1

Hat S. mit Liebe zu tun, meine Sichtweise

MajaBilker

7
2
Hat eurer Meinung nach S. etwas mit Liebe zu tun?

Ich bin 18 und habe mein erstes Mal mit 16 gehabt und dann 2 Monate lang relativ guten S. gehabt aber ohne Gefühle.
Irgendwann hatte ich viel Stress und keine Zeit mehr dafür.
Naja damit will ich nur sagen ja ich habe Erfahrung, zwar auch nicht so viel und auch noch nie mit Gefühlen aber trotzdem mag ich S. nicht so gerne.

Beziehungsweise manchmal habe ich Lust aber dann geh ich halt ins Zimmer und ja. vielleicht wuerde ich was meine Gefuehle angeht mehr S. haben aber es ist so das ich wenn ich Lust habe oft mich stoppe einfach wegen meiner Einstellung.
Naja und wenn ich dann doch Lust habe und schwach werde und danach wenn ich es mir selber mache und dann fertig bin, dann fühle ich mich immer komisch und denke mir ich hätte meine Zeit auch sinnvoller verbringen können.

Ok aber um auf das wichtige nun einzugehen, ist meine Frage ob ihr S. mit Liebe verbindet.
Ich weiss nicht, es gibt Affairen und auch als single kann man mit S. Spaß haben ohne Liebe.
Meiner Meinung nach ist S. egoistisch, man will einen Orga. will ein schönes Gefuehl und es geht um die Geschlechtsteile und nicht um den Menschen.
Keine Ahnung wie ich es erklären soll, nur oft denke ich das man wie ein Objekt gesehen wird, was den Trieb befriedigt.

Ich mag es nicht wenn man schnell intim wird. Und ich kann nicht verstehen wieso man sich trennt weil der S. schlecht ist.
Man will doch S. mit dem Menschen den man liebt weil man diesem Menschen nah sein will und wenn er eben nicht perfekt im Bett ist, ist es halt so.
Das ist doch kein Wettkampf wo man die besten Leistungen zeigen muss.

In meinen Augen könnte meine Freundin ne nullnummer im Bett sein, denn wenn ich S. habe geht es mir darum dem Menschen nah zu sein und egal ob Orga. oder nicht, sich einfach nah zu sein ist doch wundervoll.

Das was ich mit 16 hatte war wie ne Affaire und da ging es mir nur um den Orga. und um nichts anderes, wenn er nicht kam, dann war es mir böse gesagt egal wenn ich denn meinen Spass hatte.

Aber in einer Beziehung wo man liebt, ist da regelmäßiger und guter S. wirklich so wichtig?

Ich weiß nicht, hab ich eine komische Sichtweise auf S.?

Ich glaube sogar das ich kein großes Problem hätte wenn mein Partner nie S. wollen würde, denn wenn ich Lust habe kann ich es mir selber machen und mein Partner ist ja nicht dazu da meine gut zu befriedigen sondern mir liebe zu geben und die kann man auch mit Kuscheln und sich anders nah sein.

Was denkt ihr über diese Denkweise, kann mich da wer verstehen oder denke ich komisch?
Und sorry wegen meiner Direktheit ich nehm halt kein Blatt vor den Mund.

21.11.2018 01:56 • #1


Gorch_Fock

Gorch_Fock


2604
4373
Hey Maja, hier gibt es viele Ansichten, wichtig ist, dass sich diese halt in der Partnerschaft ergänzen. Generell kann man sagen, dass Männer dem Sechs eine höhere Bedeutung zumessen. Das ist zum guten Teil Biologie (mehr Testosteron) aber halt auch archaisches Verhalten (möglichst viele Nachkommen mit unterschiedlichen Frauen). Frauen dagegen Nutzen Sechs neben dem Spaß daran halt sehr häufig auch zur Bindung eines Mannes. Auch wieder archaisch bedingt. Sieht man sehr oft auch hier im Forum im Bereich der Affairen. Da für einen Mann der Sechs mit einer attraktiven Frau immer ein knappes Gut sein wird, setzen manche Frauen diesen auch strategisch ein, um zum Ziel zu kommen. Du siehst, hier gibt es viele Spielarten.

21.11.2018 05:36 • x 1 #2


Tin


1172
1
1639
Zitat von MajaBilker:
Meiner Meinung nach ist S. egoistisch, man will einen Orga. will ein schönes Gefuehl und es geht um die Geschlechtsteile und nicht um den Menschen.

Dann solltest du deine Einstellung mal überdenken. Btw, das steht im krassen Widerspruch zum dritten Zitat von dir (siehe weiter unten). Klammerst du dich hier auch so aus wie hier?:
Zitat von MajaBilker:
Keine Ahnung wie ich es erklären soll, nur oft denke ich das man wie ein Objekt gesehen wird, was den Trieb befriedigt.

Nö, das dichtest du offensichtlich anderen an, denn das "man" bezieht sich hier auf andere Menschen und deine Formulierung klammert dich da explizit aus.
Zitat von MajaBilker:
In meinen Augen könnte meine Freundin ne nullnummer im Bett sein, denn wenn ich S. habe geht es mir darum dem Menschen nah zu sein und egal ob Orga. oder nicht, sich einfach nah zu sein ist doch wundervoll.

Das ist der krasse Widerspruch in sich. Denn:
Zitat von MajaBilker:
da ging es mir nur um den Orga. und um nichts anderes, wenn er nicht kam, dann war es mir böse gesagt egal wenn ich denn meinen Spass hatte.

Alle anderen nur böse, triebhaft gesteuerte Menschen? Hier spielt wohl ein gewisses Schuldgefühl eine Rolle: ich muss etwas erreichen für jemand anderen, sonst ist es nicht gut und wertlos. Denn:
Zitat von MajaBilker:
wenn ich S. habe geht es mir darum dem Menschen nah zu sein und egal ob Orga. oder nicht

Deiner scheint egal zu sein, offensichtlich nicht aber die deines Gegenübers.

Zum Thema Schuldgefühle nochmal:
Zitat von MajaBilker:
ich wenn ich Lust habe oft mich stoppe einfach wegen meiner Einstellung.

Zitat von MajaBilker:
Naja und wenn ich dann doch Lust habe und schwach werde und danach wenn ich es mir selber mache und dann fertig bin, dann fühle ich mich immer komisch und denke mir ich hätte meine Zeit auch sinnvoller verbringen können.


Abschliessend

Zitat von MajaBilker:
Ich weiß nicht, hab ich eine komische Sichtweise auf S.?

Ja. Aber du bist jung. Vermutlich warst du noch nie wirklich verliebt, wenn du S. so (widersprüchlich) rationalisiert.
Wir sprechen uns wieder, wenn du einen Menschen mit Haut und Haaren begehrst. Dann kommt es von ganz alleine, dass du ihm so auch körperlich so nah sein willst, wie es nur irgend möglich geht.

Zusammengefasst: du hast wohl einen krassen "Erfolgsdruck" für jemand anderen Befriedigung zu sein bzw. sein zu müssen, willst dich aber nicht so abgewertet bzw. reduziert wissen (was deine Einbildung, kein Fakt ist). Du glaubst, dass deine Sichtweise exklusiv nur deine ist, wobei du so ungemein "selbstlos" bist und alle anderen "böse Menschen, die nur Befriedigung wollen". Ich kann dir sagen, dass das eine sehr egozentrische Denkweise ist. Das ist nicht böse gemeint, sondern wertungsfrei.

Keine Ahnung ob du erfassen kannst, was ich dir sagen möchte, da dein Denken wirklich sehr unlogisch und oberflächlich ist - das sei mal deinem Alter geschuldet. Irgendwann wirst du es vielleicht verstehen, was ich meine. Ich glaube aber bis dahin hat sich das geklärt (verliebt sein inkl. Begehren).

Übrigens solltest du dir mal Gedanken darüber machen, ob du hier als Männlein oder Weiblein posten willst. Niemand mag Faker

21.11.2018 06:15 • #3


MajaBilker


7
2
ich bin weiblich und bi. also wo steht was widersprüchliches

und zu der Sache mit der Affaire, ja da war es ja keine Liebe und da war es ja von mir auch egoistisch.
Aber ich meine wenn es um Liebe geht.
Ausserdem habe ich nicht gesagt das alle anderen anders denken als ich, ich wollte einfach nur wissen ob es gleichgesinnte gibt in diesem Denken, weil ich mir da naemlich wirklich unsicher bin.

Naja ist ja auch egal, wirst es ja eh nicht verstehen.

21.11.2018 13:23 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag