6

Mein Tagebuch nach der Trennung

BjörnFF

BjörnFF

633
5
757
Hallo und guten Morgen liebes Tagebuch,
ich könnte meine Gedanken auch auf Papier bringen und für mich behalten, aber ich stelle meine Gedanken einfach mal hier ins Forum um auch Feedback zu bekommen.

Heute ist Tag 3 nach der Trennung und klar es tut weh und manchmal kommen die Tränen, zurecht man hat ja einen Menschen verloren und ich war nicht schuldlos daran. Ich weiß nicht was schlimmer ist, diese Wut auf mich das ich meine Probleme nie ausgesprochen habe und sie in Angriff genommen habe. Diese Wut auf mich, einen geliebten Menschen so behandelt zu haben, der immer wieder versucht hat mit mir zu reden und mir zu helfen und ich nichts anderes als Ignoranz, Selbstverständlichkeit und Distanz ihr gegenüber aufgebracht habe oder die trauer diesen Menschen verloren zu haben. Es ist von Stunde zu Stunde unterschiedlich.

Auf der anderen Seite habe ich auch viele Stunden damit verbracht meinen Kopf und meine Gedanken zu sortieren, mich intensiv zu hinterfragen was mein sch. Problem ist. Es sind Ängste, viele verschiedene Ängste. In einem anderen Forum habe ich mich dazu auch belesen, mir Podcast angehört und demnächst wird es ein Buch werden. Es stimmen soviele Dinge mit meinen Problemen, den Ängsten überein. Ich rede mit mir selber über diese Ängste, arbeite immer wieder alles auf, entdecke dabei auch Gründe warum diese Ängste exestieren. Ich arbeite an Lösungen zusammen mit den verschiedenen Podcast und Erfahrungen anderer. Schreibe mir ganz viele Dinge auf, bin momentan bei 4 Seiten. Gestern wurden dann schon die ersten Therapeuten angeschrieben, die nächsten Tage werd ich die restlichen noch Kontaktieren.

Ich hoffe mein Tag heute wird etwas besser.

08.10.2021 08:34 • x 1 #1


Pinkstar

Pinkstar


9256
2
12743
So super, wie du reflektierst und du beginnst, zu verarbeiten und an dir zu arbeiten

08.10.2021 10:32 • x 1 #2



Mein Tagebuch nach der Trennung

x 3


BjörnFF

BjörnFF


633
5
757
Hallo Tagebuch,
oh man was war das für ein Wochenende, wieder einmal kamen Trauer und Wut über mich.
Am Freitag den Tag genutzt um nach der Arbeit mal mit einem guten Freund zu reden, es hat mich abgelenkt und er war der erste aus meinem Bekanntenkreis, dem ich von meinen Problemen erzählt habe. Es war befreiend.
Komischerweise geht es mir vor dem schlafen gehen besser als beim aufstehen, da herrscht komplette leere und Traurigkeit.
Also dann mal am Samstag mit Hundi versucht eine große Runde zu gehen, wurde dann nur eine Runde von bisschen mehr als einer Stunde, es kamen Erinnerungen hoch, wie wir immer zusammen spazieren waren und ich öfter auch da irgendwas hatte was mich gestört hat oder zu ignorieren wusste. Es war nicht jedes mal, aber dennoch oft. Jetzt vermisse ich es. Fazit, ich kam trauriger nach hause als wie ich losgegangen bin. Der Sonntag dann eine komplette Katastrophe, die ganze Zeit dieses flaue Gefühl im Kopf, im Herz und im Magen. Eigentlich wollte ich mir neue Klamotten besorgen über das www, aber ich konnte mich nicht dazu aufraffen und so schaute ich wieder Videos über EX-zurück, Glücklich werden, Psychotherapie etc. Dann zum krönenden Abschluss, schaue ich in Ihren Status und sehe wie sie mit Freunden, an einem Ort war wo wir zusammen auch schon waren und genau dasselbe dort gemacht hat. Das hat mich hart getroffen. Dennoch habe ich es geschaftt nichts zu antworten, nichts aus trotz zu posten oder ihr zu schreiben.
Heute morgen wieder dasselbe Problem beim aufstehen, aber die Arbeit lenkt wenigstens ab.

11.10.2021 14:01 • x 3 #3


BjörnFF

BjörnFF


633
5
757
Es wird wohl eher zum Wochentagebuch.
Die letzte Woche habe ich gut rumbekommen, mit aufs und abs. Insgesamt aber etwas besser wie die Woche 1 . Ich stürze mich jetzt wieder mehr ins Musik machen und mit Freunden schreiben und treffen, je nachdem wie es geht. Am Donnerstag Abend hab ich ihr dann geschrieben, das zog sich über 4-5 Nachrichten und blieb ganz sachlich. Keine Ahnung was ich daraus nehmen soll. Das Wochenende am Freitag mal im IKEA gewesen, wollte eigentlich eine Tischlampe kaufen, aber gerade gibt es nur hässlichen Retro Kram. Aber das schlimmste waren die Pärchen, wie sie für ihre Wohnung einkaufen waren und egal. Damit war der Freitag gelaufen. Am Samstag bin ich mit einem Freund und mit Hundi im Wald gewesen und da ging es mir wieder besser und am Abend noch Lasagne gemacht . Gestern verlief recht ruhig, neue Klamotten geshoppt---brauche einfach ne Veränderung. Eigentlich machen das doch Frauen gerne oder^^

Heute neuer Start in eine neue Woche, leicht mulmiges Gefühl von Trauer und Hass in mir, was immer mal wieder durchbricht. Aber es muss weitergehen. Ab heute steht Ernährungsplanung ganz oben, paar Kilo runter ist das Ziel. Dazu jeden Abend noch ein Fitnessprogramm abspulen.

Schauen wir mal, was ich nächsten Montag zu berichten habe

18.10.2021 13:39 • #4


BjörnFF

BjörnFF


633
5
757
2 Wochen sind seit dem letzten Eintrag vergangen.
Seitdem habe ich meine Ernährung umgestellt und habe in 2 Wochen 2Kilo abgenommen, so kann es gerne weitergehen. Bis zum nächsten Frühling bzw. Sommer muss noch ein bisschen was runter damit ich mich selber wieder wohl fühle. Ich weiß das ich investieren muss um eine Veränderung zu erreichen. Leider habe ich wieder angefangen Emotionen und Gefühle zu verdrängen, ja es tut gut das zu Unterdrücken aber gestern beim Spaziergang durch den Wald, ist alles wieder aufgebrochen. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Seit gestern denke ich jeden Minute an Sie, an die Zeit die wir hatten und das es die Liebe meinens Lebens war, mit Ihr hätte ich alt werden können. Ich ärgere mich wieder so unendlich über mich, bin traurig und wütend. Ich würde alles Riskieren um nochmal eine Chance zu bekommen. Es wird mir wieder stärker bewusst, was für ein A. ich war und ich möchte es auch nicht mit meiner Kopfsache ständig begründen. Ich hoffe die Therapie bringt mich wieder in Gang und ich lerne mit mir umzugehen und mich auch entgültig in die richtige Richtung zu verändern.
Ich bin froh das das WE erstmal durch ist und ich vertan bin auf Arbeit.

Dann bis zum nächsten mal

01.11.2021 09:25 • x 1 #5


BjörnFF

BjörnFF


633
5
757
Es ist mal wieder Montag.
Die letzte Woche und das Wochenende waren mal wieder sehr bescheiden. Ich möchte gern positiv nach vorne sehen, schaffe es aber nicht da mich die ganzen Gedanken runterziehen. Es kommen Bilder, Momente in meinem Kopf die negativ waren, fange an traurig zu werden und habe Wut auf dieses alte ICH. Dann denke ich es läuft besser und ZACK kommt wieder so ein Ding in mein Kopf zum vorschein und zieht mich runter. Das Wochenende hab ich sogut wie garnichts gemacht, konnte mich zu nichts wirklich aufraffen. Ich dachte ich bin schon viel weiter was das Thema Beziehung angeht. Zudem kommen wieder Dinge vor, sie war die Frau des Lebens, ich will niemand anderen, es hat soviel gepasst wenn ich nur mal weniger schei. gewesen wäre. Wenn ich doch nur die Chance hätte, es nochmal besser machen zu können. Was wenn sie jemand neuen kennenlernt, das würde mir entgültig den Boden wegziehen, dann wäre das Licht komplett aus. Ich möchte niemanden daten, die ganze ungewisse Zeit durchmachen ob daraus was entsteht, es wird auch niemehr so jemand kommen, da bin ich mir sicher. Ich komme nicht aus dem Loch....

08.11.2021 08:54 • #6


Koko2808

Koko2808


140
1
69
Hallo @BjörnFF danke für das Teilen deiner Geschichte.. wie geht’s dir heute?

23.01.2022 11:18 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag