20

Mir geht es schlecht, keinen interessiert es?

Waslos

31
3
17
Vor kurzem hab ich hier über die Affäre meines Mannes geschrieben und über Neustart.

Es beschäftigen mich zu viele Dinge zur Zeit und mir geht es einfach nicht gut und damit fühle ich mich alleine.

Ich denke das Problem ist das ich damals durch Umzug keine alten Freundschaften aufrecht erhalten habe, oder könnte. Und ich im neuen Umfeld nicht viele neue Bekanntschaften machte. Und meine Eltern sind auch nicht da. Im Prinzip ist da jetzt nur mein Mann, der ja jetzt zum ausreden eher wegfällt das ich mich besser fühle. Seine Eltern mit denen ich so intimeres auch nicht reden kann und Ja unsere kleinen Kinder.

Ich hab versucht Menschen zu kontaktieren die ich früher besser kannte und Ja hab nach einem Rettungsanker gesucht da ich einfach nicht mehr wusste wohin mit allem. Und dazu noch erkannte das ich alleine bin. Ich hab mit ein paar Bekannten gesprochen und ich hab angefangen mich in meiner neuen Arbeit zu öffnen da ich die Einsamkeit und den Kummer über den Betrug nicht aushalte. Nun ist es so das es aber scheinbar keinen interessiert oder keiner irgendwie nachfragt wie es mir geht usw. Und ich möchte mich nicht aufdrängen wenn ich jeden vielleicht irgendwie egal bin.

Was soll ich tun? Gerade jetzt Frage ich mich vermehrt warum ich keinen Menschen kenne dem ich wichtig bin. Oder ist das normal? Ist jeder mit seinem Leben beschäftigt? Ja ich hab den Fehler gemacht alte Kontakte nicht gut weiterzupflegen, aber was hatte ich für Freundschaften wenn nicht mal ein Anruf Zeit ist ?

Eine Kollegin hätte mir ihr Haus angeboten als es mir so schlecht ging, hab mich aber des öfteren sehr bedankt für ihre hilfe aber das Angebot dann nicht angenommen, trotzdem wegen der Kinder usw.

Aber sie hat zb auch nicht mehr nachgefragt ? Wie es mir geht usw. Seh ich das zu eng ? Sollte ich mir deshalb gar keine Gedanken machen? Ich bin wirklich sehr durcheinander. Mit dem Neustart mit meinem Mann sowieso.

Danke

22.01.2019 13:18 • #1


Clair

Clair

562
3
447
Hallo Waslos,

fragst du denn auch mal nach wie es denen geht oder rufst du auch mal an?

22.01.2019 13:24 • x 4 #2


Aramis

633
5
731
leider kann ich es nicht beurteilen wie sehr du deine freunde vernachlässig hast aber meistens ist es ja so, dass man einen spiegel vorgehalten bekommt.

wenn du freundschaft willst, musst du da auch was für tun...

geschehenes kannst du nicht rückgängig machen, du kannst es aber für die zukunft besser machen. ich wünsche dir das allerbeste dafür

22.01.2019 13:31 • x 1 #3


Waslos


31
3
17
Ja finde ich schon. Also ich bin eher diejenige die anruft und nachfragt wenn etwas ist. Eine Freundin mit der ich aber lange Zeit nur mehr telefonisch Kontakt habe erzählte mir über Probleme mit kranken Mutter und ich hab sie ab und zu angerufen und nachgefragt. Eine Kollegin hätte selbst Stress und kümmer und ich hab SMS geschrieben da wir uns eine Weile nicht gesehen haben ob alle wieder in Ordnung ist. Eine Mutter vom besten Freund meines Kindes lag mit gesundheitlichen Problemen über Weihnachten im kh. Ihr Mann hat sie verlassen ihr Sohn da sie im kh nicht bei ihr, hab sie angerufen und dann kurz am heilig Abend besucht mit Keksen. Usw. Usf. Ich weiß nicht, ich weiß ja das jeder mal Probleme hat, aber alle haben anscheinend wen anderen zum reden vielleicht und ich anscheinend nicht.

22.01.2019 13:31 • #4


Clair

Clair

562
3
447
und wenn du mit den Personen mal sprichst?
Denen sagst was dir fehlt und was du dir wünscht?

Ich hatte auch Zeiten in denen ich mich extrem zurückgezogen habe und mich so fühlte...
Viele in meinem Umfeld haben es nicht böse gemeint und wären da gewesen wenn ich nur was gesagt hätte.
Manchmal ziehen Freunde, Bekannte und Familie sich auch einfach aus Rücksicht zurück!

22.01.2019 13:37 • x 2 #5


Waslos


31
3
17
Ja sicher hatte ich keinen engen Kontakt und ich möchte ja gerne jemanden treffen auch, lang war's kompliziert mit den Babys aber ich wohne zb. 5 Jahre in den Ort. Mit einer Mutter bin ich erst voriges Jahr in Kontakt gekommen aber selbst da hat sie kaum Zeit haben uns erst 2 mal getroffen. Sie schickt mir immer spaßbilder aber für mehr ist auch nicht Zeit irgendwie. Das sind nur so Beispiele....

Ja vielleicht kommt jetzt alles nur gerade unglücklich zusammen. Vielleicht ja aus Rücksicht oder keine Ahnung. Vielleicht wollen sie nicht hören das mir schlecht geht. Bei den neuen Bekanntschaften ist es halt schwer weil man sich quasi grad erst kennen lernt. Ich weiß es nicht.

22.01.2019 13:43 • #6


EchtJetzt

3227
4101
Zitat von Waslos:
Gerade jetzt Frage ich mich vermehrt warum ich keinen Menschen kenne dem ich wichtig bin.


Ich würde mich fragen,wie wichtig ich einer alten Bekannten oder Freundin bin, wenn sie sich erst meldet,wenn sie einen Rettungsanker sucht.
Jeder hat nunmal sein eigenes Leben und seine Probleme, die er zu bewältigen hat und wenn ich Energie an Menschen abgebe,dann doch liebend gerne an die Menschen, denen ich auch in guten Zeiten wichtig bin.
Du hast leider den großen Fehler gemacht ,Bekanntschaften und Freundschaften wenig bis gar nicht zu pflegen und machst jetzt leider die schmerzhafte Erfahrung mit dem Resultat des Ganzen,die leider viele Menschen machen müssen.Und in deiner aktuellen Verzweiflung hast du leider zu hohe Ansprüche an die zarten zwischenmenschlichen Beziehungen, die du jetzt versuchst aufzubauen.
Quäl dich nicht damit, in deiner Einsamkeit aufzugehen,überlege dir, wo und wie du neue Bekanntschaften knüpfen kannst, ohne diese mit Problemen zu überlasten und pflege deine alten Bekanntschaften und Freundschaften mehr,ohne diese aber als Rettungsanker zu sehen.

22.01.2019 13:43 • x 5 #7


Wölkchen82

687
2
899
Ich bin jemand, der Probleme lieber mit sich selbst ausmacht. Und oft gehe ich auch bei anderen Leuten davon aus, dass sie sich melden oder erzählen, wenn sie es wollen. Ich selbst mag 'nachbohren' oder manchmal auch einfaches Nachfragen bei Problemen nicht wirklich, mache das also bei anderen auch nur in Maßen.
Es ist schwierig, wenn man vorher nicht wirklich Kontakt hatte, und dann versucht, mit Problemen auf die Leute zuzugehen. Manche kommen sich dann evtl ein wenig wie seelische Mülleimer vor. Im Sinne von als es Dir gut ging wolltest Du keinen Kontakt, und jetzt auf einmal.
Auch wenn es Dir schwerfällt - gerade im Kollegenkreis solltest Du vielleicht erstmal Bekanntschaften suchen, mit denen Du zwanglos etwas unternehmen und Dich ablenken kannst. Ohne Probleme zu wälzen.

22.01.2019 13:53 • x 3 #8


Mairenn

Mairenn

838
2
945
möglicherweise liegt das Problem darin, dass Du nicht auf der Suche nach neuen oder alten Bekanntschaften und Freundschaften bist, sondern nach einer Art Ablage, wo Du Deinen seelischen Ballast loswerden möchtest. Die Rolle eines emotionalen Mülleimers übernimmt keiner gerne. Alleine wegen Selbstschutzgründen nicht.

Du machst momentan eine schwere bzw. komplizierte Zeit durch und sehnst Dich nach den Schulter und Hände, die Dich ein wenig auffangen, Dir Trost, Anerkennung und Mitleid spenden. Das ist doch aber auch sehr verständlich und menschlich.

Allerdings muß man in einer Kasse erstmal etwas eingezahlt haben, bevor man anfängt sich zu bedienen. Verstehst Du worauf ich hinaus will? Für ein nettes Wort, findet sich bestimmt immer irgendwer aber die echte Freundschaften basieren auf etwas anderem, sind durch das gegenseitigen Bereichern getragen und haben Bestand.

Für eine/r, die/der an das Essen erst dann denkt, wenn er/sie Hunger bekommen hat, wird es schwierig so schnell satt zu werden. bzw. wenn man sich für die Mitmenschen erst dann interessiert, wenn man die braucht ***usw...usw

Ich würde Dir empfehlen erstmal in die Therapie zu gehen; die Kollegen werde dafür bezahlt und sind da, um Deine Probleme anzuhören und Dir gut gemeinten Rat zu geben.

Danach (oder parallel) solltest Du Dich bemühen neue Bekanntschaften zu schließen, und zwar nicht mit dem Ziel, die gleich mit deinem Kummer oder Sorgen zu beladen. Die Menschen, die ständig bloß Probleme zum Thema haben, ewig leiden und unzufrieden sind , werden früher oder später gemieden. Jeder hat schließlich auch eigenes Leben zu meistern. Hilfestellung bekommt man schon in der Regel immer, man soll aber auch als erwachsener Mensch in der Lage sein, sich selbst im Griff zu kriegen.

Suche Menschen für ein wenig Spaß, Freude und Abwechslung, nicht fürs ausheulen; lege Dir ein Hobby zu, mach einen Töpferkurs oder was auch immer und werde Dir klar, dass nur Du selbst, Dich retten, auffangen und bester Freund sein kannst.
Setz Dir ein Ziel und packe es an. Warte nicht darauf, dass Dich jemand holen kommt und sagt "hey gib mir deine Hand, lass mich dich führen"

Gehe vorwärts und entwickle Dich weiter!

OK? :wink:

Alles Liebe

22.01.2019 14:10 • x 4 #9


Waslos


31
3
17
Ich danke für deine Worte. Ich bin generell ein offener Mensch aber das hat mich nicht viel weitergebracht. Ich Rede auch gerne über belangloses das Treffen beginnt jetzt erst langsam da es vorher nicht so ging Kinder zu klein dauernd krank,finanziell etc. Ich habe jetzt mehr Möglichkeit für mich Zeit einzuräumen. Ja kann sein das manche das so empfunden haben, aber es war teilweise auch von den "Freunden" nicht anders. Keine zeit und nur selten gemeldet. In freundschaftlichen beziehungen gehören ja auch zwei seiten dazu. Wie auch immer, ich danke für die Antworten wenn man mal darüber redet fühlt es sich nicht mehr so schlimm an.

22.01.2019 14:18 • #10


Waslos


31
3
17
Das Forum ist zum jammern da dachte ich.
Wir gehen bald zur Therapie weil es für die Ehe nötig ist. Und Freundschaften werden sich in Zukunft vielleicht entwickeln. Trotz allem ist es schön wenn man reden kann und nicht komplett verzweifelt. Da ich gerade nicht zu meinen Eltern fahren kann weil es sie nicht gibt, Meine alten Freunde weg sind um noch eine freundin geblieben zu sein, und die neuen Freundschaften noch nicht ganz existieren kann man jetzt auch nichts machen.

Aber zumindest bemittleide ich mich jetzt nicht mehr selbst und danke für eure Nachrichten.

22.01.2019 14:40 • #11


Mairenn

Mairenn

838
2
945
Zitat von Waslos:
Das Forum ist zum jammern da dachte ich.

klar doch! da hast Du richtig gedacht :knuddeln: hier kann man so richtig austoben in der Hinsicht
:gruppenkuscheln:

22.01.2019 14:43 • x 1 #12


Clair

Clair

562
3
447
Versuch das alles als einen Neuanfang zusehen der zwar schwer ist aber auch schön sein kann :freunde:

22.01.2019 14:45 • #13


Waslos


31
3
17
Ehrlich gesagt auf das freu ich mich schon! Wieder Dinge zu entdecken die mir gut tun und eine neu gewonnene Freiheit. So wie es war geht einfach nicht mehr das war nicht gesund und mit dem ganzen hat es sich gezeigt. Ich bin froh mein Kopf ist wieder freier! Danke danke

22.01.2019 15:19 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag