4

Perfekte Beziehung, Liebe weg - ihm alles egal?

grenzrenner

3
1
Hallo ihr Lieben,

Mich beschäftigt gerade ständig die Trennung von meiner ersten großen Liebe. Wir waren fast genau ein Jahr glücklich zusammen und dann war es aus heiterem Himmel plötzlich vorbei.
Ich werde nun einfach die ganze Geschichte aufschreiben, ihm wird es vermutlich sowieso egal sein.

VORGESCHICHTE:
Mein Ex-Freund war von der Persönlichkeit her immer sehr schüchtern und hatte nie Kontakt zu Frauen. Wir waren drei Jahre lang zusammen in einer Jahrgangsstufe und hatten EINMAL drei Jahre vor der Beziehung lange auf Facebook geschrieben. Er hatte sich seit dem langen Gespräch über unsere Unsicherheiten und Familie aber nie wieder gemeldet und ich hatte ihn danach schon vergessen, hatte bereut meine Unsicherheiten ihm anvertraut zu haben.
Nun erfuhr ich zwei Jahre später nach diesem Gespräch, dass er mich anscheinend nie richtig vergessen konnte. Er beobachtete mich im Unterricht heimlich, erinnerte sich nach zwei Jahren sogar noch an unseren kurzen Chat, hakte alle anderen mit denen er kurz Kontakt hatte auch sofort ab. Er fing an, an meinem Haus vorbeizufahren, nur um mich zu vielleicht zufällig zu sehen. Dennoch traute er sich nicht mich anzusprechen.
Er hat sich schließlich dazu überrungen es einer Freundin zu beichten, die es mir erzählte. Ich hatte derzeit eine kurze "Bekanntschaft" mit einem anderen Jungen, bei der wir gegenseitig aber merkten, dass es nichts werden würde.
An dem Tag an dem die Bekanntschaft mir einen Korb gab, traf ich mich mit meinem jetzigen Exfreund. Wir sprachen ca. sieben Stunden, lernten uns kennen und ich war sehr überrascht, dass er aufeinmal so viel mit mir redete. Er versicherte auch im Nachhinein, dass es bei ihm noch nie so gewesen sei und er sich nie bei einer Frau so wohl gefühlt hatte.
Als ich ihm von meiner Bekanntschaft erzählte wollte er schon aufgeben. Als mit der Bekanntschaft Schluss war, hab ICH ihn aber angerufen und gemeint, dass wir uns trotzdem treffen sollten, weil er mir viel besser gefiel.
Nachdem seine Freunde wie Verrückte auf ihn eingeredet hatten, er solle mich nicht aufgeben, traf er sich an demselben Abend doch nochmal mit mir. Und es war alles richtig heftig und schnell.

BEZIEHUNG:
Wir telefonierten nach den ersten Treffen stundenlang. Er schrieb mir lange Gedichte und Texte jede Nacht, was keiner von ihm erwartet hätte, da er nach außen hin immer auf kalter Mann getan hat .
Er sah mich als sein Schicksal an und meinte auch, dass er glaubt, die Frau fürs Leben gefunden zu haben. Er hat stets gesagt, er würde niemals eine Beziehung eingehen, wäre er sich nicht zu 100% sicher. Ich war diejenige, die eigentlich immer ein bisschen langsamer machen wollte und dachte er stürzt sich rein. Mit mir hatte er dann auch seinen ersten Kuss.
Als Hintergrund muss man wissen, dass wir beide religiös sind und daher auch an Schicksal und ähnliches glauben. Er sagte immer "Gott hat dich in mein Schicksal geschrieben". Er war immer sehr eifersüchtig, ich gab für ihn auf in Clubs zu gehen (was mich aber nicht weiter störte), sollte mich nicht zu knapp kleiden und nicht großartig mit anderen Männern Kontakt haben. Er hatte immer Angst mich zu verlieren.
Ein großes Thema war bei uns auch die Jungfräulichkeit, welche er niemals vor der Ehe verlieren wollte. Er wollte anfangs nichtmal meine Brüste oder ähnliches berühren. Nachdem ich ihm ewig erklärt hatte, dass ich ihn als den Richtigen sah und es nicht weiter schlimm fande, wenn man in der anderen Person wirklich den Zukünftigen sieht, schliefen wir auch regelmäßig zusammen und er beteuerte immer wieder, dass er sich bei mir 100% sicher sei. Einmal hatte er sich deshalb schlecht gefühlt, er meinte er bereue es und wolle es nicht mehr, was sich aber wieder änderte. Das war DER EINZIGE Zweifel während der ganzen Beziehung.
Unser S. war trotz anfänglicher Schüchternheit überraschenderweise für uns beide der Hammer Es war ausgefallen und abwechslungsreich und er war stundenlang richtig verrückt nach mir. Ich erkannte ihn gar nicht mehr wieder
Als er für sein Studium mehrere Stunden pendeln musste, holte er mich trotzdem ein halbes Jahr lang noch von überall abends ab, damit ich nicht alleine heim laufen müsse. Er rief mich jede Nacht an um mit mir am Telefon einzuschlafen.
Wenn wir Einkaufen waren beteuerte er immer wieder, wie er sich schon auf das gemeinsame Leben der Ehe freue.
Er hatte schon den Plan mir direkt nach seinem Studium einen Antrag zu machen. Wir hatten auch schon Namen für die Kinder und er sagte immer wieder "du sollst die Mutter meiner Kinder werden".
Seiner Mutter wollte er mich monatelang nicht vorstellen, da sie nach der Trennung von seiner Schwester und ihrem Exfreund am Boden zerstört gewesen wäre und er es erst machen wollte, wenn er verlobt sei. Schließlich stellte er mich doch vor und die Mutter sah mich auch schon als ihre Schwiegertochter und es machte meinen Ex richtig stolz. Wir gingen auch zusammen auf eine Hochzeit (was in seinem Kulturkreis nicht selbstverständlich ist).
Wir hatten auch nie Streit bzw. wenn, dann maximal einen Tag. Immer spätestens als ich weinen musste fühlte er sich so schlecht, dass er sich entschuldigte. Er meinte immer mich weinen zu sehen wäre das schlimmste, was ihm passieren könnte und das glaubte ich auch. Er selbst weinte nur einmal als ihm alles zu viel war (Stress wegen dem Studium) und meinte auch, dass er nur vor mir weinen könne (er weint sonst nie) und egal wie schlecht es ihm gehe, ich immer diejenige war, die ihn wieder glücklich machen würde.

Und dann änderte sich alles.

TRENNUNG

Nun kam seine Prüfungsphase. Sein Elternhaus hat ihm immer schon viel Druck gemacht wegen dem Studium. Er hatte auch einen sehr anspruchsvollen Studiengang. Zwei Monate war er nur noch am Lernen. Wir sahen uns kaum noch. Er versuchte aber anfangs immernoch die Zeit für mich zu finden. Eine Woche vor der Trennung wurde es immer weniger. Er hatte keine Zeit mehr für MICH (war aber mit Kumpels draußen). Ich hatte ihm auch nie Druck gemacht, im Gegenteil ich habe immer gesagt er soll sich auf sein Studium konzentrieren. Von einem Tag auf den anderen meldete er sich GAR NICHT mehr. Ich rief ihn an, was los sei. Er meinte er weiß es nicht. Als ich sagte ich hätte Angst ihn zu verlieren meinte er: Ich brauch Zeit. Auch ein "Ich liebe dich" konnte er von einen auf den anderen Tag nicht mehr erwidern. Ohne Streit. Nichts.
Ich war mir so sicher, dass er wieder kommen würde, sobald der Stress vorbei sein würde und die Prüfungen geschafft. Sobald er dann Vorlesungsfreie Zeit hätte würde er mich vermissen. Also gab ich ihm eine Woche Auszeit. Alle im Bekanntenkreis waren sich auch so sicher, dass er momentan einfach Zeit für sich brauche, dass alles normal wäre und er mich vermissen würde.
Plötzlich löschte er unser gemeinsames Profilbild und wollte sich treffen. Mir war klar, dass es aus sein würde. Wir hatten ein kurzes Gespräch und er war wie ein neuer Mensch. Ich erkannte den liebevollen, fürsorglichen Menschen nicht mehr.
Er meinte er wäre sich die letzten sechs Wochen unsicher geworden und er hat so getan als ob alles normal war, weil er dachte es geht wieder weg. Er wollte mir aber nicht länger etwas vorspielen. Er hat bei der Trennung auch Tränen in den Augen gehabt. Als ich ihm das von ihm gebastelte Fotobuch in die Hand drückte und nochmal einen seiner Liebesbriefe vorlas in dem er sagte "dich zu verlassen wird mein größter Fehler sein", meinte er auch er hoffe er würde keinen Fehler machen. Ich meinte zu ihm er solle das Buch nicht wegschmeißen, sondern vor meine Türe legen, wenn er es nicht wolle. Er nahm es aber mit. Als ich ihm sagte, dass er gut aussehe, erwiderte er das Kompliment auch (er fand mich immer noch attraktiv).
Er meinte auch, dass er die Zeit nicht vergessen würde und es wirklich nicht an einer anderen liegt. Er würde gerade auch keine andere wollen. Er sagte wir wären aber nicht füreinander geschaffen und ich würde irgendwann jemanden finden, der mich auch lieben würde. Als ich meinte es wäre schwer für mich, er hätte die Messlatte ziemlich hoch angelegt, meinte er: "Du auch." Er wollte mich auch nichtmehr umarmen. Er konnte mir keinen Grund nennen außer "wir passen nicht zusammen, die Liebe ist einfach weg." Beteuerte immer wieder ich hätte nichts falsch gemacht.
Ich ging dann uns auch ein Kumpel meinte er hätte nach unserer Trennung noch geweint.
Ich konnte durch diese mehrdeutigen Zeichen einfach nicht abschließen. Ich dachte mir Verliebtheit könne plötzlich weggehen oder wenn man eine andere hätte, könne man die Frau verlassen oder wenn es viel Streit, aber so?
Ich sagte auch dass ich seine Entscheidung respektiere und danke ihm für seine Ehrlichkeit. Er dankte mir dafür, dass ich so verständnisvoll sei.
Nachdem ich eine Woche hungerte und nur noch weinte und in meinem Bett lag hatte ich ständig Gefühlsausbrüche. Telefonierte auch stundenlang mit seinen Kumpels, dass ich ihn nichtmehr wieder erkenne. Und die meinten auch er solle sich nochmal mit mir zusammensetzen und sie würden ihn drum beten. Alles was kam war aber nurnoch ein Text wo er nochmal beteuerte ich hätte nichts falsch gemacht, ich solle mich nicht kaputt machen, es gibt einen anderen für mich und ich solle einfach alles vergessen. Ich war so am Ende dass ich ihm ca. 30 Seiten (Whatsapp) schrieb, ihn nochmal versuchte an die guten Zeiten zu erinnern ihn fragte warum er geweint hätte und all diese zweideutigen zeichen noch von sich gab. ich sagte ihm wie schwer ich darunter litt und dass ich ihn nicht aufgeben will. Er meinte darauf nur dass eine Trennung für ihn eine Einbahnstraße sei, er anfangs nochmal darüber nachdenken wollte aber er sich jetzt sicher ist es gibt kein zurück mehr. Ich solle mir keine Hoffnungen machen und aufhören zu warten. Er fühle nichts wenn ich ihn an all die Sachen erinnere. Er denke auch nicht mehr an mich.

Ich erkenne ihn nichtmehr wieder. Mit wem war ich da zusammen?! Er meinte selbst in der Zeit in der er sich anscheinend unsicher war er würde mich niemals verlassen und nichts könne uns auseinander bringen. Hatte trotzdem noch S. mit mir obwohl er meinte er könne das nicht ohne Gefühle. Ich fühle mich so benutzt. Wie kann man dieses Jahr nicht vermissen nachdem man mal so verrückt nach einer Frau war? Bei mir kommen ständig Erinnerungen hoch und er kann einfach so alles löschen? Ich kann die Hoffnung trotzdem nicht aufgeben und denke trotzdem alles war nur eine Phase weil dieses Jahr so authentisch war. Wie kann man 11 glückliche Monate so wegwerfen nur weil man plötzlich grundlos zweifelt. Wie konnte er obwohl er zweifelte noch sowas sagen? Er hat während er gezweifelt hat noch schlecht über seinen Kumpel geredet, dem seine Freundin egal war, als es bei ihnen fast aus war. Hat er mich eigentlich nie wirklich geliebt?

27.07.2017 10:05 • #1


Luto

Luto


5368
1
3922
Zitat von grenzrenner:
Er meinte darauf nur dass eine Trennung für ihn eine Einbahnstraße sei, er anfangs nochmal darüber nachdenken wollte aber er sich jetzt sicher ist es gibt kein zurück mehr. Ich solle mir keine Hoffnungen machen und aufhören zu warten. Er fühle nichts wenn ich ihn an all die Sachen erinnere. Er denke auch nicht mehr an mich.

das klingt sehr klar und aufrichtig!
Verlassene wollen gerne Gründe für das LiebesAus herausfinden, aber es bringt eigentlich nichts. Liebe kommt und geht, und Letzteres ist sehr schmerzvoll, aber meistens nicht aufzuhalten, wenn's einmal da ist.

27.07.2017 10:41 • x 1 #2



Perfekte Beziehung, Liebe weg - ihm alles egal?

x 3


grenzrenner


3
1
Es ist für mich sehr schwer sowas zu akzeptieren. Wie soll ich wieder jemanden vertrauen? In der Ehe kann es ja auch sein dass der Mann plötzlich verschwindet ohne sowas falsch zu machen ich finde einfach wenn man einfach so ohne GEMEINSAM an einem Problem zu arbeiten oder ohne kommunizieren zu können das Handtuch wirft, sollte man gar nicht eine Beziehung beginnen... und dann sollte man auch nicht sagen, dass man immer kämpfen wird.

27.07.2017 10:49 • #3


Jost

Jost


302
204
Er war sich dessen vermutlich auch nicht bewusst, dass es mal dazu kommt, das seine Gefühle verschwinden. Wie hätte er das vorher wissen sollen? Hätte er es, hätte er bestimmt nicht gesagt, dass er immer kämpfen wird.
Generell kannst du aber auf solche Aussagen in der Regel nichts setzen. Auch ein: "Du bist das beste was mir je passiert ist" z.b. gillt vielleicht für den Moment, morgen kann das aber schon ganz anders aussehen.
Wie alt ist er denn? Sowohl seine Taten vor der Trennung, als auch seine Worte jetzt danach zu dir, solltest du nicht auf die Goldwage legen. Auch er vergisst das Jahr nicht so schnell und denkt sehr wahrscheinlich auch noch an dich.
Die Verlassenden, die im nachhinein immer wieder die Trennung bestätigen sind oft die, die sich am unsichersten sind und sich damit unterbewusst selbst überzeugen wollen.

27.07.2017 14:09 • x 1 #4


grenzrenner


3
1
Er ist 20, war aber immer sehr reif für sein Alter. Er beginnt Beziehungen nur mit dem Ziel, dass es etwas längerfristiges und ernstes ist also keine kurzfristigen Bekanntschaften und er geht auch nie feiern (Parties o.ä.), weil er sich dort unwohl fühlt. Also er will sich auch nicht austoben oder ähnliches.
Könnte es sein, dass er erst nach gescheiterten Beziehungen merkt was er eigentlich mal hatte? Ich hab nämlich gerade das Gefühl, dass er so eine Beziehung, in der man so lange so gut klar kommt gar nicht schätzt bzw dass es für ihn alles selbstverständlich geworden ist...

27.07.2017 15:06 • #5


Jost

Jost


302
204
Es kann durchaus sein, dass er nach einiger Zeit ohne Kontakt merkt, wer du für ihn warst. Ob es dann für einen Neuanfang reicht, ist aber schwer zu sagen. Selbst wenn, kann es sein, dass es nach einiger Zeit wieder scheitert.

27.07.2017 15:24 • x 2 #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag