27

Machtgefälle Mann-Frau

BernhardQXY

3356
2
5079
Hallo every one,
mich beschäftigt folgendes:

Über verschiedene Umwege kennen wir eine ca 40 Jährige Frau aus der Türkei.
Sie wurde in Istanbul geboren und aufgewachsen, hat Architektur studiert. Sie stammt aus einer sehr aufgeklärten, modernen Familie. Allerdings besteht die Familie nur aus Papa und Zwillingsbruder, der in Deutschland lebt. Ihr Mama ist leider vor 2 Jahren gestorben. Vor etwa 9 Jahren hat sie ihren ersten Freund geheiratet. Dieser stammt aus Anatolien., hat ein Unternehmen und eine große Familie. Die Frau glaubte dem Versprechen ihres Mannes, dass mittelfristig gesehen, der Lebensmittelpunkt Istanbul sein wird. Aber nein, dem ist nicht so:
Die Freunde des Mannes sind wichtiger, als Frau und mittlerweile 2 Kinder. Er hat ihr das Arbeiten verboten, sie ist alleine für Haus und Hof zuständig, sie darf keine Hilfen einstellen. Ihre Schwiegermutter ist schon recht alt und steht komplett auf der Seite des Sohnes. Eigentlich wollte sie ein Kind und dann zurück in den Job, den sie sehr liebt. Das dritte Kind hat sie nicht bekommen, weil ihr Mann nicht bereit ist, sie zu Hause zu unterstützen.

Ich erzähle das ausführlich, und mich beschäftigt letztenendes die Frage- warum sind viele (einige) Männer so blöd.

Diese Frau ist eine Wucht in Tüten, ist klug, kann z.B. mit Gummistiefeln und aufgebrezelt auf der Baustelle eine Horde Bauarbeiter herumscheuchen, wird wahrscheinlich sehr leidenschaftlich sein und und und. Aber - sie wird nun klein gehalten.
Auch hier im Forum lese ich oft, dass Männer es nicht aushalten, eine Frau zu haben, mit der Sie eine leidenschaftlich und erfüllende Beziehung führen können, auf Augenhöhe und gemeinsam die Herausforderungen des Lebens zu wuppen.
Sie machen die Frauen klein, erheben sich über sie, aber warum? Ich kann mir das absolut nicht vorstellen, was habe ich von einer dummen Lebenspartnerin, mit der ich mich nicht geradeaus unterhalten kann, die willig ist, mir die Hütte putz und kocht und fertig.

Sagen wir so: Für mich sind Frauen und Männer "nur" gleichWERTIG, aber nicht gleich. Ich sehe mich schon bei uns in der Verantwortung, für meine Frau und Familie zu sorgen, sie zu beschützen. Auch wenn ich weiß, dass sie erstens auf sich selber aufpassen kann und sie zweitens deutlich mehr als ich verdiene, sie locker eine Familie ernähren kann)
Ich habe schon sehr oft das letzte Wort (das mag vielleicht eher konservativ sein und den Widerspruch einiger hervorrufen, aber so ist es eben bei uns), aber das kann ich für eine gute und Vernünftige Lösung oder Vorgehen nur haben, wenn ich mich mit Ihr bespreche und mich mit Ihren Ideen und Ansichten beschäftige, sie ernst nehme und ihr auf Augenhöhe begegne.

Für mich ist es schlicht unverständlich, es kann doch nur für Psychopathen befriedigend sein, seine Frau als Dienerin oder gar als Sklavin zu behandeln. Rücksichtslos sein Ding zu machen.
Bin ich da irgendwie besonders? (Der Verdacht kam mir auch schon, weil die Frauen, denen ich hinterhergucke und die mir gefallen alle so plus minus 10 jahre zu meinem Alter haben- mit Küken im Alter meiner Tochter kann ich nichts anfangen, egal, wie toll ihre Körper sind.)

An die Frauen: Warum lassen sich auch super kluge und intelligente Frauen so behandeln. Das würde mich interessieren Welche Erklärung gibt es denn sich so etwas gefallen zu lassen.

29.08.2021 17:41 • x 2 #1


Plentysweet

Plentysweet


10929
16935
Zitat von BernhardQXY:
Warum lassen sich auch super kluge und intelligente Frauen so behandeln.

Dafür gibt es mehrere Erklärungsmöglichkeiten. Das können zum Einen psychisch- emotionale Erkrankungen sein, die ein gesundes Selbstwertgefühl nicht zulassen oder Muster aus der Kindheit, die nicht aufgearbeitet oder ausreichend verändert worden sind. Oder Glaubenssätze wie: Ich darf das nicht, ich bin nur gut, wenn ich dies oder jenes tu, usw...
Oder halt wie in dem von Dir geschilderten Fall der Druck der Kultur, die leider mit festen Rollenbildern, Zwang, Einschüchterung und Angst arbeitet.
Wie gesagt, die Gründe dafür sind unterschiedlich. Mal liegt es in der Person selber. Mal im Umfeld. Oft ist es eine Mischung von Beidem.

29.08.2021 17:52 • x 2 #2



Machtgefälle Mann-Frau

x 3


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2417
3731
Wenn du hier explizit Bezug auf ein türkischstämmiges Pärchen nimmst, hast du dich auch mit der Kultur, Religion, Glaubenssätzen und den Verhältnissen befasst, in denen zum Beispiel die Jungen dort oder hier in türkischen Familien aufwachsen? Wenn ja, wie kommst du zu deiner Frage?

Ich persönlich hätte mich nie gefragt, warum eine muslimische Frau anders ist, anders handelt, lebt usw. als ich. Auch eine Beziehung zu einem moslemischen Mann sehe ich als problematisch, da kaum kompatibel. Natürlich gibt es Fälle, wo es funktioniert. Für mich wäre es ein zu großes Risiko, denn ich möchte keine großen Kompromisse mehr schließen, die in dem Fall erforderlich wären.

29.08.2021 17:54 • x 2 #3


Emma75


Zitat von BernhardQXY:
Warum lassen sich auch super kluge und intelligente Frauen so behandeln.

Ich bin jetzt mal so arrogant und fühle mich angesprochen. Auch ich habe eine super Karriere gemacht, war selbstbewusst und handwerklich nicht ungeschickt - dennoch habe ich mich von einem Mann total unterbuttern lassen. Es kam mit dem ersten Kind. Wenn man das erste Mal Mutter wird, ist man erst mal müde und auch unsicher. Bekommt man keinerlei Unterstützung ist man schnell extrem erschöpft und kann sich gegen die Willkür des Partners nicht wehren. Mein Exmann machte auch große Versprechungen - Haushalt gemeinsam, Beruf 1:1 aufgeteilt, Kindererziehung auf Augenhöhe. Als ich dann entbunden hatte, war er einfach nicht mehr vorhanden. Schlief morgens lange aus, ging dann auf die Arbeit und danach direkt noch auf die Piste (wie ich später erfuhr auch zu zahlreichen Geliebten). Ich war toxisch gefangen, wollte dieses Bild von Familie unbedingt aufrecht erhalten und machte alles alleine bis zur Erschöpfung (trotz seiner vielen Arbeit, brachte er auch kaum Geld nach Hause- ich ernährte die Familie). Irgendwann war ich wie gelähmt, hatte mich komplett aufgegeben und funktionierte nur noch. 2013 dann der Befreiungsschlag - ich sprach die Trennung aus - bis heute für mich ein Feiertag! Ich kann Dir weder meine noch die Gründe meines Exmannes erklären - aber eins kann ich Dir sagen: Du bist nicht unnormal! Mein ganzer Bekanntenkreis besteht aus Paaren auf Augenhöhe bei denen niemand einen anderen unterdrückt.
Ich selbst stamme aus einer Familie, in der mein Vater völlig unterdrückt wurde, keinerlei Freiheiten hatte und kein Recht auf eine eigene Meinung. Er verdiente das Geld, übernahm die Pflege für uns Kinder völlig alleine. Meine Mutter kommandierte nur rum. Auch nicht schön!

29.08.2021 17:55 • x 6 #4


Nechal

Nechal


134
272
Ohje.... wenn man das so einfach mal darlegen könnte wären sicher nicht so viele Frauen in so einer Situation. Ich denke bei mir ist die Ursache der Wunsch sich angenommen zu fühlen.... und ich stehe zum Beispiel auf Männer die eben obercharmant Lovebombing betreiben... ja klar so mit den Jahren Word man vorsichtiger... aber ... die Männer sammeln ja auch Erfahrungen und werden besser darin ... wie dem auch sei, irgendwann beeindruckt mich die Hartnäckigkeit, der Aufwand... und dann wünsche ich mir , dass es wirklich stimmt.... tja.. und darauf folgt dann meist,dass auch mal nicht nur alles fein ist.... aber man weiß ja, das das auch dazu gehört... und jetzt kommt der eigentliche Fehler... wenn dann eigentlich immer mehr sachen passieren, bei denen man sich deutlicher abgrenzen müsste...( mache ich es nicht.. um der Harmonie wiillen... zuerst... ich will nicht davon lassen, dass mein Wunsch doch nun in Erfüllung gehen sollte... es hatte sich doch alles so perfekt angefühlt... so angekommen....so problemfrei .... und vor lauter am Wunsch festhalten, übersehe ich, wie ich immer weiter verschwinde... versuche die Harmonie aufrecht zu erhalten, indem ich mich am anderen ausrichte.... und weil ich immer weniger ich selbst bin, bin ich mir auch weniger wert ....und ich hoffe dann, dass "er" mir den wert zurück gibt....ich werde von den Momenten abhängig in denen es friedlich und schön ist.....und eigentlich weiss ich, dass es mir besser geht wenn ich bei mir bleibe... mir gelingt das ohne Partner leichter

Habe ich in Richtung deiner Frage geantwortet oder habe ich das Thema verfehlt?

29.08.2021 18:01 • x 2 #5


Nechal

Nechal


134
272
Zitat von Emma75:
Mein Exmann machte auch große Versprechungen - Haushalt gemeinsam, Beruf 1:1 aufgeteilt, Kindererziehung auf Augenhöhe. Als ich dann entbunden hatte, war er einfach nicht mehr vorhanden. Schlief morgens lange aus, ging dann auf die Arbeit und danach direkt noch auf die Piste (wie ich später erfuhr auch zu zahlreichen Geliebten). Ich war toxisch gefangen, wollte dieses Bild von Familie unbedingt aufrecht erhalten und machte alles alleine bis zur Erschöpfung (trotz seiner vielen Arbeit, brachte er auch kaum Geld nach Hause- ich ernährte die Familie). Irgendwann war ich wie gelähmt, hatte mich komplett aufgegeben und funktionierte nur noch.

Du hast es perfekt beschrieben!

29.08.2021 18:05 • x 1 #6


BernhardQXY


3356
2
5079
Zitat von Nechal:
Habe ich in Richtung deiner Frage geantwortet oder habe ich das Thema verfehlt?

Nö, alles gut. Ich werfe halt so das, was mich beschäftigt mal hier ins Forum, um andere Sichtweisen gespiegelt zu kommen,. Und da ich heute sogar von der Frau und ihrer Situation geträumt hatte, dachte ich, ich frag mal Euch.

29.08.2021 18:14 • #7


BernhardQXY


3356
2
5079
Zitat von alleswirdbesser:
Ich persönlich hätte mich nie gefragt, warum eine muslimische Frau anders ist, anders handelt, lebt usw. als ich.

Nunja, der Islam und sein gelebtes patriachalisches Weltbild. Aber schaut man tatsächlich in den Koran, so fördert man Erstaunliches zu Tage. In meinem Aufhänger ist es deswegen nicht soooo entscheidend, weil die Frau eben weltoffen erzogen ist und auch ihre Mutter zeitlebens (ich kannte sie auch) ihr kein duckmäuserisches Weltbild vorlebte, sondern das einer emanzipierten Frau. Sicherlich wird in diesem Fall (Anatolien ist eben doch anders als Instanbul) die Herkunft des Mannes eine Rolle spielen.

29.08.2021 18:18 • #8


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2417
3731
Zitat von BernhardQXY:
Nunja, der Islam und sein gelebtes patriachalisches Weltbild. Aber schaut man tatsächlich in den Koran, so fördert man Erstaunliches zu Tage. In ...

Mir ging es ja um den Mann und deinen Vergleich mit ihm. Natürlich bist du anders.

29.08.2021 18:20 • #9


ElGatoRojo

ElGatoRojo


3012
1
4236
Zitat von BernhardQXY:
Sie machen die Frauen klein, erheben sich über sie, aber warum?

Eigentlich handeln Männer, die dies tun, gegen ihre ureigensten Interessen. Die ganze Zeit und Energie, die Frau zu kontrollieren und zu beherrschen, kann, man als Mann wirklich für bessere Zwecke verwenden. Außerdem zeugt dies von Kleinlichkeit und Verlustangst. Eigentlich ist es doch das bessere Feeling, dass sie freiwillig in der Beziehung bleibt als sie durch wirtschaftliche (und noch weitergehende) Zwänge festhalten zu wollen.
Zitat von alleswirdbesser:
Auch eine Beziehung zu einem moslemischen Mann sehe ich als problematisch, da kaum kompatibel.

Hier kommt dies Gefälle häufig extrem zu Tage - aber nicht nur da. Dieses Machtgefälle gibt es durchaus teilweise auch noch in europäischen Ehen. Solange die "Familie" oder "Sippe" mehr wert ist als das Paar.

Ausnehmen möchte ich davon das Karriere-Arrangement, wo sie als Background ihm den Rücken frei hält, damit er Karriere machen kann. So etwas kann durchaus zur Zufriedenheit beider über Jahrzehnte funklionieren. Aber Achtung - die Übergänge von diesem Modell zur Unterdrückung sind fließend.

29.08.2021 18:20 • #10


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2417
3731
Zitat von ElGatoRojo:
Ausnehmen möchte ich davon das Karriere-Arrangement, wo sie als Background ihm den Rücken frei hält, damit er Karriere machen kann. So etwas kann durchaus zur Zufriedenheit beider über Jahrzehnte funklionieren.

Für die Frau extrem gefährlich in heutiger Zeit.

29.08.2021 18:23 • x 2 #11


Emma75


Zitat von BernhardQXY:
sogar von der Frau und ihrer Situation geträumt hatte

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Dein Interesse an diesem Thema nicht ganz so wissenschaftlicher Art ist, wie Du tust. Ein bisschen höre ich da so was raus wie "warum hängt diese tolle Frau sich an einen Macho-Honk, wenn sie doch eine gleichberechtigte Beziehung mit mir haben könnte". Das wird Dir niemand erklären können - ich wäre heilfroh, wenn ich statt meines Macho-Honks jemanden wie Dich geheiratet hätte - es kam aber leider anders und ich kann das nicht mehr ändern. Ich hab absolut nichts davon geahnt, wie er nach Hochzeit und Schwangerschaft drauf kam - nichts deutete darauf hin. Als es klar wurde, steckte ich schon in der Klemme. Vielleicht kommt Deine Bekannte auch irgendwann zur Vernunft. Meistens hat man dafür aber erst die Kraft, wenn die Kinder aus dem Gröbsten raus sind. Vielleicht bietest Du dezent Unterstützung "für den Ernstfall" an - denn die wird sie dann brauchen. Diese Macho-Biester werden nämlich nicht gerne verlassen und man muss sich dann wirklich warm anziehen!

29.08.2021 18:23 • x 2 #12


BernhardQXY


3356
2
5079
@alleswirdbesser
Ich bin kein Muslim, aber ich interessiere mich für den Islam. Irgendwie finde ich, dass sich die Geschichte wiederholt: Der Glaube ist gut, die Religion Mist, weil von Menschen interpretiert. Auch in fundamentalistischen christlichen Familien haben die Frauen nichts zu lachen.
So wird seitens der Extrimisten gerne übersehen, dass zum einen gefordert ist, sich um die Frauen zu kümmern und ihnen genauso Bildung zukommen zu lassen; auch gibt es einige islamische gelehrte Frauen, die bedeutend sind, gerade auch in der Vergnagenheit. Ebenso ist im Islam kurioserweise Maria als Mutter Jesu wiederum sehr wichtig.
@ElGatoRojo Interessanter Gedanken.

29.08.2021 18:26 • #13


Emma75


Zitat von ElGatoRojo:
Ausnehmen möchte ich davon das Karriere-Arrangement, wo sie als Background ihm den Rücken frei hält, damit er Karriere machen kann. So etwas kann durchaus zur Zufriedenheit beider über Jahrzehnte funklionieren.

Kann mit vertauschten Geschlechtern auch gut laufen - funktioniert bei gleich drei Paaren in meinem Freundeskreis wirklich gut. Sie hat Karriere gemacht, er beruflich zurückgesteckt und die Kinder versorgt. War aber vorher absolut so abgesprochen und kein plötzlicher Egotrip der Mutter. Das war auch eine finanzielle Entscheidung, weil die Frauen jeweils bessere Qualifikationen und damit auch bessere Verdienstchancen hatten.

29.08.2021 18:27 • #14


BernhardQXY


3356
2
5079
Zitat von Emma75:
rgendwie habe ich das Gefühl, dass Dein Interesse an diesem Thema nicht ganz so wissenschaftlicher Art ist, wie Du tust. Ein bisschen höre ich da so was raus wie "warum hängt diese tolle Frau sich an einen Macho-Honk, wenn sie doch eine gleichberechtigte Beziehung mit mir haben könnte"

Nö, es mag so herauskommen, aber mir geht es doch sehr ums allgemeine- ich bin glücklich in meiner Beziehung. Deshalb würde ich die Frage umformulieren:
"warum hängt diese tolle Frau sich an einen Macho-Honk, wenn sie doch eine gleichberechtigte Beziehung mit einem anderen tollen Mann haben könnte". Aber doch ja, diese Frage beschäftigt mich und erweiternd auf das allgemeine. Daher auch die Idee, das hier reinzustellen.

29.08.2021 18:29 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag