Hilfe bei beziehungs frage!

ginchen

Mein Freund und ich sind seit fast zwei Jahren ein paar, wir sind vor 5 Monaten Eltern geworden. Vor 4 Monaten ist er wegen.einem Streit wieder zu seinen Eltern gezogen ( er ist Libanese) ab da war es die ganze zeit ein hin und her Streit Versöhnung und so weiter. Ich habe ihn die ganze zeit versucht zu überreden das ee wieder zu uns zieht, er sagt bloss das es seine Eltern nicht erlauben würden und er nicht weiss was er machen soll. Er sagte das er versucht sie zu überreden. jetzt habe ich rund 2 wochen probiert ihm alles recht zu machen und allen ärger runter zu schlucken und ihm zu zeigen das ich ihn liebe. Bloss aufeinmal ist er wieder so widersprüchlich. Ich weiss einfach nicht weiter ich fühle mich ausgenutzt. Nun zu meiner Frage wie bekomme ich ihn so weit das er sich zu uns bekennt und mit gepackten Koffern vor der Tür steht. Kontaktsperre oder weiterhin lieb und nett sein und ihm Honig ums Maul schmieren?

08.10.2015 11:45 • #1


Urmel_

Urmel_


5894
8241
Zitat:
Kontaktsperre oder weiterhin lieb und nett sein und ihm Honig ums Maul schmieren?


Ich sag mal so: für den Moment und zum stillen Deiner Ängste ist Manipulation scheinbar das Mittel der Wahl. Doch auf welcher Basis soll denn eure Beziehung für den Rest eurer gemeinsamen Zeit stehen. Ich meine, ein Kind in die Welt zu setzen und auf erwachsen zu machen, aber in Sachen Problemlösung nur den Baukasten für 6-jährige zur Hand zu haben, ist eher suboptimal.

Mach Dir bewusst, dass ihr zwei ganz schnell erwachsen werden müsst, da sonst jemand darunter leiden wird, der sich bislang noch gar nicht artikulieren kann.

08.10.2015 13:02 • #2


Sashimi

Sashimi


2898
2725
Zitat von Urmel_:
Zitat:
Kontaktsperre oder weiterhin lieb und nett sein und ihm Honig ums Maul schmieren?


Ich sag mal so: für den Moment und zum stillen Deiner Ängste ist Manipulation scheinbar das Mittel der Wahl. Doch auf welcher Basis soll denn eure Beziehung für den Rest eurer gemeinsamen Zeit stehen. Ich meine, ein Kind in die Welt zu setzen und auf erwachsen zu machen, aber in Sachen Problemlösung nur den Baukasten für 6-jährige zur Hand zu haben, ist eher suboptimal.

Mach Dir bewusst, dass ihr zwei ganz schnell erwachsen werden müsst, da sonst jemand darunter leiden wird, der sich bislang noch gar nicht artikulieren kann.


Wieder ein hervorragender Beitrag von Dir, Urmel.
Ergänzend möchte ich noch schreiben, dass er sich wohl als Beziehungsmensch selbst ausschließt, wenn er bei so einer wichtigen Entscheidung, rückwirkend, zurück in die Abhängigkeit seiner Familie geht.
Das kann man sehen wie man will. Entweder Angst oder Zuspruch treiben ihn da hin. In jedem Fall eine Entscheidung gegen Dich und das Kind. Ich würde mich auf das "schlimmste" vorbereiten und allenfalls ein klärendes Gespräch fordern, wenn er sich längerfristig gegen Euch entscheidet.

08.10.2015 14:04 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag