1

Hat es Zukunft?

Ratsuchender28

Liebes Forum,

normalerweise bin ich ja nicht jemand der viel Sinn darin sieht eine absolute Antwort auf eine relative/nur aus der jeweils beteiligten Person heraus zu verstehenden Frage zu erhalten, aber ich mache mal eine Ausnahmen, weil ich wirklich sehr gespannt auf die Meinungen zu Folgendem bin:

Ich, m, bin seit ca. 3 Monaten in einer neuen Beziehung mit einer eigentlich sehr lieben Sie. Von Liebe oder Verliebtsein will ich meiner Warte her noch nicht sprechen, wohl aber von einer gewissen Zuneigung und vom prinzipiellen Verlangen bei ihr zu sein. Wir hatten auch schon mehrmals S., der uns bislang beiden sehr gut gef├Ąllt, obwohl er bislang eher etwas formal abgelaufen ist und es noch nicht wirklich zum gegenseitigen Austausch an pers├Ânlicheren s.uellen Begierden/Phantasien kam (mehr dazu weiter unten). Das eigentliche Problem aus meiner Sicht ist nun aber, dass sie eine relativ verschlossene Person ist, nicht gerne von ihrer Person, ihren W├╝nschen und auch nicht ihrer S. spricht. Das f├╝hrt dann auch dazu, dass ich irgendwie blockiert bin und nicht mehr an Gef├╝hlen durch ein Mehr an intimen Vertrauen zu ihr aufzubauen kann und dadurch sch├Ân langsam ein wenig unzufrieden bin. Es ist einfach so, dass ich mir mehr an gegenseitigem Erz├Ąhlen und gegenseitigem Einblick in die jeweils andere Pers├Ânlichkeit w├╝nschen w├╝rde, da ich nur so auch ein wirklich partnerschaftliches Verh├Ąltnis zu einer Person aufbauen kann, was f├╝r mich auch die Grundlage f├╝r Gef├╝hle wie Vertrauen und Liebe ist. Wenn ich etwa Fragen zu ihrem Charakter oder ihren s.uellen W├╝nschen stelle, oder aber auch darum bitte, dass sie Aussagen und ├äu├čerungen (z.B. Ich mag dich sehr) n├Ąher zu erl├Ąutern, werde ich eher mit Abweisung konfrontiert. Aus dem S. wei├č ich auch von einer Phantasie ihrerseits die sie mir aber nach eigener Auskunft nicht sagen will. Das verstehe ich und ich h├Ątte mich im Gegenzug ja genau ge├Âffnet, kann es aber nicht, da sie zwar sagt ich k├Ânne es ja machen, sie selbst w├╝rde es aber ihrerseits keinesfalls machen (allen Beteuerungen meinerseits, dass ihr ja wirklich nichts peinlich sein m├╝sse zum Trotz)- nicht gerade sehr vertrauensf├Ârderlich :/ Es ist ihr aber auch egal, wenn ich dann meine Phantasien nicht offen lege und es ist ihr auch egal, wenn ich sage, dass ich damit aber unzufrieden w├Ąre und ob sie es denn nicht bedenklich f├Ąnde, dass ich somit kein Vertrauen und damit ein Voranschreiten der Beziehung in die n├Ąchste Ebene etablieren kann. Dass ihr das alles so egal ist entsetzt mich etwas und f├╝hrt mich zur Frage, ob das ganze ├╝berhaupt Zukunft hat? Ich bin wirklich sehr einf├╝hlsam, aber langsam frage ich mich wie man das nennen kann was wir haben. Eine klassische Beziehung sieht f├╝r mich jedenfalls ein wenig anders aus, mit wesentlich mehr gegenseitigem Vertrauen und mehr Bem├╝hen dem anderen auch seine Bedenken zu nehmen. Ganz allgemein finde ich irgendwie, dass sie sich sehr auf sich konzentriert. So erz├Ąhlt sie mir allerlei belanglose Dinge aus ihrem Alltag, aber fragt mich nie wie es mir z.B. geht, ob ich denn f├╝r sie etwas empfinde etc. Das scheint ihr alles egal zu sein. Mich verwirrt das alles sehr, so kenne ich es aus meinen bisherigen Beziehungen einfach nicht.

Was meint ihr dazu?
├ťber Antworten w├╝rde ich mich wirklich sehr freuen!

14.09.2016 14:48 • #1


WinterEnd

WinterEnd


123
5
123
K├Ânntest Du vielleicht erz├Ąhlen, wie ihr euch kennengelernt habt? Wie alt ist sie denn? Vielleicht ist sie einfach unreif/unerfahren? Das erinnert mich alles sehr an eine Person, die ich kenne.
Klingt aber ein wenig triebgesteuert das Ganze hier, wenn ich das so schamlos sagen darf. So eine S-Aff├Ąre.
Klingt wie Du sagst nicht wirklich nach Liebe und eher, dass Du ne Abh├Ąngigkeit aufbaust, weil menschlich scheint das eher weniger interessant zu sein.

14.09.2016 15:08 • #2



Hat es Zukunft?

x 3


Ratsuchender28


Hey Danke f├╝r deine Antwort!

Also kennengelernt im Studium.. gesehen, gegenseitig nett gefunden, ├Âfter ins Gespr├Ąch gekommen, Neugierde war sicher dabei, aber da wir beide Single waren und sicher beide jemanden gesucht haben, war die Sympathie und das freundliche Wesen von uns beiden sicher schon ausreichend, um die Bekanntschaft zu vertiefen..

Naja, als reine S. w├╝rde ich es nicht bezeichnen, denn -zumindest ich- habe ja prinzipiell schon nach etwas Festem gesucht - die Frage ist nur, ob sie auch. Jedenfalls sehe ich schon mehr darin, da sie ja wirklich viele Dinge hat, die ich bei den aller meisten Frauen misse, n├Ąmlich H├Âflichkeit, ├Ąu├čerlichen Anstand und einen respektvollen und unvoreingenommenen Ton. Au├čerdem wollte sie mich schon mal ihren Eltern vorstellen...also reine S., wei├č nicht...

Was mich eben nur so verwirrt ist, dass es ihr einfach so egal zu sein scheint was ich in dem ganzen sehe. Selbst ist sie so verschlossen, dass ich auch nicht wirklich wei├č was sie darin sieht...einfach eigentartig das Ganze.

14.09.2016 15:21 • #3


WinterEnd

WinterEnd


123
5
123
Zitat von Ratsuchender28:
Naja, als reine S. w├╝rde ich es nicht bezeichnen, denn -zumindest ich- habe ja prinzipiell schon nach etwas Festem gesucht - die Frage ist nur, ob sie auch. Jedenfalls sehe ich schon mehr darin, da sie ja wirklich viele Dinge hat, die ich bei den aller meisten Frauen misse, n├Ąmlich H├Âflichkeit, ├Ąu├čerlichen Anstand und einen respektvollen und unvoreingenommenen Ton. Au├čerdem wollte sie mich schon mal ihren Eltern vorstellen...also reine S., wei├č nicht...


Genau da k├Ânnte das Problem liegen. Es sind ja jetzt 3 Monate. Nach 3 Monaten ist ja die erste Verliebtheitsphase nen bisschen unten. Jetzt lernt man sich erst kennen. Das mit den Eltern ist eigentlich ein gutes Zeichen.
Vielleicht braucht sie wirklich Zeit. So verschlossene Menschen sind meist sehr schwierig, ich wei├č wovon ich rede, hatte ich auch schon.
Sprich, vielleicht ein wenig zur├╝cknehmen und dann auf Dich zukommen lassen. Vielleicht f├╝hlt sie sich noch richitg sicher. Das k├Ânnte es auch sein. 3 Monate sind eben noch nicht lang. Und wenn sie sich wirklich nicht ├Âffnet, naja dann k├Ânnen die Probleme tiefer sein. Aber Druck hilft da selten.

Hmm ich w├╝rde pers├Ânlich jetzt abwarten. Mich ein wenig zur├╝cknehmen. Genie├č einfach mal das was du bis jetzt hast. Und baue ein wenig langsamer auf.

14.09.2016 15:29 • #4


Ratsuchender28


Vielleicht ist es wirklich die Geschwindigkeit, stimmt schon....

14.09.2016 15:48 • #5


Kaetzchen


Also normalerweise ist es ja so, dass in Beziehungen die Frauen emotional f├╝hren, sich also zuerst emotional ├Âffnen und darauf folgt dann der Mann und so stellen beide eine emotionale Bindung her. Diese scheint Dir nun hier zu fehlen, denn klar, die emotionale Bindung ist Grundvoraussetzung f├╝r Verliebtheitsgef├╝hle und erst recht f├╝r Liebe. Intimit├Ąt halt.
Dass sie sich Dir nun in dieser Art verweigert kann bedeuten, dass sie sich nicht sicher ist, ob sie wirklich mehr zulassen will mit Dir. Daf├╝r spricht auch die Art der S. die Du beschreibst, denn offenbar l├Ąsst sie sich ja nicht fallen bei Dir. Das w├Ąre eine logische Folge von emotionaler Bindung. Vielleicht hat sie im Verlauf der drei Monate festgestellt, dass Du kein so interessanter Mann bist, oder irgendeinen Charakterzug an Dir gesehen, der ihr nicht gef├Ąllt oder so was. Da fehlt dann also die geistige Bindung, das geistige Interesse, und das ist f├╝r Frauen wohl die Voraussetzung, um sich auch emotional auf einen Menschen einzulassen.

Das kann jetzt also in ihrer Natur liegen, dass sie sich damit generell schwertut, es kann aber auch bedeuten, dass es an Dir/Euch liegt.

Ein Problem sehe ich darin, dass Du Deine emotionale Bindung offenbar sehr stark auf s. Phantasien und W├╝nsche abzielst. Das schreckt sie wom├Âglich ab und sie denkt, Du bist nur darauf aus. Deshalb "mauert" sie diesbez├╝glich, weil sie kein Vertrauen zu Dir hat. Ich w├╝rde an Deiner Stelle das Thema S. erstmal au├čen vor lassen und versuchen, die emotionale Bindung - Vertrauen, dass sie das Gef├╝hl hat, sich bei Dir wohl zu f├╝hlen, sich Dir ├Âffnen zu k├Ânnen und in der Folge dann auch fallenlassen - ├╝ber andere Wege herzustellen. Das geht eigentlich immer am einfachsten, indem man sich selbst dem anderen ├Âffnet. Entweder sie folgt Dir dann, oder eben nicht. Also erz├Ąhl ihr doch einfach mal Dinge von Dir, die Dich ber├╝hren oder bewegen und frag sie im Anschluss (nachdem DU erz├Ąhlt hast) nach ihren Erfahrungen diesbez├╝glich. Zum Beispiel, was Dein sch├Ânes Kindheitserlebnis war. Dein Verh├Ąltnis zu Deinen Eltern/Geschwistern. Das peinlichste, das Du je erlebt hast. Deine sch├Ânste Urlaubsreise. Ein bewegender Moment in Deinem Leben. Deine Vorstellungen von Liebe - was w├╝nschst Du Dir, was erwartest Du, wovon tr├Ąumst Du?

Ach, es gibt soooo viele emotionale Themen, man kann damit ganze B├╝cher f├╝llen Und sie sind umso wertvoller, wenn sie sich nicht um s. Phantasien drehen. Die d├╝rfen dann irgendwann sp├Ąter mal dazukommen ... aber vorher muss die emotionale Bindung auf einer anderen Basis aufgebaut sein, dann kommt der Rest von selbst (davon abgesehen gibt es eine Menge Menschen, die nicht mal mit ihrem langj├Ąhrigen Ehepartner ├╝ber ihre s. Phantasien reden k├Ânnen oder m├Âchten, nicht jeder ist da gleich offen ...).

Viel Erfolg!

14.09.2016 16:54 • x 1 #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag