20

Kurz vor dem Zusammenziehen ist es vorbei

TraurigeBiene

Hallo Zusammen,

ich versuche kurz mein "Leidensweg" zu schildern, und komme dann zum eigentlichen Thema.

Mein damaliger Freund und ich sind letztes Jahr im Juni zusammengekommen. Ich hatte schon mehrere Beziehungen aber diese ├╝bertraf alles! Wir hatten es wirklich sch├Ân. den gleichen Charakter, die gleichen Hobbies. Dann Anfang Semptember auf einmal eine pl├Âtzliche Trennung seinerseits. Dies ohne scheinbaren Grund. F├╝r mich brach eine Welt zusammen. Wie ich sp├Ąter erfuhr, litt er genau so darunter. Eine sofort eingeleitete Kontaktsperre, brachte mich nach einem Monat zum Ziel. Er wollte mich unbedingt zur├╝ck. Ich lie├č ihn l├Ąnger zappeln und gab ihm schlussendlich eine zweite Chance. Den Grund erfuhr ich damals nicht.

Im November merkte ich auf einmal dass er wieder sehr komisch wurde. Er wollte nicht mit mir reden und ging mir aus dem Weg. Bis er eines tages mit mir Schluss machen wollte. ich versuchte mit ihm zu reden. bis ich auf eimal ein Thema ansprach, dass auch der Grund f├╝r die erste Trennung war. meinerseits eine Lappalie. kaum war dieses Thema ausgesprochen, war f├╝r ihn wieder alles in Ordnung. Kein Schluss machen mehr. er liebte mich ├╝ber alles. Was ich bis jetzt noch nicht verstehen konnte, dass er lieber der Beziehung davon l├Ąuft als mit mir dar├╝ber zu sprechen.

Wir setzten unsere Beziehung fort.
Jetzt komme ich zum eigentlichen Thema. Weihnachten und Silvester waren mit ihm wirklich wundersch├Ân und ich hatte keine Angst mehr, ihn zu verlieren. Er versprach mir, sollte es Probleme geben, diese mit mir zu l├Âsen.
Das neue Jahr ist gestartet und schwups fing die Arbeitswoche wieder an und da fing es schon wieder an. Er wurde wieder so komisch. ich kam nicht an ihn ran.
Da er kurz vor dem Umzug in sein eigenes Heim steht hatten wir auch das Thema zusammenziehen, wo er mich auch dabei gefragt hatte, ob ich mir das vorstellen k├Ânnte.

Jetzt auf einmal kann er sich wieder keine Zukunft mit mir vorstellen. Er sagte nur: f├╝r ihn beginnt ein neuer Lebensabschnitt in dem er Angst hat diesen Weg mit mir zu gehen weil er sich diesen Weg in "2 Monaten" mit mir nicht vorstellen kann.

Ich verstehe schon wieder die Welt nicht mehr. das Gef├╝hl er hat wieder ein Problem dass er nicht ansprechen kann l├Ąsst mich nicht los.
Da er ├╝berhaupt nicht ├╝ber Problem reden kann musste ich ihm alles aus der Nase ziehen. Folglich machte ich aus einer Kurzschlussreaktion mit ihm Schluss . er sagte nur: er habe den Gedanken sich von mir zu trennen nicht gehabt. Ich lie├č alles ├╝ber eine Nacht sacken und wollte dass er sich einmal Gedanken macht. Ich traf mich am n├Ąchste Tag zu einem Gespr├Ąch mit ihm. Ich erhoffte mir dass er sich irgendwelche positiven Gedanken dar├╝ber gemacht hat.
Aber es kam nat├╝rlich nicht so. F├╝r ihn war entg├╝ltig Schluss. nat├╝rlich konnte er wie immer nicht dar├╝ber reden.
Aber er will nicht mehr. Habe ich mir mit dieser Aktion alles kaputt gemacht oder w├Ąre es doch warscheinlich in n├Ąherer Zukunft so gekommen?

Zusammengefasst:
Wir hatten nie Streit. den gleichen Charakter, eine super sch├Âne Zeit.
Bis vor kurzem sagte er, er liebe mich und in das neue Jahr mit mir zu starten sei wundersch├Ân. Und jetzt eine Woche! danach ist alles vorbei?

Wie tickt ihr M├Ąnner? K├Ânnt ihr etwas herauslesen das ich nicht verstehe?

Ich w├╝rde mich ├╝ber ein paar Antworten freuen. LG

07.01.2018 10:37 • #1


Cappuccetto

Cappuccetto


429
1
541
TE, bitte ignoriere unh├Âfliche G├Ąste, das gibts ja nicht.

Es ist wirklich schwer nachzuvollziehen, das da bei euch passiert ist, zumal der Gute offensichtlich nicht in der Lage war, ├╝ber seine Probleme zu reden.
Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich dir sagen: Du wirst dir noch l├Ąnger Gedanken ├╝ber die Gr├╝nde machen, wieso das alles geendet hat. Aber du solltest dir klar machen, dass es keinen Unterschied macht. Ihr habt es bereits zwei Mal versucht, ein drittes Mal sollte nicht drin sein, sonst spielt ihr dieses Spiel noch Ewigkeiten. Da solltest du dir mehr wert sein.

Das hei├čt: Was jetzt wichtig ist, ist nicht mehr das WARUM, sondern die Fakten: Es ist aus.
Versuch dich damit zu arangieren. Dass deine Gedanken sich darum drehen, wieso es so gekommen ist, wirst du nicht ├Ąndern k├Ânnen, das vergeht erst mit der Zeit. Aber miss diesen Gedanken nicht so viel Bedeutung zu. Versuche sie damit zu ersetzen, was du jetzt f├╝r dich selbst tun kannst, damit es dir m├Âglichst schnell m├Âglichst viel besser geht!

M├Ąnner oder Frauen sind mE. nicht grunds├Ątzlich bl├Âd oder b├Âse. Der war es halt. Warum auch immer.
Nochmal: Das ist jetzt nicht mehr wichtig. Du bist jetzt wichtig.

Schreib hier gerne weiter, der Austausch tut hier idR sehr gut, auch wenn manchmal Kommentare kommen, die man sich nicht zu Herzen nehmen darf.
Alles Gute!

07.01.2018 11:00 • x 3 #2



Kurz vor dem Zusammenziehen ist es vorbei

x 3


Vicky76

Vicky76


3309
2
4796
Zitat von Olympiapark:
"Wie tickt Ihr M├Ąnner"?

Was f├╝r eine d├Ąmliche Frage! Was hat denn der Typ da mit dem Rest der m├Ąnnlichen Bev├Âlkerung der BRD zu tun?

Du bist eine Klette, schlimmer geht nimmer. Du willst Dich in seine Unterkunft reinsetzen. Das ist der Grund, weshalb er versucht Dich loszuwerden. Da sollten ihm aber schnellstens ganz dicke Eier wachsen, damit er Dich dahin schie├čt, wo Du herkommst!

Wie kann man so emphatielos sein?

Ihm sollten eher dicke Eier wachsen, um zu sagen, was er will und was nicht.

07.01.2018 11:18 • x 5 #3


Bergfreundin

Bergfreundin


27
4
8
Hallo Cappuccetto,

vielen Dank f├╝r deine Antwort. Ich musste mich Anmelden um weitere Antworten zu schreiben (deshalb der neue Name)

In dieser schweren Zeit tut es wirklich gut sich den Frust von der Seele zu schreiben.

Dies war leider der erste Partner bei dem ich mir so sicher war. Was es mir umso schwieriger macht, ihn zu vergessen. Zumal wir uns t├Ąglich auf der Arbeit sehen.

Ich wei├č wirklich nicht wie ich diesen Weg weiter gehen soll. ├ťber einen Jobwechsel denke ich auch schon nach.

Ich will zwar keine Hoffnung sch├Âpfen aber irgendwo ist sie doch da. obwohl mein Verstand etwas anderes sagt, will mein Herz es sich nicht eingestehen.

Vicky76:

Solche Antworten ignoriere ich einfach.
Ja es w├Ąre sch├Ân gewesen h├Ątte er Klartext gesprochen.

07.01.2018 11:38 • #4


Cappuccetto

Cappuccetto


429
1
541
Dass ihr euch t├Ąglich seht ist wirklich sehr, sehr bescheiden. Ein Jobwechsel ist bestimmt eine gute Idee, du kannst ja mal darauf hin arbeiten.

Das mit der Hoffnung wird hoffentlich auch mit der Zeit vergehen. Sie ist doch nicht realistisch, oder? Ich meine, w├╝rdest du zur├╝ck zu ihm, wenn er Interesse bekunden w├╝rde? Nat├╝rlich ist das deine Sache, aber ich w├╝rde mir denken... Wenn es doch jetzt schon zwei Mal passiert ist, dass er sich "einfach so" getrennt hat, dann wirds beim dritten Anlauf ja vermutlich auch nicht besser, oder?

07.01.2018 12:16 • #5


Bergfreundin

Bergfreundin


27
4
8
Wem sagst du das :-/
Ich arbeite zwar nicht in der gleichen Abteilung, aber ├╝ber den Weg l├Ąuft man sich trotzdem hin und wieder.

Realistisch nicht nein.. da ich aber wei├č wie er sein kann, ist trotz allem ein kleiner Funken an Hoffnung da.
Es w├Ąre sehr unklug ihm wieder eine Chance zu geben. Aber das ist sehr weit hergeholt. Ich denke nicht dass er nochmal kommen wird, zumal ich ihm das auch deutlich gemacht habe, dass es kein Zur├╝ck geben wird.

Der Schmerz sitzt halt doch so tief dass man am liebsten zur├╝ck m├Âchte, obwohl es totaler Bl├Âdsinn w├Ąre.

07.01.2018 12:28 • #6


mcteapot


Zitat von Olympiapark:
"Wie tickt Ihr M├Ąnner"?

Was f├╝r eine d├Ąmliche Frage! Was hat denn der Typ da mit dem Rest der m├Ąnnlichen Bev├Âlkerung der BRD zu tun?

Du bist eine Klette, schlimmer geht nimmer. Du willst Dich in seine Unterkunft reinsetzen. Das ist der Grund, weshalb er versucht Dich loszuwerden. Da sollten ihm aber schnellstens ganz dicke Eier wachsen, damit er Dich dahin schie├čt, wo Du herkommst!

Du bist aber auch ein freundliches Schn├Ąuzchen, jedes mal wenn ich dich lesen, hab ich das Gef├╝hl, dich aus zu setzen hinter dem Mond, wo du ausgezogen bist, hier jeden Dumm anmachen zu d├╝rfen

07.01.2018 12:33 • x 3 #7


Cappuccetto

Cappuccetto


429
1
541
Na, dann! Auf das Positive konzentrieren und dar├╝ber freuen, dass ihr wenigstns nicht in der selben Abteilung seid
Ich arbeite auch mit meinem Ex zusammen, aber seit der Trennung im Oktober habe ich ihn nur einmal gesehen. Offenbar will er mich auch nicht sehen und ich habe das Gl├╝ck, dass das alles ganz gut klappt so.

Ich kann dich jedenfalls gut verstehen. Ich hatte auch lang mit dieser bl├Âden Hoffnung und dem Nicht-verstehen zu k├Ąmpfen. Es ist dann einfach mit der Zeit immer besser geworden, aber insgesamt war und ist es ein Auf und Ab der Gef├╝hle und generell ein Chaos derselben. (So nach dem Motto: Montags ganz viel ├╝ber Hoffnung nachdenken, dienstags ihn unglaublich hassen, mittwochs einfach nur traurig usw.)

Generell ist es ja immer ein sehr guter Tipp, sich um sich selbst zu k├╝mmern. Damit hab ich aber auch so meine Probleme. Ich w├╝rde dir trotzdem raten, es zu versuchen. "Einfach" sich selbst Gutes tun und in der schweren Zeit die eigene beste Freundin zu sein/zu werden/zu bleiben.

Aber im Endeffekt sind das eh nur alles hohle Phrasen (trotzdem finde ich pers├Ânlich es sch├Ân sie zu lesen) und es bleibt einem nix ├╝brig, diese schwere Zeit einfach irgendwie durchzustehen.
Du schaffst das schon, du wirkst ja sehr reflektiert und verh├Ąltnism├Ą├čig bei dir selbst

07.01.2018 12:53 • x 2 #8


Bergfreundin

Bergfreundin


27
4
8
Oje das tut mir Leid! Da habt ihr aber mehr Gl├╝ck. Ich laufe ihm da schon t├Ąglich ├╝ber den Weg.

Hmm das h├Ârt sich nicht gut an. Wie geht es dir mittlerweile wenn ich fragen darf?
Am liebsten w├╝rde ich die Gef├╝hle ausschalten. Das aber soo lange durchhalten zu m├╝ssen, macht mich fertig .

Ich versuche das beste daraus zu machen. Mehr bleibt mir zurzeit eh nicht ├╝brig.

07.01.2018 13:23 • #9


Cappuccetto

Cappuccetto


429
1
541
Hm, danke, im Prinzip geht es mir gut. Jedenfalls schon viel besser als noch vor einem Monat z.B.
Aber ich habe irgendwie das Gef├╝hl, dass der Typ mich ein bisschen als Scherbenhaufen zur├╝ck gelassen hat (da spielen bestimmt noch mehr Faktoren mit, so besonders war unsere Geschichte eigentlich nicht.) und ich bin immer noch am Aufsammeln und es geht mir ein bisschen zu langsam voran.
Trotzdem merke ich einen Fortschritt und das tut gut und ich bin sehr optimistisch, dass ich irgendwann wieder meine Mitte finde

07.01.2018 13:57 • x 1 #10


Schwedus

Schwedus


1960
3
2686
Darf ich , als Mann etwas kurzes dazu sagen?
Er liebt dich nicht, oder zumindest reichen die Gef├╝hle nicht ( nat├╝rlich k├Ânnte er dir das auch genauso sagen) warum er es nicht sagt, dass bleibt sein Geheiminis.

07.01.2018 14:07 • x 2 #11


Bergfreundin

Bergfreundin


27
4
8
Cappuccetto ich w├╝nsche dir alles Gute dabei .

Schwedus:
Danke dir f├╝r deine Antwort.
Vor einer Woche hat er aber genau das Gegenteil behauptet. Kann man(n) wirklich in so einer kurzen Zeit umschwenken?
Vielleicht ist er Beziehungsunf├Ąhig.. ach ich wei├č es nicht.. aber er hat mir nie das Gef├╝hl gegeben er liebe mich nicht :-/.

07.01.2018 14:34 • x 2 #12


Schwedus

Schwedus


1960
3
2686
@bergfreundin, ich kenne einige M├Ąnner, teilweise mit Kindern, die in M├Ąnnerrunden offen aussprechen, dass sie nicht wirklich verliebt sind oder nicht mehr oder nie so wirklich.
Menschen sagen oft nicht die Wahrheit, um sich zu sch├╝tzen oder um die Situation beizubehalten.

Aber da werde ich dir nichts Neues erz├Ąhlen.

07.01.2018 14:44 • x 2 #13


Bergfreundin

Bergfreundin


27
4
8
Ja das kann gut m├Âglich sein.
Nur will ich das nicht wahrhaben.
Hatte bei ihm aber wirklich nicht den Eindruck. Aber man kann sich t├Ąuschen :-/

07.01.2018 15:04 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag