebärt? Unfassbar.

Zitat von Danny1972:
Ich fühlte mich hintergangen. Wir haben das ausdiskutiert, ich bin dort hin und habe den ganzen Krempel aufgeräumt, Tagelang und wir haben den Mietvertrag gekündigt. . doch die Sucht ging weiter.


Du hast dich hintergangen gefühlt? Weil sie eine Sucht hatte, ein Problem? Oder weil sie es dir nicht sagte?
Ja du, so ist dass mit Problemen. Mit einer Sucht, man geht damit nicht hausieren. Für deine heutige Frau war das schwerer als für dich, definitiv. Und dann hast du ihr das Gefühl von "hintergangen" gegeben? Für etwas, wofür sie nichts kann? Anstatt sie sofort zu unterstützen... Nein du nimmst es so hin. Bist evtl wütend?! darüber, weil sie sich nicht anvertraut hat.
Unglaublich.
Erst Jahre später, geht sie in Therapie. Und du nimmst es so hin, Haus und Kind baut ihr auf, anstatt erstmal an Baustellen zu arbeiten.


Zitat von Danny1972:
Hab ich danach gesucht? Nein. ich suchte jemand mit dem ich reden kann, der meine Sehnsüchte versteht. .vor 7 Monaten habe ich diese Person gefunden



Wenn du nicht danach gesucht hast, was dann?
Dann hättest du dich auch einen Kumpel anvertrauen können.
Du suchtest eine Frau. Hast sie gefunden. Mit Absicht.
Was soll man dazu sagen?

Du kannst nicht alles haben.

03.04.2020 09:36 • x 4 #9


Odysseas


Zitat von Danny1972:
Meine Frau liebt mich, sieht keine Probleme, ausser den Streitereien....für sie ist es ansonsten alles ok

Sag ihr das mit der Affäre. Was meinst du wie schnell sie ihre Meinung ändert.

03.04.2020 09:38 • x 4 #10


SlevinS

SlevinS


3012
2
6014
Zitat von Danny1972:
Ja meine Frau kennt meine Gefühlslage.


Zitat von Danny1972:
Meine Frau liebt mich, sieht keine Probleme, ausser den Streitereien....für sie ist es ansonsten alles ok


War das schon immer so?
Obwohl sie über deine Gefühlslage bescheid weiss, ist für sie soweit alles ok?
Also findet sie sich damit ab, dass du unglücklich bist?

oder kann es sein, dass dadurch:
Zitat von Danny1972:
Das gebe ich zu. Allein schon beruflich bin ich es gewöhnt, daß es so läuft wie ich es mir wünsche. Ich habe gerne alles fest in den Händen (ich bin bei der Marine).


Deine Frau auch irgendwann mal resigniert hat?

03.04.2020 09:43 • x 4 #11


Bones


5686
10029
Was ihr da Beide auf eure eigene Art und Weise veranstaltet, ist unter keinen Umständen tragbar für ein Kind.
Definiere mal bitte "Seelenverwandtschaft"
Deine Frau ist uneinsichtig und steigt so auch aus der Beziehung aus und du tust es mit deiner Affäre ebenfalls. Noch dazu geht ihr niveaulos aufeinander los.
Deine Frau sieht kein Problem,möchte nichts ändern, du willst deine Affäre behalten.
Fürs Kind wäre es unter den Umständen besser ,eine Trennung zu vollziehen,so zieht sich das Ganze nur unnötig in die Länge.

03.04.2020 09:44 • x 5 #12


PuMa

PuMa


996
1
2222
Oh ja, bitte, die Ausrede Kind.

Ein Kind ist kein Fundament für eine glückliche Familie.
Ein Kind spürt die Trennung der Eltern, noch bevor Eltern sich dessen sicher sind. Haben mir schon 2 Ärzte damals so mitgeteilt. Dass zu wissen, half mir doch. vielleicht dir auch?

Kinder sind glücklicher, wenn nicht funktionierende Eltern sich auf der Paarebene trennen, als wenn sie in Zwietracht weiterhin zusammen leben.
Dass schadet dem Kind mehr als eine Trennung.

Zitat von Danny1972:
Das gebe ich zu. Allein schon beruflich bin ich es gewöhnt, daß es so läuft wie ich es mir wünsche. Ich habe gerne alles fest in den Händen (ich bin bei der Marine).


Dass hab ich wohl absichtlich überlesen.

Mein Noch Gatte ist einer deiner Kameraden. Sag, ist deine Affäre aus der Kaserne? Würde mich nicht überraschen. Du weißt dass ihr beide gegen eines eurer Gesetze verstößt?
Du weißt was dann passiert...

03.04.2020 09:53 • x 1 #13


Danny1972


18
1
7
Ich danke Euch. Ich brauche einfach Denkanstösse.

Wir leben hier im Prinzip in einer Wohlstandssituation. Wir sind abgesichert, leben gut. Das Kind war die Krönung unserer Liebe, so empfinde ich das schon. Mein Ziel war es immer Kinder zu bekommen. Natürlich liebe ich meine Frau. Sie ist ein ganz besonderer Mensch, auch wenn ich sie körperlich nicht immer so anziehend fand. Sie ist hübsch, aber nicht S. anziehend.....Sie ist schlank, entspricht durchaus meinen Vorstellungen. Sie ist aber eher a-sexuell, es wird hier nicht über solche Themen gesprochen. Sie ist da eher sehr verklemmt, was ich irgendwann als störend empfand. Unsere S. hat sich auf die Basis reduziert. Missionar und fertig. So kann ich nicht noch 30 Jahre leben. Ihr das sagen? Ein Ding der Unmöglichkeit. Sie wäre sehr verletzt. Steht dafür nicht offen. Sie ist eine gute Frau und eine liebevolle Mutter. Ich möchte ihr nicht weh tun. Nach aussen hin sind wir auch immer ein Team.

Ich weiß nicht woher meine Unzufriedenheit kommt. Die Schwierigkeiten ihrer Sucht probieren wir ja in den Griff zu bekommen. Ich habe sie zur Therapie geschickt, es ist mir kein Geld zuviel dafür. Aber sie schafft es nicht. Darum nun ja auch die Aufnahme. Ich bin davon überzeugt, wenn das Problem gelöst wäre, wäre es in unserer Ehe auch wieder besser.

Alle Eheleute haben doch mal Streit übers Kind, nicht? Wir probieren uns da auch zurückzuhalten. Sie kann aber in so momenten sehr impulsiv sein, aggressiv, egoistisch.......Vor ihren Freundinnen nennt sie mich auch "er" oder "der". Das hat mich sehr verletzt. Nichtmal beim Namen........scheinbar ist nur mein Geld gut, das ich reichlich verdiene......sie sagt sie liebt mich, tut sehr viel für mich. Unser Haushalt ist immer in Ordnung. Nur, sie tut es oft "kalt". Aus Pflicht. Nicht aus Liebe. so fühlt sich das an.

Es kann schon sein, daß ihr recht habt, daß sie auch resigniert hat. Weil ich oft nicht da war. Immer ging die Arbeit vor. Aber sogar jetzt noch nach all Jahren telefonieren wir, wenn ich auf der Arbeit bin. Ich bringe ihr mal was mir. Sie bekommt schöne geschenke, ich denke an den Hochzeitstag....ich bekoche sie zum Geburtstag. Ich probiere sehr aufmerksam zu sein.....aber es reicht irgendwie nie. Dabei wirft sie mir vor, sie würde mir nicht reichen. Sie wäre nicht so klug wie ich, sie wäre wohl nicht schön genug. Sie könnte nicht so gut kochen wie ich.........sie sieht sich beinah in Konkurrenz zu mir.........

Ich wünschte mir wir könnten uns wieder von ganzem Herzen lieben.....Statt uns zu verletzen........Jage ich einer Illusion nach? Ist es einfach vorbei?

Ich würde die Affäre sicherlich aufgeben, wenn ich wüsste ich könnte alles retten. Es würde mir weh tun, denn ich liebe die andere Frau auch. Wäre ich frei würde ich sie auf der Stelle weg heiraten. Wir würden sehr gut zusammenpassen.....Aber es ist nicht so

@puma: nein meine Affäre ist nicht aus meinem Umfeld......

Es tut mir leid, wenn es bei Dir so war.

Unser Kind sagt nun schon oft: bitte vertragt Euch wieder. Das tut mir sehr weh.

03.04.2020 10:06 • #14


unbel Leberwurs.


9486
1
9498
Und dir ist nicht eingefallen, dass du die nächsten 30 Jahre so nicht mehr so leben willst, bevor ihr das Kind bekommen habt?
Schade um das zukünftige Scheidungskind.

03.04.2020 10:20 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag