Narzissmus - Wo ist die Liebe?

Mauerbluemchen8

10
1
1
Hallo liebe Community,

Ich möchte gerne erst einmal etwas zu mir grundsätzlich erzählen: ich bin Mitte 20 und leide seit dem ich 16 bin an einer Angststörung. Ich bekam Panikattacken und sehr viele Probleme. In meiner Vergangenheit würde ich s.uell missbraucht (nicht vergewaltigt.. Macht es aber nicht besser) gemobbt und meine Eltern haben sich geschieden. Und das alles gleichzeitig. Ich weiß einfach nicht wer ich bin. Ich liebe mich selbst nicht und kann auch nicht verstehen, wie andere Menschen mich mögen. Ich habe kein Selbstwertgefühl auch wenn es auf andere Menschen gegenteilig wirkt. Ich gebe mich nach außen hin anders. Aber dabei weiß ich gar nicht wirklich wer ich bin. Wie gehen Freundschaften? Wie geht liebe? Ich nutze Menschen aus und habe Freundschaften nur um nicht alleine zu sein. Ich bin sehr hysterisch und wohl auch Narzisst/ Histrioniker. Ich bin beruflich sehr erfolgreich doch privat bin ich verloren ich möchte in meinem Leben Bewunderung, Aufregung. Ich möchte Menschen erobern aber wenn ich diese habe, wird mir langweilig! Ich mache das nicht zum Spaß aber ich fühle nichts. Ich fühle schon Mitleid mit zB Obdachlosen aber auch in Gesprächen mit Freunden geht es immer nur um MICH! Wenn ich ganz ehrlich bin dann interessieren mich die Probleme anderer eigentlich kaum! Ich werde bald meine zweite Therapie anfangen und da geht es um Selbstliebe. Das ich lerne mich zu lieben, damit ich auch andere lieben kann
Und mein Selbstwertgefühl. Bitte verspottet mich nicht oder schreibt böse Anmerkungen denn ich bin hier um mir alles von der Seele zu schreiben und mich zu ändern. Es gibt da nämlich einen ganz besonderen Menschen in meinem Leben. Ich bin mit ihm knappe 3 halb Jahre zusammen und er hat mich sehr geprägt. Leider haben wir schon ziemlich lange Probleme in s.ueller Hinsicht. Er ist durch sein Studium sehr eingespannt. Wenn ich ehrlich bin, ging es die ganze Beziehung nur um mich. Ich habe ihn regelrecht leer gesaugt. Er tut alles für mich und ich rede nur von mir. Nur ich und meine Probleme. Wenn ich ehrlich bin, sind mir seine nicht so wichtig da ich in erster Linie meine sehe! Naja.. Jetzt standen wir kurz vor der Trennung. Verständlicherweise fühlt er sich ungeliebt und schlecht behandelt. Das hat mir den Boden unter den Füßen entzogen. Er ist mein Freund, bester Freund Vater und alles. Das kann doch nicht sein? Aber ich verstehe ihn sehr gut. (Wie gesagt durch ihn habe ich erst meine schei. Krankheit erkannt und den komischen Charakter) ich bin zu meiner Therapeutin vor über einem halben Jahr ich empfand keine Liebe zu ihm nur noch Ekel und genervtheit. Und genau so war es mit meinem ex und den Männern davor. Ich war euphorisch doch dann legten sich alle Gefühle und ich ging fremd. Was ich bis heute bereute. Meinem jetzigen Freund bin ich niemals fremdgegangen das kann ich einfach nicht. Es fühlt sich an als müsse ich mich trennen: ich fühle nicht mehr viel und nutze ihn aus. Aber er bedeutet mir schrecklich viel er akzeptiert mich als Menschen wie ich bin und mit ihm ist einfach alles wundervoll! Ich will und kann das nicht akzeptieren und ich möchte mich nicht trennen. Am Ende lande ich als Single Narzisst der keine Beziehung führen kann mit 80 alleine? Niemals! Das will ich nicht und da habe ich schreckliche Angst vor. Einerseits quält es mich und ich will von ihm weg weil ich mich gefangen fühle. Andrerseits will ich mit Genau ihm durch mein Leben gehen. Es gab noch keine Person die mich so geprägt hat, verbessert hat, verändert hat. Also muss er mir ja ziemlich was bedeuten? Ich habe natürlich auf der anderen Seite starke Angst vor dem alleine sein. Nun aber auch meine Frage zum s.uellem. Er sagt er verspürt einfach keine Lust. Auch in der Beziehung davor schon. Er sagt aber auch dass ich ihn ständig einfordere und er sich fühlt als müsse er abliefern. Kann es sein dass weil es in der ganzen Beziehung nur um mich geht er nicht mit mir schlafen wollte? Er öffnet sich leider nicht zu 100% sagt aber das es natürlich auch daran liegen kann aber er wohl einfach so ist. Naja teilweise wollte ich ihn nicht küssen, nichts für ihn machen aber den S. den wollte ich! Könnt ihr euch vorstellen das er deshalb nicht mi mir schlafen wollte? Er sagt er hat es teilweise mir zu liebe getan. Das alles belastet mich schrecklich. Ich will an mir arbeiten, mich ändern, empathischer werden. Aber ich will ihn nicht verlieren. Denkt ihr ich kann nicht lieben oder er ist nicht der richtige? Wie gesagt schon bei der letzten Beziehung kam bei mir die Frage auf: kannst du nicht lieben?! .... Ich bitte euch um Hilfe! Ich weiß der Beitrag ist durcheinander aber genau so sieht es in mir aus.

17.06.2016 12:15 • #1


elisabeth123


Du bist 24, noch sehr jung. Da ist Selbstbezogenheit und Sprunghaftigkeit recht normal und Teil des natürlichen Programms.

Beziehungsfähigkeit wird einem nicht in die Wiege gelegt. Neben familiärer Zusammenhänge gehört auch Lebenserfahrung dazu und die fehlt dir noch - kein Grund für Selbstvorwürfe.

Außerdem bist du seit über drei Jahren bereits in einer Beziehung, da musst auch einiges richtig gemacht haben. Beruflich läuft´s gut - auch viel richtig gemacht.

Was die Panikattacken etc. anbelangt hast dich auch richtig verhalten - Therapie!

Du hast sehr viel überschüssige Energie kommt mir vor. Machst du irgendwas wie Sport, Yoga oder so...?

17.06.2016 12:27 • #2



Narzissmus - Wo ist die Liebe?

x 3


Mauerbluemchen8


10
1
1
Hallo, vielen Dank für deine Antwort. Nein Sport mache ich gar keinen! Das sollte ich vielleicht mal überdenken. Ich bin wirklich ein extremer ICH bezogener Mensch und Leute haben es mit mir nicht leicht... Denkst du das das mit dem S6 bei uns deshalb so schlecht läuft? Einerseits will ich das alles beenden weil ich genervt bin andererseits ist er mir sehr wichtig. Und du sagst über 3 Jahre Beziehung. Das ist richtig. Aber das ist nur ihm zu verdanken. Seinem Glauben und kämpfen an uns!

17.06.2016 12:34 • #3


DerTypderwo40is.


Zitat von Mauerbluemchen8:
Er sagt aber auch dass ich ihn ständig einfordere und er sich fühlt als müsse er abliefern. Kann es sein dass weil es in der ganzen Beziehung nur um mich geht er nicht mit mir schlafen wollte?


Ja, ist sehr wahrscheinlich. Wenn man(n) so wie ein Maschine abliefern muss, vergeht einem mit der Zeit einfach alles. Vor allem wenn man wie er, eher der emotionale Typ ist. Denke er hat immer mal wieder S. mit Dir aus Angst Dich sonst zu verärgern oder zu verlieren.

Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass er Dich nicht attraktiv findet. Nur ist emotionaler S. etwas was sich entwickeln muss. Und entwickeln darf. Das ist nichts Mechanisches was mit Leistung zur Selbstbestätigung zu tun hat. Bei Dir klang das etwas - naja, maschinell eben und zu einem Zweck.

Ich denk schon, das lässt sich einrenken. Er scheint tatsächlich eibniges für Dich zu empfinden. Lass ihn auf Dich zukommen. Lass ihm 'ne Chance. Und wenn ihr S. habt, geh behutsam mit ihm um, lass ihn spielen. Spiel mit. Schenk ihm mal was.

Ja, da musst schon Deinen Bestätigungsdrang mal zurück stellen. So viel muss drin sein wenn Du's ernst meinst.

Probier's, Du wirst auch was davon haben - auch wenn es für Dich eher total ungewohnt ist und Dir aufgrund Deiner Traumata sogar wahnsinnige Angst machen kann. Aber auf die wird er dann Rücksicht nehmen denk ich. Reden hilft hier.

Versuch mal beim S. ihn zu sehen. Und Dich nicht. Zum Anfang reicht dieser Tausch. Beide auf einmal sehen wirst wahrscheinlich noch nicht gleich können.

Und mal zur Info: S. ist nicht gleich Liebe.

Soll heissen, vielleicht wär's auch gar nicht doof, wenn ihr keinen S. habt? Wenn er eh nicht will?

Für Dich ist es doch eh nur Mittel zur Selbstbestätigung. Könntest durchaus was lernen, das erstmal wegzulassen solange er eh nicht will. Ja - wird erstmal hart.

Aber willst ja weiter kommen.

17.06.2016 12:43 • #4


elisabeth123


Zitat von Mauerbluemchen8:
Hallo, vielen Dank für deine Antwort. Nein Sport mache ich gar keinen! Das sollte ich vielleicht mal überdenken. Ich bin wirklich ein extremer ICH bezogener Mensch und Leute haben es mit mir nicht leicht... Denkst du das das mit dem S6 bei uns deshalb so schlecht läuft? Einerseits will ich das alles beenden weil ich genervt bin andererseits ist er mir sehr wichtig. Und du sagst über 3 Jahre Beziehung. Das ist richtig. Aber das ist nur ihm zu verdanken. Seinem Glauben und kämpfen an uns!


Sport ist für mich Allheilmittel. Wenn mein Kopf zu voll ist und ich nicht mehr klar denken dann power ich mich erstmal körperlich aus.

Was auch bei mir gut funktioniert bei Beziehungsproblemen: dem Partner sagen, dass man die nächsten paar Tage Ruhe braucht weil viel ansteht und du dich dann wieder meldest. Einfach um da gedankliche Distanz rein und Drama raus zu bringen.

Mag ja sein, dass du sehr Ich-bezogen bist, aber so wie du schreibst hält sich das in Grenzen. Du hinterfragst dich sehr stark, siehst wie viel dein Partner für die Beziehung tut. Machst deshalb eine Therapie. Du machst viel um dich weiterzuentwickeln. Alles gut!

Und die Sache mit dem 6. Nun ja - nach drei Jahren kann´s schon mal ne Flaute geben, auch unabhängig von deinem Verhalten. Habt ihr denn gar keinen 6 mehr oder hat sich das auf 1x die Woche oder so eingependelt?

17.06.2016 12:45 • #5


Mauerbluemchen8


10
1
1
Hallo ihr Beiden,

Danke für eure Antworten. Zum reinen S.: der S. wurde schon nach Ca einem Jahr zum Thema. Wir hatten teilweise 2-3 Monate keinen. Ich hab dann auch immer nur mich gesehen, es beklagt und naja ihn behandelt wie meinen Diener in vielerlei Hinsicht. Ohne S. kann ich leider definitiv nicht leben. Nur es stimmt, ich hab ihn da eher wie ein Objekt behandelt. Er sagt dass er kein Verlangen spürt. Das war bei der Frau davor wohl auch irgendwann so. Wenn die Schmetterlinge da sind dann auch noch das Verlangen aber sind sie weg dann wohl auch sein Verlangen: er sagt vlt bin ich einfach so? Ich weiß in dem Punkt leider nicht mehr weiter. Er öffnet sich nicht zu 100% weiß angeblich auch nicht genau... Irgendwann verging mir dann auch alles und ich wollte ihn nicht mehr küssen und so. Ich hab ihn dann eher wie ein Objekt behandelt und es wurde alles nur noch schlimmer. Zeitweilig pendelte es sich auf einmal die Woche ein. Aber wir haben eine fernbeziehung und dann hieß es sonntags kurz bevor er fährt schnell schnell. (Eig haben wir es beide herausgezögert- S. wurde zu keiner schönen Sache mehr sondern etwas was man noch erledigen muss) so stelle ich mir das einfach nicht vor. 2 x sagte ich ihm er soll bitte zum Arzt tat er nicht. Er kam dann ein Wochenende und wollte ständig S. was mich sehr wunderte. Er meinte er hat einfach mal den Kopf ausgeschaltet und den Druck ausgeblendet. Es ist schon lange ein großes Problem! Ich weiß halt echt nicht ob er einfach so ist oder ob auch ich viel schuld daran habe. Ich bin sehr fordernd und ungeduldig... Und dann noch meine Probleme mit liebe und Nähe es ist alles sehr sehr schwierig!...

17.06.2016 12:55 • #6


Hope26


@Mauerbluemchen8
wurdest du denn getestet, dass du weißt,dass du eine narzistische Persönlichkeitsstörung hast? Da du schreibst :
Zitat:
Ich bin sehr hysterisch und wohl auch Narzisst/ Histrioniker

Histrioniker, Narzissten und Borderliner haben manche haben manche Verhaltensweisen, , die sich ähneln.
Bevor du für dich Vermutungen anstellst, lass einige Tests machen, damit die Therapie auch auf deine Störung ausgerichtet ist.

17.06.2016 13:00 • #7


DerTypderwo40is.


Mmmh, möglich da schlummert auch bei ihm was. Traumatisierte Menschen ziehen sich an.

Mit Gewalt, kommst da aber nicht weiter. Dann kriegst zwar kurzfristig S. - aber langfristig wird es zwischen auch auseinander gehen. Dass Du ohne S. nicht leben kannst - okay. Verständlich.

Aber vielleicht könnt ihr dann auch auf eine freundschaftliche basis finden und euch gegenseitig unterstützen. Möglichkeiten gibt's viele.

17.06.2016 13:05 • #8


elisabeth123


Zitat von Mauerbluemchen8:
Danke für eure Antworten. Zum reinen S.: der S. wurde schon nach Ca einem Jahr zum Thema. Wir hatten teilweise 2-3 Monate keinen. Ich hab dann auch immer nur mich gesehen, es beklagt und naja ihn behandelt wie meinen Diener in vielerlei Hinsicht. Ohne S. kann ich leider definitiv nicht leben. Nur es stimmt, ich hab ihn da eher wie ein Objekt behandelt. Er sagt dass er kein Verlangen spürt. Das war bei der Frau davor wohl auch irgendwann so. .


Probiere doch einfach mal aus, was passiert, wenn du den 6 von deiner Seite aus, aus der Beziehung komplett rausnimmst. Und auch Annäherungsversuche deines Freundes in die Richtung liebevoll abblockst.
Das abwarten und dann weiterschauen.

Davon abgesehen habt ihr wohl eine unterschiedlich ausgeprägte Libido - du möchtest mehr, dir ist 6 sehr wichtig. Da musst dir überlegen ob du damit dauerhaft leben kannst.

Aber bevor ich in der Richtung weiterdenken würde - erstmal TEstballon starten.

17.06.2016 13:08 • #9


Mauerbluemchen8


10
1
1
Wenn ich ehrlich bin, denke ich dass dann NICHTS mehr laufen würde. Nur wenn ich an die Vergangenheit zurück denke, gab es mal wieder einige egoistische Momente. Er wollte eher morgens als abends, NÖ habe ich abgelehnt. Er meinte lass doch mal die Positionen wechseln: Hatte ich keine Lust drauf. Er meinte küss mich doch mal mehr, ich brauche das. Hab ich nicht getan... Es ist wie ihr merkt sehr verstrickt und ich frage mich ob ich da auch ne hohe Schule dran trage. Ich Egoist! Er sagt die Beziehung war nicht schön für ihn. Er war mein Diener, mein
Skla.: er war nicht wirklich glücklich....

17.06.2016 13:26 • #10


elisabeth123


6 ist keine Einbahnstraße... Ohne Küssen würd bei mir auch nichts mehr laufen. WIESO kommst du ihm nicht etwas entgegen?

Wenn du da NUR die Egoschiene fährst (was ich so nicht glaube), dann wird´s natürlich nichts. Das musst du mit Hilfe eines Therapeuten lösen, wenn es alleine nicht funktioniert. Da kommen die Leute hier, die dir helfen wollen an ihre Grenzen.
Zu sagen "ich bin ganz furchtbar" und gleichzeitig "ich kann nicht anders - was soll ich tun"? ist keine Grundlage nach Ansätzen zu suchen.

17.06.2016 13:39 • #11


Mauerbluemchen8


10
1
1
Ich werde ab Juli auch eine Therapie anfangen und ich "freue" mich sogar schon darauf. Du hast völlig recht mit dem was du sagst. Mir ging es in erster Linie darum mir meine wirren Gedanken vom Kopf zu schreiben und mit euch zu sprechen. Andersrum wollte ich euch um Rat fragen: ob er einfach so ist, wie er es sagt (warum sagt er eigentlich nie was er wirklich denkt?-.-) oder ob ich da ne hohe Mitschuld habe. Warum ich das wissen will: kann man an der Situation was ändern? Oder ist er einfach so, wie er es sagt?

17.06.2016 13:43 • #12


elisabeth123


Zitat von Mauerbluemchen8:
Ich werde ab Juli auch eine Therapie anfangen und ich "freue" mich sogar schon darauf. Du hast völlig recht mit dem was du sagst. Mir ging es in erster Linie darum mir meine wirren Gedanken vom Kopf zu schreiben und mit euch zu sprechen. Andersrum wollte ich euch um Rat fragen: ob er einfach so ist, wie er es sagt (warum sagt er eigentlich nie was er wirklich denkt?-.-) oder ob ich da ne hohe Mitschuld habe. Warum ich das wissen will: kann man an der Situation was ändern? Oder ist er einfach so, wie er es sagt?


Wie dein Freund ist kann ich dir nicht beantworten.

Nach dem, was du schreibst, denke ich, dass du generell mehr Lust auf 6 hast als er.

Zusätzlich bist du ihm gegenüber sehr fordernd, was dazu führt, dass er noch weniger 6 möchte.

An deiner Stelle würde ich erstmal gar nichts tun und die Therapie abwarten. Das wird dir helfen die Situation klarer zu sehen und in der Folge eine Entscheidung zu treffen, die du nicht bereust.

17.06.2016 13:49 • #13


ysabell


Zitat:
Wenn ich ganz ehrlich bin dann interessieren mich die Probleme anderer eigentlich kaum!


das kann auch daran liegen, dass Du mit Dir selbst so sehr im Unreinen bist. Wenn man kontinuierlich mit sich selbst kämpft, dann hat man wenig Interesse an anderen. Ist bei körperlichen Leiden nicht anders. Wenn Du Dich gerade stark verletzt hast und alles weh tut, dann hast Du nicht die Kraft und Konzentration, Dich anderen zuzuwenden.
Du kreist so verzweifelt um Dich selbst, dass für andere kaum Raum ist.
Aber Du bist jung und einsichtig und beginnst bald eine Therapie. Da kann also noch viel passieren.

Zu eurem se,xuellen Problem fällt mir folgendes ein: Menschen, die in der Kindheit/Jugend se,xuell missbraucht wurden, werden manchmal aS.uell, wiederholen ihre Opferrolle mit entsprechendem Partner, werden selbst se,xuell hyperaktiv, oder sie haben einen Partner, der sie wenig mit S.ualität konfrontiert (weil er selbst ein Problem damit hat). Letzteres könnte bei Dir der Fall sein. Du ärgerst Dich zwar, dass es se,xuell so schlecht läuft, aber Du wirst nicht umsonst, gerade mit ihm eine längere Beziehung geführt haben. Du schreibst selbst, dass er sehr viel für Dich da ist. Sogar auch Vater für Dich ist. Und ein Vater schläft nun mal nicht mit seiner Tochter. Das passt emotional nicht. Vielleicht hast Du Dir unbewusst einen ganz lieben, fürsorglichen und unS.uellen Mann gesucht, um Deinen Frieden zu finden. Nun soll er Dir aber auch noch Mann sein. Das ist aber unter diesen Voraussetzungen nicht möglich. Darum lass mal vom thema S. ab und konzentriere Dic auf Deine Therapie.

17.06.2016 14:56 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag