Hat es eine Zukunft ??

sonnenstern

3
1
Ich habe im Jannuar jemanden kenengelernt, zu dieser Zeit hatte ich eine Partnerschaft...nur leider habe ich es mit Schmerz und Leid ertragen. Der neue Mann hat mir die Augen geöffnet, gezeigt das ich als Frau etwas Wert bin. Ich erfuhr auch das er verheiratet ist, aber irgend etwas hat uns beide gefesselt...............alleine der Blickkontakt löste ein krippeln aus ....von beiden seiten ! Er sagte das er noch nie eine Frau wie mich kennengelernt hat, er wäre sich nie so sicher gewesen wie zu dieser Zeit ! Wir hatten schöne Tage, Wochen sogar Monate miteinander verbracht.....er war so sicher seiner Sache, ich merkte es, gab ihn die Chance...obwohl ich wusste das er verheiratet ist ! Ich sagte ihm " Ich zerstöre nichts was Glücklich ist". Er meinte nur "Ich kann mein altes Leben nicht mehr so weiter führen". Doch dann ist der Tag gekommen, er wurde unsicher, er liebt mich das sagt er mir auch....doch es schlägt alles wie eine Bombe bei ihn´ein, Eigentumswohnung, Frau, Eltern, Freunde u.s.w. !
Ich habe Angst ihn zu verlieren, erst habe ich ihm eine Chance gegeben ....ich mein, er ist verheiratet, da wahr ich mir nicht sicher ! Es gehören doch immer zwei dazu, oder ?
Jetzt weiß er nicht wirklich was er machen solle, ich sagte "hast Du Angst vor einem Neuanfang, alles was Du (ihr ) euch aufgebaut habt ? " Ich bin Ratlos, er sagt er liebt mich, ist sich aber nicht sicher ob er das Neue Leben so Leben kann...???????????? Ich habe Kraft, Hoffnung.........das weiß er auch, er gibt mir auch nicht das Gefühl keine Hoffnung zu haben. Er meint " Ich brauche ein paar Tage um zu mir zu finden. Ich könnte es schaffen, ich habe die Gedult......!
Ich würde mich freuen wenn ich hilfe bekommen könnte, ich danke Euch dafür.......
Lieben Gruß
Sonnenstern

27.07.2005 01:45 • #1


Ehemaliger User


Alles in allem sind das keine guten Vorraussetzungen.
Das krippeln nennt sich üprigens auch s.uelle Anziehung, blooooß dafür verlässt kein Mann seine Familie, das kann er auch nebenbei haben, wie man ja bei Dir ja sieht.
Und wenn er satt ist schleicht er sich wieder  ab.

Auch kein gutes Zeichen, wenn er nach einem halben Jahr schon an sich zweifelt,  ob er so mit dir leben kann.

Deine Geduld in allen Ehren, aber  ich fürchte Du baust auf Sand. Man weiss natürlich nie was passieren wird, aber ich würde Nein tippen,  das Ganze hat keine Zukunft.

27.07.2005 08:49 • #2



Hat es eine Zukunft ??

x 3


sonnenstern


3
1
Sorry, hatte vergessen zu erzählen das er keine Kinder hat. Ich würde es nie fertig bringen in von seinen Kindern weg zu nehmen.....aber Gottseidank ist diese Situation ausgeschlossen!
Ich bin soooo unsicher

liebe Grüße
Sonnenstern

27.07.2005 09:15 • #3


Lichterglanz


4
1
Hallo Sonnenstern....

manchmal ist es hart und ein langer Weg um zu seinem Glück zu kommen, aber solange du Hoffnung und Geduld hast, kämpfe weiter.....

Denn solltest du jetzt mit diesem Gefühl aufgeben, wirst du nie erfahren ob es evtl. doch eine gemeinsame Zukunft hätte geben können. Gebe erst auf, wenn du das Gefühl der Leere hast.

Ich drücke dich und wünsche dir weiterhin viel Kraft...

Liebe Grüße

Lichterglanz

28.07.2005 01:22 • #4


Ehemaliger User


hallo sonnenstern,

vielleicht für dich hilfreich: .dieGeliebte.de

einige Sätze aus diesem forum daraus kopiert:
("der geiger" bed. der betrüger)

lg zambo


Geliebten-Beziehungen beruhen auch auf Illusionen, nämlich der, die Seelenverwandtschaft
schlechthin gefunden zu haben!
Die Unerreichbarkeit führt zu Höhenflügen!

Und jetzt stelle dir einmal folgendes Szenario vor:

seine Frau und du, ihr fallt ins Wasser: welche von euch beiden würde er herausziehen - und von welcher würde er annehmen, dass sie sich selbst ans Ufer rettet..............?

seine Frau und du, ihr fallt ins Wasser: welche von euch beiden würde er herausziehen?????

DIESE Frage sollte sich jede Geliebte stellen - und dann entscheiden, ob sie wirklich gut genug schwimmen kann, um in dieser Beziehungsform zu überleben!

Würde sich der Geiger die Mühe mit seiner Frau geben, wie er das mit der Geliebten tut, dann würde sich Ehefrau wahrscheinlich auch leichter tun. Denn Ehefrau bekommt meist nur die "lowcost"-Stufe, währrend um die Geliebte herumscharwenzelt wird...

Und auch diese Frage stelle ich mir beim lesen hier oft: Würde Frau sich von einem ungebundenen Man auch so behandeln lassen? Immer auf die Krumen warten, die er ihr zuwirft? Immer nur ruhig und verständnisvoll sein (Kritik könnte ihn ja vergraulen), immer lächeln, wenn er kommt (auch wenn Frau sich vorher tagelang gegrämt hat, weil er das Treffen 5mal verschoben hat), immer bereit für S. (zur Not muß halt die Periode verschoben werden, man sieht sich ja eh nur so selten), mit Handy ins Bett gehen (er könnte ja doch vom Klo ne SMS schreiben). Und natürlich niemals selbst anrufen, Frau könnte ihn ja stören.

Warum sollte der Geiger am Ende der Beziehung, wenn der Lack langsam ab ist, mehr Respekt seiner Geliebten gegenüber entgegenbringen als seiner Frau? In die war er ja auch mal sehr verliebt, so sehr, dass er sie geheiratet und Kinder in die Welt gesetzt hat. Die für ihn auch mal das Wichtigste auf der Welt war.

wir haben hier auch oft gelesen, wie genau die Geliebten wussten, zu meinen wussten, wie die Ehefrau ist; sie hatten ein Bild von ihr, ein vom Geiger geprägtes Bild. Und oft sagt dieses Bild sehr viel über den Geiger aus, ein wenig über die Geliebte und fast nichts über die Ehefrau ).........

Und die Betrogenen: Haben sie nicht auch ein Bild, häufig ein negativ gefärbtes von der Geliebten? Auch dieses Bild sagt oft mehr über den Mann aus, der ihr dies vermittelt.
Beide Seiten kennen meist nur den Mann persönlich.....

so schlimm der Tag auch war, es war ein Tag der Krise und der ist für IMMER vorbei! Mit jedem Tag, jeder Stunde die vergeht, rückst du dem Ende der Krise näher...

der Geiger braucht die Geliebte, weil seine Ehefrau so viele Defizite aufweist und er bei seiner Geliebten die blühenden Wiesen vorfindet...

... wobei sich fragt, was an der Geliebten und den blühenden Wiesen nicht stimmt, so dass er immer wieder zu seiner Ehefrau zurückkehrt ...

Ich glaube manche Menschen wären tatsächlich glücklicher wenn sie sich selbst (wie auch immer) umfassend lieben würden und diese Liebe nicht (sinnlos?) jemanden schenken würden, der sie nicht an-nehmen und erwidern kann.
Und bevor ich mein Liebe einem Menschen schenke der sie nicht will, nicht erwidern kann, schenke ich sie lieber umfassend mir selbst.

Wir wissen beide: "Zuckerbrot und Peitsche" ist die Spielregel, die sie beherrschen. Ein anderes Spiel kennen sie nicht, und sie wollen und können auch kein anderes lernen. Sie setzen die Damen "Schachmatt", um sie kurz darauf wieder aus ihrer Position auf dem Spielbrett zu ziehen und ihr klarzumachen, dass sie diesen Schachzug bereuen. Und dann läuft das Spiel weiter, bis die Dame die Schnauze voll hat und das Spiel verlässt. Dann, erst dann können sie mit strahlend weißer Weste behaupten: "Alles versucht, nichts hat geholfen".

Lieben heißt sicherlich mehr sehen und fühlen als andere, aber mehr zu sehen, als eigentlich da ist, darin liegt eine nicht zu unterschätzende Gefahr.

Und wie viel Leid könnte allen erspart werden, wenn die Geliebte den berühmten Satz sagte: "komm wieder, wenn Du frei bist". Dieser Satz wäre im Interesse ALLER Beteiligten. Denn dann müsste erst mal zu Hause klar Schiff gemacht werden. So aber konsumieren alle ihr vermeintliches Glück und wundern sich, wenn davon letztendlich nur Scherben übrigbleiben.

Alfason, dem heute die Erkenntnis gekommen ist, dass es keinen Neuanfang gibt, sondern nur einen Neuaufbau auf Trümmern, wenn die Fundamente stimmen.

Ein geliebter Mensch ist eine zusätzliche Bereicherung des Lebens - macht man ihn zur Lebensgrundlage, ist man schon verratzt!

Die Liebe ist keine Patchworkdecke, die man sich zusammenflicken kann. Liebe sollte aus Nähe, Vertrauen und Respekt gefertigt sein und nicht aus Egozentrik, Lüge und Betrug. Denn was bleibt denn dann von der Liebe als eine schlaffe ungefüllte Hülle ???????????

Und noch eine Anmerkung - wäre es Liebe (die Nummer eins der Ausreden) zur Geliebten - so würde der Geiger gehen, da er es daheim keine Minuten aushalten würde, sie und sich so zu verletzen. Wäre es Liebe zu seiner Frau - so würde er sie nicht so missachten und betrügen.
Und somit liebt ein Geiger einfach gar nicht - nicht einmal sich selbst, sonst würde er auch sich selbst das nicht antun.

Die Liebe muss eine Begegnung von FREIEN sein, kein Verkleben von ABHÄNGIGEN.

(zum Thema wie wichtig ist die Geliebte)
Umgekehrte Tischreihenfolge in der Rangliste.....
Die Nummer eins wechselt......aber die letzte Nummer trägt immer den gleichen Namen.....nur der Rang ändert sich.....je nach Länge der Liste.

Der Alltag könnte etwas sehr positives sein -
ein sich immer aufs neue begegnen ... sich wahrzunehmen ....
Schade, dass es so wenig Paare gebacken bekommen, die Beziehung wichtig zu nehmen. Viele pflegen ihren Rasen oder die Bügelwäsche mehr, als ihre Partnerschaft

Du weißt doch: auch ein Schritt rückwärts kann ein Schritt vorwärts sein!
(gerade in Sackgassen muss man meist rückwärts rausfahren, für kunstvolle Wendungen ist es meist eher zu eng...)

Wir Frauen sollten uns endlich mal klarmachen, das die meisten Männer sehr gut und sehr gern S. auch ohne Liebe machen können und wir sollten nicht auf jeden Schmus hereinfallen und wir sollten vielleicht auch lernen, S. mit einem Mann zu geniessen, ohne gleich an seinem ganzen Leben teil haben zu wollen.

Geliebte und Betrogene teilen weit mehr miteinander, als nur den Mann...

Angst lähmt das Handeln. Interessanterweise habe ich für das Vorbringen von Entschuldigung mehr Aufwand betrieben als für die Suche nach Lösungen.

Aber wir Geliebten sind nur das Sahnehäubchen in seinem Leben, wobei er für uns wohl oft die Hauptspeise ist.

Es ist nicht eine real existierende Beziehung, die du beendest, es ist der Traum einer möglichen Beziehung, den du begraben musst.


>>>mir kommt es manchmal so vor, als würde der ehemalige Betrüger am liebsten zur Marionette umfunktioniert. immer nach dem Motto: du hast mir weh getan - und jetzt bereue und verhalte dich GENAU so, wie ich das will. Du bist SCHULD, dass ich leide. und wenn ich in zwei Jahren, oder drei Jahren immer noch leide, dann bist DU daran SCHULD!<<<


Und damit lieferst Du auch gleich die Erklärung, warum es so oft passiert, daß die Geliebtenbeziehung auch DANACH wieder aufflammt und heimlicher denn je weitergelebt wird!

Denn die Kraft für das Verbleiben in der Ehe als SCHULDIGER, holt er sich wieder bei seiner Geliebten!

ich habe mal überlegt, warum man sich selbst so gern die Schuld gibt und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass es für einen selbst dann leichter ist, weil man dann selbst handeln kann, d.h. man kann sich dann ändern und aktiv werden. Ansonsten würde man nur abwarten können und hoffen, dass ER etwas ändert und das ist unerträglich und oft aussichtslos. So bleibt einem die Hoffnung, dass dieses NEUE ICH etwas Positives bewirkt!

Der konventionelle Geiger ist ein emotionaler Schmarotzer, der gratis S. dazu kriegt und das als Liebe verkauft. Der ideale Gegenpart für Frauen, die an einem ausgeprägten Helfersyndrom leiden, das sie mit Liebe verwechseln.

Aber Liebe tut nicht weh. Sie tut gut, sie beflügelt, sie macht schön. Sie führt nicht dazu, das man krank wird, seelisch und körperlich. Spätestens, wenn man körperliche Symptome zeigt, sollte man sich überlegen, ob das wirklich Liebe ist oder eine Art von Abhängigkeit, und das gilt für alle Beteiligten.

Ich habe immer noch schlechte Tage, aber das ist nicht schlimm. Früher hatte ich schlechte Jahre.

Aber die Geduld von Menschen ist (Gott sei Dank) sehr unterschiedlich. Wenn der Geiger seine 100 kleinen Schritte (eingeschlossen der Schritte, die er in der Zeit auch zurückgegangen ist) dann irgendwann absolviert hat, ist die Geige womöglich schon weg, weil sie einfach schneller war und ihre Gefühle sich auf Dauer "abnutzten".

"ich liebe dich" sind Worte die für mich gleichbedeutend sind mit: ich tue alles das es dir gut geht.

ich brauche keinen Mann der sich schützend vor mich stellt, es reicht schon aus, wenn er mir nicht in den Rücken fällt ...

das gute an enttäuschungen ist, dass mann/frau keiner täuschung mehr unterliegt -
das schlechte, dass mann/frau den vorherigen zustand als den angenehmeren empfand.

Ich will einen Mann, der mich will und keinen den ich habe, weil eine andere ihn nun nicht mehr will

...denn nicht die 2. Geige bricht IN eine Beziehung ein, sondern der Geiger/die Geigerin bricht AUS einer Beziehung aus...

Statt zu verurteilen, sollte erst einmal vor der eigenen Türe gekehrt werden - und Toleranz bedeutet, einen anderen Standpunkt als den eigenen zu akzeptieren, auch wenn´s für einen selber unverständlich sein mag, denn das heißt ja nicht, dass man dies, für sich selbst, übernehmen muss!

Nur mit einer Samenspende verdient man sich nicht das Recht Vater genannt zu werden! Mit einer "Geldspende" übrigens auch nicht.

Betrügen ist nicht konsequent, betrügen ist selbstverliebt.

WAS WAR DAS FÜR EIN GLÜCK, DASS ICH DAMALS SO EIN PECH HATTE !!!

Viele leben ein Leben mit Handbremse.. in einer Warteposition (auf den Anruf, den Besuch etc.)..

Niemand wird auf die Dauer mit einem faulen Kompromiss glücklich werden

Gehen ist immer schwer und ein Prozess, kein Cut. Aber ein Prozess, den man selbst auslösen kann.



 

28.07.2005 11:45 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag