8

Meine Geschichte sehr lang - bin gespannt auf Rat

throwaway

6
1
Hallo zusammen! Ich bin heilfroh, das ich dieses Forum gefunden habe, es hilft mir wirklich gerade sehr,
eure Geschichten zu lesen.

Heute möchte ich meine Teilen, das wird lang, und ich werde weder mich, noch sonst irgendwelche Beteiligten schonen.
Danke schonmal an alle, die sich die Zeit nehmen, das hier in voller länge zu lesen, und mir mit Meinungen oder Rat zur Seite stehen, selbst wenn es nur ist du Ar*** bist doch selbst Schuld.

Also, die Geschichte beginnt am 02. Januar 2017. Ich bin ziemlich glücklich verheiratet, und an diesem Tag fängt eine neue Kollegin bei mir an. Sie ist 11 Jahre jünger als ich, wir verstehen uns von Anfang an gut, aber ich denke mir nichts weiter dabei. Über die Zeit wird der Kontakt immer häufiger, wir verbringen unsere Pausen zusammen, so oft es geht, und fangen irgendwann auch an, uns nach der Arbeit noch zu schreiben. Ich finde das immer noch unbedenklich. Im August 2017 hat unsere Firma ein Sommerfest, wir verbringen den ganzen Abend zusammen, lachen unheimlich viel, und ich nehme Sie zwei oder 3 mal in den Arm, so genau weiss ich es nicht mehr, ich hatte am Ende ziemlich einen im Kahn. Wir waren so ziemlich die letzen und meine Frau hat mich abgeholt, die Kollegin hat mit mir gewartet, weil ich wie gesagt ziemlich blau war, und mich am nächsten Morgen gefragt wer denn das sehr hübsche Mädchen sei, die mit mir gewartet hat. Ich hab gesagt, das muss x. gewesen, sonst hab ich niemanden sehr hübsches in der Firma, und das war, zumindest in der Sekunde auch die Wahrheit. In dem Moment jedenfalls hab auch ich zum ersten Mal gemerkt, das x. nicht nur eine Kollegin für mich ist, sondern ich sie verdammt gut finde. Als hätte Sie es gerochen gingen ein paaar Wochen ins Land bis meine Frau meinte, es sei jetzt Zeit ein Kind zu bekommen Wir hatten ab und zu darüber gesprochen, und waren beide der Meinung, wir wollen, aber nicht jetzt sondern vielleicht Irgendwann
Naja, in dem Moment konnte ich nicht, ich war mittlerweile Hals über Kopf verliebt, hab wirklich noch dagegen angekämpft, aber unter diesem Druck konnte ich es nicht, wir haben eine Pause vereinbart, und ich bin für ein paar Wochen zu meiner Schwester gezogen. In dieser Zeit hab ich mich immer wieder mit x. getroffen, ihr irgendwann gestanden, wie ich fühle, sie fühlte sich genauso, aber wir waren beide der Meinung, das wir das nicht machen können. Trotzdem haben wir uns immer wieder getroffen, und natürlich kam es wie es kommen musste, und irgendwann haben wir uns dann geküsst. Irgendwie war alles sehr verworren, sie mochte nicht sagen das wir zusammen sind, ich kanns mittlerweile nachvollziehen, und irgendwann bin ich dann nochmal zuhause eingezogen, weil ich dachte, aus der Situation heraus könnte ich mich besser von meiner Frau trennen um mit x. zusammen zu sein. Ich fand es vielleicht fairer, oder was weiss ich. x. fand es jedenfalls sch., konnte aber auch nicht viel dazu sagen, da wir ja nicht zusammen waren, und zugeben das sie Eifersüchtig ist, mochte Sie eh nie. Naja, aber es ging alles auf, wie ich es in dem Moment wollte, ich zog kurz wieder bei meiner Frau ein, wir sprachen ein paar mal, ich schlief immer im Gästezimmer, und eines Samstag Morgens im Januar, sprachen wir das letzte mal, mit dem Schluss, das wir beide nicht wissen wie es weitergehen soll, und das unsere Beziehung wohl eigentlich schon lange zuende wäre. Ich zog wieder zu meiner Schwester, begann eine eigene Wohnung zu suchen, und traf mich immer öfter mit x., jedes mal mit küssen, Händchen halten usw. wir begannen auch damit ich liebe dich zu sagen. Ansonsten ließen wir es meiner Meinung nach recht langsam angehen, es vergingen noch über 2 Monate bis sie das erste bei mir in der eigenen Wohnung schlief, und ein weiterer bis wir zum ersten mal S** hatten. Und es war unglaublich. Für uns beide. Sie sagte mir hinterher, und auch oft im weiteren Verlauf der Beziehung, das sie sich aus S** nie etwas gemacht habe, aber sie hätte auch nicht gewusst, wie gut das sein könnte. Wir verreisten zusammen nach Berlin für ein paar Tage, und bis hierhin schien alles perfekt. Doch es liess nicht lange auf sich warten, bis die Probleme uns einholten, und dann gewaltig. Ich muss vielleicht noch kurz dazu sagen, das ich und meine Frau zum Zeitpunkt der Trennung fast 15 Jahre zusammen waren, x. war seit über 2 Jahren Single. Naja, ich denke das vor allem das dazu geführt hat, das wir ganz stark unterschiedliche Vorstellungen davon hatten, wie viel Zeit man zusammen verbringt, und wie man so eine Beziehung so im allgemeinen gestaltet. Sie hatte viele Freunde, auch einige männliche von denen ich weiss, das sie eigentlich hinter ihr her waren, ich hatte quasi keine mehr, ich hab nur noch in der Beziehung zu meiner Frau gelebt. Und so kam es dann, das wir immer öfter aneinander gerieten darüber, ich fühlte mich vernachlässigt, und sie sich eingesperrt, auch auf der Arbeit durfte niemand von uns wissen, und das hat mich aufgefressen, jeden Tag hab ich mich gefragt, ob ich nicht gut genug bin, um zu mir zu stehen. Die Streits wurden immer öfter und heftiger, Schlussendlich hab ich mich, rasend vor Eifersucht (sie wollte ihren Freunden auch nicht sagen, dass Sie jetzt einen Freund hat) 4 mal von Ihr getrennt, um es am nächsten Morgen bitter zu bereuen und zurück zu nehmen, und jedesmal hat sie mich zurück genommen, aber natürlich wurde es jedes mal ein bisschen komischer zwischen uns. Zuletzt gab es dann 3 Gelegenheiten, bei denen Sie mich angelogen hat, um Zeit mit Ihren Freunden zu verbringen, und es wurde alles immer schlimmer. Ich wurde immer eifersüchtiger, und sie hat immer mehr abstand gesucht. Das Ende kam dann im April, ich hatte eine Reise gebucht für eine Woche, und am Tag als ich eigentlich loswollte, hat sie mir geschrieben, ob wir uns vorher noch mal sehen, und ein Eis essen. Ich hatte schon ein paar B. getrunken und war trotzig, weil wir in den letzten Tagen vorher wieder fast nur gestritten hatten, und hab ihr gesagt, das könnten wir gerne machen, aber nur wenn sie endlich bereit ist, zu unserer Beziehung zu stehen. Es gab wieder Streit, sie kam noch bei mir vorbei, und hat mir dann gesagt, das sie nicht wisse, wie es weitergehen soll, sie könne das im Moment nicht, und es habe wohl keinen Sinn mehr, es weiter zu veruschen. Als sie dann weg war, hab ich meine Reise gecancelt, das ging Gott sei Dank noch, und mich eine Woche zuhause eingeigelt. Als wir uns dann auf der Arbeit wieder gesehen haben, hatten wir ziemlich freundschaftlichen Umganng miteinander, haben uns gut verstanden, und irgendwann auch wieder geküsst. Ein paar Wochen später hab ich dann die Reise nachgeholt, und am Wochenende davor haben wir uns Abends nochmal verabredet, und das ist dann wohl der Abend an dem alles den Bach runterging. Eigentlich wollten wir essen gehen, und sie hat gesagt, sie freut sich sehr drauf, dann hat sie mich kurz vorher angerufen und gefragt ob ich fahren könne, sie sei beim Fussballspiel ihres Bruders und es gibt Freibier, ich hab gesagt das ist okay, meld dich wenn du zuhause bist, dann hole ich dich ab. Naja, und sie hat sich dann nicht mehr gemeldet, sie hatte wohl ein paar B. zu viel, ihre Mum hat sie nach Hause gebracht, und Sie hatte solche Angst vor meiner Reaktion, das sie sich nicht getraut hat, sich irgendwie bei mir zu melden. Am nächsten Tag war ich dann bei ihr und hab ihr essen gebracht, und war wie ich finde, eigentlich ganz versöhnlich und nicht böse auf sie oder so, aber es stimmte plötzlich nichts mehr. Sie mochte meine Hand nicht nehmen, mich nicht küssen, und auf mein ich liebe dich, hat sie einfach garnicht geantwortet. Ich kann natürlich nicht hellsehen, aber rückblickend denke ich, das Sie an dem Abend bzw. am nächsten Tag solche Angst davor hatte, wie ich reagiere, das Sie in dem Moment alle Gefühle für mich irgendwie begraben hat. Ich hab dann trotz allem meine Reise angetreten, und als wir uns danach auf der Arbeit wiedergesehen haben, habe ich sie gefragt, ob wir noch mal reden können, wir haben uns getroffen, ich hab ihr gesagt, das ich sie furchtbar vermisst habe, und sie immer noch liebe, aber sie meinte nur, sie wüsste nicht wie das weitergehen sollte. Und damit sind wir dann auseiander. Als letztes hab ich gesagt, das mir klar sei, das wir nicht da weitermachen können, wo wir aufgehört haben, aber das ich gerne sehen würde, ob wir uns nicht nach ein paar Wochen langsam wieder annähern könnten, sie meinte das sehen wir dann in ein paar Wochen.

Seitdem verstehen wir uns auf der Arbeit fast so gut wie zu unseren besten Zeiten, waren ein paar mal Mittags zusammen weg, und sind einmal am Wochenende zusammen ausgegangen. Wenn wir Mittags weg waren, war es immer ihr Vorschlag gewesen, und es war jedes mal schön, passiert ist aber nie was. Jetzt hat Sie 2 Wochen Urlaub und ich 2 danach, wir sehen uns also 4 Wochen nicht. Und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich liebe sie so sehr, und möchte wirklich um jeden Preis wieder mit ihr zusammen sein. Ich vermissse so furchtbar und komme gerade überhaupt nicht klar auf mein Leben. Was würdet ihr mir raten? Soll ich die 4 Wochen, die wir jetzt haben für eine Kontaktsperre nutzen? Soll ich versuchen mich nochmal mit ihr zu treffen? Oder versuche ich, sie mir aus dem Kopf zu schlagen?

Haut alles raus, was euch dazu einfällt, ich weiss wirklich nicht mehr weiter.

Danke.

12.08.2019 18:40 • #1


throwaway


6
1
Ach, ein Nachtrag noch. Ich weiss, sie hat gesagt, sie will nicht mehr, aber sie tut eine Menge Dinge, die mich verwirren. Viellicht könnt ihr mir helfen Licht ins Dunkel zu bringen. Hier eine Liste der Sachen, die immer wieder Hoffnung in mir schüren:

Sie trägt jeden Tag die Kette, die ich ihr zum Valentinstag geschenkt habe.
Sie war immer diejenige, die mich gefragt hat, ob wir Mittags zusammen weg wollen.
Sie hat diesen einen Samstag mit mir verbringen wollen (siehe oben)
Ich hab ihr ziemlich am Anfang 2 Bilder gemalt, die hängen immernoch an ihrem Arbeitsplatz.
Wenn wir allein sind hören wir meistens Musik, und sie wünscht sich eigentlich nie was, auch wenn ich immer frage. Seit der Trennung möchte Sie aber andauernd "vermissen" von Henning May und Juju hören.
Sie nennt mich ab und zu beim Kosenamen aus der Beziehung

12.08.2019 18:49 • #2


Merrri


Na ganz toller Hecht, bist du.

Ewig lang über die Zicke von neuer Eroberung schreiben und die 15 Jahre mit deiner Frau mal kurz und klar in die Tonne gehauen.
Nun will die Single Dame aber gar nicht auf feste Beziehung machen, du warst nur so lange interessant, wie du gebunden warst.

Hoffe deine Frau hat schon die Scheidung eingereicht.

12.08.2019 18:59 • x 3 #3


Spices


Hallo. Das ist alles etwas verwirrend. Bitte nochmal ein paar Eckdaten. Wie alt bist du, wie alt ist sie? Der altersunterschied kann ja je nach Alter wichtig sein oder nicht. Wie lange habt ihr offiziell eine Beziehung geführt? Erster Eindruck? Ihr hattet einen schweren Start meist ist das dann immer eine art Schatten während der gesamten Beziehung...

12.08.2019 19:05 • #4


Gast-xy


37
1
29
Du hast gleich zu Beginn deiner Beziehung zu ihr einen schwerwiegenden Fehler gemacht, der einen mächtigen Knacks in eurer bis dahin sorglosen Verliebtheitsphase verursacht hat. Dann, als ihr wieder zusammen kamt, hast du geklammert. Du hast ihr keinen Freiraum gelassen, Freiräume gehören in jeder guten Beziehung dazu. Du hast sie dermaßen eingeengt, und je mehr sie versuchte sich ein wenig "Luft zu verschaffen", desto fester klammertest du. (Daran ist meine Ehe letztendlich gescheitert) Liebe heißt nicht Besitzen - das geht nach hinten los

Die Zeichen deutest du wahrscheinlich richtig. Gerade der Song "wie kann man jemand so sehr vermissen ..." ist ja fast eine Hymne für liebeskummergeplagte Seelen.

Euer Auf und Ab - schrecklich für eine Beziehung. Ihr müsstet mal miteinander reden, wer was von einer Beziehung erwartet. Wie jeder von euch sich eine gemeinsame Zukunft vorstellt, und dann heißt es Kompromisse eingehen. Weniger klammern und etwas geduldiger sein. Vielleicht würde euch ein gemeinsamer Urlaub mal gut tun, ich kann gar nicht recht verstehen, warum du deine Urlaube für dich allein planst

12.08.2019 19:25 • #5


throwaway


6
1
@merrri: Danke für deinen Kommentar, ich habe die 15 Jahre nicht mal kurz in die Tonne gehauen. Ich hab nur wenig darüber geschrieben, weil das nicht die Beziehung ist, um die ich Kämpfen will, ich hab es nur erwähnt, damit die Umstände klarer sind. Und selbstverständlich haben wir uns scheiden lassen, sind aber gut miteinander. Meine Exfrau kennt die ganzen Umstände, hat einen neuen Partner, und ist glücklicher als je zuvor, und ich gönne es Ihr von Herzen.

@spices: Ich bin 36, Sie ist 25. Offiziell zusammen waren 11 Monate. Also "intern" offiziell, nach außen dringen sollte es ja, vor allem auf der Arbeit nie.

@Gast-xy : Auch dir Danke, ich weiss das ich auch viel falsch gemacht habe, und wenn ich mit meinem heutigen Wissen die Uhr zurück drehen könnte, würde ich ganz viel anders machen. Mein Geklammer muss wirklich erdrückend für Sie gewesen sein, aber es bringt ja nichts, wenn ich allein die Schuld bei mir Suche. Wenn sie Ihren Freunden z.B. eher von mir erzählt hätte, oder auf der Arbeit zu unserer Beziehung gestanden, hätte ich bestimmt anders damit umgehen können. Ich glaube auch, das ein langes und ernsthaftes Gespräch uns weiterbringen könnte - aber, der Moment scheint mir falsch. Ich denke man sollte damit warten, bis sich die Wogen der Trennung etwas geglättet haben, und bis sie sieht, das ich dabei bin, mein Verhalten zu ändern. Wenn ich Ihr jetzt so ein Gespräch aufzwinge, führt das bestimmt nicht dazu, das sie zu mir zurück kommt, und das ist ja das, was ich mir am meisten Wünsche. Und zu deiner Frage: Ich hatte diese Reise allein geplant, weil Sie ja großen Wert drauf gelegt hat, das in der Firma "erstmal" niemand was mitbekommt, und wir dementsprechend auch nicht unseren gesamten Urlaub zeitgleich nehmen konnten, das wäre zu auffällig gewesen. Und Sie hatte auch eine Woche Urlaub mit Freundinnen verplant, daher - warum nicht? Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten wir den kompletten Jahresurlaub zusammen verbracht

13.08.2019 15:31 • #6


Johanna15


309
3
328
Ich glaube, Eure Lebensphilosophien und Vorstellungen driften sehr auseinander.
Du sucht überwiegend Verbindlichkeiten, Ruhe und Zweisamkeit. Sie ist noch sehr jung, womit ich nicht euren Altersunterschied bewerten will, kenne das selbst, aber sie will Action, Fun und Abenteuer. Außerhalb von Dir Dinge erleben, worauf Du mit Angst reagierst, sie verlieren zu können.
Je mehr Du sie jetzt mit Gesprächen und Gefühlen bedrängst, um so unangenehmer wirkst Du auf sie und sie wird sich entfernen.
Wenn es Dir gelingt: nicht nachlaufen, keinen privaten Kontakt und auf der Arbeit freundlich und etwas distanzierter.

Alles Gute für Dich

13.08.2019 15:43 • x 1 #7


throwaway


6
1
@Johanna15 Danke für deine Meinung, das ist genau das was ich versuche, ich glaube ich bekomme es ganz gut hin. An manchen Tagen ist es eine Qual nicht zum Handy zu greifen, und ihr zu schreiben, an anderen fällt es mir leicht. Aber ich bekomme es hin. Und ich hoffe, das sie sich irgendwann auch daran erinnert, das wir wirklich verdammt glückliche Tage zusammen, und sich dann eines besseren besinnt.

13.08.2019 17:16 • #8


Jarmusch


Hallo throwaway,

ich hatte mal eine ähnliche Situation, ist schon Jahre her.

Meine Angebetete war ca.15 Jahre jünger.......aus welchen Gründen auch immer war ich völlig vernarrt in Sie.
Jedenfalls sagte Sie zum Schluß folgendes:

" Ich dachte, Du wärst eine gestandener, ausgeglichener und aus seiner Lebenserfahrung heraus erhabener Mann.
Eben jemand, der über den Dingen steht, diese richtig einordnet und nicht jemand, der an meinen Rockzipfel zerrt"

Grüße Jarmusch

13.08.2019 18:43 • x 1 #9


throwaway


6
1
Hallo Jarmusch,

magst du mir erzählen wie es bei euch ausgegangen ist? Ich kann (und will) die Hoffnung noch nicht aufgeben. Wir haben jetzt 4 Wochen, in denen wir uns nicht sehen, weil wir nacheinander Urlaub haben, ich habe vor, Sie in dieser Zeit komplett in Ruhe zu lassen, falls sie sich nicht bei mir meldet, und in dieser Zeit zumindest soweit zu kommen, das Ich auf der Arbeit wieder ein bisschen mehr "der alte" sein kann, der in den sie sich damals verliebt hat.

14.08.2019 15:26 • #10


LoveLost


Hallo Throwaway,

vorab: ich bin eine Frau
ihre Signale empfinde ich so, dass sie zumindest noch nicht mit Dir abgeschlossen hat.
Sie ist sich -würde ich einfach vermuten- allerdings unsicher, ob Du sie nicht weiterhin einengen und erdrücken würdest. Da solltest Du erstmal Dich selbst fragen, wie viel Nähe brauchst Du, wo könntest Du Zugeständnisse machen.
Ich persönlich finde, man sollte die Freunde und Bekannten des anderen kennenlernen, und dort auch als Partner vorgestellt werden. Freunde und Hobbies sind mir auch wichtig, da sollte man dann einen Kompromiss finden.
Hast Du denn Hobbies, vielleicht auch von vor Deiner Ehe, die Du wieder aufleben lassen kannst? Oder Hobbies, die Du schon immer mal probieren wolltest? Letztlich ist ein Mann s., der mit beiden Beinen im Leben steht. Und auch alleine klar kommt. Dann fühlt sich das nicht so an, als ob er einen nur hat, damit er nicht alleine ist.

Überleg Dir das für Dich. Und dann rede mit ihr drüber.
Überleg Dir was hübsches, wie Du sie für nach der Arbeit auf einen Kaffee oder ein B. einladen kannst. Ein 'anonymer' Brief, bei dem sie trotzdem genau weiß, dass er von Dir ist? Blümchen nach Hause schicken lassen?

Und dann wirst Du Dich beweisen müssen. Worte sind das eine - Taten das andere.

15.08.2019 12:40 • x 2 #11


Johanna15


309
3
328
Keinen Brief bitte!

15.08.2019 12:47 • x 1 #12


throwaway


6
1
Ich sehe das genauso. Ich bin mit ziemlich sicher, dass das letze Wort noch nicht gesprochen ist. Dazu sind es einfach zu viele Sachen, die insgeheim sagen, da sie noch an mich denkt. Kürzlich hat sie mich gefragt ob ich an meinem Geburtstag 'nen Kuchen mittbringe, darauf meinte ich, ob ich denn ein Geschenk bekomme, und sie meinte sie habe zumindest schon eine wirklich gute Idee. Jetzt ist sie diese Woche im Urlaub und ich habe mir fest vorgenommen, ihr in dieser Zeit nicht auf die Nerven zu gehen. Einen Brief halte ich auch für too much", aber wenn es noch öfter vorkommt, das wir zusammen ausgehen, werde ich sie wohl früher oder später mal fragen müssen, was wir hier eigentlich machen

15.08.2019 18:09 • #13


Holzer60

Holzer60


3586
3
4088
Zitat von throwaway:
Ich bin ziemlich glücklich verheiratet


Was man deutlich in deinen Texten lesen kann,
also der Satz ist echt gut...



VG Holzer60

16.08.2019 13:06 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag