1

Neuorientierung nach Scheidung Aufbrechende Gefühle

M36

Hallo.

Ich bin 36 und vor einem Jahr hat mich meine Frau betrogen und verlassen. Wir waren seit der Jugend zusammen, Kind, Haus, Ehe.
Trotzdem hatte ich kurz darauf eine neue Freundin. Sie ist eine wunderbare Frau, die mich sofort begeistert hatte. Gleiche Interessen, Humor, ich habe mich sehr wohl bei ihr gefühlt. Sie liebte mich aufrichtig und ich hab ihr immer vertraut. Wir hatten eine schöne Zeit. Dennoch habe ich mich ein hab ich mich wenige Monate später von ihr getrennt. Die alten Verletzungen kamen hoch und ich wusste nicht mehr, wie ich weitermachen soll. Ich habe überlegt, wieder zu meiner Frau zurückzugehen, um meinem Sohn näher zu sein. Die Angst, mein Kind zu verlieren: Ich hätte die Wände hochgehen können! Ich hatte das Gefühl, ihr nicht mehr gerecht zu werden. Wir haben den Kontakt abgebrochen.

In der Zwischenzeit (5 Monate) habe ich vieles geregelt. Das Haus verkauft, die Scheidung eingereicht. Und immer öfter an diese Frau. Als wir uns kennengelernt haben, war es viel zu früh. Ich hab sie sehr verletzt. Das hatte sie nicht verdient.

Ich denke, sie hat inzwischen weitergemacht. Ich weiß nicht, was los ist. Aber sie fehlt mir.

Was ist los? Ich kann mich doch nicht bei ihr melden, ich will sie nicht unnötig verletzen. Oder alte Wunden aufreißen.

Gestern 09:47 • #1


T4U

T4U


528
557
Warum nicht? Vorsichtig anfragen, dann weißt du besser Bescheid als wenn du hier im Forum die Kristallkugel im Kreis gehen lässt

Gestern 13:54 • #2


M36


Wenn sie mich an die Wand nagelt, dann hab ich das verdient.

Ich habe mich einfach nicht mehr gemeldet nachdem Schluss war. Und jetzt komme ich nach einem halben Jahr an. Und weiß auch nicht so recht, was das bringen soll. Was ich mir erhoffen soll. Oder kann. Kommt man darüber hinweg? So ein Knick in der Freundschaft? Oder in der Beziehung? Kann man die Verletzung hinter sich lassen?

Wär ich der Typ der sowas mit meiner Schwester macht....

Vor 4 Stunden • #3


Urmel_

Urmel_


6090
8463
Zitat von M36:
Wenn sie mich an die Wand nagelt, dann hab ich das verdient.

Ich habe mich einfach nicht mehr gemeldet nachdem Schluss war. Und jetzt komme ich nach einem halben Jahr an. Und weiß auch nicht so recht, was das bringen soll. Was ich mir erhoffen soll. Oder kann. Kommt man darüber hinweg? So ein Knick in der Freundschaft? Oder in der Beziehung? Kann man die Verletzung hinter sich lassen?

Wär ich der Typ der sowas mit meiner Schwester macht....

Du kannst es aber auch so sehen, dass die längere Pause durchaus auch ein Vorteil war, denn so wäre eine Kontaktaufnahme durchaus überlegt. Die kommt also nicht aus dem Affekt, weil Du auf einmal alleine bist.

Ich würde da keine Romane verfassen. So kurz und knapp wie hier im Thread erläutern, warum Du so gehandelt hast. Und ihr keine Deutungen in den Mund legen, das macht die Dame schon ganz alleine. Vermutlich bekommst Du erstmal richtig einen vor den Bug, damit sie die Verlertzung der letzten Monate mal ablassen kann. Da musst Du dann Ohren anlegen und diplomatisch bleiben. Auch wenn ein "Ich will nie wieder etwas von Dir hören!" kommt. Dann mal einige Wochen die Füße still halten und abwarten, ob von ihr noch was kommt.

Vor 1 Stunde • x 1 #4


Zauberhaft

Zauberhaft


218
181
Sei nicht so hart zu DIR.

Eine Beziehung muss langsam wachsen, die damalige Zeit war verständlicher Weise zu früh.

Denk nicht so viel nach.
Schreibe Sie an, zum Kaffee ...
Dann wirst du sehen was Sie vorschlägt, wies bei Ihr gerade aussieht.

Vielleicht gehts Ihr gerade wie dir, wäre doch schade es nicht zu wissen.

Habe Mut, erwarte nicht zu viel ... wirst dann sehen wies weiter geht.
LG
Zauberhaft

Vor 1 Stunde • #5


SabineWien


169
1
189
Ich würde auch sagen probier es mal mit vorsichtig anfragen!

Vor 1 Stunde • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag