Komplizierte Beziehung

Tina1043

Hallo Ihr Lieben,
ich (w 45) ich bin ratlos und weiss nicht mehr, wie ich mit meiner Situation klarkommen soll. Ich lebe seit über 9 Jahren im Ausland. Ich bin mit meinem Ex-Mann ausgewandert. Unsere Ehe dauerte 11 Jahre und ist vor einigen Monaten geschieden worden. Wir hatten die letzten zwei Jahre nur noch Streit und ich habe lange über Trennung nachgedacht und aber immer wieder versucht, die Ehe zu retten. Dann habe ich einen anderen Mann kennengelernt und eine Affäre begonnen. Ich bin kein Mensch, der Gefühle verheimlichen kann und habe mich dafür gehasst, das ich fremdgehe. Daher bin ich auch nach 8 Wochen ausgezogen. Ich wusste damals (Ende letzten Jahres) nicht, was aus der Affäre und mir wird. Er hat sich aber auch scheiden lassen- nach über 30 Jahren Ehe. Die Ehe bestand aber seit Jahren nur noch auf dem Papier. Keine gemeinsamen Unternehmungen mehr, kein Urlaub, getrennte Schlafzimmer etc. Nun wohnen wir seit knapp 5 Monaten zusammen. Jedoch ist die Beziehung sehr schwierig. Ich liebe ihn über alles und ich weiss, er liebt mich auch. Ich bin jedoch ein Mensch, der Umarmungen und Nähe liebt. Er braucht jedoch seinen Freiraum und es genügt ihm, nur in meiner Nähe zu sein. Den einen Tag kann er kaum die Finger von mir lassen, erklärt mir seine Gefühle und ist sehr liebevoll. Am anderen Tag ist er wie ein anderer Mensch. Sehr verschlossen, er spricht kaum mit mir, trinkt relativ viel Alk. und nimmt mich nicht in den Arm oder ähnliches. Ich leide darunter sehr. Wenn ich das dann sage, eskaliert es jedes Mal zu einem riesigen Streit. Er versteht mich nicht und sagt, ich bin so unsicher und muss erstmal zu mir selber finden. Ich soll nicht so sensibel sein. Ich bin dann noch verletzter und fange an zu weinen an und bräuchte ihn dann so sehr... So setzt sich das in einer Spirale fort. Wir waren schon zweimal beim Therapeuten- danach war es auch jedes Mal für ein paar Tage besser. Aber es wurde jedes mal wieder schlimm. Ich kann mittlerweile fast nur noch mit Schlaftabletten schlafen, weil ich mich so einsam und missverstanden fühle. Ich glaube auch, dass er ebenfalls sehr unsicher ist- er ist 12 Jahre älter als ich und teilweise auch sehr eifersüchtig... Ich weiss nicht mehr weiter. Mittlerweile überlege ich schon oft, alles aufzugeben und nach Deutschland zurückzukehren. Da ist zumindest meine Familie (Eltern und Geschwister- leider keine Kinder). Habt Ihr Ratschläge für mich ?Wie kann ich diesen Mann nur verstehen ?
Tina

11.09.2015 11:10 • #1


Anne55


Hallo Tina

wir können hier ja nur spekulieren und nicht wissen, was wirklich mit ihm ist. So wie du es beschreibst hört es sich wie ein Nähe-Distanz-Problem an, das eine ist wie das andere nur schwer lange auszuhalten, dann kippt es wieder ins Gegenteil. In diesem Fall würde es mit seinen Ängsten sich wirklich einzulassen und zu binden zusammenhängen, durch den Alk. betäubt er seine Gefühle anstatt sich mit ihnen auseinanderzusetzen, dafür übergibt er dir lieber den "schwarzen Peter" und du ziehst ihn dir auch an wenn du darunter leidest.

Hier ist klares Abgrenzen angesagt, nehme ihm nicht die Verantwortung für sein sagen und tun ab. Es ist seine Angelegenheit sich darum zu kümmern.

Mit deinen Tränen versuchst du etwas bei ihm zu erreichen aber das prallt an ihm ab. Hier würde ich ganz klare Ansagen machen, was du von ihm brauchst, was er mit seinem Verhalten in dir auslöst, kann er dir das nicht geben musst du das akzeptieren und dich mit weniger zufrieden geben können. Andere Möglichkeit wäre Kompromisse einzugehen indem ihr euch beide ein Stückchen entgegenkommt.
Als letzte Möglichkeit kann eine Trennung in Betracht kommen wenn du das Gefühl hast, dass du an seiner Seite kein erfülltes Leben leben kannst.

Passt gut auf dich auf ! Alles Gute!

11.09.2015 11:35 • #2


Tina1043


Hi Anne,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe im Internet auch schon einige Artikel über das Nähe-Distanz Problem vieler Männer gelesen.... Ich denke T (mein Partner) ist es auch von den ganzen letzten Jahren nicht mehr gewohnt, jemanden um sich zu haben, der ihn richtig liebt und Beachtung von ihm haben will. Vor ein paar Tagen z.B. haben wir einen "Date" Abend vereinbart- da wir beide im Moment viel Arbeiten. Also kein Fernseher, kein Handy etc. Er hat gesagt, er kocht für mich und besorgt auch alles. Ich kam nach hause und es waren rote Rosen auf dem Esstisch, Blütenblätter auf dem Boden und er war am Kochen. Ich habe mich riesig gefreut. Aber dann den ganzen Abend keinerlei Berührung, kein Kuss- nichts.... Und am Ende wieder ein Streit... Manchmal denke ich, vielleicht verlange ich einfach zu viel. Aber für mich sind Berührungen halt wichtig. Ich denke dann immer, ich habe irgendetwas falsch gemacht. Ich denke Du hast Recht, dass ich mir dann immer den schwarzen Peter anziehe. Und ich muss damit aufhören, denn es macht mich kaputt...
Ich bin über mehr Meinungen oder weitere Ratschläge dankbar !
LG Tina

11.09.2015 12:07 • #3


Tina1043


Ach ja, noch ein kurzes Beispiel. Gestern Abend z.b. wieder dieselbe Diskussion- ich war wieder extrem verletzt. Ich habe ihn gefragt, warum er so ist. Er hat geantwortet dass er mir das im Moment nicht sagen kann weil ich es nicht verarbeiten könnte in meiner jetzigen Unsicherheit. Hallo- was ist denn das ? Jetzt denke ich natürlich ständig darüber nach... Aber gestern habe ich mich gezwungen runterzukühlen, nicht zu weinen und nach einiger Zeit so zu tun, als wenn nichts gewesen wäre. Freundlich aber etwas distanziert. Ich habe ihn dann trotzdem einfach geküsst und er war überrascht... Im Bett hat er sich dann mitten in der Nacht angekuschelt, mich geküsst und in den Arm genommen....
Ist es wohl wirklich so, dass es teilweise Männer abschreckt wenn wir Frauen weinen ? Weil sie wissen dass wir damit u.a. Aufmerksamkeit erreichen wollen ?

11.09.2015 12:14 • #4


Hey

Hey


549
362
Zitat von Tina1043:
Er hat geantwortet dass er mir das im Moment nicht sagen kann weil ich es nicht verarbeiten könnte in meiner jetzigen Unsicherheit.
Das habe ich mir schon gedacht. Es stellt sich ja oft heraus, dass es sehr wohl Erklärungen gibt, die die Person bloß für sich behält. Der andere leidet dann endlos und zerfleischt sich in dieser Ungewissheit. Dann lieber sofort Gewissheit, auch wenn sie hart sein mag.
Zitat von Tina1043:
Ist es wohl wirklich so, dass es teilweise Männer abschreckt wenn wir Frauen weinen ? Weil sie wissen dass wir damit u.a. Aufmerksamkeit erreichen wollen ?
So wie ich das bisher verstanden habe, sind Männer genervt von dem Gefühl, "es ihr nicht recht machen, sie nicht glücklich machen zu können" (sonst würde sie ja nicht ständig "plärren") und somit ein hässliches Spiegelbild zurück geworfen kriegen, anstatt ein hübsches, heroisches.

Ihr solltet euch an einer grundehrlichen Aussprache miteinander versuchen und den rosaroten Traum erstmal aufgeben. Irgend etwas stimmt da grundsätzlich nicht bzw. passt nicht zwischen euch. Du machst dich krank, und das ist kein romantischer Traum wert

11.09.2015 12:30 • #5


Anne55


Zitat von Tina1043:
Ist es wohl wirklich so, dass es teilweise Männer abschreckt wenn wir Frauen weinen ? Weil sie wissen dass wir damit u.a. Aufmerksamkeit erreichen wollen ?
Als Kinder haben wir mit unseren Tränen vielleicht etwas erreichen können, z.B. dass der Andere sich schuldig fühlt und uns deshalb das gibt, wonach wir uns sehnen. Aber das macht Druck und sorgt für Frust und Stress - weil es Muster sind und wir nicht authentisch sind.

Wenn du mit Tränen seine Härte(Distanziertheit) erweichen willst erreichst du wahrscheinlich eher genau das Gegenteil, denn so wie du dir Nähe ersehnst, ersehnt er sich Distanz und kann sich manipuliert und eingeengt fühlen. Beide könnt ihr euch nicht gut fühlen damit. Aber einen Weg finden um euch annähern zu können.

"Heulsusen" wirken auf die meisten Männer unattraktiv, die sich dann oft auch hilflos und überfordert fühlen -kaum ein Mann hat gelernt wie er mit Tränen umgehen kann, denn viele Männen wurde so erzogen ihre Gefühle in Griff zu haben- und er kann deshalb vielleicht auch mal unwirsch reagieren. Er traut sich ja nicht mal mehr zu sagen, was ihm wirklich auf der Seele brennt.
Zitat:
Also kein Fernseher, kein Handy etc.

Er hat gesagt, er kocht für mich und besorgt auch alles. Ich kam nach hause und es waren rote Rosen auf dem Esstisch, Blütenblätter auf dem Boden und er war am Kochen. Ich habe mich riesig gefreut.

Aber dann den ganzen Abend keinerlei Berührung, kein Kuss- nichts.... Und am Ende wieder ein Streit...
Er hat dir auf seine Art seine Zuneigung gezeigt, dass war einer seiner Anteile um dich zu berühren.
Sofern du dich bei ihm dafür bedankt und ihn umarmt und geküsst hast - hast du zusätzliche Streicheleinheiten von ihm bekommen ...
Vielleicht hat er das Gefühl dich nicht "satt" zu bekommen ?

Möglich ist, dass er soviel Körperlichkeit nicht gewohnt ist und kann es mit dir zusammen langsam lernen das auszuhalten und zu geniessen während du lernen kannst nicht gleich in Tränen auszubrechen wenn er deinen Bedürfnissen nicht gleich nachkommen kann ?

Es ist schwierig wenn zwei Menschen mit so unterschiedlichen Bedürfnissen zusammen kommen, einer von Beiden wird immer unzufrieden sein, aber wenn ihr es schafft den anderen nicht verantwortlich für euer Wohlbefinden zu machen und Lösungen findet könnt ihr es schaffen eine beständige Partnerschaft zu führen.

Egal was ist, es fängt zuerst erstmal bei dir an. Überprüfe dich gut, was macht dich so "ausgehungert" und "liebebedürftig" ?
Was fehlt dir selbst, was ist dein Schmerz, der dahinter steht ?

11.09.2015 13:15 • #6


Tina1043


@Anne vielen Dank für Deine Meinung ! Ist wirklich sehr hilfreich für mich
Ich komme gerade vom Psychologen. Er hat es ebenfalls so ähnlich erklärt. Da er uns beide kennt, kann er die Situation auch einschätzen. Er sagt er ist überzeugt, dass T mich liebt. Wir haben nur unterschiedliche Bedürfnisse. Und er sagt auch, ich soll meinen Partner davon überzeugen, dass wir erstmal für zwei Wochen auf jeglichen Alk. verzichten. Es ist schwierig mit jemanden vernünftig zu reden wenn er angeheitert ist... Und es wird auch als Fluchtweg ausgenutzt...
Der Psychologe sagt auch, dass es viele Frauen gibt, die dieses Bedürfnis für Nähe haben. Das es aber auch wichtig ist, an mir selber zu arbeiten. Aber die Bedürfnisse kann ich natürlich nicht einfach ignorieren. Das macht auch niemanden glücklich...

11.09.2015 16:57 • #7


Tina1043


gestern Abend war er wieder recht abweisend... aber ich habe mir nichts anmerken lassen und in der Nacht hat er sich wieder an mich gekuschelt... Heute morgen (ich muss leider arbeiten heute) hat er mir gesagt, er liebt mich so sehr und er kann einfach nicht verstehen, weshalb ich ihn liebe...Ich habe ihm gesagt, wie wichtig er mir ist und er auch unserer Beziehung trauen soll... Eine Stunde später hat er mich schon angerufen und mir gesagt, wie sehr er mich vermisst ...
Ich bin wirklich ratlos- da soll einer Männer verstehen ..
Hat noch jemand Ratschläge ?

12.09.2015 08:46 • #8


Mona Lisa

Mona Lisa


774
434
Liebe Tina,

was mir auffällt ist, dass du ihn und eure Beziehung extrem analysierst. Jeden Schritt, jedes Verhalten und jedes seiner Worte. Du verunsicherst dich selbst, indem du ein Bild/Vorstellung im Kopf kreierst, wie er zu sein und zu reagieren hat. Weicht es von deiner eigenen Vorstellung und deinen persönlichen Werten ab, reagierst du sensibel, was wiederrum dazu führt, dass dein Partner das Gefühl bekommt, nicht so zu sein dürfen, wie er ist. Vielleicht stimmt die Chemie tatsächlich nicht zwischen euch oder er,du,ihr schleppt noch Altlasten mich euch herum. So wie es jetzt ist, ist es auf Dauer ungesund und ein Beziehungskiller.

Eine Therapie ist nur sinnvoll, um eigene Verhaltensweisen, Reaktionen und Erfahrungen aufzuschlüsseln und nicht die der Partner.

Und du hast recht liebe Tina, es bringt nichts, wenn du deine Bedürfnisse unterdrückst, aber ebenso wenig sie zu erzwingen. Wäge für dich ab, welches Minimum du für´s Glücklichsein brauchst.

Alles Liebe für dich!

12.09.2015 09:56 • #9


Tina1043


@Mona Lisa- ja , Du hast Recht, ich analysiere wirklich sehr viel...

Die letzten zwei Wochen waren total schön... Kein Streit mehr, viele wunderschöne Stunden und viele Gespräche. Er hat gesagt, er vertraut mittlerweile der Beziehung und ist seine Unsicherheit losgeworden. Ich dachte, nun ist alles gut und viel besser. Bis gestern Abend : wieder ein riesen Streit ....Ich war angespannt da ich einen schwierigen Tag bei der Arbeit hatte- das habe ich ihm auch erklärt. Ich hätte mir so gern eine Umarmung gewünscht oder nette Worte- aber nichts. Er hat nur gesagt- verstehe ich... Danach war ich sehr zurückgezogen und er hat nach einiger Zeit gefragt warum. Ich habe gesagt, dass ich down sei .... Er ist sofort sauer geworden und hat gesagt, er hätte den Eindruck ich würde ihn irritieren. Dann ist wieder alles eskaliert.... Er hat gesagt, ich hätte ja eh immer Recht, ich würde ihn nicht brauchen (da ich angeblich eine starke Frau bin), und ich würde mich nicht um ihn kümmern und ihn auch nicht lieben. Da bin ich dann auch laut geworden und habe leider mal wieder angefangen zu weinen, weil ich dies so unfair fand. Er hat dann einen kleinen Koffer gepackt und wollte wegfahren um in seiner Firma zu schlafen. Ich habe mich dann vor die Haustür gestellt und ihn nicht rausgelassen - er hatte einiges getrunken... Irgendwann bin ich dann mit zwei Schlaftabletten ins Bett gegangen. Heute morgen haben wir fast kein Wort miteinander gesprochen.
Es macht mich so traurig und verzweifelt... Warum passiert das nur immer wieder ? Ich liebe ihn so sehr und ich glaube auch, das er mich sehr liebt... Wie kann ich ihm nur diese Unsicherheit nehmen ? Ich glaube, das er dadurch immer so Unfair wird...
Habt Ihr Ratschläge für mich ?

24.09.2015 13:20 • #10


Tina 1043


Gestern Abend kam er dann nach hause, erst wieder total abweisend, hat kein Wort mit mir geredet etc. Dann wurde es etwas besser und wir haben über Alltägliches gesprochen. Ich habe dann leider den Streit vom Vorabend erwähnt und erklärt, dass ich nicht mehr weiss wie ich damit umgehen soll. Er ist sofort wieder sauer geworden und hat gesagt, ich könnte nie irgendetwas vergessen und würde den jetzigen Abend auch wieder versauen. Ich habe gesagt, dass ich nichts versauen möchte sondern im nur meine Gefühle mitteile... Und das wars mal wieder... wieder Streit. Er hat dann gesagt ich soll mich doch mit Freunden treffen oder mit dem Auto durch die Gegend fahren- schliesslich hätte ich das ja früher auch gemacht (ich bin einmal abends zu einem Bekannten zum Grillen gefahren, wo wir mit mehreren gegrillt haben und habe ihm das nicht vorher gesagt- und mich auch dafür hinterher entschuldigt). Ich habe ihm erklärt, dass ich mich nicht mit anderen treffen will und dass ich ihn liebe- und keinen anderen.
Ich weiss wirklich nicht mehr weiter und bin wirklich verzweifelt.... Wäre für Tips sehr dankbar....

25.09.2015 10:02 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag