4

Meine Lange Geschichte!

Flora2012

Hallo Zusammen, es ist das erste Mal das ich so eine Art von Forum benutze. Ich würde gerne meine Geschichte mit euch teilen und vielleicht so einen Weg finden das es mir ein bisschen besser geht.
Ich versuche mich kurz zu fassen. Jedem von euch auf jedenfall Danke fürs Lesen und sich die Zeit nehmen.

Ich bin 33 und habe eine Tochter im Alter von 7. Vor 2 Jahren lernten wir uns kennen. Ich bin gerade frisch umgezogen und er kam zu mir um mein Internet anzuschließen. Wirklich, mir ist das noch nie zuvor passiert. Ich hatte ihn gesehen und war hin und weg. Er hatte etwas so besonderes. naja besser nicht Zuviel, sonst sehe ich vor lauter Tränen hier wieder nix mehr. Es schien damals der Anfang von etwas Ganz Tollen zu werden.ES war das Gefühl von beiden Seiten das es nahezu perfekt erschienen ließ. Wir hatten eine ganz wunderbare erste Zeit . Wir trafen uns ca 4-5 Monate und hatten eine unvergessliche Zeit. Ich muss dazu sagen, dass auch wenn ich so verliebt bin, mich immer etwas zurück halte, weil ich einfach aus der Vergangenheit gelernt hatte.
Dennoch war es irgendwie für mich an der Zeit, ihn trotz dieser schönen Zeit zu fragen wo wir stehen, was das mit uns ist. Er sagte mir zu dem Zeitpunkt, dass er sowas schlecht beantworten könne und man doch mit so einer Frage den ganzen Zauber kaputt machen würde. . Okay es war damals nicht das was ich hören wollte, denn das hätte ich nie gedacht.
Entschuldigt bitte, ich schreibe sehr ausführlich, aber es ist mir scheinbar doch nur so möglich alles los zu werden.

Vielleicht hätte ich damals schon die Leine ziehen sollen, als Erwachsene Frau mit oder ohne Kind , hat man ja nun keine Gründer sich auf eine Warteliste zu setzen. Ich war und bin schon immer eine Person mit riesiger Verlustangst und sehr grossen Selbstzweifeln. Ich liess also mein Herz folgen und nicht meinem Kopf.

Irgendetwas veränderte sich zudem Zeitpunkt, ihr kennt das bestimmt. Dieses Gefühl wenn man merkt der Andere zieht sich zurück, meldet sich weniger oder wie auch immer, man weiss einfach es ist etwas komisch.
Er war im Aussendienst tätig und er nahm Jobs an, wo es uns nur noch möglich war uns meistnes an den Wochenenden zu sehen. Für mich War das okay, denn ich war immer nur froh wenn wir uns wieder sehen konnten.
Dieses Gefühl und diese Nähe die wir dann miteinander hatten in der Zeit war mega schön. Alles schien immer perfekt an den Tagen wo wir uns sahen.

Ich glaube das ich mich zurück erinnere, als in Etwa 6 Monate vergangen waren und ich ja bereits immer Mal zwischendurch merkte, wie abwesend er für mich rüberkam, verschwand er für Gute 4 Wochen von der Bildfläche. Es gab keine Erklärung dafür, es wurde nicht mehr auf Nachrichten etc reagiert.
Ich war todunglücklich und verstand die Welt nicht mehr. Ich war so down und erschrocken das ich mir in meinem Kopf zig Dinge zusammen malte. Ich redete viel mit Freunden, erzählte im Nachhinein von seinen Negativen Seiten wie er sich verändert hat. ich erzählte von seinen Wochenenden die er fast ausschlieslich nur noch mit seinen JUngs verbrachte und er immer Vollgas gegeben hat. <Ich versuchte für mich einen Weg zu finden ihn endlich zu vergessen und sprach mit meiner besten Freundin darüber wie sch. er sei, dass er hässlich ist und das Sie mir bloss immer wieder sagen solle das er in meinem Leben nix zu suchen hat. Also bitte denkt nix faslches, ich habe da so über ihn gesprochen weil ich eine Lösung gesucht habe, die es für mich erträglicher machen sollte ihn zu vergessen.

Ich traf mich in diesen 4 Wochen einmalig mit einem Mann. Ich habe diese Entscheidung bewusst getroffen, weil ich zu der Zeit einafch Bestätigung brauchte. Und für mich ja auch fest stand, dass diese art von Beziehung vorbei ist.
Nach diesen 4 Wochen meldete er sich plötzlich per mail bei mir. Es würde ihm unendlich leid tun, aber er wüsste selbst nicht warum er sich wie ein riesen Ar. verhalten würde. Ich muss dazu vielleicht auch erwähnen, dass Er mich indirekt vor sich gewarnt hat. Es kamen dann immer Aussagen wie: er wünschte wir hätten uns nicht kennen gelernt, er würde mir nicht gut tun, wenn er in den Spiegel schaut sieht er nicht immer sich, er würde solch Menschen verabscheuen. usw und usw.

Nun gut, ich war überzeugt davon das auch er vielleicht seine Vergangeheit mit sich trägt und das es Gründe für solch ein Verhalten gab. Es lief also alles wieder wie zu beginn. Ich veränderte mich aber auch in vielen Bereichen, wurde verschlossener und gab nicht mehr in Allem 100 Prozent. Ich hatte nie das Gefühl in dieser Kombination von Beziehung das Gefühl von Sicherheit zu bekommen oder die Standfestigkeit von ihm.
Im weitern Verlauf endeckte ich ihn iwann auf diversen Flirtapps Ich wäre da spätestens an dem Zug gewesen, dass es mir reicht. Stattdessen suchte ich für Alles Gründe. Er wierderum verstand sich in solchen Momenten immer selbst nicht, warum er sowas tut und sich nicht erklären kann. Er hätte in mir die Frau gefunden die er schon immer wollte, ich sei perfekt für ihn und und und. . Halt einen menge von sehr vielen schönen Dinge, die gerade mich immer wieder dazu brachten fest zu halten.
Der Verlauf unserer Beziehung verlief sich weiter in mehrere On Off Phasen, so würde ich es nennen. Seiner Seits aus. Wichtig zu wisses das in den Tagen, Wochen oder wie auch immer es sehr intensiv war und wir immer schönen Zeiten hatten.
Ich konnte iwann dieses On off nicht mehr richtig zu orden, befand mich da wo ich nie wieder hin wollte ( Vergangenheit geprägt mit Verlustängsten) .
Aus früheren Beziehungen hatte ich gelernt und somit war ER er erste Mann in meinem Leben der Alles, aber auch wirklich Alles über mich, meine Kindheit, meine Ängste und Sorgen gewusst hat. iCH lernte für mich, mich zu öffnen. Dem Partner Dinge zu erzählen, damit er weiss, wieso,weshalb man in manchen Situationen so und so reagiert.

Es passierte also immer wieder das er sich zurück zog, für viele hier vielleicht unverständnissvoll, aber umso intensiver und Näher wurde es immer wieder. Als ob man sich immer ein Stückchen näher käme.
Ich hatte immer Freunde an meiner Seite mit denen ich mein Leid oder Wut teilte wenn ich nicht weiter wusste.
Umso intensiver es wurde mit uns, desto häufiger erzählte er mir, dass er bei mir nicht weiter kommen würde. Ich hätte grundlos schlechte laune, würde ihn nicht beachten. usw. Okay.Hatte er recht. Ich versuchte weiterhin kramphaft alles richtig zu machen. Ich habe oft gesagt bekommmen ich würde mir solch Mühe geben und das findet er sehr toll, doch leider bemerkt er immer wieder das er mir das garnicht zurück geben kann. Häää dachte ich mir damals. also Essen machen wenn der freund nach hause kommt oder andere schönen Dinge sind doch völlig normal.

Entschuldigt bitte, ich schreibe sehr verwirrt weil mich das fix und fertig macht.
okay wir befinden uns immer noch in der zeit das wir ja im grunde genommen durch sein Job eine Fernbeziehung führten. Im Oktober 2018 wurde ich unerwartet schwanger von ihm. ES war eine fürchterliche Zeit. so wie ich ihn und seinen Charakter kannte, dachte ich niemals das er so handeln würde. Ich war nicht bereit dazu nochmal ein Kind alleine groß zu ziehen. Zuviel Angst steckte in mir. Haltet mich nicht für verrückt, aber ein grosser Punkt war auch das ich ziemlich genau wusste das er kein Kind möchte ( was übrigens in der Kennenlernzeit nicht der Fall war).
Also entschieden wir beide uns gegen das Kind. Eine Entscheidung die ich bis heute bereue. Ich gebe mir die Schuld, dass ich nicht die Stärke einer Erwachsenen Frau gezeigt habe. Er mochte das nie hören, aber ich gab ihm unterbewusst Schuld an dem wie es gekommen ist.

Nachdem diese fürchterliche Zeit abgeklungen war und sich der Alltag wieder einführte, indem er auch versprach sich endlich JOb mäßig hier her versetzen zu lassen, folgten natürlich immer weiter folgende On Offs.
Tage wie Weihnachten oder Geburtstage sei es meiner oder der von meiner Tochter wurden gern dazu genommen. Ich hatte immer eine plausible Erklärung von ihm. Es sei nur gut die Distanz zu bewahren, da man ja aufpassen müsse das man das Richtige tut, auch für das Kind.
Ich befand mich glaube schon so sehr in der Spirale, dass ich mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen konnte. Ich schätze seine Art wie er war, wenn er bei mir war. Die schönen Seiten ließen mich nicht los.

Ich fing an als ich ihn über Tage im Aussendienst besuchte, zu schüffeln. Ich weiss absolut nicht richtig. Ich schaute in sein Notebook und natürlich fand ich etwas. Er schrieb Kundinnen an nachdem er die Termine dort hatte.
Aber auch dafür, gab es Erklärungen. Ich rutschte immer weiter in das Muster, dass ich es nicht verdient hatte und ich etwas wieder nicht geschafft habe.
Es macht mich so verdammt traurig das hier alles aufzuschreiben und ich schäme mich in grund und Boden.
okay, also auch das verging und es ging so weiter wie gehabt. Und bitte glaubt mir, trotz allem hat er mir das gefühl gegeben das das etwas ganz Besonderes mit uns ist und er an uns glaubt und ich seine Frau sei.
Er versprach mir nie wieder so etwas zu tun. aber auch ich müsse mich ändern, denn ohne Grund würde man so etwas ja nicht tun. Meine ständigen Launen usw. .

Ich war bis dato so verunsichert das ich nicht mehr klar gekommen bin. Ich wollte diese Beziehung, diesen Mann,aber ich wusste nicht weiter. ich entwickelte für mich eine Art Strategie, ich habe im Gunde genommen angefangen mich durch kleine alltägliche Lügen in den Vordergrund oder besser gesagt das ich mehr von ihm gesehen werde.
Es folgten wieder längere glückliche Phasen unserer Beziehung wo wir auch zu dritt in den Urlaub geflogen sind. Ich war nicht mehr oft gut drauf weil ich unterbewusst Angst hatte mich einfach dem hinzugeben.
Direkt nach dem Urlaub war wieder Aus und Vorbei- ich wäre unfähig eine Beziehung zu führen. Ich gebe es zu, dass ich nicht immer bester Laune war. Ich begab mich sogar in therapeutische Behandlung um an meinem Verhalten zu arbeiten ( meiner Verlustangst und mein darauf hin schlecht gelauntes Verhalten. )
Da es mich alle 3 Wochen bis an die 80 euro gekostet hat, war es mir iwann nicht mehr machbar das Ganze weiter zu machen. Ich denke ein halbes jahr in etwa war ich da.
Er hörte mir immer aufmerksam zu, ich hatte das Gefühl in ihm den perfekten Partner gefunden zu haben. Wenn er bei mir bzw uns war, tat er vieles was für ihn wichtig sei und das ich es doch Sehen muss das er sehr tiefe Gefühle für micht hat. Ein Ich Liebe dich gab es übrigens nach über einem Jahr nicht. Das seien für ihn solch grosse Worte die man bewusst sagen sollte. Ahja okay.

Er war ein Freiheitsliebender Mann, was völlig okay für mich gewesen wäre, wenn es nicht die ganze Vorgeschichten gäbe. Er machte Urlaube für sich alleine. Wandern für 3 Wochen.
Ich war mittlerweile nur noch verunsichert. Ich war richtig sauer auf Ihn. Meine Wut und meine Verletzung warum ich es nicht geschafft habe aus eigenen Kräften ihn abzuschießen ließ mich nicht mehr los. Ich erfand wie gesagt Lügen, ich wollte das er sich einmal so fühlt wie ich. Das man sowas nicht macht ist mir völlig klar.
ich wollte Ihm nie etwas böses oder der Gleichen.
Der Tanz von uns beiden ging weiter. Immer weiter. Meine Tür stand immer offen für ihn. Ich wollte den Glauben an Uns nicht verlieren. Auch wenn sich das nicht so anhört, wir hatten solch schönen Zeiten die in meinen Erinnerungen sind. Es war der Kreislauf der sich eingespielt hatte.

Es wurde immer fester und wir wuchsen tatsälich immer mehr zusammen. Er wollte diese kleine Familie. Das war immer das was er mir sagte. In Streitsituationen( an denen ich Schuld sei) wurde immer dann das Gegenteil behauptet. ER hätte sich das alles nur eingeredet, würde das hier alles nicht wollen. Er muss sich um SEINE Familie kümmern und wir würden nicht dazu gehören. Im Nachhinein hat er mir erklärt das ihm keine andere Wahl gegeben wurde, weil er sich nicht mehr anders zu helfen wusste. okay, war in Ordnung für mich. denn jeder weiss ja das man in Streitsituationen schon mal übers Ziel heraus greift.
Ich bin defintiv auch nicht perfekt und kann auch dementsprechend reagieren. wenn ich mich nicht korrekt verhalten, brauchte ich oft meine zeit. Meine Einsicht war da, aber für eine Entschuldigung brauchte ich meist etwas zeit.

Die Zeit verlief sich, wir waren in häufigen Phasen wie eine kleine Familie und das machte mich immer sehr glücklich und stolz. was ich von ihm auch sagen kann. Er fühlte sich wohl, den Anschein machte es immer. Das er gebraucht wird und zeigen kann das Verantwortung übernehmen kann.
In der Ganzen Zeit ist viel passiert, Auf und Abs und endlich hatte ich das Gefühl, welches Er mir auch immer bestätigte, dass wir Beide angekommen sind. Endlich verhielt man sich das man sich seiner Gefühle sicher sein konnte. Gegenseitiges zeigen und auch sagen von Gefühlen.etc
2 Monate später in etwa (Januar 2020) , habe ich erneut geschaut ob er mir etwas zu verbergen hatte. Dabei habe ich erfahren das er mir zu Beginn 3 Monate untreu war. Er hatte eine Affäre. Auch in der Zeit wo ich schwanger war.
Es brach eine Welt für mich zusammen! Er gab sich solche Mühe mir zu zeigen und zu beweisen das es ihm unendlich leid täte was er gemacht habe. Er sei sich dessen nicht mehr bewusst und hat es vergessen was er damals getan hat. Aber auch hier, hieß es das er damals das Gefühl hatte ich sei nicht ehrlich und er wüsste nicht was so eine tolle frau wie ich mit ihm wollte.
Es war fürchterlich für mich, ich habe immer zu ihm gesagt dass ich lange zeit brauchen werde um das zu vergessen. Ich war in meinem Selbstwert komplett eingeknickt. Hätte ich nicht nach geaschaut und wäre nicht in seine Privatsphäre gedrungen, hätte ich nie davon erfahren. Ich hatte trotz dessen immer ein schlechtes Gewissen.
Er tat in der nächsten Zeit soviel für mich /Uns. Gab sich sehr grosse Mühe.
ES folgte kurz drauf ein Urlaub mit seinen Geschwistern und deren Partnern. Seit dem ich von der Affäre wusste, fand ich absolut keine Ruhe mehr. Ich sagte ihm im Vorfeld, dass ich nicht damit zurecht komme, mit dem Urlaub und das es für mich schwer sein wird ihn normal gehen zu lassen. Er plädierte immer zu mir, dass wir doch alles schaffen würden und umso mehr Vertrauen ich in uns stecke desto schöner wird das Widersehen.
Wurde nix draus. Als er aus dem Urlaub wieder kam, war all das was vorher gesagt wurde, dass er mir zeit gibt usw vergessen. Ich habe mich nicht so verhalten wie es zuvor besprochen war. Ich habe rumgemotzt, Ich wollte ihm ein schlechtes Gefühl vermitteln. Beziehung also wieder auf Prüfstand. Meine Freunde glaubten mittlerweile ich spinne. ER tut dir nicht gut!. Soooo Corona Zeit begann, ich versuchte auf ihn einzureden, dass wir doch bitte versuchen sollten gemeinsam dieses Ding zu wuppen usw. 2 Monate in etwa. der Traum schlecht hin. ES schien endlich ruhig zu werden. Abgesehen davon und das vergaß ich zu erzählen, dass er in vielen Momenten krankhaft eifersüchtig wurde. er stellte mir die verrücktesten Sachen vor. Er sagte das er sich selbst nicht mehr erkennt und er eigentlich so nicht ist. Er hat noch nie für eine Frau soviel empfunden und er hat einafch angst verletzt zu werden. ( lag wohl an meiner Heimlichtuerei ) Und es ist wirklich so, nie im Leben hätte ich auch nur an einen anderen Mann gedacht!
Immer wieder kam meine Unsicherheit mit Bezug der Verlustangst zum Vorschein, weil ich Alles nicht verarbeiten konnte. Das äusserte sich indem ich mich nicht treiben ließ oder mal wieder zickig war, ich ihm für wenn es mal hoch kam länger als eine Woche keinen S. gab. Ich habe ihn nicht gesehen usw. Keine Annerkennung geschenkt.
Okay. Eines Tages vor guten 4 Wochen. ich habe wegen einer lächerlichen Sache gelogen. Hätte ich nicht tun dürfen. Lügen rechtfertigen nix! Er war wütend und enttäuscht. Nahm ein paar Sachen mit und sagte mir das es gut sei ein paar tage luft zu bekommmen. Am Tag drauf entschuldigte ich mich für mein blödes Verhalten! Keine Reaktion. Mein Gefühl brachte mich wieder dazu nach zu schauen ob er mir wieder etwas verheimlicht. In seinen emails fand ich das er eine 2 zimmer Wohnung ca 25 km von mir weg mieten will. ich konnte nicht mehr, mir war klar das ich das nicht für mich behalten konnte. am Telefon ist es mir dann rausgerutscht. Wichtig vielleicht zu wissen, wir haben im >Vorfeld drüber gesprochen das er zu uns zieht, haben Bett usw ausgemessen und was wir uns halt so vorstellen könnten.
Er kam 2 stunden später zu mir, seine ganzen Sachen waren teils schon gepackt. Er tobte durch die Wohnung und packte wirklich alles ein was es hier von ihm gab. Ich konnte nix mehr sagen. Er machte mich klein. ich wäre keine frau , er hätte nicht den geringsten Respekt vor mir, er würde sich schämem sich schämen mich zum Mittelpunkt seines lebens gemacht zu haben. Ich war wie ein kleines Klind, habe geheult und ihn angefleht das ich mich erklären würde und das es für alles Gründe gibt.
Nachdem er seine Sachen gepackt hat, nahm er mein Handy und verließ inklusive meines Autoschlüssels die Wohnung.
Nach einer stunde kam er wieder und legte mir die sachen hin und verschwand. Das war das letzte Mal das ich ihn gesehen habe. Durch mein Handy erfuhr er alles was ich mit meinen Freunden in den letzten 2 jahren gesprochen hatte. Viel schlechtes Über sich in der Zeit wo ich nicht weiter wusste. Lügen meinerseits um einen Ausweg zu finden. !
Das letzte was von Ihm folgte, war ein Tag später eine Nachricht an mich und sowohl auch an meine Freundin.
Er hat nicht ein Gutes Haar an mir gelassen. Er erzählte wie destabilisiert er sei, wie sehr ich ihn manipuliert hätte, wie sehr ich sein Herz gequält hätte, ich hätte ihn Missbraucht, ich würde jeden der mir in meiner Scheinweld über den Weg läuft zerstören, ich hätte keine Empathie und mir seinen Werte und Gefühle anderer egal. Ein Trümmerkind! Nix auf der Welt würde ihn jemals dazu bringen zu mir zurück zu kommen. Seine Familie und Freunde wüssten alles.

Seit diesen Nachrichten, diese sind nun gute 3 Wochen her, bin ich überall blockiert. Ich bin mit meinenn Nerven am Ende! Ich habe solche Schuldgefühle die mich auffressen! Gute Freunde sagen mir, schau mal genau hin, dass ist der Spiegel den er dir hin hält.
Wirklich ich habe das Gefühl mein Leben steht still. er hat es geschafft mir einzureden das ich Allles in meinem Leben falsch mache und das ich Hilfe brauch. JAAAA! jetzt kann ich behaupten das ich es brauche.
Ich suche nach Antworten, nur leider kann niemand mir helfen.
Im Moment wünsche ich mir nix mehr als wieder die starke Frau zu sein die für ihr Kind da sein kann ohne diese Traurigkeit. Es fühlt sich an, als würde mein leben ohne ihn nicht funktionieren. Eine Co Abhängige und toxische Beziehung hat mich kaputt gemacht. Und dennoch ist es mein sehnlichster Wunsch " Momentan" das er zurück kommt.

Flora

23.05.2020 19:50 • x 1 #1


Scheol

Scheol


6225
12
7331
Man man man ,

Da hast du dich aber ganz schön vorführen lassen .


So. Deine Freunde haben recht , schuldumkehr nennt man das . Er lügt betrügt hintergeht , geht fremd und du bist schuld . Ja ne ist klar.




Toxische Beziehungen












.
.
.

Liebessucht , das ist was dich betrifft
.
.
.

.
.

23.05.2020 20:19 • x 2 #2



Meine Lange Geschichte!

x 3


Flora2012

Flora2012


2
Ich danke dir für deine Antwort....!

Wirklich, mir erging es noch nie zuvor im leben so wie jetzt.
jeder Tag ist ein Kampf. Meine Tochter hat eine Mama die es kaum schafft in den Tag zu starten.
Von Freunden und Familie kapsel ich mich immer weiter ab weil ich mich unverstanden fühle.

Ich denke das ich an Allen Schuld bin.... Ich habe gelogen....Bewusst! hatte miese laune Ich wusste mir nicht mehr anders zu helfen. Ich hätte gehen können ich weiss, aber glaubt mir, ich konnte nicht. Noch nichtmal jetzt würde ich die Tür zu machen. Wie traurig das Alles ist...


Flora

23.05.2020 20:55 • #3


Scheol

Scheol


6225
12
7331
Zitat von Flora2012:
Ich danke dir für deine Antwort....!

Wirklich, mir erging es noch nie zuvor im leben so wie jetzt.
jeder Tag ist ein Kampf. Meine Tochter hat eine Mama die es kaum schafft in den Tag zu starten.
Von Freunden und Familie kapsel ich mich immer weiter ab weil ich mich unverstanden fühle.

Ich denke das ich an Allen Schuld bin.... Ich habe gelogen....Bewusst! hatte miese laune Ich wusste mir nicht mehr anders zu helfen. Ich hätte gehen können ich weiss, aber glaubt mir, ich konnte nicht. Noch nichtmal jetzt würde ich die Tür zu machen. Wie traurig das Alles ist...


Flora



Schau dir die Videos an , damit du siehst in was du da rein gerutscht bist und wo du verweilt hast.


Wie schleichendes Gift


Dss Buch ist sehr gut.

23.05.2020 21:14 • x 1 #4


Amalia87


22
2
16
Liebe Flora,

Ich habe mir deinen gesamten Text durchgelesen und mir standen die Tränen in den Augen, da ich genau weiss, wie du dich fühlst. Ich bin durch die gleiche Hölle gegangen, 5,5 Jahre und ich habe den Absprung geschafft. Er hat mich am langen Arm verhungern lassen und ich habe immer und immer wieder gehofft, dass er sich ändert. Ebenfalls hat sich mein Ex ständig zurückgezogen. Meine Geschichte habe ich hier im Forum niedergeschrieben. Ich denke wenn du das liest wie psychisch schlecht es mir nach dieser abhängigen toxischen Beziehung ging dann kriegst du Angst.

Die Einsicht und der Absprung waren alles andere als einfach. Wir hatten 7 oder 8 Trennungen , weil er sich immer wieder zurückzog und dann mit voller geballter Ladung Liebe und Versprechungen zurückkam. Sowas macht krank. Wie du leide ich auch stark unter Verlustangst. Ich bin innerlich Stück für Stück vergiftet, so wie du gerade. Mir war aber bewusst, wann der endgültige Schlussstrich gezogen werden musste. Ich bin mehrmals in der Beziehung an meine Grenzen gekommen, ich habe nach Liebe und Aufmerksamkeit geschrien aber selten Wertschätzung erhalten. Habe meinen Glanz verloren weil ich permanent auf Empfang war weil das Vertrauen zu ihm kaputt war ( da gab es auch ein paar Frauenkontakte).

Wie jeder dir hier wahrscheinlich raten wird: nimm deine Beine in die Hand und laufe weit weit weg. Glaube ihm kein Wort. Es ist zuviel passiert und er ist nicht der Mann an deiner Seite, der dir das geben kann was du brauchst. Vielleicht bist du masochistisch veranlagt und benötigst diesen seelischen Schmerz. Du bist glaub ich auch auch noch nicht so weit um loszulassen.

Eines Tages wachst du auf und wirst merken, dass du dir selbst mehr wert bist , dass du eine tolle starke Frau bist und einen tollen Mann an deiner Seite verdient hast, dem du vertrauen kannst und der dir Seelenfrieden gibt.

Ich drücke dich.

23.05.2020 22:03 • #5


Scheol

Scheol


6225
12
7331

23.05.2020 23:00 • #6


Flocke_


286
311
Du bist Mutter verdammt noch mal!

Zitat von Flora2012:
Meine Tochter hat eine Mama die es kaum schafft in den Tag zu starten.


Die Liebe zum Kind sollte größer sein, wie zu sich selbst und dafür hättest du schon lange die Reißleine ziehen müssen! Stattdessen war dein Fokus auf einen Typen gerichtet der vermutlich Recht mit seinen Aussagen, weil wenn man derart verzweifelt ist, dass man die Privatsphäre missbraucht und auch noch versucht zu manipulieren, ständig schlecht gelaunt ist, weil er dir keine Sicherheit geben wollte und zum Schluss vermutlich auch nicht konnte, obwohl er vielleicht hätte wollen oder auch nur auf das Drama steht..Who cares! Kindergarten in deinem Alter!

Reiß dich zusammen zum Wohle deines Kindes! Traurig auch, dass dir deine Freunde in dieser Hinsicht nicht die Leviten gelesen haben, anstatt dich zu befeuern sich selbst am Nächsten zu sein!

23.05.2020 23:06 • #7


Flora2012

Flora2012


2
Zitat von Amalia87:
Liebe Flora, Ich habe mir deinen gesamten Text durchgelesen und mir standen die Tränen in den Augen, da ich genau weiss, wie du dich fühlst. Ich bin durch die gleiche Hölle gegangen, 5,5 Jahre und ich habe den Absprung geschafft. Er hat mich am langen Arm verhungern lassen und ich habe immer und immer wieder gehofft, dass er sich ändert. Ebenfalls hat sich mein Ex ständig zurückgezogen. Meine Geschichte habe ich hier im Forum niedergeschrieben. Ich denke wenn du das liest wie psychisch schlecht es mir nach dieser abhängigen toxischen Beziehung ging dann kriegst ...


Liebe Amalia,

danke Dir auch für deine Nachricht. Ja es ist unvorstellbar was so etwas mit Dir anrichten kann.
Ich bin da rein gerutscht und jetzt sitze ich mit allem da und mache mir die Grössten Vorwürfe die man sich nur machen.

Ich sage mittlerweile, jemand der es nicht mit erlebt hat kann sich nicht ausmalen welch Zustände so eine Beziehung anrichten kann.
Ich bin traurig und Boden zerstört. Möchte einfach mein Leben zurück haben. Es fühlt sich gut an, wenn man von jemandem verstanden wird.

Liebe Grüsse Flora

Gestern 00:10 • #8


Geschwurbel


Naja hast ja ein Kind von 7 Jahren, wie war es bei dem Ex der Dich schwängern durfte ?

Woran ist das gescheitert und ist der Vater noch irgendwie präsent ?

Vielleicht bei dem Neuen der nächste irrationale Tripp ?

Sicher beim Ex auch Tränen vergossen hast oder ?

Gestern 00:21 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag