10

Kurz vorm Selbstmord

deadflower

7
2
3
Hallo....ich weiß nicht was ich machen soll. Ich und mein Ex sind schon seit nem halben Jahr getrennt ,doch ich liebe ihn noch immer und denke an ihn ständig. Gestern Abend habe ich nun rausgefunden ,dass er eine neue Freundin hat. Ich hab ein Bild von Ihnen gesehen wie sie sich küssen ...ich war noch nie in meinem Leben so voller Wut. Ich schrieb ihn an und rastet komplett aus und er schrieb nur "raffst dus nicht ,du bist ersetzt, du bist wertlos für mich ,sie ist viel besser als du". Danach löschte er mich und antwortete auf nichts mehr. Mein erster Gedanke war "ich muss mich jetzt umbringen ". Ich hab mir dann nur den Arm aufgeritzt ,bei der Telefon Seelen sorge angerufen und hab dann ein bisschen geschlafen. Heute sitzt der Schmerz noch genauso tief wie gestern ,ich ertrage das alles nicht. Falls jetzt jemand sagt ich soll in Therapie gehen ; ich war im Laufe der letzten 3 Jahre bei insgesamt 5 Therapeuten und es hat nie was gebracht ,sondern es sogar schlimmer gemacht. Ich wollte mich in meinem Leben schon 2 mal umbringen ,doch es hat nicht geklappt bzw am Ende kam ich zur Vernunft ,doch jetzt bin ich mir so sicher wie noch nie.... Ich kann mit diesem Schmerz nicht leben ,ich kann das nicht ertragen

20.08.2016 11:38 • #1


Jeani1806


100
3
51
Du solltest dich ganz dringend in eine Klinik begeben. Du brauchst Hilfe ganz dringend.

20.08.2016 11:56 • x 1 #2



Kurz vorm Selbstmord

x 3


deadflower


7
2
3
@Jeani1806 in einer Klinik sind die Wartezeiten bis zu 3 Monaten ..

20.08.2016 11:57 • #3


sinn1982


35
2
8
Wo sind deine Freunde und Familie die dich auffangen können in der schwierigen Phase?

20.08.2016 12:00 • #4


deadflower


7
2
3
Zitat von sinn1982:
Wo sind deine Freunde und Familie die dich auffangen können in der schwierigen Phase?


Meine Freunde sind momentan fast alle im Urlaub ,aber auch so verstehen die mich garnicht und sagen nur "das wird schon wieder " oder so simples Zeug...bei meiner Familie das selbe

20.08.2016 12:01 • #5


Sabine 49


4413
1
6278
Es gibt Notfalldienste. Zur Not geh zum medizinischen Wochenenddienst. Deine Probleme sind sehr, sehr ernst und du brauchst professionelle Hilfe.

20.08.2016 12:05 • x 1 #6


Nacht-Gast


Liebe Deadflower,
ich möchte das jetzt nicht pauschalisieren, aber es erscheint mir so (aus den zugegeben wenigen Informationen, die ich über dich habe), als seist du mit den Schritten, die ein Kind durchlaufen muss, um ein unabhängiger Erwachsener zu werden, noch nicht ganz durch. Du klingst ein bisschen wie ein kleines Mädchen, das von seiner Mutter verlassen worden ist oder wie ein kleines Entlein, dem auf dem Bach die Mama weggeschwommen ist. Du scheinst mir keine andere Coping-Mechanismen für den Verlust entwickeln zu können als stehenzubleiben und so lange zu weinen, bis der geliebte Mensch zurückkommt.
Diese Entwicklungsschritte kannst du wahrscheinlich nur mit einem tiefenpsychologisch arbeitenden Psychotherapeuten nachholen. Die Entscheidung für so eine Therapie fällt oft sehr schwer, weil eine solche Aufarbeitung schmerzhaft ist und weil das Unterbewusstsein viele Widerstände aufbaut, und deinem bewussten Selbst einreden möchte, den Versuch nicht zuzulassen.
Deshalb nochmals meine Bitte: wende dich an deinen Hausarzt und spreche mit ihm über eine psychosomatische Klinik (nicht Reha, das wird sich viel zu wenig gekümmert).
Ich weiß, der Schritt ist schwierig, und dir fallen wahrscheinlich 1000 Gründe dagegen ein, aber eine Heilung von deinem schlimmen Kummer ist möglich. Ich kenne (beruflich und privat) wirklich Menschen, bei denen ich so eine Entwicklung nie für möglich gehalten hätte, und die aus einer intensiven analytischen Psychotherapie als tolle, selbständige, gefestigte Persönlichkeiten hervorgegangen sind.
Aber nur du selbst kannst das in Angriff nehmen.

20.08.2016 12:09 • #7


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Hallo, du bist jetzt akut selbstmordgefährdet, lass dich einweisen...

Fűhl dich ganz doll gedrűckt

Kein anderer Mensch ist so wichtig, das ich mich für ihn umbringe...

Alles Liebe
Eswirdbesser

20.08.2016 12:12 • x 1 #8


Käptn Nemo

Käptn Nemo


1797
3
1475
Hallo,

wenn Du ernsthaft darüber nachdenkst Dir etwas anzutun, dann solltest Du Dich wirklich in eine Klinik begeben - und nein, dann gibt es keine 3 Monate Wartezeit. Fahr zur psychiatrischen Notfallambulanz, die helfen Dir sofort.

Ein Forum kann sowas hier nicht auffangen - hier sind lauter Leidgeplagte, die genauso am verzweifeln sind, Hilfe suchen und sich gegenseitig stützen.

Und Therapie ist auch so ne Sache - manchmal dauert es echt lange bis man jemanden gefunden hat, der einem wirklich helfen kann. Es gibt so viele verschiedene Therapiearten, zu viele verschiedene Therapeuten...da verzweifelt man noch mehr, wenn man nicht auf Anhieb jemanden findet, mit dem man zusammen arbeiten kann.

Tu Dir selbst den Gefallen und hole Dir Hilfe. Vor einem Jahr sah es bei mir auch düster aus und ich dachte, ich pack das alles nicht mehr - aber ich hab mir Hilfe geholt und würde es jederzeit wieder tun!

Es gibt Menschen, die haben nicht einmal ne Wahl um zwischen Tod und Leben entscheiden zu können, darum sollte man nicht leichtfertig sein Leben wegwerfen. Es gibt eigentlich fast immer nen Ausweg, oftmals verschließt man nur die Augen oder hat Angst eine neue Richtung einzuschlagen.

20.08.2016 12:13 • x 1 #9


diamondrose


Hi deadflower

Ich kann mit dir fühlen, so gings mir auch vor 3 Jahren.
Wir hatten uns getrennt und er hatte 4? Tage danach eine Neue.
Ich wollte nurnoch schlafen und diesen Schmerz im Herzen nicht mehr fühlen.
Da nahm ich dann ein paar Schlaftabletten und schlief für 1 1/2 Tage.
Für mich brach eine Welt zusammen - Ich war auch ein halbes Jahr danach nicht drüber hinweg, dann versuchten wir es noch einmal und er brach mir nach 3 Monaten nochmal das Herz.
Eine Woche darauf lernte ich den tollsten Menschen der Welt kennen.
_________________________________________________________

Bitte, sei dir selber SO wichtig dass du so einen Unsinn nicht machst.
Keine Liebe kann so groß sein, dass du deswegen dich selber umbringst.
Bitte, denk an deine Eltern und alle Menschen die dir wichtig sind.
Wenn du Tod bist, kann dich niemand mehr "heilen" und deinen Schmerz lindern.

Seine Art, wie er es dir gesagt hat, dafür sollte man ihn links und rechts Ohrfeigen.

Ich wünsch dir alles Gute dass du diesen Schmerz überwindest, ohne andere Leute in tiefe Trauer zu stürzen.
Denn ein Herz kann heilen, der Verlust der Tochter nie.

20.08.2016 12:16 • x 1 #10


Lullibaer

Lullibaer


44
41
Hallo deadflower

ich will nicht direkt sagen das ich Dich versteh und Dein Vorhaben bestätigen.
Es ist mega hart solch Worte von einem Menschen an den Kopf geknallt zubekommen, den man liebt. Dieser Mensch hat kein Respekt vor anderen und kein Gewissen. Egal wie man sich trennt ob gut, böse oder der Grund. Niemand aber wirklich niemand hat das Recht mit anderen Menschen so umzugehen!

Diese Sätze: Alles wird gut und die Zeit heilt die Wunden kenn ich auch, was sollen Freunde und Familie auch anderes sagen?

Schreibe hier ins Forum, lass alles raus. Ein versprechen das es Dir danach besser geht gibt es leider nicht aber Du solltest es versuchen. Du kannst mir auch Privat schreiben wenn Dir danach ist. Manchmal ist es gut mit Fremden zu sprechen.

Niemand ist es Wert zu gehen!

20.08.2016 12:17 • x 1 #11


migraine


Hallo deadflower.

Zunächst möchte ich dir sagen, dass ich momentan genau in der gleichen Situation stecke wie du: Ich habe auch noch nach fast einem Jahr starke Gefühle für meine Ex-Freundin und leider ist auch bei mir der Supergau eingetreten - sie hat einen neuen Freund und ich habe es mitbekommen, obwohl ich versuche, ihr aus dem Weg zu gehen und Kontakt zu meiden.

Ich weiß, wie es sich anfühlt, den geliebten Ex-Partner in den Armen eines anderen/einer anderen zu sehen. Man denkt, man kann kriegt keine Luft mehr, weil sich alles zusammenzieht, der Magen, die Luftröhre, aber vor allem das Herz. Dieses ekelhafte Stechen in der Brust ist so qualvoll, dass es kaum auszuhalten ist. Man denkt, die Welt geht unter. Sie hört auf sich zu drehen, jeden Tag aus neue.
"Es geht nicht mehr ohne sie/ohne ihn / Ich kann nicht ohne sie/ohne ihn leben". Gedanken, die Gift sind.

Ich leide seit meinem 14. Lebensjahr an einer sich stetig verschlimmernden Depression, welche seit der plötzlichen und recht schmerzhaften Trennung von meiner Ex mit Panikattacken und Angstzuständen einherging. Seit Dezember letzten Jahres bin ich nun in Therapie. Bei der 3. Therapeutin, da ich mit den vorigen nicht klargekommen bzw. keine "Erfolge" verbuchen konnte. Zusätzlich nehme ich pflanzliche Tabletten gegen Angst- und Schlafstörungen.

Mir wurde in einer ganz schlimmen Phase eine Kur mit stationärer psychotherapeutischer Behandlung angeboten - also, ich hätte für einen längeren Zeitraum in eine Klinik gehen können. Hast du dich damit schon beschäftigt?

Es ist gut, dass du trotz überwältigendem Schmerz gehandelt hast! Du hast die Telefonseelsorge angerufen und vor allem in dieses Forum geschrieben. Ich habe den Eindruck, dass der Wille, deine Situation zu verbessern, da ist. Und das ist essentiell!

Der Freitod ist eine komplizierte Sache - und das meine ich nicht technisch, sondern methodisch.
Für Betroffene mit Suizidgedanken scheint er oftmals der einzige Ausweg - nachvollziehbar, denn wer unter einer hartnäckigen psychischen Krankheit leidet und merkt, dass diese eben nicht so wie eine physische Krankheit durch Medikamente oder Operationen geheilt werden kann und sich somit über Jahre hinweg ziehen und das Leben immens einschränken kann ... der braucht viel Kraft, der braucht viel Energie, und vor allem: Lebensmut.

Dein Ex-Freund scheint mit eurer Beziehung abgeschlossen zu haben. Er hat eine neue Freundin. Das sind die objektiven Fakten.
Er hat dich mit seiner Antwort auf deinen Kontakt entwertet - absolut niveaulos und unreif.

Ich habe selbst erst im Bekanntenkreis einen Suizid aus Liebeskummer erlebt. Und trotz aller Schmerzen und Qualen, die der Betroffene erlebt, ist es einfach so extrem schade, sich wegen einem anderen Menschen das Leben zu nehmen. Denn KEIN Mensch auf dieser gottverdammten Welt ist es "wert", wegen ihm in den Freitod zu gehen. Absolut keiner!

Ich schließe mich nochmals meinen Vorpostern an - eine stationäre psychatrische Therapie wäre in deinem Fall sehr dringend notwendig.

Darf ich fragen, wie alt du bist?

20.08.2016 12:18 • x 2 #12


Ex_Mitglied


Hallo deadflower ,

Hast du nicht schon einmal so ein ähnlichen Thread geschrieben ?

Was erwartest du von uns ? Hilfe ? Ratschläge ? .

Manche sind gestraft miteinander und du solltest eher froh sein , so einen los zu sein , schon alleine dass was er geschrieben hat zu dir , daruber wurde ich lachen , denn er hat dich nicht ersetzt , er hat dich erlöst , früher oder später wirst du es verstehen warum .

Doch Mit Selbstmord - drohungen etc . Macht man keinen spaß . Sowas sollte man ernst nehmen und Hilfe holen .

Keiner ist es Wert sich dafür umzubringen und vom ritzen wirst du schlimme Narben haben .

Der Liebeskummer word vorbeigehen , du wirst jetzt Durch verschiedene Phasen hindurchgehen , die erste Phase ist oftmals die schwierigste , man will sich unbringen , man will es nicht wahrhaben , man ist im Schock etc .

Aber versuch dir gutes zu tun , lenk dich ab .

Und versuch dir Unterstützung und Hilfe zu holen . Du schaffst es da durch zu kommen . Tu dir nichts an ! .

20.08.2016 12:19 • #13


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5827
3
10698
Bei einem Notfall (akute Suizidgedanken sind einer!) nimmt Dich jede Klinik sofort auf!

Ich fühle mich immer überfordert, wenn hier jemand Selbstmordgedanken äußert. Natürlich erkenne ich den Hilferuf dahinter - aber wie soll man (ich!) damit umgehen? Es ist hier ja schon einmal angesprochen worden, dass man solche Posts der Forenleitung melden und die dann mögliche Wege zur Kontaktaufnahme finden kann.

Liebe deadflower, jeder, der verliebt ist und noch liebt und dessen Beziehung kaputt gegangen ist, kennt Deine Traurigkeit und Deine Verzweiflung. In Deinem Fall bist jedoch DU diejenige, die die Beziehung beendet hat: Weil Du gemerkt hast, dass sie Dir nicht gut tut und dass Dir Dein Freund nicht gut tat, sondern Dich abwertend behandelt hat. Diese Hintergründe blendest Du gerade völlig aus. Du erinnerst Dich an Deinen Ex, wie er in Deinen Wunschvorstellungen hätte sein können. Nicht daran, wie er wirklich war. Ruf Dir in Erinnerung, was alles vorgefallen ist und warum Du Schluß gemacht hast; schreib es Dir vielleicht auch auf, um es deutlicher zu machen. Und vor allem: Stalke ihm nicht mehr hinterher, was die Bildersuche auf WA oder Facebook betrifft. Du merkst doch, wie Dich das runterzieht.

Du bist 19, Dein Leben liegt noch vor Dir. Ich rate Dir dringend, mit Deinen Eltern ehrlich über Deine Gefühlslage zu sprechen. Ich mag mir deren Schmerz nicht vorstelllen, wenn Du Dir wirklich etwas antun würdest.

Und nochmal: Geh zur Notfallambulanz, da wird Dir geholfen. Dass Du den Gedanken an eine Therapie so weit von Dir weg schiebst, ist auch nicht gut. Mag sein, dass Du in der Vergangenheit nicht den richtigen Therapeuten gefunden hast, aber das muss nicht für alle Zukunft gelten. Wenn Du wirklich Hilfe willst, dann gibt es Wege. Willst Du nicht, findest Du Gründe, warum dies und jenes nicht geht.

Ich werde mal vorsichtshalber Deinen Thread melden.

Edit: Wurde schon gemeldet. Danke dafür
Zuletzt geändert von Forenleitung am 20.08.2016 12:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Wir übernehmen an dieser Stelle.

20.08.2016 12:20 • x 2 #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag