3

Im Alter verliebt wie ein Teenager und jetzt ist es aus

Sonntagskind

6
1
1
Ja jetzt bin ich auch hier im Forum gelandet, weil ich sie nicht aushalte, diese Trauer. Warum bin ich eigentlich nicht wütend, das würde einiges erleichtern?
Aber ich erzähl erstmal am besten.

Ich bin schon 30 Jahre verheiratet und seit langem nicht mehr glücklich. Ich denke konkret an Trennung. In dieser Phase hab ich mich in einem Partnerschaftsforum angemeldet und tatsächlich einen gleichaltrigen Mann kennengelernt. Das war vor 7 Monaten. Es war keine Liebe auf den ersten Blick, aber er war hartnäckig und das hat mich beeindruckt. Außerdem konnten wir uns immer so herrlich unterhalten. Er lebt 300 km von mir entfernt und ist beruflich viel in meiner Nähe unterwegs. Wir haben uns also einmal alle ein oder zwei Wochen getroffen. Sonst geschrieben und täglich lange telefoniert. Er ist geschieden und hatte sich wohl auch gerade von einer langjährigen Freundin getrennt.

Was soll ich sagen, ich hab mich über beide Ohren in ihn verliebt .... ich verstehe es selber nicht. In meinem Alter! Ich hab mich gefühlt wie ein Teenager und die Welt war auf einmal wieder schön und bunt und ich war lebendig. Wir haben uns viel aus unserem Leben erzählt, um uns kennenzulernen. Als klar wurde, das ich auch S. wollte, hat er mich zu sich nach Hause eingeladen ..... ich fand das süß, weil es dann nicht diese Hotelatmosphäre hatte, was irgendwie billig gewesen wäre.

Na ich hab es genossen, S. gab es für mich schon seit vielen Jahren nicht mehr mit meinem Mann und ich hatte ihn bis da nie betrogen.

Wir waren sehr vertraut, aber ich hatte immer irgendwie ein ungutes Gefühl. Mag er mich wirklich oder sucht er nur Unterhalt während er auf Geschäftsreise ist ..... das hat schon an mir genagt. Hinzu kommt, das seine Exfreundin ja in seiner Nähe lebt, sie seine Mieterin ist und die Beiden natürlich noch Kontakt haben.
Freitag vor einer Woche dann erzählt er mir, das sie ihn besuchen kommt. Er war auch recht fröhlich und meinte, man könne sich ja nicht ewig böse sein, sondern müsse sich auch mal wieder vertragen nach den vielen Jahren des Zusammenseins. Na ich wurde doch recht unruhig und hab ihn dann am Samstag angerufen und gefragt wie es denn war. "Schön" .... die Antwort wollte ich eigentlich nicht hören. Ich hab dann all meinen Mut zusammengenommen und hab ihm gesagt, er müsse sich über meine Reaktion nicht wundern, denn schließlich wisse ich ja nicht, wie wir zueinander stehen. Darauf hab ich dann nur eine dumme Antwort bekommen und ich hab das Gespräch dann ziemlich schnell beendet.

Ja was soll ich sagen .... er hat sich erst wieder am Dienstag bei mir gemeldet, behauptete mich am Montag ständig angerufen zu haben, aber ich hätte wohl absichtlich nicht abgehoben. Weshalb ich wegen dieser Frau so ein TamTam machen würde? Ich sei wohl stinkig und ich solle mich doch erstmal wieder beruhigen. Wir sollten dann später wieder sprechen. Tja dann hab ich gewartet und gewartet ..... kein Anruf, keine sms. Ich hab ihm dann noch am Dienstag nachmittag eine kurze sms geschickt, weil ich ja dachte er meldet sich noch .... aber nichts! Am Mittwoch hab ich ihn auf seinem Handy angerufen, aber er ging nicht ran. Seit dem kein Kontakt .... ich bin so traurig. Für mich ist eine Welt eingestürzt. Er hat mich in sein Leben gelassen, wir haben uns alles erzählt. Er war auch irgendwie mein Halt in der Trennungsphase von meinem Mann.

Warum bin ich nicht wütend auf ihn? Damit könnte ich gut umgehen. Aber nein, ich bin traurig, fühle mich missbraucht und völlig minderwertig. Ich bin es nicht mal wert, das man sich von mir verabschiedet. Während ich hier schreibe fließen die Tränen. Schlimm ist, dass ich immer noch hoffe, er meldet sich wieder. Ich würde so gerne mit ihm sprechen, aber ich weiß, das ich mich nicht mehr bei ihm melden darf. Selbstachtung muss sein. Wieso machen Männer sowas?

Im Moment gilt nur eins .... Hände weg vom Handy.
Wie komm ich bloß aus dieser lähmenden Trauer heraus. Es ist Wochenende und ich hab nicht mal Ablenkung durch meine Arbeit.

Es wäre schön wenn mir jemand von euch einen Tipp geben könnte, wie diese üble Zeit schnell vorbeigeht.

05.11.2011 13:34 • #1


uli48


72
4
12
Wenn ich deine Erzählung lese, dann macht mich das schon traurig. Überhaupt einer deiner letzten Sätze.

"Ich würde so gerne mit ihm sprechen, aber ich weiß, das ich mich nicht mehr bei ihm melden darf. Selbstachtung muss sein".

Das machen nicht nur Männer. Wenn du hier im forum liest, dann handeln Frauen auch so.

Verliere nicht deine Selbstachtung und ruf an. Du wirst es sonst bereuen. Mir ist es so ergangen. Ich habe mich aus Liebe erniedrigt. Ich wünsche dir viel Kraft dies durchzustehen!

05.11.2011 13:45 • x 2 #2


Sonntagskind


6
1
1
vielen Dank uli48 für Deine Zeilen. Wichtig ist mir Deine Bestätigung, man solle keinen Kontakt mehr suchen. Das ist nämlich so schwer und mir fallen ständig Gründe ein, ihn anzurufen. Ich könnte es aber nicht ertragen, wenn mein Anruf einfach weggedrückt würde.
Aber ich werde durchhalten.

05.11.2011 14:17 • #3


Punto


119
50
Hallo Sonntagskind,

ich möchte dich dazu ermutigen erstmal "auf Sicht" zu fahren. Das heißt: sich aus Prinzip nicht mehr melden etc. hat meiner Meinung nach keinen wirklichen Nutzen. Mache jetzt einfach das, was du empfindest und was du tun möchtest. Wenn es dich also drängt mit ihm zu reden - dann rufe ihn auch an! Ob er drangeht weiß du zwar nicht, aber vielleicht ist das auch nur bedingt von Bedeutung: das Wichtige ist, dass du jetzt genau das machst, was DU möchtest.

Du hast nichts zu verlieren und dein Anspruch, zumindest eine Erklärung zu bekommen, ist absolut nachvollziehbar. Nach dem bisherigen Kontakt, wo ihr euch so ausgetauscht habt über viele Monate, hast du ein Recht darauf von ihm eine Antwort zu bekommen. Sich wie ein kleines Kind, das nicht weiß was er sagen soll, zu verleugnen, ist kein Verhalten für einen gestandenen Mann. Das würde ich ihm auch genau so auf's Butterbrot schmieren.

Erzwingen kannst du einen Kontakt freilich nicht. Wenn von ihm also weiter nichts kommt wirst du es leider hinnehmen müssen. Aber dann kannst du zumindest den Schluss daraus ziehen, dass er trotz intensiver Gespräche und Anziehung doch kein Mann mit Prinzipien ist, nicht für Werte steht, denn wer es nicht nötig hat zumindest ordentliche Erklärungen abzugeben, ist es auch nicht wert von dir weiter gemocht zu werden.

Gehe also mal weg von dieser Ansicht, dass du von seinem Wohlwollen abhängst, hilflos für dumm verkauft und ausgenutzt wurdest, sondern du hast das Zepter in deinem Leben zu einem guten Teil auch selber in der Hand. Du bist eine gestandene Frau, die viel Lebenserfahrung hat, die sich sehr gut reflektiert, die Tiefgang hat - und die, auch wenn du 30 Jahre lang "weg vom Markt" warst, durchaus anmaßen kann Ansprüche zu haben. Wenn du von ihm eine Erklärung willst dann frage ihn danach, du hast ein Recht darauf! Wenn dir seine Affereien zu dumm sind, ziehe deine Konsequenzen daraus weil du es nicht nötig hast, dich von einem Flachpaddel wie ihm hinhalten zu lassen!

Im Augenblick hilft dir der folgende Gedanke vermutlich nicht sonderlich weiter, aber dennoch: schau mal, nach sagenhaften 30 Jahren war er die 1. Verabredung. Man kann es als etwas Besonderes sehen, aber du könntest auch sagen: der Typ war nur zum üben. Die richtig interessanten Dates kommen für dich erst noch! Bei denen wirst du dich dann nicht so schnell auf etwas Tieferes einlassen, sondern erstmal nur deinen Spaß, Abwechslung etc. holen und machen, was dir gefällt und gut tut.

Immerhin hast du die Freiheit, dich mit anderen Leuten zu verabreden, das Leben neu zu entdecken, Menschen kennenzulernen. Du hast nichts zu verlieren!

Klar, bei einem so intensiven Kontakt wie mit dieser Pfeife steckt man schnell wieder in einer etwas tieferen Bindung, er hat es womöglich oberflächlicher gesehen als du. Mach' doch ab jetzt einfach dasselbe! Gib' dem ganzen keine riesengroße Bedeutung, sondern siehe es als Testballon für zukünftige Abenteuer.

Du lernst aus dieser Geschichte, dass man sich nicht zu schnell auf eine intensive Beziehung einlassen sollte, sozusagen immer mit dem Ziel einer neuen langfristigen Partnerschaft, sondern dass es auch lustig sein kann etwas zu unternehmen, Spaß zu haben, zu erzählen, warum nicht auch über tiefergehende Sachen sprechen und S. haben - aber das muss nicht zwangsläufig mit einer Beziehungsanbahnung einhergehen.

Ich verstehe deine Traurigkeit und weiß auch um den Schmerz. Wir alle, die wir hier in diesem Forum unterwegs sind, sind hier weil wir zuletzt tiefe Verletzungen erfahren haben und deswegen tue ich das, was du schreibst, nicht einfach ab. Mir ist durchaus klar, dass du ganz traurig bist und das nicht einfach weggezaubert werden kann.

Aber ich möchte dir trotzdem einen anderen Blickwinkel anbieten - einen, bei dem du nicht hilfloses Opfer bist, sondern selber mitbestimmst. Allein diese Veränderung im Denken hilft, dass man sich besser fühlt und nicht mehr nur als Verarschte(r) betrachtet.

Ich geb' dir einen Klapps auf die Schulter Das wird alles wieder werden!

05.11.2011 18:12 • x 1 #4


Sonntagskind


6
1
1
Vielen Dank an Dich Punto,
Deine Antwort hat mir super gefallen und gleichzeitig hab ich geheult, weil Du den Nagel so genau auf den Kopf getroffen hast. Es war ein Fehler gleich an eine tiefere Beziehung zu glauben. Du hast mich und mein Verhalten recht gut analysiert. Kompliment. Machst Du das beruflich?
Klar fühle ich mich im Moment auch völlig albern. So benimmt man sich in meinem Alter einfach nicht und ich sollte endlich meinen Grips wieder einschalten.
Ja ich hab ihn am Mittwoch auf seinem Handy angerufen und er ist nicht rangegangen. Er sieht ja den entgangenen Anruf. Er will also nicht. Das muss ich akzeptieren, aber wie Du schon sagst .... "das ist nicht das Verhalten eines gestandenen Mannes". Und das werde ich ihm auch sagen, sollte er sich noch einmal melden.

Vielen vielen Dank Punto!

05.11.2011 18:43 • #5


Punto


119
50
Hallo Sonntagskind,

Es ist schon komisch wenn man heulen muss und zugleich lacht weil manches auch total absurd ist, nicht?

Ich mache hier nix beruflich, ich habe nur vor wenigen Wochen noch genauso deppert, beschämt, verletzt und heulend vor den Trümmern einer gescheiterten Beziehung gestanden und mich hilflos und klein gefühlt. Genauso wie es dir jetzt gerade geht.

Was heißt denn "so benimmt man sich in meinem Alter nicht mehr"? Klar benimmt man sich so! Man ist nie zu alt und findet immer wieder neue Dummheiten, die man macht. Das ist auch egal solange man nicht immer wieder dieselben macht!

Wenn es nicht gerade die traurigen, verletzlichen Sachen sind, sind manche Dummheiten auch prima, denn sie machen das Leben interessant, sie sind spannend, witzig und müssen sein.

Du brauchst keine Angst haben, auch und gerade in deinem Alter immer noch oder wieder richtig auf die Kacke zu hauen! Gehe aus, verabrede dich, mach' etwas Verrücktes - und habe Spaß dabei! Du brauchst gar nicht den Mann für's Leben treffen, es dürfen sogar Nieten dabei sein, auch das ist spannend und weist dir zugleich den Weg, denn du erkennst, welche Charaktereigenschaften dich ansprechen und welche nicht. Wieviele Vollidioten es gibt, aber auch wieviele spannende neue Erkenntnisse man gewinnen kann - und wie bereichernd das ist.

Jetzt direkt mag dir der Sinn danach nicht stehen. Noch tut diese Wunde weh und das geht auch nicht sofort weg. Okay. Ich habe dafür keine Wundermedizin und lüge dir nicht vor, dass das halb so schlimm wäre. Wir wissen beide, dass es unerträglich weh tut und man schnell wunde Augen vom Heulen hat. Das ist jetzt erstmal so und ich drücke dich, mehr kann ich grad' nicht tun.

Aber ich möchte dir dennoch Hoffnung geben, dass es in nicht allzu langer Zeit besser werden wird! Bis dahin musst du durchhalten und vielleicht hilft dir dabei der Gedanke, dass du nicht seine Deppin bist, sondern vielleicht nur aus einer gewissen Unerfahrenheit bei einer Ersterfahrung nach 30 Jahren auf die Nase gefallen bist. Ist halt passiert, aber du kannst aufstehen und weiter gehen. Dafür brauchst du ihn nicht, das ist dein Entschluss. Und so alt, dass du nicht mehr alleine auf die Beine kommst, biste ja noch nicht, oder?

Wenn du ihm etwas mitteilen willst - zum Beispiel, dass er ein charakterloser Lump ist - dann mach' das. Du musst dafür auch nicht erst auf seinen Rückruf warten, sondern du kannst ihm auch eine SMS, Mail oder einen Brief schreiben. Wie gesagt, nur wenn du magst. Das Wichtige ist nur, dass du dich nicht weiterhin in einer Abhängigkeit davon siehst, ob er den Kontakt sucht/zulässt, sondern dass du ihm Sachen sagen bzw. schreiben kannst wenn DU (!) das willst.

Ich drück' dich, Sonntagskind!

05.11.2011 19:32 • #6


Sonntagskind


6
1
1
Oh mann, es ist immer noch so schwer. Ich sitz seit heute morgen im Büro und starre auf mein Telefon. Er hat mich immer nur im Büro angerufen und wir haben oft mehrmals am Tag telefoniert. Das ist jetzt 1 Woche her. Es war immer so schön.
Ich halt es nicht aus. Ich kann nicht arbeiten, ich trau mich nicht aus dem Zimmer ..... immer in der Hoffnung, er ruft vielleicht doch noch an. Was mach ich bloß? Wie blöd bin ich eigentlich?

Wie kann er diese Freundschaft ohne eine Erklärung einfach abbrechen? Kein Wort, einfach nichts. Ich merke wie mir wieder die Tränen kommen und das auch noch im Büro! So geht das nicht weiter! Hilfe!

07.11.2011 13:31 • #7


ReCharge


Zitat von Sonntagskind:
Ich bin schon 30 Jahre verheiratet und seit langem nicht mehr glücklich. Ich denke konkret an Trennung.

Ich wünsche Dir natürlich dass Du glücklich wirst aber wie wärs wenn Du da erstmal aufräumst? Erstaunlich wie locker heutzutage 2gleisig gefahren wird.

07.11.2011 13:41 • #8


Sonntagskind


6
1
1
Hallo ReCharge,

wer sich verteidigt, klagt sich an. Ich weiß, aber hier möchte ich doch antworten.

Ja 30 Jahre verheiratet! Das klingt nach viel und ist auch viel. In meinem Fall bedeutet es aber, wir haben eine Wohngemeinschaft und das schon seit mehr als 10 Jahren. Mehr ist da nicht. Da würde ich nicht vorschnell von "doppelgleisig" reden. Ich nehme meinem Mann schließlich nichts mehr weg.

Sicher hast Du Recht wenn man im besten Fall immer erst alles regelt, bevor man sich neuen Ufern zuwendet. Das ist aber leider nur graue Theorie. Ich habe diese neue Liebe nicht geplant, sie ist mir passiert! Ich bekam auf einmal Zuwendung, Bestätigung, Zärtlichkeit .... also alles was mir mein Mann schon seit sehr sehr langer Zeit vorenthält. Erst da hab ich gemerkt, das ich so nicht mehr mit meinem Mann weiterleben kann; das mir das Leben doch vielleicht noch mehr bietet als Lieblosigkeit und Gleichgültigkeit. Ich betreibe daher auch jetzt die Trennung von meinem Mann. Das ist nach dieser langen Zeit des Zusammenlebens, auch wenn ich die letzten Jahre gerne streichen würde, nicht so einfach.
Trotz des Trennungsschmerzes, den ich jetzt verspüre, möchte ich diese letzten 7 Monate nicht missen.

07.11.2011 14:04 • #9


Bohay


hallo Sonntagskind,

ich hatte den gleichen Gedanken wie ReCharge. Sich in einem Partnerschaftsforum anzumelden kann nicht bedeuten, daß man nicht geplant hat, Jemanden kennenzulernen. Trotzdem alles Gute aber ich will ehrlich sein : irgendwie tut mir dein Mann leid

07.11.2011 15:11 • #10


Patrick12345


Hallo Sonntagskind,

ich finde Deine Geschichte traurig und drücke Dir alle Daumen, daß Du aus dem Loch wieder rauskommst ! Und den selbsternannten Moralaposteln, die die "Zweigleisigkeit" hier kritisieren, wünsche ich, in so einer Beziehung gefangen zu sein, in der man nicht so einfach alles mehr hinschmeißen kann. Schlaumeierei hilft einem nämlich gar nicht.

11.11.2011 14:48 • #11


bernd aus münch.


hallo sonntagskind,
ich finde moralische vorstellungen von außen auch fehl am platz.
ich weiß ja nicht, wie offen du mit deinem mann bist, finde wenn er genau bescheid weiß und ihr nurmehr eine wg habt, gibt es echt kein moralisches problem.
zu deinem "eigentlichen" problem meine bescheidene meinung: wenn du mal zeit hast und es dir gefühlsmäßig einigermaßen gut geht, dann schau dir mal deine situation von "außen" an. so als würdest du einer freundin einen guten rat geben. du weißt ja echte freundinnen können auch sehr direkt und kritisch sein, vorallem dann wenn man zu sich selbst nicht 100% ehrlich ist, sich also eine realität zurecht biegt.
ich spüre nämlich, dass da bei deiner jetztigen affäre einige punkte nicht zusammen passen und ich glaube es könnte dir vielleicht helfen, ganz genau anzusehen, warum hab ich mich verliebt, welche ängste stehen dahinter und was ist jetzt hier die "echte liebe" und was ist "meine projektion".
wer weiß, vielleicht ist deine affäre garnicht die große liebe, sondern der übergangspartner, der dir hilft dich endgültig von deinem mann zu trennen?
alles gute
bernd

11.11.2011 15:17 • #12


lucky123


Hallo Sonntagskind,

ich war zwar von meinem Mann zwei Jahre getrennt in ein möbliertes Zimmer gezogen, als ich ein halbes Jahr einen Freund hatte, doch ich war verheiratet und nicht frei und selbständig genug für einen freien selbständigen Mann.

Mein Exfreund wollte auch keine Partnerschaft und ein Jahr später bin ich zu meinem Mann ins gemeinsame Haus zurück.

Habt Ihr Kinder?
S. ist nicht alles und führt romantisiert nur zur dicken rosaroten Brille ohne Alltagstauglichkeit.

Wie könntest Du Dein eigenes Leben ausbauen,
was hat Dir und Deinem Mann gemeinsam gefallen, so dass Euch auch S. wieder passieren könnte ?

13.08.2016 06:22 • #13


lucky123


Oh, 2011 gab's das auch schon

13.08.2016 06:35 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag