523

Kinderentzug durch Ex für nichts

B747

B747


67
1
157
@thegirlnextdoor gar keine so schlechte Idee, dann würde ich ihr das aber verbal vorschlagen und nicht schriftlich denke ich. Finde es komisch das schriftlich vorzubringen.

@alleswirdbesser die Idee/Option käme für mich wohl in Frage. Das würde dieses hin und her für die Kinder minimieren. Sie hätten ihren festen Punkt und ich würde dahin kommen. Meine Frau hat in der Zeit die Möglichkeit was für sich zu machen. Sie könnte sogar über Nacht wegbleiben und ich würde die Kinder da betreuen. Momentan ist sie noch in Elternzeit, bis Juli 2022 danach hat sie einen ähnlichen Dienstplan wie ich dadurch müsste man sich dann auch wieder arrangieren.

12.01.2022 14:34 • x 1 #46


B747

B747


67
1
157
@Shadow1979 das hört sich nach einer gelungenen Trennung an wenn ich das so sagen darf. Aber alles ist gut sortiert und die Kinder haben einen starken Rücken bestehend aus Mama und Papa die zwar sich nicht mehr lieben aber eben für die Kinder das Beste rausholen. Bewundernswert

12.01.2022 14:37 • x 1 #47



Kinderentzug durch Ex für nichts

x 3


Tatiana

Tatiana


664
3
1201
Erinnert mich an die letzte Folge von dem Podcast Stahl aber herzlich von Stefanie Stahl, die ja Psychologin ist und auch jahrelang Gutachten in solchen Fällen gemacht hat. Sie rät darin einer Mutter in ähnlicher Lage wie dir, sich an das Jugendamt zu wenden und ein Gutachten machen zu lassen und die Besuchtszeiten gerichtlich regeln zu lassen

12.01.2022 14:43 • x 1 #48


Shadow1979

Shadow1979


26
1
163
Zitat von B747:
das hört sich nach einer gelungenen Trennung an wenn ich das so sagen darf. Aber alles ist gut sortiert und die Kinder haben einen starken Rücken bestehend aus Mama und Papa die zwar sich nicht mehr lieben aber eben für die Kinder das Beste rausholen. Bewundernswert


Frage nicht, wie der Weg dorthin war ... soviel Wut, Zorn, verletzte Egos und (teils ungerechtfertigte) Anschuldigungen auf beiden Seiten... daher aus Erfahrung: die Zeit regelt viel. Und immer schön nach vorne schauen!

12.01.2022 14:48 • x 1 #49


thegirlnextdoor


1206
2398
Zitat von B747:
die Idee/Option käme für mich wohl in Frage. Das würde dieses hin und her für die Kinder minimieren. Sie hätten ihren festen Punkt und ich würde dahin kommen. Meine Frau hat in der Zeit die Möglichkeit was für sich zu machen. Sie könnte sogar über Nacht wegbleiben und ich würde die Kinder da betreuen. Momentan ist sie noch in Elternzeit, bis Juli 2022 danach hat sie einen ähnlichen Dienstplan wie ich dadurch müsste man sich dann auch wieder arrangieren.

Das klingt aber doch gut. Und wäre bestimmt sehr angenehm für die Kinder.
Wenn es funktionieren würde.


Zitat von B747:
gar keine so schlechte Idee, dann würde ich ihr das aber verbal vorschlagen und nicht schriftlich denke ich. Finde es komisch das schriftlich vorzubringen.

Wenn du denkst, dass das geht und Aussichten auf Erfolg haben könnte, auf jeden Fall lieber persönlich. Sollte das scheitern könntest du es immer noch schriftlich versuchen.

In jedem Fall würdet ihr von einem guten Umgang miteinander sehr profitieren - allen voran die Kinder, was auch das wichtigste wäre.

Ich drücke die Daumen.

12.01.2022 14:53 • x 1 #50


B747

B747


67
1
157
Zitat von Shadow1979:
Frage nicht, wie der Weg dorthin war ... soviel Wut, Zorn, verletzte Egos und (teils ungerechtfertigte) Anschuldigungen auf beiden Seiten... daher aus Erfahrung: die Zeit regelt viel. Und immer schön nach vorne schauen!

Alles braucht seine Zeit. Langfristig denke ich auch wir können uns gut committen. Aber es ist auch wichtig im jetzt einen Weg zu finden. Mir fällt es insgesamt nicht sehr leicht weil ich mich selbst fühle als hätte ich mich aus egoistischen Gründen getrennt. Ihre Verletzungen kann ich nachvollziehen, ihre Wut und ihren Zorn auch. Genauso geht es mir auch, manchmal wache ich auf und bin auch total wütend über die Entwicklung, über diese ständige Eifersucht, die ständigen Vorwürfe die letzten Jahre und auf mich.

Der Input hier hilft extrem gut weil ich die Ansätze klasse sind aber auch die Kommentare, die ihre Seite näher beleuchten. Danke euch allen ganz herzlich dafür.

Hier zu sein, zu lesen und zu schreiben hilft auch ein bisschen gegen Liebeskummer weil man drüber reden kann ohne mit ihr zu reden.

12.01.2022 15:29 • x 2 #51


B747

B747


67
1
157
Zitat von Tatiana:
Erinnert mich an die letzte Folge von dem Podcast Stahl aber herzlich von Stefanie Stahl, die ja Psychologin ist und auch jahrelang Gutachten in solchen Fällen gemacht hat. Sie rät darin einer Mutter in ähnlicher Lage wie dir, sich an das Jugendamt zu wenden und ein Gutachten machen zu lassen und die Besuchtszeiten gerichtlich regeln zu lassen

Höre ich mir mal an. Danke für den Tipp

Zitat von thegirlnextdoor:
Wenn du denkst, dass das geht und Aussichten auf Erfolg haben könnte, auf jeden Fall lieber persönlich. Sollte das scheitern könntest du es immer noch schriftlich versuchen.

In jedem Fall würdet ihr von einem guten Umgang miteinander sehr profitieren - allen voran die Kinder, was auch das wichtigste wäre.

Ich drücke die Daumen.

Klingt nach einem Plan. Wenn sie mündlich nicht darauf reagiert schreibe ich es dann ist es auch vorsichtshalber gleich dokumentiert.

12.01.2022 15:31 • x 1 #52


Delphin123


Kleiner Hinweis für die nächsten 5-15 Jahre: Geh bitte nie wieder davon aus, dass Du wüsstest, was für sie gut, angenehm, bequem, hilfreich oder wünschenswert sein müsste.

Die Idee, dass sie sich zurück zieht, wenn Du die Kinder ins Bett bringen möchtest, weil es nach Deinem Dienstplan gerade passt. Oder dass sie ja Mal über Nacht wegbleiben könnte, ist für eine frisch getrennt lebende Mutter mit sehr kleinen Kindern in 99% aller Fälle völlig absurd und Rosinenpickerei des Ex. Du möchtest die Möglichkeiten einer Familie, ohne Dich mit der Ex auseinander setzen zu müssen, während sie Dir den Rücken freihalten soll, damit Du weiterhin Haupzernährer bleiben kannst. Forget it. Auch das Argument, dass das ja alles im besten Sinne für die Kinder wäre und sie es deshalb genauso wollen sollte wie Du, zieht nicht. Denn es gibt auch 12 andere Lebensentwürfe für getrennte Eltern, die zum Besten der Kinder sind, bei denen jedoch DU Dich an die Ex anpassen und zu ihren Gunsten beruflich den Kürzeren ziehen und Deinen Dienstplan nach ihr richten müsstest. Und diese Modelle denkst Du ja nichtmal an, sondern verlangst von der Ex, dass sie Dir maximal entgegen kommt. Wieso sollte sie das tun?

12.01.2022 19:39 • x 1 #53


B747

B747


67
1
157
Zitat von Delphin123:
Du möchtest die Möglichkeiten einer Familie, ohne Dich mit der Ex auseinander setzen zu müssen, während sie Dir den Rücken freihalten soll,

Woraus liest du denn dass ich mich nicht auseinandersetzen will mit ihr? Möchte ich ja. Ich suche nach Ideen und Lösungen, klar kann ich das nicht einfach bestimmen will ich aber auch gar nicht aber ich kann es zumindest mit ihr bereden ob das eine Möglichkeit wäre, wie wir vorgehen.

Zitat von Delphin123:
Und diese Modelle denkst Du ja nichtmal an, sondern verlangst von der Ex, dass sie Dir maximal entgegen kommt. Wieso sollte sie das tun?

Vom Grundsatz verlange ich nicht, dass sie mir maximal entgegenkommt sondern erstmal nur das ich die Kinder zum Verabredeten Zeitpunkt auch sehen kann und nicht, dass sie mir dann vorhält ich wäre gerade aus dem Bett mit weiß ich wem gestiegen und würde die Kinder mit irgendwas jetzt anstecken.

12.01.2022 19:50 • x 5 #54


alleswirdbesser

alleswirdbesser


3243
5698
Zitat von Delphin123:
während sie Dir den Rücken freihalten soll, damit Du weiterhin Haupzernährer bleiben kannst.

Haupternährer vom wem? Von sich selbst? Oder haben alle was davon? Ich kann deine Einstellung nicht ganz verstehen. Außerdem ist die Lösung nur jetzt, für den Anfang und Übergang. Wenn die EF im Sommer wieder arbeiten gehen wird, in Schichtdienst, muss nach neuen Lösungen gesucht werden.

12.01.2022 21:11 • x 2 #55


alleswirdbesser

alleswirdbesser


3243
5698
Zitat von Delphin123:
Besten der Kinder sind, bei denen jedoch DU Dich an die Ex anpassen und zu ihren Gunsten beruflich den Kürzeren ziehen und Deinen Dienstplan nach ihr richten müsstest.

Sollte er die Arbeit verlieren, weil er es anders nicht regeln kann mit seinen Zeiten, wem ist dabei gedient? Die Mutter der Kinder in Elternzeit, er arbeitslos, das Haus muss auch weg, weil finanziell nicht haltbar. Na bravo.

12.01.2022 21:15 • x 3 #56


alleswirdbesser

alleswirdbesser


3243
5698
Zitat von Delphin123:
Deinen Dienstplan nach ihr richten müsstest.

Gibt es tatsächlich Fluggesellschaften, die ihre Flugpläne nach privaten Belangen der Piloten richten würden?

12.01.2022 21:17 • x 1 #57


alleswirdbesser

alleswirdbesser


3243
5698
Zitat von Delphin123:
Auch das Argument, dass das ja alles im besten Sinne für die Kinder wäre und sie es deshalb genauso wollen sollte wie Du, zieht nicht.

Wieso genau sollte ein Vater nicht das Beste für seine Kinder wünschen? Und zwar ein Vater, der sich kümmern möchte, sich nicht einfach aus dem Staub macht und nur das Pflichtprogramm abserviert, weil alles andere ja durch die Unterhaltszahlung abgedeckt wäre? Er meint es tatsächlich gut und nicht umgekehrt. Die Egoisten brechen aus ihren Ehen aus und genießen als erstes die Freiheit. Der TE tut das offensichtlich nicht, ihm sind die Kinder wichtig.

12.01.2022 21:23 • x 4 #58


thegirlnextdoor


1206
2398
Ich kenne ein Paar bei dem das gut klappt, dass der Vater den Kleinen (2) auch mal nachmittags betreut und die Mutter (die 3/4 Zeit arbeitet!) in der Zeit etwas machen kann. Die beiden waren bereits getrennt als das Kind geboren wurde und haben kein super Verhältnis, haben das aber mit Hilfe von Mediation so weit auf die Reihe bekommen, dass es läuft.

@delphin123 ich verstehe dein Problem nicht. Hier geht es um mögliche Lösungsansätze. Was der Mutter passt oder ihr etwas nützt wird sie dann selbst entscheiden können. Und was Rosinenpickerei ist entscheidest nicht du. Gibt Leute, denen eine solche Regelung passt solange die Kinder sehr klein sind.

12.01.2022 21:25 • x 4 #59


B747

B747


67
1
157
Zitat von alleswirdbesser:
Sollte er die Arbeit verlieren, weil er es anders nicht regeln kann mit seinen Zeiten, wem ist dabei gedient? Die Mutter der Kinder in Elternzeit, er arbeitslos, das Haus muss auch weg, weil finanziell nicht haltbar. Na bravo.


Damit wäre denke ich auch niemandem geholfen, es würde dann schon schwer werden das Leben irgendwie weiterzuführen. Leider ist meine Frau auch keine Frau die sich mit wenig zufrieden gibt denn eine Alternative wäre u.a. die Karre in den Dreck zu stellen, zu kündigen, Haus verkaufen, Autos verkaufen und fertig. Dann müsste sie ebenfalls umziehen könnte aber auch ihre Sachen nicht mehr machen was sie eben tut.

Zitat von thegirlnextdoor:
Ich kenne ein Paar bei dem das gut klappt, dass der Vater den Kleinen (2) auch mal nachmittags betreut und die Mutter (die 3/4 Zeit arbeitet!) in der Zeit etwas machen kann. Die beiden waren bereits getrennt als das Kind geboren wurde und haben kein super Verhältnis, haben das aber mit Hilfe von Mediation so weit auf die Reihe bekommen, dass es läuft.

Habe mich die Tage mit einer frisch getrennten Unterhalten, die von ihrem Mann wirklich betrogen wurde und zwar relativ übel wie ich finde (sofern es dabei überhaupt eine mildere Form geben sollte) und auch sie bekommt es hin ihm die gemeinsame Tochter zu lassen.





Heute war kein durchdringen zu ihr, sie hat sogar die Kinder eher zu ihren Eltern gegeben für heute Abend als zu mir. Ich bin ab Sonntag für 3 Tage weg, dann kurz zu Hause und wieder weg. Das heißt sie hat schon einen Babysitter gebraucht weil sie heute mit ihren Mädels raus geht aber ich soll die Kinder nicht nehmen ich hatte sie die Woche schon. Traurig ist das.

14.01.2022 21:45 • x 1 #60



x 4