30

Lebenslüge

Mikel963


Grüß dich Alena-52,
das ist ja mit das Problem. Ich beobachte sie völlig neutral (also ohne mit dem Wissen von ihrer Vergangenheit) und zurzeit ist sie eine Mutter die zwar Fehler macht, aber bemüht ist, alles richtig zu machen. Im Augenblick kann ich ihr nichts vorwerfen wenn es um ihre Mutterrolle geht.
Aber da du ja dem Thread gefolgt bist, weißt du, dass das alles auch nur eine Show sein kann. Das sie jetzt nur so ist, weil sie unter der Beobachtung von Allen steht. Ist erst mal der Druck der Beobachtung weg und sie alleine mit unserem(meinen) Sohn in einer Wohnung kommt ihr altes Rollenverhalten(so meine Befürchtung) wieder. Dann kann ich nicht mal schnell was gerade biegen, dann sind meine Möglichkeiten stark eingeschränkt.
Sie hat nichts aufgearbeitet, sie weiß das sie ein Problem hat, sie weiß, dass nur ein Psychologe ihr wirklich helfen kann, aber ihr Antrieb in dieser Richtung ist gleich Null. Einen Versuch hat sie gestartet und das war es. Am Ball bleiben, es würde ihr nicht nur helfen sondern könnte auch meine Sichtweise über sie grundlegend ändern. Denn kämpfen um das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist der denkbar schlechteste Weg.
Jugendamt Beine machen, ja sicher. Ich hab da Heute angerufen, aber sie hat dringendere Fälle als unseren. Denn trotz allem ist das Kindeswohl nicht gefährdet. Sie verweist hier auf den Familien-Therapeuten der uns zu einer Entscheidung führen soll. Im Prinzip ist es dem Jugendamt völlig egal wie etwas läuft, solange es dem Kind dabei gut geht. Tja, dem Kind geht es super zurzeit.

So sehe ich das ja auch, dass es genauso wie es jetzt ist, sein musste.
Ich akzeptiere die Situation und mache(so weit wie es mir möglich ist) das Beste draus.
Ich nutze die Zeit die ich habe sehr intensiv, habe meinen Tageslauf den Gegebenheiten angepasst.
Aber manchmal ist einfach zu viel Zeit über. Und komplett meinen Tag verplanen möchte ich nicht. Mir würde meine gewonnene Zeit-Flexibilität fehlen.
Zu wissen, dass man spontan sein kann wenn man wollte ist ein gutes Gefühl.

28.03.2012 20:30 • #226


Alena-52


Zitat von Mikel963:
Ich beobachte sie völlig neutral (also ohne mit dem Wissen von ihrer Vergangenheit) und zurzeit ist sie eine Mutter die zwar Fehler macht, aber bemüht ist, alles richtig zu machen. Im Augenblick kann ich ihr nichts vorwerfen wenn es um ihre Mutterrolle geht.
Aber da du ja dem Thread gefolgt bist, weißt du, dass das alles auch nur eine Show sein kann. Das sie jetzt nur so ist, weil sie unter der Beobachtung von Allen steht.

Sie hat nichts aufgearbeitet, sie weiß das sie ein Problem hat, sie weiß, dass nur ein Psychologe ihr wirklich helfen kann, aber ihr Antrieb in dieser Richtung ist gleich Null.

ich kann deine bedenken gut verstehen, mike - es geht hier um deinen sohn und es ist wichtig genau darauf auch zu schauen.
uns ist allen doch klar - das wir jahrzehntelang mitgeschleppte muster nicht so einfach auflösen können, dazu braucht es willeskraft, mut und einsatz.
ich sehe es auch so wie du - weiss es aus eigener erfahrung - weil ich selbst oft mehrere anläufe brauchte um mich aus meinen themen zu wühlen. meine eigene motivation es zu schaffen blieb stark - nur so konnte mir vieles gelingen.
ob die persönlichkeit deiner "EX" stark genug dafür ist - es dauerhaft umzusetzen kann dir keiner garantieren. du kannst sie besser einschätzen und von daher finde ich deine zweifel schon berechtigt, du hast kein gutes bauchgefühl wenn du daran denkst ... sollte es sich dahin entwickeln, dass die tendenz sich ergibt, dass deine "EX" euren sohn aufzieht - würde ich genau das ansprechen und nötigenfalls verlangen, dass sie sich einer therapie unterziehen sollte/müsste ... ?
sicherlich ist es dann hinterher sehr schwierig veränderungen vorzunehmen - dann kommen ja auch wieder ämter und anwälte ins spiel ...
Zitat:
Jugendamt Beine machen, ja sicher. Ich hab da Heute angerufen, aber sie hat dringendere Fälle als unseren.... Tja, dem Kind geht es super zurzeit.
stimmt, die behördenmühlen laufen langsam und es gibt sicher akutere fälle, die einer lösung bedürfen. wer weiss wofür diese wartezeit gut ist ? vielleicht ergibt sich etwas, was dir sonst verborgen bliebe ... ?
Zitat:
Ich akzeptiere die Situation und mache(so weit wie es mir möglich ist) das Beste draus.
Ich nutze die Zeit die ich habe sehr intensiv, habe meinen Tageslauf den Gegebenheiten angepasst.

Zu wissen, dass man spontan sein kann wenn man wollte ist ein gutes Gefühl.
damit machst du auch alles, was dir jetzt möglich ist und somit werden die dinge ihren lauf nehmen.
und du kannst weiter beobachter sein und notfalls einschreiten wenn die richtung für dich nicht mehr stimmt ...

alles gute!

28.03.2012 21:06 • #227




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag