Innere Zerissenheit, Emotionen & Sternenkonstelationen?

Ehemaliger User

... und wir (ich eingeschlossen) fühlen uns wie ein dicker Mehlklumpen in der sonst leckeren Spargelcremesuppe.Was ist los? Sternenkonstelationen? Athmosphärische Einflüsse? Verunreinigte Luft?Ich hänge( wie es mir scheint, ein grosser Teil von euch auch) tief in den Seilen.Die Zeit der Masken ist wieder da, obwohl der Karneval schon längst vorbei ist, vorbei sein sollte.Momentan beherrschen mich Emotionen, Gefühle und Gedanken die ich auch schon seit frühester Jugend kenne.Innere Zerissenheit, die Fragen nach dem Richtig oder Falsch. Entscheidungen warten, vor denen man flüchtet.Ich sitze hier und weiss zur Zeit nicht mehr, wo Oben und wo Unten ist. Weiss nicht, mehr,was als nächtes kommt oder kommen soll.Ich weiss jetzt gar nichts mehr, und ich weiss eben auch nicht, warum ich es nicht weiss.Viele Grüße Nicole

20.05.2003 15:23 • #1


U.K.


277
29
Ach Nicole,

wenn man das immer nur so genau wüsste, das WARUM.
Wir leiden, fühlen uns schrecklich, haben Motivation, Freude.. verloren. Aber WARUM?
Gut, wir haben einiges durchgemacht... aber WARUM fühle ich mich gerade in diesen Tagen wieder so besonders mies? Wo ich doch vorher das Gefühl hatte, dass es besser wird, dass ich langsam lerne damit umzugehen. WARUM jetzt, wo doch garnichts passiert ist, was als Auslöser in Frage käme.
Es ist so verwirrend und beängstigend, wenn man so garnicht weiss, was einen eigentlich so runterzieht und warum an manchen Tagen mehr und manchen weniger.

Hoffe jedoch sehr, dass für uns sehr bald wieder bessere Tage kommen. Und irgendwann müssen die doch auch mal dominieren, oder?

Sei ganz lieb umarmt.

restless

20.05.2003 16:53 • #2


Astrid


28
3
Hi Nicole,

tja, scheinbar muss zur Zeit tatsächlich irgendwie eine intergalaktische Störung vorliegen, die uns alle so dermaßen leiden lässt, wie ich beim Lesen einiger anderer Beiträge feststellen musste.

Auch mir geht es momentan ziemlich besch..., fühle mich nicht dort, wo ich eigentlich schon längst sein sollte, mein Selbstbewußtsein, Wille und sämtliche Energien haben sich im 10. Kellergeschoss verkrochen und somit sehe ich jede neue Herausforderung als unüberwindbar an...

Und  so steht auch bei mir weiterhin das Thema "Loslassen" auf der Tagesordnung, um meinen eigenen Weg weiter gehen zu können - gestärkt und voller Selbstvertrauen!

Der Gedanke und die Bestätigung, dass es momentan vielen nicht gerade super geht, Grüsse an restless, Thilde, GerdS, sabs und insbesondere c-c-l, tröstet mich ein wenig, dass es vollkommen okay ist, wie es gerade ist!

Es werden mit Sicherheit wieder "bessere" Tage folgen, dürfen wir den Mut, die Hoffnung und auch die Geduld nicht verlieren!

Aufmunternde Grüße

Astrid

20.05.2003 20:10 • #3


Ehemaliger User


Hallo,

wenn das Schicksal zuschlägt, verändert es innerhalb
Sekunden unser leben, in Guten wie in Bösen,
Glaube an das Gute, und glaube mir, selbst wenn der Kummer
und Trennungsschmerz weicht, selbst dann bleiben
nicht klar denken und Angst haben nicht aus.

den ein neues anbahnen einer neuen Beziehung,
bringt wieder andere Gefühlregungen in uns aus!

Ich musste die Erfahrung machen,
das wir erst dann das Leben wieder erleben können,
wenn wir verstanden haben, das das Leben, Leiden heisst.
Wir haben keinen Daueranspruch auf Glück,
aber wir können in uns selbst einiges tun,
Masken sind da fehl an Platz, den Tarnen
heisst nicht verarbeitet haben!

Ist es verarbeitet, und legen es als Lebensabschnitt
ab, woran wir bei bedarf uns erinnern dürfen,
so können wir erleben, das all der Schmerz,
ein Ende hat. Weder Hass noch Liebe!

Ich wünsche dir, das das Schicksal es gut mit dir meint.
Freue dich deines Lebens, denn harte Zeiten hast du
genug erlebt, und glücklichere folgen.

Viele, nette Grüsse
Traum

20.05.2003 20:49 • #4


leichtstein


2
1
Hallo Traum,

<Ich musste die Erfahrung machen,
das wir erst dann das Leben wieder erleben können,
wenn wir verstanden haben, das das Leben, Leiden heisst.>

Uff.........ich erlebe das Leben wieder und wieder neu, weil das Schlüesselwort nicht Leiden heißt, sondern Liebe.........

Liebe in dir und in dir und in dir........

wenn sie da nicht ist und sich wohlfühlt und nicht in uns Zuhause ist, das nützen alle tröstenden Worte nichts, Liebe kommt nicht von irgendeiner Prinzessin oder von dem umwerfenden Mann auf dem rassigen Pferd.........

Liebe ist ein Samenkorn, im besten Falle eine reife Frucht, Liebe ist an keinen Menschen gebunden, Liebe ist unser aller größter Schatz........

und wir können ihn heben:-)

träum schön )

leichtstein

20.05.2003 22:02 • #5


Ehemaliger User


Hallo, Leichtstein.

Nicht das ich deinen Text nicht verstehen könnte,
aber es gibt mir doch Ansatzpunkte,
das du verschiedene Dinge, nicht so verstanden hast,
wie ich es mir erhofft hätte,
Aber ich weiss, das man verschieden Dinge eben,
auch weiter zu ende denken muss,
Liebe, ein sehr umfassendes Thema,
und was das träum weiter betrifft,
auch ich habe meine Erfahrungswerte,
und weis sehr wohl, das ich nicht erwarten darf,
das jeder den rechten Sinn versteht,
Es zeigt mir  jedoch das es sehr schwierig ist,
einen Gegebenheit so zu schreiben, das der andere
genau das auch versteht, was man mitteilen möchte.

Wir alle sind nur Menschen,
haben unsere Fehler,
man sollte aber stets darran denken,
das man fast immer von anderen Menschen etwas
lernen kann, sofern man nicht zu sehr von sich selbst
eingenommen ist.

Viele, nette Grüsse
Traum

20.05.2003 23:25 • #6


Ehemaliger User


Hallo ihr Lieben!

Zu erst einmal unendlich vielen lieben Dank für eure tröstenden Worte, eure Mails und SMS.  :D
Schon allein das Spüren, das man nicht allein ist, dass man verstanden wird und die Hilfsangebote tun mir innerlich sehr wohl.

@Restless: Ja, das verdammte Warum!!! Ich weiss leider auch oft nicht den Auslöser für meine Stimmungsabstürze zu nennen. Im Gegenzug, weiss ich aber oft, warum es mir gut geht.
Es geht mir besser, als vor einem Jahr. Das ist definitiv. Deswegen mein Gefühl, dass ich zur Zeit habe, diese Emotionen seit der Pupertät zu kennen. Als wenn ich mich irgendwie in irgendeinem Aufbruch befinde, aber ich nicht weiss, wo es hingehen soll.
Liebe Uschi, ich drück dich ganz fest!

@Astrid: Loslassen. Ich hoffe doch so sehr, dass ich DAS geschafft habe. Dass mein Exmann für mich keine Rolle mehr spielt. Als Mensch. All die anderen Erinnerungen aber, die Verluste, die mit der Trennung einhergingen, misse ich heut noch schmerzhaft.
Ich wünsche dir (und auch mir) das dieses ständige Auf und Ab endlich mal ein Ende hat und wir uns ebenmässig und gleichmässig SICHER vorwärts bewegen können.
Die Hoffnung werde auch ich mir bewahren.

@Traum: Vielen, vielen Dank für deine stets lieben Worte. Auch wenn ich deine Zeilen öfters langsam und ein zweites Mal lesen muss um sie richtig zu verstehen, so ist das vermutlich deine Absicht, da ich so *hinter* die Worte schauen kann.
Leben bedeutet leiden? Nein, ich lege es für mich so aus, dass das Leben das Leiden beinhaltet, nur wir selbst dafür verantwortlich sind, was wir daraus machen. Das Leid in Leben wandeln, dass wäre ein Wunschtraum. Vielleicht eines Tages realisierbar?
Vearbeiten=Arbeiten. Wir/ich werde immer in einem solchen Prozess stecken. Ich habe aus der Ehe und der Trennung von meinem Exmann gelernt, ich habe aus der Beziehung und der Trennung von meinem Exfreund gelernt, zumindest bin ich noch live dabei.
Alles andere und neue Erfahrungen, die verarbeitet werden müssen.

@Leichtstein:
Zitat:
Liebe ist ein Samenkorn, im besten Falle eine reife Frucht, Liebe ist an keinen Menschen gebunden, Liebe ist unser aller größter Schatz........
und wir können ihn heben

Ein Samen, ja, der gepflegt werden möchte. Aber (verzeih bitte das ABER) ist nicht der Samen von den Umständen abhängig. Oder doch? Die Umstände sind doch entscheident ob es gedeiht. Was ist, wenn der Boden, auf dem dieser Samen liegt felsig und ohne Nahrung ist?
Dann nehme ich es auf, behüte das kleine Etwas und versuche eine geeignetere Stelle für sein Wachstum zu finden. Der Wind ist unergründlich, wo er seinen Samen ablegt...
Die Liebe ist nicht in Worte zu fassen oder gar zu erklären.
Wie heisst es so schön?
"Wo die Liebe hinfällt...."   und darauf gibt es keine Schlussaussage.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen alles Liebe!

Nicole

21.05.2003 09:52 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag