11

Kontaktspere einleiten mit abschließenden Worten?

JessyJess

JessyJess

353
2
109
Hallo,

Ich möchte gerne eine Kontaktsperre zum Exfreund machen würde aber gerne ein paar Worte dazu sagen und nicht einfach so blockieren. Aktueller Stand ist, zu versuchen Freunde zu bleiben, aber daskriege ich derzeit nicht hin und mit seinen Ansprüchen schonmal gar nicht, aber das könnt ihr dem Brief entnehmen. Er ist sehr persönlich und es ist mir etwas unangenehm, aber ich will die richtigen und wichtigen Worte finden wenn ich ihm dies mitteile. Alles wird wohl zuviel sein, ich kann mich ber schlecht reduzieren, dies ist was mir aktuell im Kopf rumschwirrt:

Lieber R.,
mir liegt sehr viel auf dem Herzen, was ich nicht in Worte fassen kann. Dennoch möchte ich Dir einige mitteilen, damit Du kein falsches Bild von mir hast und ich meinen Frieden finde.
Wo anfangen? Ich kann nicht nachvollziehen, dass Du uns einfach aufgegeben hast, bzw. die Gründe dafür. Ich akzeptiere sie mittlerweile, aber nachvollziehen fällt mir schwer. Wir würden nicht zusammenpassen und wir hätten ja alles versucht, Paartherapie usw. Wir waren einmal da und haben die Tipps nicht beherzigt. Haben wir alles versucht? Wir haben gemerkt, dass etwas nicht gestimmt hat und haben uns Hilfe gesucht, aber haben wir sie angenommen?
Du sagst Du liebst mich nicht mehr und wirst es auch nie wieder tun. Ich denke Du hast es noch nie getan, denn Du bist nicht anders wie sonst auch all die Jahre. Ich weiß noch als wir uns kennenlernten, da sagtest Du etwas von antisozialer Persönlichkeitsstörung in der Kindheit. Mit ein Bisschen Spiele spielen wird das nicht verschwunden sein, zumal man den Grundstein und die Tendenz dazu immer bei sich trägt, sowie ein Alk. niemals kontrolliert trinken wird. Mir fiel diese Sache wieder ein als ich hier verzweifelt saß und nicht wusste wieso Du so bist wie Du bist. Und die Verhaltensweisen die man mit so einer APS hat, die passen zu 100% auf dein Verhalten. Du warst nie in der Lage für mich da zu sein, wenn ich Dich direkt ansprach wieso Du mich jetzt gerade nicht in den Arm nimmst und tröstest war deine Antwort „ja ich kann daran auch nix ändern.“ Du konntest eiskalt zusehen wie ich heulend neben Dir saß und Trost suchte und hast es dir einfach angesehen. Und as mehr als einmal. Und wenn ich dir zu traurig wurde und mit mir an diesem Tag nichts mehr anzufangen war deswegen bist Du zu Freunden oder nach Hause gefahren.
Ich habe lange versucht etwas zu finden damit ich merke Du liebst mich und möchtest dein Leben mit mir verbringen, und nichts mehr gefunden. Das erklärt mein Verhalten die letzten Monate. Ich habe versucht Achtung, Respekt, Zuneigung, Geborgenheit und vor allem Sicherheit zu bekommen und habe dafür alles getan was in meiner Macht stand. Und mich dabei total vergessen. Und doch nichts davon bekommen.
An dem Tag wo ich mit meiner Mutter brach, da hätte vermutlich jeder Verständnis gehabt, dass ich nicht das blühende Leben war. Du nicht, denn Du hast an diesem Nachmittag abermals diskutiert wieso wir so wenig S. hätten. Als hätte ich sonst keine Sorgen gehabt musste ich meinen Nachmittag damit verbringen mich abermals zu rechtfertigen, dass man eben niemanden bespringen mag, wenn der einem vorher noch sagt er wisse nicht mal ob noch Liebe da wäre und dass man eh nicht so der Hit wäre etc… Du siehst nur Dich und deine Bedürfnisse und das zog sich wie ein roter Faden durch unsere Beziehung. Du hast mich richtig genutzt, wo ich dir dienlich sein konnte hast Du dich bedient, umgekehrt konnte ich nichts erwarten, dazu warst Du einfach nicht in der Lage und ich denke das liegt an dieser APS, weil da von dem gleichen Phänomen gesprochen wird. Dass die Leute nicht in der Lage sind Empathie zu empfinden und nur sich sehen können und nicht ihr Gegenüber. Das deckt sich auch mit dem Wiedersehen am Wochenende. Mir geht’s schlecht du legst mich flach, mehrmals, obwohl Du weißt ich habe Gefühle für Dich und sagst mir hinterher zwar es wird nichts mehr, aber S. haben wär doch klasse. Keine Sekunde vor oder Nachdenken, weil Du Lust drauf hattest in dem Moment, Du!
Ich habe die Wahl dieses Ende so oder so zu sehen, ich kann mir sagen Du bist krank und hast mir deswegen so viel wehgetan, oder ich sage Du bist ein Ar.. Denn Du hast mir sehr oft wehgetan und seltenst dafür gerade gestanden, meist waren andere daran schuld oder die Situation, aber nie Du selbst, auch ein Verhalten der APS im Übrigen. Ein Entschuldigung gibt es in meiner Erinnerung auch nicht, nur ein „ich weiß auch nicht wieso ich immer schei. baue“ und ein „ja mit J. war schei.“.
Und trotz alledem hab ich versucht das Beste draus zu machen weil ich das zwischen uns so besonders fand, alleine das Kennenlernen, diese Aufregende Zeit. Mir ist es mittlerweile ein Rätsel wieso Du unbedingt die Beziehung damals wolltest, den kaum hatten wir eine war ich für dich selbstverständlich, sicher, man musste sich nicht drum kümmern.
Ich habe lange Zeit die Schuld bei mir gesucht, hast Du es mir mit deiner Art ja auch immer aufgezeigt. Aber ich denke zu so etwas gehören immer zwei Menschen und somit zieh ich mir den Schuh nicht an, dass unsere Beziehung schei. war weil man mit mir keine Achterbahn fahren konnte, weil Du das unbedingt mit der Partnerin tun wolltest weil du keine Freunde dafür hattest. Und ich lasse mir auch nicht vorwerfen Dich nicht Zuhause zu besuchen denn Du bist aufs Dorf gezogen nicht ich. Und statt Auto kann ich noch Mofa und AM machen, aber mit Hartz4 in einer Umschulung ist das Geld nicht vorhanden, ist ja nicht so, dass ich da nicht alles Geld reingesteckt hätte um mobil zu werden.
Ich war in der Beziehung der Geber und Du der Nehmer, alles Geben hat nicht gereicht, weil Du von einer Partnerin verlangst Dich glücklich zu machen wo Du es nicht kannst, aber das ist eine Forderung die dir niemand erfüllen kann. Bei Depressionen kann Dich nichts glücklich machen auch keine Freundin die dir die krasseste Liebe gibt die möglich ist, das muss ich einsehen.
Es macht mich auch sehr traurig zu sehen wie es dir schlecht geht. Du sagst zwar immer es geht dir nicht schlecht, aber wenn man einen Therapeuten aufsucht dann geht es einem schlecht, egal was man sagt. Wieso konnte ich dir nicht helfen? Weil ich das nicht kann und es ist auch nicht meine Aufgabe. Als Partnerin kann ich dir zur Seite stehen, aber heilen kann ich dich nicht, auch das muss ich einsehen. Dennoch zerbricht es mir immer noch das Herz zu sehen dass Du nicht lachst, dass Du mit deinem Leben so abgeschlossen hast und keine Träume hast.
Du hast mich verlassen, Du hast die Beziehung beendet, Du wolltest nicht mehr dran arbeiten. Dann musst Du aber auch damit leben, dass ich jetzt nicht mehr für dein Glück zuständig bin, auch nicht s.uell. Freunde schlafen nicht miteinander. Es sei denn da ist mehr im Spiel. Ich bin kein Selbstbedienungsladen und wenn Du mich nicht mehr willst, dann musst Du ohne mich klarkommen.
Durch die Fremdgeherei, dieses Schuld immer auf mich schieben, immer an mir rummeckern, nicht genug zu tun für dich, als selbstverständlich gesehen zu werden, nicht geachtet und respektiert, nicht ernst genommen zu werden, das hat mein Vertrauen in Dich sehr erschüttert. Und so traue ich mich nicht einmal Dir zu sagen dass ich Abstand brauche. Ich brauche ihn weil Du so lange bei mir in meinem Leben warst dass ich nicht ohne Dich sein will. Aber ich muss nun lernen ohne Dich zu leben und die Lücke die Du hinterlassen hast füllen. Und das schaffe ich nur mit Abstand. Aber ich habe Angst dir das zu sagen, denn ich habe Angst dass Du mich dann nie mehr sehen willst, oder gemein zu mir wirst, oder das nicht respektierst, so wie sonst auch. Und ich versteh nicht wie man jemanden nach so langer Zeit so wegwerfen kann. Du sagst zwar Du hättest längst mit mir abgeschlossen, aber dein Verhalten sagt etwas anderes. Du suchst Kontakt zu mir, willst Nähe, Geborgenheit, Zeit mit mir verbringen, jetzt spielst du sogar wieder WoW. Aber angeblich bin ich dir ja so egal, angeblich ist dir alles egal. Mir ist nicht alles egal. Ich habe Gefühle und bin da sehr stolz drauf. Wie ich mich momentan fühl zeigt mir dass ich noch ein Herz und eine Seele habe die es verdient hat glücklich zu werden und nicht mit ihrem ex ins Bett zu gehen bis er was Neues gefunden hat und das dann mit ihr teilt.
Mit diesen Zeilen kann ich sagen dass ich alles getan habe. Ich habe alles getan, Dir klarzumachen dass Du mir sehr wichtig bist, dass ich weiter gekämpft hätte, aber nicht alleine. Und ich konnte Dir mitteilen wie enttäuscht und teilweise sauer ich über dein Verhalten mir gegenüber bin, denn damit ist jetzt Schluss, ich lasse dies nicht mehr mit mir machen! Wenn ich dich nicht glücklich machen konnte, ich wollte es so gerne, es tut mir leid. Hab ich dir je Leid zugefügt, es tut mir leid. Ich habe nun meinen Frieden und kann in Würde gehen.



Ja es klingt sehr theatralisch aber es sind halt meine Gefühle zu dem Thema und einen Teil würde ich ihm wirklich gerne sagen wenn ich dazu sage das ich nun erstmal keinen Kontakt will. Ich weiß auch gar nicht recht wie lange sowas geht. Ich mein wenn ich Nummern lösche und ihn blockiere, dann kann ich mich selbst auch später nicht melden, wie soll ich dann überhaupt je wieder Kontakt aufnehmen?

20.09.2014 14:35 • x 1 #1


latraviata

latraviata


450
3
258


das ist ein sehr rührender brief jess. da muss man auch nichts kürzen finde ich ..

20.09.2014 15:14 • x 1 #2


latraviata

latraviata


450
3
258
und den teil kann ich auch serh gut nachvollziehen:
Zitat:
Aber ich muss nun lernen ohne Dich zu leben und die Lücke die Du hinterlassen hast füllen. Und das schaffe ich nur mit Abstand. Aber ich habe Angst dir das zu sagen, denn ich habe Angst dass Du mich dann nie mehr sehen willst, oder gemein zu mir wirst, oder das nicht respektierst, so wie sonst auch. Und ich versteh nicht wie man jemanden nach so langer Zeit so wegwerfen kann.

20.09.2014 15:15 • x 1 #3


JessyJess

JessyJess


353
2
109
Ich danke Dir Gestern war ich endlich etwas genervt, sauer und enttäuscht von ihm. Er hatte sich abermals gemeldet. Und dann gleich so massiv wie immer mit drei Anrufen und Nachricchten. Um jeden Preis erreichen. Ja die Frage ob wir die Nacht miteinander verbringen wollen. Meine Antwort war diesmal nein das ginge nicht weil ich Abstand brauche. Kam vorher wohl nie so an denn seine Antwort war ach jetzt doch.
Ich hab mir weitere Kommentare gespart. Da ich ja immer vom schlimmsten von ihm ausgehe wird er sich neu orientieren und mich wohl noch schneller vergessen. Dann wird vermutlich auch keine spätere Freundschaft möglich sein.

21.09.2014 07:43 • x 1 #4


Wolfstanz


556
1
170
wenn du ihn nicht mehr erreichen kannst, weil gelöscht ... dann ist das so.

alles andere ist das gleiche, als wenn der alk aufhören will zu trinken, der raucher aufhören zu rauchen, aber zur sicherheit stellt man sich eine flasche Schnap./eine stange Zig. hinten in den keller.

ich könnte dir jetzt noch sehr viel schreiben, zu ihm, zu dir und deiner ex beziehung und auch zu der störung zwischen deiner mutter und dir. aber immoment wirds mir zuviel, muß jetzt erstmal alles wieder aus dem kopf rauslassen.

liebe Grüße vom Wolf

21.09.2014 11:14 • x 1 #5


Lampenschirm


50
4
5
Wenn ich deinen Brief lese JessyJess, dann kommt mir in den Sinn; mir kommst du mega sauer und extrem enttäuscht vor. Bist du auf ihn oder auf dich sauer?

Für mich ist es mehr die Enttäuschung und der Frust auf dich selbst, der dich beschäftigt. Verzeihe dir selbst!

Kennst du das Buch: Hooponopono - Das Hawaiianische Vergebungsritual?

Seit dem ich mir selbst verziehen habe und mit mir wieder gut gesinnt bin geht es mir besser.

Vielleicht ist der Brief dann garnicht notwendig. Wie würdest du auf diesen Brief reagieren? Ich finde es klasse seine Emotionen zu äußern und auch die Wut an demjenigen auszulassen, der sie ausgelöst hat, nur was ist die Motivation dieses Briefes? Was möchtest du damit erreichen?

21.09.2014 11:45 • x 1 #6


JessyJess

JessyJess


353
2
109
ja was möchte ich erreichen? Die Frage ist schwer zu beantworten, aber ich denke ich möchte so "sauber" wie möglich aus der Sache raus.
Ich habe ihm folgende Zeilen noch nicht geschickt, und bin auch immernoch unsicher ob ich es tun soll, weil eben der Zweck nicht klar ist.

Lieber Wolf ich hoffe ich habe Dich nicht verwirrt oder runtergezogen mit diesen zeilen weil Du sagst Du müsstest das erstmal alles wieder aus dem Kopf rauskriegen, sowas wollte ich damit nämlich nicht erreichen.

Vorhin habe ich mich wieder hinreißen lassen mich auszudiskutieren, zu anstrengend, aber letzendlich habe ich gemerkt, dass mein Wunsch nach einem Zurück Heute schon viel kleiner war *auf die Schulter klopf*

21.09.2014 16:32 • x 1 #7


Wolfstanz


556
1
170
nein, damit meine ich nur, dass ich da sachlich drüber denken können muß und mit etwas Übersicht übers ganze.

21.09.2014 17:37 • x 1 #8


Lampenschirm


50
4
5
Zitat von JessyJess:
ja was möchte ich erreichen? Die Frage ist schwer zu beantworten, aber ich denke ich möchte so "sauber" wie möglich aus der Sache raus.
Ich habe ihm folgende Zeilen noch nicht geschickt, und bin auch immernoch unsicher ob ich es tun soll, weil eben der Zweck nicht klar ist.


Aus meiner Sicht bist du schon raus
Ich kann dich super gut verstehen! Ich befürchte nur, dass auf diesen Brief oder auf überhaupt einen Brief eine Reaktion folgt, weist du was ich meine? Möchtest du eine Reaktion?

21.09.2014 19:39 • x 1 #9


JessyJess

JessyJess


353
2
109
Hallo,

ich glaube nicht. Denn was mir eben wiederfahren ist, hat mir sehr wehgetan. Ich dachte ich hätte Fortschritte gemacht. Als wir uns Heute wieder über uns unterhielten da merkte ich richtig dass ich den Menschen echt nicht wiederhaben will, ja dass das vertrauen auch noch immer futsch ist.
Als wir dann auflegten ging es mir wieder schlechter, denn solange wir Kontakt haben weiß ich er tut nix mit anderen Frauen. Mein Gefühl wurde schlimmer und so schrieb ich ihm gegen 18 Uhr eine Sms wie es ihm nun ginge. Keine Reaktion.

Ich wohne in Bremen sehr nah an einem großen Park wo Heute eine Veranstaltung war, kostenlos, Musik und Licht am Hollersee. Ich war unsicher ob ich hingeh, sagte das Heute Nachmittag meinem Ex auch. Mein bester Freund hatte mich spontan überredet hinzugehen. Wir verlassen das Haus gehen einen kleinen Weg entlang ganz nah meiner Wohung, da seh ich allenernstes sein Auto. Aber nein ich dachte natürlich nicht er macht das weil er mich sehen will nein er hat sich noch fix eine organisiert und ist jetzt mit ihr dort. Ich bekam das erstemal richtig Angst und ich wusste es kommt wieder, dass er mich verletzt. Der Abend war gelaufen, ich konnte kaum stehen ich hatte immer Angst ich sehe ihn, warum tut er mir das an, das ist so taktlos mit Absicht dorthin zu fahren. Er wohnt 60 km von mir entfernt und macht den Weg, warum? Kopfkino ohne Ende, das ihm der S. an allererster Stelle steht und ich ihm ja nun nochmal deutlich zu verstehen gab dass es das bei mir nicht mehr gibt, hatte ich an jedem BAum Angst ich würde ihn dort entdecken weil gerade dieser große Park da wollt er auch schon immer mal.......
Mir gehts so beschissen jetzt

21.09.2014 20:12 • x 1 #10


Wolfstanz


556
1
170
Hey, denk dran: steht unter Deinem eigenen Profil: 'Kopf hoch sonst sieht man dein schönes Gesicht nicht!'

22.09.2014 00:49 • x 1 #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag