Für alle, die es interessiert Liebeskummer

Labenia

Hallo zusammen,

ich dachte, ich kopiere diesen Text hierher. Ich persönlich fand die Erklärung gut.
Evtl. hilft sie den Leuten, die ganz am Anfang oder in der Mitte ihres Liebeskummers stehen.





Dieser kleine Ratgeber ist für alle die von dem Ende einer Beziehung verletzt sind – also für wahrscheinlich alle von uns. Wenn du diesen Schmerz, die Verzweiflung und die Verwirrung kennst, wird er dir helfen. Nur du kennst die Träume die du verloren hast und die Schmerzen die das verursacht. Du hast einen Teil von dir selbst in die Beziehung eingebracht, deiner Zukunft,. Als die Beziehung beendet wurde, wurde auch diese Zukunft zerstört. Klar, dass das wehtut.

Zu Beginn kannst du dir nicht vorstellen, dass du dich davon jemals erholen kannst. Es ist schwierig so zu denken wegen dem Schock und der Schmerzen. Aber der Lauf des Lebens zwingt dich dazu, weiterzumachen. Egal, wie viel Schmerzen du fühlst, egal wie viel du weinst, dein Herz wird weiterschlagen und deine Lungen werden weiterarbeiten.

Einige der schmerzhaftesten Folgen des Liebeskummers kommen von der Abhängigkeit. Das Dopamin im Gehirn macht uns zappelig und ruhelos und bringt uns dazu, irgendetwas zu unternehmen, um zu bekommen was wir wollen, auch wenn wir doch eigentlich wissen, dass es uns nicht gut tut. Wir wollen zum Haus des/der Ex fahren, anrufen, mit deren Freunden reden.

Die hier vorgestellten Techniken zeigen dir, wie du die problematischen Denkweisen beeinflussen kannst und wie du sie verändern kannst. Wenn du lernst, über deinen Ex anders zu denken, wirst du die Reaktionen deines Körpers verändern. Du fühlst dann anders. Du hast sozusagen die Software deines Gehirns umgeschrieben und die alten Programme laufen nicht mehr. Deine Art über Vergangenheit und Zukunft zu denken, ist befreit von den alten schmerzhaften Denkweisen.

Die Ideen und die Techniken bauen aufeinander auf und wirken zusammen, deshalb schlage ich dir vor, dass du diesen Ratgeber zuerst komplett durchliest und dir dann die Stellen gesondert vornimmst, die dir am besten helfen. Sie benötigen nicht viel Zeit, deshalb kannst du jede Technik dann anwenden, wenn du sie brauchst. Lese dir den Ablauf ein paar Mal sorgfältig durch damit du dir sicher bist wie du vorgehen musst, und dann praktiziere die Technik hochkonzentriert.

05.07.2015 09:42 • #1


Labenia

Was gewinne ich wenn ich diese Techniken anwende?


Obwohl diese Techniken fast unmittelbare und heftige Erfolge bringen können, werden sie dich nicht aus der Verantwortung entlassen, das zu lernen, was das Leben dich lehren will. Deine Schmerzen kommen nicht ohne Grund. Diese Techniken helfen dir, den Schmerz zurückzulassen, aber die Lektion musst du trotzdem lernen, sonst werden dich deine ungelösten Aufgaben einholen. Der Zweck des Scherzes ist es, dich in der Zukunft zu schützen.

Dein Schmerz hat eine Botschaft für dich. Sie handelt von deinem Stand im Leben und den unbewussten Handlungsmuster die dein Leben bisher beeinflusst haben. Ein wichtiger Teil des Prozesses ist deshalb, dir diese Muster bewusst zu machen. Je mehr du dir dieser unbewussten Erwartungen und Annahmen bewusst wirst, die dich, dein Leben und deine Beziehungen bestimmt haben, desto mehr kannst du sie verändern und verbessern.

Es gibt ein altes Rätsel: „Wer lernt mehr wenn ein Weiser einen Narren trifft?“.
Die Antwort ist natürlich der Weise, weil er aus allem lernt, das er sieht, während ein Narr nie lernt, selbst wenn er den weisesten Menschen der Welt trifft. Es gibt eine Lektion für dich aus jeder Beziehung, unabhängig davon, wie schmerzhaft oder schwer sie sein mag. Wenn du diesen Ratgeber nutzt, wirst du verstehen, warum die Dinge falsch gelaufen sind und du wirst lernen, wie du dafür sorgen kannst, dass dir das nicht wieder passiert. Was du aus dem Liebeskummer lernst, wird dir in der nächsten Beziehung helfen.

Liebeskummer ist wie ein Waldbrand. Lange glaubte man, sie seien eine Katastrophe für den Wald, aber inzwischen weiß man, dass diese Feuer eine wichtige Rolle im Leben des Waldes spielen. Das Feuer verbrennt das Unterholz und das Gestrüpp, die verhindern, dass das Sonnenlicht den Boden erreicht. Erst nach dem Feuer kann neues Leben entstehen.

Manche fragen sogar, ob man sie nach einer Beziehung hypnotisieren könne. Sie wollen die Beziehung komplett vergessen. Das würde aber bedeuten, sein ganzes Leben für die Dauer der Beziehung aus seiner Erinnerung zu löschen. Das würde bedeuten, eine Lücke in das Leben zu reißen und vielleicht Erinnerungen zu löschen, die für sein Leben wichtig sind. Was aber noch schlimmer wäre, es würde nur das Symptom kurieren, nicht den Grund.

Besser ist es doch, den Ex aus dem Leben auszublenden. Aber was würde das bedeuten?
Es bedeutet, nicht mehr über den Ex nachzudenken. Es bedeutet, die Trennung nicht als Verlust zu sehen, sondern als einen Wechsel.

Wir können nicht ändern was passiert ist, aber wir können unsere Gefühle deswegen verändern. Wir können die Schmerz und die Verletzung vermindern so dass wir uns an die Vergangenheit ohne Schmerzen erinnern können.

Der Wunsch nach Rache am Ex ist auch nur eine Art, sich an die vergangene Beziehung zu hängen, hier dann halt in negativer Form. Das ideale Gefühl zu einem Expartner ist nicht Wut oder Hass, sondern Neutralität. Wenn du wirklich frei bist, siehst du zurück und freust dich an dem Guten, das war und bist traurig wegen den schlechten Dingen, aber du fühlst dich nicht mehr verletzt oder angekettet daran.

05.07.2015 09:42 • #2


Labenia

Die Buddhisten sagen, dass unsere Herzen gebrochen werden müssen, weil sie sich nur so öffnen können. So gesehen wäre es sogar bedauerlich wenn man im Leben nicht mindestens einmal diese Erfahrung gemacht hätte. Wenn Beziehungen auseinandergehen, lernen wir etwas über uns, das wir sonst nicht lernen würden.
Nur in Beziehungen in die wir uns stark einbringen finden wir unsere eigenen tiefsten Werte und die tiefsten Prägungen, die aus unserer Kindheit stammen, erfüllt. Nur wenn wir uns aus Liebe zu einer Person geöffnet haben, werden wir verletzlich und empfindlich genug für diese Erfahrung und haben die Möglichkeit uns weiterzuentwickeln.

05.07.2015 09:43 • #3


Labenia

Was ist Liebeskummer?

Liebeskummer ist eine sehr komische Krankheit. Er ist extrem schmerzhaft und doch können wir keine Verletzung an unserem Körper finden. Er ist wie ein großer emotionaler Schmerz aber er scheint sich auch aufzuteilen in hunderte andere Gefühle. Wir hassen das Gefühl des Liebeskummers, und doch sehen wir uns überwältigt vom Wunsch, uns in den Erinnerungen zu wälzen, in Ideen und Phantasien, die das Gefühl nur noch schlimmer machen. Was ist los?

Es gibt Beziehungen, die enden nach ein paar Jahren. Beide Partner hatten sich schon vorher emotional voneinander entfernt, deshalb fühlen beide keinen Liebeskummer. Andere Beziehungen zerbrechen bereits nach ein paar Monaten aber diese haben manchmal das Potential, den Verlassenen emotional zu zerstören weil er dachte, mit diesem Partner den Rest des Lebens zu verbringen. Vielleicht hat er von Heirat und Kinderkriegen gesprochen, und zu dem Zeitpunkt meinte er es vielleicht genau so. Der Verlassene hat sich gedanklich schon eine Zukunft eingerichtet in der sie ein glückliches Paar wären mit andauernder Leidenschaft und einem spannenden Leben. Er hat sich schon überlegt, wie ihre Kinder aussehen werden. All dieses Denken und Phantasieren konstruiert starke Verbindungen der Nervenzellen im Hirn. Im Hirn war er schon verheiratet. Wenn dann der Verlassene feststellt, dass er vielleicht sogar betrogen wird, sind augenblicklich all diese Phantasien und Vorstellungen zerstört. Die Bedeutung der Bilder im Kopf dreht sich um. Alles, was der Verlassene noch sieht, ist der Ex im Bett mit einem anderen. Und beim Nachdenken darüber, was passiert ist, verstärkt er mit diesem Nachdenken nur noch die Gefühle des Betrogenwordenseins, des Verlierens, des Versagens. Er fühlt sich schrecklich und, was noch schlimmer ist, er weiß nicht, ob diese Gefühle jemals enden.

Aber das ist lächerlich! Er muss damit aufhören. Aber das ist sicher leicht gesagt. Er kann zuerst nicht aufhören, er kann nichts dagegen tun. Er kann seinen Gedanken nicht befehlen.

Wenn eine wichtige Beziehung endet, wird eine Reihe von verschiedenen Reaktionen ausgelöst. Wir spüren Verlust und Schmerz. Unsere Vorstellung von der Welt werden erschüttert. Unser Gleichgewicht ist gestört, und unsere Gefühle wechseln fast minütlich. Wir sehnen uns nach unserem Ex und im nächsten Moment überwältigt uns die Wut über ihn. Wir wünschen uns nichts mehr als ihn zu sehen, und im nächsten Moment können wir es nicht ertragen, wenn sein Namen genannt wird. Dieses Hin und Her und die Verwirrung vergrößern noch unser Elend.

Liebeskummer resultiert aus dem Ende einer Beziehung. Er kann aber auch davon verursacht werden, dass wir es nicht schaffen, in eine Beziehung mit jemandem zu kommen, den wir wollen. Er kann sogar langsam entstehen, wenn wir feststellen, dass wir in einer Beziehung sind, aus der die Liebe schon verschwunden ist. Dann erfahren wir ein ganzes Bündel von Gefühlen. Wir können wütend sein, traurig, zerstört, verzweifelt, beschämt, verlegen usw. Das emotionale Bombardement ist überwältigend.

Auf lange Sicht haben wir einen natürlichen Umgang mit diesen Gefühlen. Wir haben einen emotionalen Mechanismus der es uns ermöglicht, uns von Verlusten und Schmerzen zu befreien. Wenn wir den nicht hätten, würde die Welt im Jammern untergehen! Trauer, Trennung und Schmerz sind unvermeidliche Teile des Lebens. Der natürliche Weg uns zu erholen ist die Trauer.

05.07.2015 09:44 • #4


Labenia

Wie Trauer heilt


Trauer ist ein besonderer Prozess in dem wir langsam unsere Anhänglichkeit zu Menschen ( oder Orten oder Sachen oder sogar Möglichkeiten ) verlieren, die wir verloren haben. Klar, im ersten Moment des Liebeskummers ist es kein großer Trost dass sich die Gefühle im Lauf der Zeit verbessern. Wir sind noch nicht bereit dazu, dass sich die Gefühle verbessern – ein Teil von uns hat sich nicht nicht damit abgefunden, was passiert ist. Und auch wenn wir es dann akzeptiert haben, ist es möglich, dass wir den Schmerz missverstehen. Schmerz kommt immer stückweise. Du fühlst dich eine Zeitlang schlecht, dann geht es dir besser. Du fühlst dich gut, dann kommt der Schmerz zurück, dann endet er wieder. Es ist wichtig zu wissen das de Schmerz so wirkt, um nicht besorgt zu sein dass er ewig dauern würde. Das wird er nicht. Er wird aufhören. Aber während das passiert, ist dieses Wissen wichtig für dich und deine Erholung.

Du siehst, wir fühlen nur so viel Schmerz wie nötig ist um unsere Gefühle so weit anzupassen, wie wir können, dann endet er. Wenn wir uns an diese Menge Schmerz und Verlust angepasst haben, erlaubt uns das Unterbewusstsein ein wenig mehr davon zu fühlen, und immer so weiter, bis wir das ganze Ausmaß erfassen können. Dein Unterbewusstsein kümmert sich hier um deine seelische Gesundheit.

Der Prozess des Trauerns kann in vier Schritte aufgeteilt werden.
Der erste, Verleugnung, ist der, in dem wir verleugnen, was passiert ist.
Der zweite, Akzeptanz, ist der, in dem wir das Geschehene zwar akzeptieren, aber immer noch wütend darüber sind.
Im dritten Schritt anerkennen wir unsere Trauer und im vierten Schritt haben wir unseren Verlust akzeptiert und sind in der Lage, zurückzuschauen und uns an den schönen Momenten, die wir hatten, zu erfreuen.

Aber beim Liebeskummer kann es passieren, dass dieser natürliche Prozess nicht richtig funktioniert. Die Leute können „steckenbleiben“ und so immer und immer wieder die selben schmerzhaften Gefühle durchlebend. Als Beispiel nehme ich hier die Geschichte der Frau, die von ihrem zweiten Ehemann wegen einer jüngeren Frau verlassen wurde. Ihr erster Ehemann war gestorben. Sie erzähle, dass es für sie einfacher war, sich von der ersten Trennung zu erholen als davon, vom zweiten Ehemann verlassen worden zu sein.
Als ihr erster Mann starb, änderte sich für sie alles, aber die Liebe zwischen ihnen stand nie in Frage. Es war ein scherzhafter Verlust, aber auch gleichzeitig ein wirklicher Abschluss
Als sie der zweite Ehemann verließ, wurde hierdurch die Liebe in Frage gestellt und dadurch, dass er noch in der gleichen Stadt lebte, machte es für sie schwer, weiterzugehen und ihr Leben zu leben. All diese Fragen über die Vergangenheit und die Zukunft machten den Liebeskummer so schmerzhaft und kompliziert.

Niemand von uns kann es vermeiden Schmerz und Trauer zu fühlen wenn eine Beziehung endet – und wie wir nicht sehen werden, ist eine gewisse Menge davon sogar erforderlich. Aber dieser Ratgeber soll helfen, die unnötigen Wiederholungen des Schmerzes zu ersparen. Er soll helfen, die Denkschemas über die Vergangenheit und die Zukunft zu ändern. Noch wichtiger, während du diese Veränderungen durchläufst und verstehst, bereitest du dich für eine reichere und schönere Beziehung in der Zukunft vor.

05.07.2015 09:44 • #5


Labenia

Die drei Teile des Menschen


Der Mensch besteht aus drei Teilen:

das Bewusstsein
das Unterbewusstsein
der physische Körper

Diese drei Teile koexistieren und interagieren. Unser Verstand und unsere Gefühle arbeiten in allen drei Teilen. Unser gesamtes herrliches Potential als Mensch liegt in diesen drei Teilen, und das Verstehen dieses einfachen Modells des Menschen ist alles, was du verstehen musst, um mit einem dauerhaften persönlichen Wandel zu beginnen.

Du kannst auch sagen, dass diese drei Teile einfach verschiedene Aspekte der selben Sache sind, oder drei Teile eines Systems. Und es stimmt auch, dass es andere wichtige Vorgänge in uns sind, die wir aber hier nicht thematisieren. Aber wir werden über diese drei Teile sprechen weil es der einfachste und sinnvollst Weg ist, zu verstehen, was vorgeht,wenn wir Liebeskummer spüren und wie man sich davon erholen und weiterleben kann.

05.07.2015 09:44 • #6


Labenia

Das Bewusstsein


Unsere aktives Denken erfolgt im Bewusstsein. Das Bewusstsein ist unsere unmittelbare Wahrnehmung unserer Umwelt und die Gedanken und Bilder in unserem Kopf. Es ist die Stimme mit der wir mit uns selbst sprechen, die Ideen, denen wir nachgehen, und unsere Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen.
Es ist der Teil von uns, den wir am besten kennen, und doch ist es unser geheimnisvollster Teil. Wissenschaftler haben seit Jahrzehnten versucht, zu verstehen, wie es arbeitet und wo in unserem Körper es sitzen mag. Philosophen haben seit Jahrhunderten versucht, es zu definieren. Techniker haben eifrig versucht, Bewusstsein zu kopieren. Viele Fragen bleiben zwar noch offen, aber jetzt können wir immerhin definieren, was das Bewusstsein ist.

Das Bewusstsein besteht aus zwei abhängigen Vorgängen: Aufmerksamkeit und Bewertung des Gesehenen. Das erste ist offensichtlich. Der zweite ist weniger offensichtlich, wahrscheinlich weil die Bewertung des Gesehenen ein Teil der Aufmerksamkeit ist. Aber erst durch die Bewertung wird das, was wir wahrnehmen, zu unserer Realität.

05.07.2015 09:45 • #7


Labenia

Das Unterbewusstsein


Das Unterbewusstsein speichert und überwacht die Programme, die automatisch in unserem Leben ablaufen. Man könnte sagen, es ist der Teil unserer Erinnerungen, Gedanken und Aktivitäten, an die wir nicht aktiv denken. Der Mensch hat die Fähigkeit entwickelt, Tätigkeiten auszuüben ohne über sie nachzudenken. Wir könnten täglich Stunden damit verbringen, über all die Möglichkeiten nachzudenken, die wir haben, aber die Zeit dazu haben wir nicht. Und um nicht unsere tage mit dem Nachdenken über Millionen Möglichkeiten nachzudenken, haben wir dieses Programm für automatische Reaktionen entwickelt.

Als Beispiel zähle ich hier nur kurz das Schuhe binden oder das Zähneputzen auf. Täglich machen wir tausende von Dingen ohne über sie nachzudenken, nur durch das Verwenden von Gewohnheiten. Diese Gewohnheiten halten unser Leben einfacher.

Im Unterbewusstsein speichern wir die Gewohnheiten, die wir entwickelt haben. Es ist unser Autopilot. Du musst nicht über die Schlaufe in den Schnürsenkeln nachdenken, du machst ihn automatisch. Als Kind musstest du dich angestrengt konzentrieren um die Schnürsenkel zu binden aber jetzt denkst du nicht mehr darüber nach. Du kannst sogar automatisch zur Arbeit fahren während du über deine Pläne für den Tag nachdenkst. Dein Autopilot wacht auf die Straße während du über etwas anderes nachdenkst. Aber sobald der Autopilot etwas potentiell Gefährliches sieht oder etwas ungewöhnliches, ruft er sofort deine volle Aufmerksamkeit zurück.

Der Grundmechanismus des Unterbewusstseins ist Gewohnheit. Es erinnert sich wenn wir Dinge zugleich machen, und wenn wir sie weiterhin zugleich machen, werden sie schnell verknüpft. Am Morgen klingelt der Wecker und wir stehen auf und gehen ins Bad. Wir gehen in die Küche und stellen die Kaffeemaschine an. Schnell verknüpfen wir diese kleinen Gewohnheiten zu großen.

Diese Gewohnheiten sind vernünftig weil sie das Bewusstsein freihalten für andere Dinge. Aber wie wir sehen werden, müssen wir sie manchmal ändern oder außer Kraft setzen. Viele von uns wurden als Kind ermahnt, den Teller leer zu essen. Viele Erwachsene behalten diese Gewohnheit bei. Sie essen auch dann weiter wenn sie keinen Hunger mehr haben und sie essen weiter und werden dicker undsoweiter.

05.07.2015 09:45 • #8


Labenia

Der physische Körper


Der dritte Teil ist der Körper. Der Körper ist der offensichtlichste Teil von uns aber einige der erstaunlichsten Eigenschaften sind verborgen. Er ist nicht einfach nur eine Maschine, die tut, was man ihr befielt. Er hat seine eigene Intelligenz: Das Nervensystem. Das ist das System das den Herzschlag reguliert und die Atmung, und versorgt deine Muskeln mit Energie. Es reguliert auch die Verdauung und den Schlaf. Er hat seine eigene Art des Selbstschutzes, der Fluchtinstinkt zum Beispiel, der ohne Mitwirkung des Bewusstseins aktiviert werden kann. Wenn du ein lautes Geräusch hörst, bist du sofort alarmiert und angespannt noch bevor du darüber nachdenken kannst. Du bist sofort bereit, zu fliegen oder um dein Leben zu kämpfen.

Jede unserer geistigen oder emotionalen Handlungen hat einen entsprechenden Teil im Körper. Aber wie unsere Gedanken und Gewohnheiten mit unserem Körper verbunden sind, wird erst seit kurzem erforscht. Unsere Gedanken und Handlungen entsprechen Aktivitätsmustern im Gehirn, bestimmten Nervenbahnen. Wenn wir den Gedanken oder die Handlung wiederholen, verstärken wir diese Nervenbahn. Anders gesagt, Vorgänge im Bewusstsein und im Unterbewusstsein beeinflussen Vorgänge im Körper.

Aber das wirkt auch andersherum. Die Verfassung des Körpers hat einen direkten Einfluss auf das Bewusstsein und das Unterbewusstsein. Wenn wir eine Anspannung im Körper haben, entspricht sie einer Anspannung im Geist.
Da sich das, was wir mit unserem Körper tun, in unserem Geist auswirkt, können wir durch physische Veränderungen unsere Gefühle ändern.

05.07.2015 09:45 • #9


Labenia

Die Verbindung


Diese drei Teile sind verschiedene Aspekte jedes Menschen. Wir existieren und agieren gleichzeitig in allen dreien. Kein System kann ohne die anderen existieren. Dazu kommt, unsere eigene Erfahrung kann nicht auf eines davon reduziert oder erklärt werden. Es wäre verrückt zu sagen, wir seien nur chemische Maschinen, oder das wir nur sein, was wir denken oder das wir nur eine Ansammlung von automatisch ablaufenden Programmen seien. Das Ganze eines Menschen ist wesentliche mehr als nur die Summe seiner Teile.

Wie dem auch sei, der entscheidende Punkt ist der, dass jeder Teil die anderen beeinflusst. Wenn wir einen verändern, verändern wir die gesamte Person. Hier werden wir an allen drei Teilen arbeiten, manchmal einzeln, manchmal alle zusammen.

Gefühle arbeiten und beeinflussen alle drei Teile. Die Geschichte, die du dir selbst im Bewusstsein erzählst, beeinflusst die emotionale Wahrnehmung der Ereignisse die wir wahrnehmen.
Genauso beeinflusst die Erinnerung an Geschehnisse in der Vergangenheit unsere Erwartungen an Geschehnisse in der Zukunft und führt zu ganz verschiedenen emotionalen Reaktionen. Die Verfassung unseres Körpers kann auch emotionale Reaktionen hervorrufen. Zum Beispiel bewegen sich depressive Menschen langsam, sitzen oder liegen lange herum. Wenn du deinen Körper in eine solche Haltung bringst, wirst du dich früher oder später auch so fühlen.
Glückliche Menschen blicken nach vorne, nach oben und um sich herum. Sie lächeln und lachen. Ihre Körper sind entspannt und nicht gebeugt. Wenn du deinen Körper in eine aufrechte, entspannte Haltung bringst und ein Lächeln aufsetzt, wirst du dich bald besser fühlen.

05.07.2015 09:46 • #10


Labenia

Liebeskummer betrifft alle drei Teile


Wenn du zu deiner Beziehung eine „Easy come, easy go“ Einstellung hast, wirst du keinen Liebeskummer haben. Gemäß Definition bekommt man dann Liebeskummer, wenn man nicht wollte, dass die Beziehung endet. Es kann viele Schwierigkeiten geben. Manche finden Partner, die so kompliziert und anstrengend dass man kaum mit ihnen zusammenleben kann – aber man ist so sicher, dass man trotzdem nicht ohne sie leben will. Manche erkennen erst nach der Trennung, wie stark die Verbindung zum Partner war. Wie auch immer, früher oder später schlägt die Realität zu. Dein Partner ist gegangen und du vermisst ihn. Und das ist ein System-Schock! Und wie wir sehen werden, trifft dieser Satz genau!

Liebeskummer ist ein Schock der alle drei Teile unseres Daseins erschüttert. Der emotionale Schock in unserem Bewusstsein wenn du erkennst, dass die Beziehung vorüber ist, ist so schwer, dass er eine physische Reaktion verursacht. Auf psychologischer Ebene unterscheidet der Körper nicht zwischen einer emotionalen oder einer körperlichen Bedrohung. Zuerst kommt der Schock, dann, weil er keine physische Lösung zu dem emotionalen Problem findet, führt der Schock zu Stress. Der Körper hat sich auf Kampf oder Flucht vorbereitet. Der Blutfluss wird umgeleitet zu den Muskeln, Adrenalin wird ausgeschüttet die Verdauung gestoppt. Aber es gibt niemanden zum Kämpfen und keinen Platz zum Verstecken. Deshalb bekommt der Körper keine klaren Signale um diesen Zustand der Anspannung und erhöhten Aufmerksamkeit zu beenden. Er hängt de facto fest. Wenn man so steckenbleibt, wird das Stress genannt und wenn es über einen längeren Zeitraum geschieht, ist das schlecht für die Gesundheit.

05.07.2015 09:46 • #11


Labenia

Stress abbauen


Zum Glück haben wir ja schon vorher gelernt, dass der Körper den Geist genauso beeinflussen kann wie der Geist den Körper. Wenn du eine Möglichkeit findest, wie der Körper den Anspannung abbauen kann, fühlst du dich entspannter und ruhiger und das wird auch deine Stimmung beeinflussen. Deine Gefühle beruhigen sich, du wirst dich besser konzentrieren und besser schlafen können.
Der einfachste Weg deinem Körper zu helfen, ist der, die Energie und die Anspannung auszunutzen die er eh schon vorbereitet hat – auf deutsch, mach Sport! Das muss auch nix großes oder tolles sein. Wenn du keinen Sport gewohnt bist, wird schon ein strammer Spaziergang ausreichen. Wenn du ein bisschen fitter bist, wirst du etwas heftiger trainieren müssen. Der Punkt ist einfach die Anspannung und die Energie zu nutzen und die natürliche körperliche Entspannung triggern sollst, die nach dem Sport eintritt. Es ist das schöne, entspannte Gefühl, das eintritt wenn sich der Körper nach hartem Training oder schwerer Arbeit entspannt. Du wirst auch ein High fühlen. Das resultiert aus den Endorphinen, den körpereigenen Opiaten. Diese Entspannung ist so gut wie der Stress nervig. Du kannst dir selbst einen leichten, positiven Schub geben in dem du nur 15 Minuten stramm spazieren gehst.

05.07.2015 09:49 • #12


Labenia

Die zwei wichtigen Punkte hier sind:

Das ist kein Fitness Training oder Selbstbestrafung. Wenn du es als Chance siehst, fitter zu werden ist das gut, aber alles was du brauchst, ist ein Spaziergang.

Lass dich nicht abschrecken weil du heute keine Lust hast zum Spazierengehen oder trainieren. Du tust das um deine emotionales Gleichgewicht wieder auszutarieren – die Tatsache, dass du keine Lust hast ist eher ein Symptom dafür wie du dich fühlst, und das ist genau das, wogegen das Training helfen soll.


Verschieden Untersuchungen in Krankenhäusern haben ergeben, dass die effektivste Therapie gegen Depressionen – egal wodurch die Depression ausgelöst wurde – einfach ein gesundes Maß an Bewegung und Sport ist.

05.07.2015 09:50 • #13


Labenia

Liebeskummer im Bewusstsein


Einer der unerbittlichsten Gründe für die Schmerzen bei Trennungen ist das dauernde kreisen der Gedanken im Bewusstsein. Aber wie genau verursacht das Schmerzen? Es scheint unsinnig zu sein, das zu fragen. Nach allem ist es offensichtlich. Es fühlt sich einfach schrecklich an. Aber wenn man es sich genauer ansieht, wird es diffus. Wenn man sich zum Beispiel den Zeh anstößt, kannst du den Schmerz als ziemlich genau beschrieben. Und wo er ist. Aber wo sitzt der Schmerz bei Liebeskummer? Und was ist das denn genau? Und warum hilft nichts, was Freunde sagen oder tun, und egal wie sehr sie dir zu helfen versuchen, nichts hilft wirklich?

Da ist sicherlich eine Anspannung im Solar Plexus, über dem Bauchnabel, aber ist das Liebeskummer? Nein, er ist mehr als das.
Da ist Trauer, wenn du daran denkst, dass du allein bist, aber das ist nicht alles. Warum tut es so weh? Warum ist es so schwer, ihn loszuwerden? Warum ist es so schwer, darüber hinwegzukommen? Warum diese Verzweiflung?

Die Antwort auf diese Fragen liegt im Bewusstsein. Wie wir oben gelernt haben, empfängt das Bewusstsein unsere Wahrnehmungen und verknüpft sie mit Bewertungen. Die Bewertungen sorgen dafür, dass sie uns betreffen. Alles in unserem Bewusstsein, das was wir sehen, und die Gedanken und Bilder die wir uns in unserem Kopf machen, alles hat eine Bedeutung. Und die grundlegende Art der Bedeutung für Menschen sind Geschichten. Eine Geschichte ist ein Ereignis, das von der Vergangenheit in die Zukunft geht. Ob sie jetzt wahr oder erfunden ist, das Wesen der Geschichte ist, dass etwas passiert ist und noch etwas passieren wird – in der Zukunft. Unser Verstand bringt Sinn in unser Leben indem er die Gegenwart in Verbindung mit der Vergangenheit und der Zukunft setzt. Und das, indem er Geschichten spinnt.

Wenn wir Liebeskummer haben, werden alle diese Verbindungen, all die Bedeutungen die unser Verstand geknüpft hat, in Luft aufgelöst. Die Zukunft wird vernichtet und die Vergangenheit wird in Frage gestellt. Wie konntest du so einen Liebeskummer bekommen, wo du doch dachtest, du würdest geliebt? Wie und warum wurde deine Liebe betrogen?

05.07.2015 09:50 • #14


Labenia

Betrug!

Jeder Liebeskummer resultiert in gewisser Weise aus einem Betrug. Es ist ein Betrug an dem Versprechen der Liebe. Es war ein Versprechen in der Vergangenheit und was ein Versprechen für die Zukunft. Für manche mag das Versprechen noch eine Geheimnis sein, oder ein Traum. Kein Gelübde wurde abgelegt, keine formelle Verpflichtung wurde eingegangen, aber im Herzen hofften wir dass die Beziehung halten würde. Im Herzen waren wir schon verbunden, wir haben nur noch darauf gewartet, dass der Partner „aufschließen“ würde. Aber leider hat sich herausgestellt, dass der andere Vorstellungen hatte. Diese Beziehung war nicht sein Ziel.

Für andere ist das Ende der Beziehung der Bruch eines Versprechens, das an einem Altar gemacht wurde. Jemand konnte das, was er versprochen hatte, nicht einlösen. Manchmal werden Menschen von ihren Partnern betrogen, manchmal betrügen sie selbst. Wir haben Affairen. Wir beginnen Dinge, die aus dem Ruder laufen. Es ist nur zu leicht, die Kraft der Attraktion zu unterschätzen, sei es aus Lust oder aus Liebe, bis es zu spät ist. Und es ist auch nur zu leicht, das was wir haben, als gegeben zu betrachten oder lassen uns selbst als gegeben betrachten, und dann zu verlieren, was wir geschätzt haben.

05.07.2015 09:50 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag