Ich möchte mich trennen aber wie?

Glückskeks

hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin Anfang 30, seit ,mehr als Jahren verheiratet, drei kleine Kinder. Mein Mann liebt mich nicht, steht auch offen dazu und bvor er mir das sagte sind schon einige Jahre vergangen, in denen ich es gespürt habe.
Wir sind sehr verschieden, waren gute Freunde und dachten es reicht für eine gute Ehe. Von meiner Seite war es definitv auch Liebe, ich denke von ihm auch, aber bereits vor der Hochzeit war uns eigentlich klar, dass es das riesige Gefühl nicht ist ... trotzdem haben wir uns dafür entschieden.
Im Bett war es immer etwas naja, schwierig, er ist sehr verklemmt. Wenn ich von mir aus sage, dass ich Lust habe, dann sagt er ich soll mich nicht wie eine *beep* aufführen ... ich hab mich so sehr abgelehnt gefühlt und auch billig. Er hat so oft nein gesagt, dass ich mich irgendwann nicht mehr getraut habe zu fragen und von ihm kam keine Annaherung ausßer kuscheln und unschuldige Küsse. ich hab mich als Frau unheimlich abgewertet gefühlt, war eigentlich mehr ein Ersatz für seine Mutter. Der Mann an den ich mich anlehnen wollte hat sich in einfach allm auf mich verlassen und ich in eine Rolle gedrängt, die ich nie wollte. ich weiß, im Nachhinein war es falsch, dass wir us für Kinder entschieden haben, ich wollte einfach birgendwie glücklich sein, meine Liebe geben können und auch Liebe zurück bekommen, bedingungslos.
Er hat nur zur Zeugung der Kinder mit mir geschlafen, danach nicht mehr, es ist mehr als fünf Jahre her.
Ich weiß einfach nicht, was ich falsch mache. Ich bin durchschnittlich hübsch, meine Figur ist gut und ich achte auf mich, aber er will einfach nicht.
Er sagt eine andere gibt es nicht, ich glaube ihm auch. Weiterhin sagt er, ich kann mir für den S.x einen anderen suchen wenn ich will, Hauptsache ich kümmere mich sonst weiter um alles.
Die Situation ist für mich einfach langsam nicht mehr auszuhalten. Im letzen jahr war ich sehr krank und ich bekomme einfach keine unterstützung, wenn ich nicht direkt darum bitte.
Er ist ein ganz ganz lieber Mann, nur völlig unselbständig, er macht alles für mich, ich muss es nur sagen, sonst macht er gar nichts. Ich fühle mich alleine, und bin so unglücklich. Ich weiß nicht weiter.
Ich möchte mich gerne trennen, weiß aber nicht, wie ich das anfangen soll, was es alles zu regeln und zu beachten gibt.
Ich hab mit ihm darüber gesrochen. Er findet es okay wie es ist und wenn ich das nicht will, dann soll ich halt gehen ... ich bin dann also die Böse die ihn verlässt, den tolen Mann, der alles tut ....
Ich hab das gefühl ich gehe kaputt daran, daran zu wissen, dass ich nicht geliebt werde. Ic möchte nicht in dieser Hülle einer Ehe leben.
Wir haben ein gmeinsames Haus, das nicht abbezahlt ist, soll ich mit den Kindern dort bleiben und ihn bitten zu gehen? Soll ich mit den Kindern gehen? Ich bin total ratlos.
Wenn ich mit ihm darüber reden will sagt er nur ich könnte mir das haus eh nicht leisten und ob ich ehrlich mit drei Kindern allein sein wolle ...
Ich bin total fertig ...

30.03.2015 09:24 • #1


minna


ach je

letztendlich bist du ja schon alleinerziehend mit 4 kindern,
denn er selbst ist auch unselbständig

es gibt beratungsstellen, bei denen du dich erkundigen kannst
über deine rechte

denn ein partner
der dich nur zur aufrechterhaltung des scheins
und zu versorgungszwecken benötigt,

das klingt trostlos....
du bist ja ein mensch,
der leben, lieben und fühlen will...

vielleicht kommt ihr ja auch aus den schulden,
wenn das haus verkauft wird,
es gibt da bestimmt eine lösung.

30.03.2015 10:00 • #2



Ich möchte mich trennen aber wie?

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6978
3
14356
Hallo Glückskeks,

geh zu einem Fachanwalt für Familienrecht und lass Dich beraten. Frag vorher nach den Kosten (eine Erstberatung kostet meist so um die 150 €). Such alles an Unterlagen zusammen, was Du finden kannst: Einkommensnachweise, Steuerbescheide, Kreditunterlagen; mach Kopien davon und nimm sie mit zum Anwalt.

In diesem ersten Schritt geht es ja noch nicht darum, schon irgendwas in Richtung Trennung zu unternehmen, sondern um Rechtssicherheit für Dich.
Der Anwalt kann errechnen, was auf Dich zukommt - das zu wissen, hat mir sehr geholfen.

Das ist die pragmatische Seite.

Die andere ist Dein Seelenleben. Hier rate ich Dir, Dich an Deinen Hausarzt zu wenden und nach einer Überweisung zu einem Psychologen zu fragen. Da die Wartezeiten oftmals sehr lang sind, googel mal nach Beratungsstellen, z. B. Caritas, Pro Familia etc.

Hast Du Familie und Freunde, die Dich auffangen können, bei denen Du Dich mal so richtig "ausheulen" kannst? So ein Netzwerk wäre sehr wichtig.

Eigentlich würde ich im ersten Schritt zu einer Eheberatung raten, aber Dein Mann scheint da nicht besonders aufgeschlossen zu sein. Es gibt aber auch Trennungsberatung (Stichwort: Mediation). Vielleicht solltet Ihr das, auch der Kinder zuliebe, versuchen?

Ich finde schön, dass Du so einen positiven Nick ausgewählt hast!🍀

30.03.2015 10:11 • #3


Glückskeks


@Minna:

ja, irgendwie stimmt das schon, wobei er halt auch auf die Kinder aufpasst und sowas, das wird sicher nicht ganz einfach das komplett alleine zu machen. Ich arbeite vollzeit mit 40 Stunden das wir schon eine organisatorische Meisterleistung ist aber bestimmt irgendwie zu schaffen. Ich könnte mir auch vorstellen dass die Kinder abwechsend bei uns leben, es muss nicht zwingend eine Scheidung sein, aber eine Trennung ...
Das haus... ja.... ich denke da wird es quasi darauf hinauslaufen, falls einer das has behält, dann werden dem anderen die Schulden daran erlassen. Für ihn allein ist das aus zu groß und ich fürchte ich könnte das alleine finanziell nicht stemmen ... Ich hänge ehrlich gesagt auch nicht an dem Haus, bin echter Gefühlsmensch und würde das Haus sofort für Leben unter der brücke mit Liebe eintauschen, überspitzt ausgedrückt.
Ich weiß halt nicht, ob es für die Kinder besser wäre, wenn sie im gewohnten Umfeld beliben könnten.

Ich hab keine Ahnung womit ich jetzt anfangen soll ....

30.03.2015 10:15 • #4


Glückskeks


@Victoria: hoppla, deinen Post hab ich überlesen ...

Das mit dem Anwalt ist eine gute Idee. Ich denke insgesamt wird sich alles recht einvernehmlich regeln lassen, wir sehen ja beide en, dass wir da nur noch eine Hülle aufrecht erhalten. Ich bin zwar verletzt, aber ich bin ihm nicht böse, sehe einfach, dass es nicht passt zwischen uns, daran hat jeder gleich viel oder geich wenig Schuld, wenn man überhaupt von Schuld reden möchte.

Ich weiß halt nicht, ob es direkt auf eine Scheidung hinauslaufen soll? Es hat ja keiner einen neuen Partner bei dem es um Heirat ginge oder so oder denke ich da jetzt falsch?

ich hab leider so niemanden mit dem ich darüber reden kann. Letzlich auch mein Fehler, da ich seit Jahren alles dran setze, dass er gut darsteht. ich hab nicht ein schlechtes Wort gesagt, nach außen bin ich soooo glücklich und alles ist ganz toll. Ich weiß, das ist total blöd ... aber wenn es die anderen glauben, glaubt man es auch ein bisschen selbst .... ich glaub es würden ausnahmslos alle völlig aus allen Wolken fallen, wenn ich sage, dass ich mit dem perfekten Mann nicht mehr leben kann.

30.03.2015 10:23 • #5


minna


es muss nicht zwingend eine Scheidung sein

warum nicht ?

nur dann bist du wieder frei
und der weg ist geräumt,
auch falls du dich wieder verliebst in jemanden

denn nur dann,
hat eine neue beziehung auch alle möglichkeiten...

alles andere ist halbherzig.

30.03.2015 10:29 • #6


Glückskeks


@Minna: stimmt natürlich, an eine neue Beziehung hb ich eigentlich gar nicht gedecht. ich dachte einfgach, dass wir alles, was die Kinder betrifft dann vielleicht unbürokratischer regeln können und auch ansonsten freier sind, wenn es nicht um eine Scheidung geht ... ich hab da keine Ahnung von.

30.03.2015 10:35 • #7


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6978
3
14356
Nein, Ihr müsst Euch nicht scheiden lassen, wenn Ihr Euch einig seid. Allerdings ist eine Scheidung auch ein Abschluß - und aus der Ehe wachsen ja weiterhin Pflichten, z. B. Versorgungsausgleich/Rente. Für potentielle neue Partner wäre es sicher ebenfalls einfacher, wenn die Verhältnisse geklärt sind.

Aber wenn Ihr das hinbekommt, warum nicht?

Ja, es sind oftmals die Frauen, die den Schein wahren wollen und nach außen heile Familie zeigen. Muss evolutionsbedingt sein..😄

30.03.2015 10:40 • #8


SilentOne78

SilentOne78


963
5
642
Hallo Glückskeks,

mach einen Schritt nach dem anderen. Wie schon oben geschrieben, such Dir Beratung, bei ProFamilia und einem erfahrenen Anwalt, lass Dir erklären, was im Falle einer Trennung oder späteren Scheidung auf Dich zukommt (auch finanziell), was geregelt werden muss, welche Möglichkeiten, Rechte und Pflichten es gibt.

Vor einer rechtskräftigen Scheidung muss so oder so das Trennungsjahr vergehen, ihr müsst ein Jahr lang „getrennt von Tisch und Bett“ gelebt haben, damit die Scheidung vom Gericht ausgesprochen werden kann. Das soll überstürzte Entscheidungen verhindern, und beiden Partner Zeit geben sich klar zu werden, was es heißt, getrennt zu leben, und ob sie die Scheidung tatsächlich wollen.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut für das was vor Dir liegt.

30.03.2015 10:53 • #9


Glückskeks


dankeschön, ja das werde ich dann versuchen. Vielleicht kommt mein Mann sogar mit und wir können uns gemeinsam beraten lassen, welche Möglichkeiten es gibt ... klingt schon irgendwie absurd alles ...

30.03.2015 11:20 • #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag