12

Eine perfekte Beziehung, auf einmal zu Ende

LaraLou

hallo,

mein Freund (23) hat nach einer halbjährigen Beziehung letzte Woche mit mir (27) aus heiterem Himmel Schluss gemacht und ich verstehe die Welt nicht mehr. Wir hatten eine tolle Beziehung - wir waren ein unschlagbares Team - wir waren Kumpel und Liebespaar in einem. Er war 24 Stunden, 7 Tage die Woche bei mir und wir haben uns so gut verstanden. Ich habe seine Familie kennengelernt und er meine. Meine Gefühle sind mit der Zeit immer stärker geworden und das habe ich ihm auch gezeigt. es war einfach perfekt. Ich dachte er würde genauso fühlen.

Er ist ein sehr schüchterner Mensch, der von alleine selten Dinge anspricht und sie lieber mit sich selbst ausmacht. In der letzten Woche fragte ich ihn nach einem kleinen Streit, ob er noch Lust auf die Beziehung habe und war mir eigentlich sicher, dass er dies bestätigen würde. Da allerdings druckste er rum und es kam dazu, dass er sagte, dass seine Gefühle nicht für eine Beziehung reichen würden. Bääääm - damit hatte ich nicht gerechnet. Wir waren das Wochenende zuvor noch zusammen weggefahren und hatten eine wunderschöne Zeit - und jetzt DAS! Es hat mir komplett den Boden unter den Füßen weggezogen. Eine perfekte Beziehung, auf einmal zu Ende? Ich war morgens noch der glücklichste Mensch gewesen und schlagartig war ich der traurigste. Er wäre dennoch sehr gerne in meiner Nähe, sagte er, und würde mich auch sehr sehr gern haben - aber eine Beziehung wolle er nicht mehr führen wollen. Er hätte sich ohnehin selbst den kommenden Sommer mit mir nicht mehr vorstellen können. Er schlug vor, dass wir Freunde bleiben könnten. Das fand ich in dem Moment eine gute Idee - jetzt zweifel ich daran, ob das gehen kann. Das Problem ist, wir arbeiten zusammen in einer schulischen Einrichtung - wirklich aus dem Weg gehen können uns nicht, weil wir uns täglich sehen. Wenn doch wirklich nur ein Stückchen fehlt, wieso versuchen wir es nicht noch einmal?! Aber er will nicht...

Ich bin wirklich ratlos, wie ich diese Situation meistern kann... hat von Euch vielleicht jemand Ideen, Ratschläge für mich?! Ich bin so verzweifelt....

10.04.2012 12:45 • #1


marth


Hallo LaraLou

Ich denke "wir koennen Freunde bleiben" funktioniert (wenn ueberhaupt) nur wenn auf beiden Seiten keine Liebe mehr vorhanden ist.

Ansonsten ist man so lange "Freunde" bis der andere einen neuen Partner hat und das stell ich mir echt aetzend vor wenn noch Liebe vorhanden ist..

Ich weiss leider sehr gut wie es dir gehen muss.

Zitat:
Wir hatten eine tolle Beziehung - wir waren ein unschlagbares Team - wir waren Kumpel und Liebespaar in einem.


So war es bei mir auch. Wir waren wir ein beklopptes Team Rocket. Alles was noch gefehlt hat war eine doofe Katze.

Alles ist perfekt und auf einmal *BAEHM* die Keule der Realitaet haut dir mit voller Wucht auf die 12.

Wenn er nicht mehr will musst du das leider akzeptieren :/ Selbst wenn es noch mal funktionieren wuerde waere es sehr wahrscheinlich nur fuer kurze Zeit.

Du brauchst jetzt viel Kraft (die Kraft ist da. Egal wie oft du am heulen bist. Du hast die Kraft!) <- waere das Thema nicht so traurig koennten wir hier nen Super He-Man Witz einbauen..

Ich habe leider kein Rezept wie man das am besten durchsteht aber ein paar Tipps durchaus.

Rede dir nix ein! Rede dir nicht ein du bist: Haesslich, nicht gut genug, zu dick, zu duenn, zu gross, zu klein, zu whatever.

Wir Verlassenen neigen dazu uns sehr klein zu machen.

Wenn dir Doofe Gedanken kommen dann poste sie ins Forum und wir helfen dir sie zu vertreiben.

Wenn du ihn bei der Arbeit siehst versuch neutral zu sein auch wenn es schwer faellt.

Fast alle hier stellen die Exen auf ein Podest (inklusive mir) aber das ist falsch. Unsere Exen sind nicht so perfekt und wir koennen auch ohne sie!

Sei stolz und stark

Viele Gruesse,

Marth

10.04.2012 17:03 • x 2 #2



Eine perfekte Beziehung, auf einmal zu Ende

x 3


Vertrauenswunsc.


189
5
22
Hallo LaraLou!

Das ist ja ein Ding, aber so ziemlich das gleiche Dilemma wie du habe auch ich durchgemacht. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es dir geht.

Nur waren mein Ex und ich nicht so vertraut miteinander wie ihr beiden. Auch haben wir uns seltener gesehen als ihr. Mein Ex aber war ebenso wie deiner eher der stillere (wobei nicht schüchterne) Typ, der die Dinge mit sich selbst ausgemacht hat. Unsere Beziehung ging über knapp 5 Monate.

Die erste Woche hast du ja herumbekommen-wie geht es dir jetzt? Besser als noch vor ein paar Tagen? Oder gleichbleibend? Der Schmerz vergeht- bei dem einen schneller, beim nächsten etwas langsamer...hängt sicher unter anderem auch davon ab, wie innig die Beziehung war.

Hast du nun noch Kontakt zu ihm?

Es tu weh- wir müssen/mussten da alle durch! Alleine bist du nicht!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft dafür

10.04.2012 20:51 • #3


LaraLou


Hallo,

es tut gut zu lesen, dass es Leute gibt denen das gleich widerfahren ist und die auch wieder klargekommen sind. In meiner Sitaution glaube ich im Moment nicht, dass ich jemals Spaß daran habe könnte mit einem anderen Mann zusammenzusein, zu schlafen, sich eine Zukunft vorzustellen... ich kann einfach nicht daran glauben.

Nach einigen Tagen, an denen ich nonstop durchgeweint habe, habe ich heute einen Tag, an dem ich unglaublich wütend auf ihn bin. Ich hatte am letzten Samstag ein zweites Gespräch mit ihm, in dem ich ihn mit Fragen gelöchert habe und alles wissen wollte. Er sagte dann auf einmal Sachen, die mit der Realität in den letzten Wochen schwer vereinbar sind: Er habe immer das Gefühl gehabt, er hätte die Beziehung jederzeit beenden können. Er hätte das abendliche Nach-Hause-Kommen nie als letzten Rückzugspunkt und Anker für sich gesehen. Er habe nicht alles gegeben und er habe sich keinen gemeinsamen Sommer zu zweit vorstellen können. Das passt absolut nicht zu dem Verhalten, welches er in dem letzten Jahr gezeigt hat. Er hat manchmal sogar auf Abenden mit Freuden extra nichts getrunken, um abends noch zu mir zu kommen. Er hat mich überall (auch bei seiner Family) stolz als seine Freundin vorgestellt und war auch manchmal ein bisschen eifersüchtig. Er hat vom Sommerurlaub gesprochen und und und.... das passt alles nicht zu den Gründen, die jetzt am Schluss als Gründe für die Trennung anführt. Das macht mich unendlich traurig - ich hab das Gefühl, dass er entweder nie ehrlich zu mir war oder jetzt am Schluss nicht ehrlich zu mir ist...

Ich habe seit Samstag keinen Kontakt zu ihm. Mir ging es sehr schlecht und er hatte gesagt, er wolle nach mir schauen und gucken wie es mir geht. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Auch wenn ich ihn im Moment nicht sehen wollte, hatte ich trotzdem gehofft, dass er seine Wort wahr macht ... das ist zudem sehr enttäuschend..... ich weiß echt nicht, was ich tun soll...

10.04.2012 23:08 • #4


uffi


hallo liebe laralou,

nicht gut zu lesen, dass es dir ähnlich schlecht geht...
bei mir ist es jetzt zwei wochen her, wir waren vier jahre zusammen, ich bin 33. er war der mann meines lebens, wir wohnen noch zusammen.
auch mein ex hat alles mit sich ausgemacht und von heute auf morgen war es vorbei. die perfekte beziehung hatten auch wir. das sagt er auch immernoch: dieselbe wellenlänge, viel spaß, das perfekte team und trotzdem hat ihm etwas gefehlt.
wir haben keinen kontakt mehr, wechseln uns ab, wer in der wohnung ist. und ich ziehe hoffentlich bald aus.
ich würde dir raten, nichts zu machen. ziehe einen schlussstrich und vermeide kontakt. das reißt die wunden jedesmal aufs neue auf. hab ich selbst erlebt.
ich wünsche dir die kraft, das alles zu überstehen. ich weiß, wie du dich fühlst...
lass dich nicht unterkriegen, unternimm sachen mit freunden, rede, weine und sei wütend.
ich drück dich

11.04.2012 06:29 • x 1 #5


Vertrauenswunsc.


189
5
22
Zitat:
In meiner Sitaution glaube ich im Moment nicht, dass ich jemals Spaß daran habe könnte mit einem anderen Mann zusammenzusein, zu schlafen, sich eine Zukunft vorzustellen... ich kann einfach nicht daran glauben.


Das ist absolut nachvollziehbar und normal. In diesem Zustand war ich auch. Nur ER war in meinem Kopf. Man hat das Gefühl, dass es der beste Mann war, mit dem man zusammen war. Ich hatte auch eine kurze Phase nach der Trennung, in der mir mein Ex noch viel interessanter vorkam. In Gedanken habe ich alles an ihm vergöttert.

Immer mehr aber kamen die rationalen Gedanken durch und dann wurde es wirklich immer besser, so dass ich heute sagen kann dass wir nicht zusammengepasst haben. Ich wünsche mir das auch für dich, dass du es auch bald so sehen kannst.

Wenn ich aber bei dir lese, dass ihr "ein Team" wart und euch super verstanden habt, dann wäre ich allerdings auch mit meinem Latein am Ende...schließlich sucht man ja nach den Gründen, die zu der Trennung geführt haben. Findet man keine, ist das natürlich sehr unbedfriedigend und man braucht sicher länger um zur Ruhe zu kommen.

Momentan glaubst du, nie wieder einen anderen Mann lieben zu können. Willst du jemanden lieben, der dich nicht liebt? Es klingt hart, ich weiß. Versuche bitte an dich zu denken. Du bist wichtig! Er denkt ebenso an sich und sein Leben. Lass ihn los. Es ist sauschwer, aber nur so schaffst du es, dass es dir wieder besser geht.
Die Liebe kommt wieder zu dir, glaube daran. Jemand, der dich so liebt wie du bist! Aber soweit bist du noch nicht, verständlicherweise.

Du schriebst, dass er eher verschlossen war. Hast du im Nachhinein den Eindruck, dass ihr noch offener miteinander hättet umgehen sollen?

Zitat:
Er sagte dann auf einmal Sachen, die mit der Realität in den letzten Wochen schwer vereinbar sind (...) Das passt absolut nicht zu dem Verhalten, welches er in dem letzten Jahr gezeigt hat (...) ich hab das Gefühl, dass er entweder nie ehrlich zu mir war oder jetzt am Schluss nicht ehrlich zu mir ist...



So läuft es leider bei den meisten ab. Bei meinem Ex war es ähnlich. Was mich ärgert ist, dass ich gewisse Dinge angesprochen habe und er nicht drauf eingegangen ist. Es sei doch alles in Ordnung, ich soll mal locker bleiben und mir doch bitte keine Gedanken machen. Zum Schluss hielt er mir sämtliche Dinge unter die Nase und dass ja vieles nicht passen würde bei uns.

Dein Ex wird in der Beziehung Phasen gehabt haben, in denen er bemerkt hat, dass seine Gefühle auf Dauer nicht ausreichen. Vielleicht konnte und wollte er sich das selbst auch nicht eingestehen. Hat erstmal abgewartet. Es ist schwer zu urteilen, ob er nicht ehrlich zu dir war. Die Vorstellung im Nachhinein, dass er dir was vorgespielt hat, ist sehr verletzend, ich weiß...er wollte dich in der Beziehung aber nie verletzen. Zudem ist er ein Typ, der Dinge lieber mit sich selbst ausmacht. Es kommen viele Gründe in Betracht. Hatte er bereits Beziehungserfahrungen? Wenn nein: er könnte auch das Kribbeln vermisst haben und zu dem Entschluss gekommen sein, dass es sich nicht mehr gut anfühlt. Vielleicht hatte er einfach keine Lust auf "Beziehungsarbeit".

Ich weiß, was du mitmachst. Kannst du dich irgendwie ablenken? Dich mit ner Freundin treffen o.ä.?

Alles Liebe

11.04.2012 09:36 • x 1 #6


Iphigenie

Iphigenie


286
14
43
Das fiel mir ein, als ich die Überschrift las:

"In dieser Welt gibt es keine Perfektion. Irgendwo gibt es immer ein Zahnrad, das nicht zum anderen passt. Entweder versucht man esmit Gewalt zu bewegen und zerstört damit alles oder man fängt einfach nochmal bei Null an. Dann kann man sich bemühen, die verlorene Zeit wieder aufzuholen."

Zitat aus einem Kinderfilm ^^ Denk mal drüber nach

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du wieder jemanden findest, der dir deine Wünsche erfüllen kann!

11.04.2012 09:57 • #7


LaraLou


Hallo ihr Lieben,

erstmal an alle ein RIIIIIIESENGROSSES DANKE! Ihr seid wirklich super und helft mir gerade in einer super schweren Zeit. Ich würde mich auch weiterhin über neue Antworten von Euch freuen.

Ich habe seit Samstag nichts mehr von ihm gehört ... und meine erste Phase der Traurigkeit ist jetzt einem Gefühl von Wut und tiefen Enttäuschung gewichen.
Jetzt hat er sich gerade per Facebook bei mir gemeldet und mich gefragt, ob es mir recht wäre, wenn er heute Abend mal vorbeikommen würde. Das verstehe wer will. Da ich heute Abend allerdings schon verabredet bin, habe ich ihm das geschrieben. Als ich ihn fragte, ob er aus einem bestimmten Grund vorbeikommen möchte meinte er "wegen nix bestimmten". Jetzt habe ihm aber angeboten heute Mittag kurz vorbeizukommen - oh man, das ist blöd oder?! Was meint ihr? Ich habe so Angst, dass mein Zustand wieder zusammenbricht und ich wieder traurig werde. Ich würde ihm heute gerne ein paar Takte sagen, die Wut ein bisschen rauslassen. Was meint Ihr? Ich habe mir gerade einen Do-Don't-Zettel gemacht auf den ich geschrieben habe was ich auf keinen Fall sagen darf (Neuanfang, Mitleid erregen, Umarmung) und womit ich ihn konfrontieren möchte.... ich habe wirklich Angst vor der Situation gleich. Soll ich doch lieber absagen? Was soll ich ihm sagen?

LG, Lara

11.04.2012 13:27 • #8


Vertrauenswunsc.


189
5
22
Hey,

war er denn jetzt schon da?

Ich denke, du bist langsam in der Wutphase. Die ist wichtig, lass deine Wut raus- aber bitte nicht an ihm!
Wenn du es schaffst, würde ich "ganz normal" auftreten, also weder sauer, noch übermäßig gut gelaunt. Zumindest würde ich ihm nichts vorspielen. Sei einfach du selbst. Auch, wenn du wütend bist, kannst du ihm ja sachlich sagen, was du empfindest. Ohne Vorwürfe. Und wenn du traurig wirst, dann ist es eben so. Bitte rede dir aber nicht ein, dass du dich "falsch" verhalten hast. Deine Gefühle sind nicht falsch! Und er wird mit Sicherheit ohnehin nicht davon ausgehen, dass du Jubelsprünge machst

Vielleicht versuchst du auch einfach auf ihn zu achten, was er denn von dir will, was er von dem Treffen erwartet...dann lenkst du deinen Blick weg von dir und bist dann vielleicht nicht so verkrampft?

Du schaffst das- ich drücke dir die Daumen!

11.04.2012 14:40 • #9


Sunny6392d


Hallo liebe Laralou,

du sprichst mir so aus der Seele bei uns war/ist es exakt so wie bei euch. Wir waren knapp 1,5 Jahre zusammen und vor sechs Tagen hat er mich mit einem "Ich will nicht mehr" einfach verlassen. Ich war mir so sicher, dass das mit uns ewig hält, denn das Gefühl hat er mir tagtäglich gegeben. Er hat mich auf Händen getragen und mir immer geschworen, mich nie zu verlassen, denn ich sei für ihn die perfekte Frau. Da wir in letzter Zeit beide sehr viel zu tun hatten und uns eben nicht mehr 24/7 gesehen haben, haben wir uns heftigst gestritten. Wohl weil wir beide nicht wussten damit richtig umzugehen. Dennoch haben wir immer wieder zueinander gefunden und uns geliebt und versöhnt. Ich war eher dominant und er sehr still. Ich denke bei den ganzen Streitereien ist er geflüchtet. Auch dein Freund wird sich das nicht von heute auf morgen überlegt haben. Er wird genauso wie es meiner getan hat, schon lange überlegt haben diesen Schritt zu gehen, aber er hat es eben im Stillen mit sich selbst ausgemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass er mit mir reden soll, wenn ihn was stört, doch stattdessen hat er mich immer beruhigt und gesagt alles ist gut. Das war es aber wohl nicht. Das ist so feige von ihnen alles mit sich aus zumachen und dann einfach die Bombe platzen zu lassen, wenn sie es nicht mehr schlucken können.

Das schlimmste für mich ist, dass ich keinen wirklichen Grund finde, wieso er so heftig reagiert hat und sich wirklich klar ist, dass das mit uns nichts mehr wird. Ich bin bereit zu kämpfen, mich zurückzunehmen und Kompromisse einzugehen. Wieso ist er das nicht? ..ich habe mich so kleingemacht, mich auf ihn geworfen ihn festgehalten, damit er nicht geht. Das möchte ich nie wieder tun, denn es war schrecklich für beide. Ich habe ihm einen langen Brief geschrieben und ihm ein wunderbares Video aus unserer Zeit zusammengeschnitten. Ich bin bereit einen erneuten Rückschlag hinzunehmen, eben weil ich ihn liebe und nicht so schnell aufgebe. Heute hat er sich gemeldet und mir gesagt er habe sich den Brief durchgelesen das Video aber noch nicht angeschaut. Nun möchte er sich die Tage mit mir treffen. Insgeheim wünsche ich mir soo sehr, dass ich ihn überzeugen konnte und er zurückkommt, aber mein Gefühl sagt mir was anderes, denn wenn er wollte hätte er doch schon längst alles stehen und liegen lassen und wäre zu mir gefahren. Es ist so schrecklich traurig das ersteinmal zu fassen und es dann irgendwann zu akzeptieren.
Aber ich bin mir sicher, dass wir das schaffen. Wir sind nicht allein. Wichtig ist, dass du all deine Tränen vergießt und deinen Gefühlen freien Lauf lässt. Rede darüber wenn dir danach ist und jeden Tag wird es uns besser gehen. Und wenn sich dieses Kapitel nun endgültig schließt, dann öffnet sich ein neues. Dieser Schmerz kann doch nicht ewig anhalten...es fühlt sich im Moment so an und ich habe auch Stunden in denen geht es mir wirklich gut und dann kommen wieder die ganzen Fragen auf. Ich wünsche dir alles Gute und fühle so mit dir. Wie gesagt du bist nicht allein ich teile den selben Schmerz und denk an euch Frauen, denen es genauso geht.

11.04.2012 18:13 • x 1 #10


Vertrauenswunsc.


189
5
22
Hallo du,

Zitat:
Er wird genauso wie es meiner getan hat, schon lange überlegt haben diesen Schritt zu gehen, aber er hat es eben im Stillen mit sich selbst ausgemacht. Ich habe ihm immer gesagt, dass er mit mir reden soll, wenn ihn was stört, doch stattdessen hat er mich immer beruhigt und gesagt alles ist gut. Das war es aber wohl nicht.


Das kenne ich doch irgendwo her

Man lernt ja durch so etwas auch dazu: dass es einfach keine Sicherheit gibt. Weder so im Leben, noch in einer Beziehung- selbst dann nicht, wenn man sich vermeintlich in Sicherheit wiegt. Es ist schmerzlich zu wissen, dass immer wieder die Vergänglichkeit der Gefühle und/oder die Veränderung eines jeden Einzelnen Einfluss auf die Partnerschaft nimmt.
Das kann immer und jedem passieren. Finde es nur schwierig, damit gelassen umzugehen.

Zitat:
Das ist so feige von ihnen alles mit sich aus zumachen und dann einfach die Bombe platzen zu lassen, wenn sie es nicht mehr schlucken können.


Er konnte wohl nicht anders. Viele handeln so. Ich gebe zu, dass auch ich mich schonmal in einer ähnlichen Lage befunden habe.

Da war es so, dass er eine Veränderung bemerkte, mich ansprach und ich ihn ebenso versuchte zu beruhigen. Mir ging es mies ohne Ende, weil es ihm durch mein Verhalten nicht gut ging. Ich wollte ihn nicht verletzen. Wollte meine nachlassenden Gefühle nicht wahrhaben. Habe ihn hingehalten, bin irgendwo auf Abstand gegangen und habe ihn letztlich damit verletzt. Und das, obwohl ich ein relativ kommunikativer Typ bin, der über Dinge spricht, die einen beschäftigen...

Ich habe immer gemerkt, wie sehr ich ihm bedeute. Wenn man hört "du bist mein Leben, der Grund, warum ich morgens aufstehe"- während sich die eigenen Empfindungen in Freundschaft umwandeln...dann will man dem anderen nicht dermaßen den Hammer auf den Kopf schlagen. Man wartet ab...bis es nicht mehr geht- und dann platzt letztendlich doch die Bombe.


Zitat:
Das schlimmste für mich ist, dass ich keinen wirklichen Grund finde, wieso er so heftig reagiert hat und sich wirklich klar ist, dass das mit uns nichts mehr wird. Ich bin bereit zu kämpfen, mich zurückzunehmen und Kompromisse einzugehen. Wieso ist er das nicht?


Er ist nicht bereit, weil er lange vor dem Knall abgewägt hat. Still in seinem Inneren. Dann ist er für sich zu dem Entschluss gekommen, dass es endgültig ist. Dir erscheint das überstürzt, schließlich hast du seine Überlegungen dazu ja nicht mitbekommen. Seine Gefühle sind nicht mehr die, die es waren. Die kann niemand zurückholen. Wenn er dich will, kommt er wieder. Nicht, wenn du ihn willst. Alles logisch, aber manchmal muss man sich das mal so klar sagen.

11.04.2012 20:25 • x 1 #11


Sunny6392d


Hallo Vertrauenswunsch,

du hast so recht mit dem was du sagst! Wenn ich eins jetzt wirklich weiss, dann das man sich nicht in Sicherheit wiegen darf und sie auch nicht gegeben ist, egal wie sehr man davon überzeugt ist. Danke, dass du es nochmal so klar formuliert hast

Irgendwo verstehe ich ihn ja auch und ich bin mir sicher, dass er sich auch denken kann, dass es für mich wirklich schwer ist. Er meinte noch zu mir als er gegangen ist, dass er so kalt sein muss, sonst würde der Abschied noch total eskallieren. Aber wie bei Laralou sind seine Aussagen in den letzten Monaten einfach nicht mit der Realität in der wir zu leben schienen, zu vereinbaren. Er war immer derjenige der mir sagte, dass er Angst habe, dass ich ihn verlasse oä. wie, dass ich ihm ein neues Lebensgefühl erweckt habe und, dass er durch mich viel fröhlicher durchs Leben gehen würde. Auf der anderen Seite hast du natürlich auch Recht damit, dass Gefühle vergänglich sind, aber das kann ich einfach noch nicht wahrhaben. Wie kann er mir sagen, dass er mich über alles liebt und wir das schaffen...Wie kann man das denn übers Herz bringen und sich dabei so quälen, wenn man sich doch auch noch gleichzeitig bewusst ist, dass man den anderen damit eines Tages total verletzen wird. Ich wache jede Nacht auf und denke nein nein nein schlaf schnell wieder ein und dann schleicht er sich doch ein. Dann wird mir schlecht und ich bin hellwach, kaue wieder alles durch, obwohl ich mich wehre. Ich habe so viele Fragen, aber er wird sie mir sicherlich nicht alle befriedigend beantworten können. Ich habe auch so Angst vor der Wahrheit und davor, eines Tages zu erfahren, dass er eine Neue hat. Ja ich ängstige mich richtig davor. Mit der Aussage:
Zitat:
Seine Gefühle sind nicht mehr die, die es waren. Die kann niemand zurückholen. Wenn er dich will, kommt er wieder. Nicht, wenn du ihn willst.

hast du mich ein ganzen Stück weitergebracht. Danke dafür!

12.04.2012 09:33 • #12


Vertrauenswunsc.


189
5
22
Hallo ihr,


was ich mich gerade frage: Wie kann man denn "vernünftig" eine Beziehung beenden, wenn bei einem Partner die Gefühle nachlassen und der andere noch liebt?
Ich selber wurde aus diesem Grund verlassen und habe auch schon verlassen.

Man spricht das doch nicht sofort an. Es ist ein Prozess, der schleichend kommt- man hat das nicht im Griff. Von daher dürfte ich meinem Ex auch nicht sauer sein. Er kann nichts dafür. Selbst wenn der Partner, der mehr liebt, die Veränderung anspricht, rückt man ja meist nicht sofort mit der Sprache heraus.

Das einzige, was ich eben nicht gut finde ist, dass er mich nun behandelt als sei ich nie da gewesen. Als hätte ich seine Seele nie berührt. Und das schmerzt!
Vielleicht kann er damit nur dann abschließen, wenn er mich komplett aus seinem Leben streicht.

Naja, wir regen uns über unsere Exxen auf, aber wir sollten mal ehrlich zu uns selbst sein: wie würden wir denn handeln?

Ich würde allerdings nie zu lange warten mit einer Beendigung der Beziehung, wenn die Gefühle dauerhaft weniger empfunden werden. Schlimm finde ich es, wenn dann noch lange einem was vorgespielt wird. Das ist nicht fair. Und das wird man eher nicht erfahren vom anderen.

Wobei dein Ex, LaraLou, schon ehrlich war und zugegeben hat, dass er mit dir nichts mehr wirklich in die Zukunft planen wollte. Da fragt man sich, ob man diese Wahrheit wirklich wissen will. Meiner schwieg zu allem, ging auf keine meiner Fragen ein. Er zählte "nur" Dinge auf, die ihn störten, es gab zuviele Differenzen.

Zugegeben hat er die nicht, als ich gefragt habe, ob alles ok sei. Aber das verzeihe ich ihm. Ich weiß, dass es schwierig ist, dahingehend was zuzugeben. Die Frage, die bleibt ist: hätte er sich von sich aus einfach weiter distanziert oder um ein Gespräch gebeten? Ich war es, die das Gespräch initiiert hatte, da ich hartnäckig um Klärung bat.

Bei euch gab es ja keine/kaum Veränderungen, die euch zuvor stutzig gemacht hatten. Dann sitzt der Schock nochmal tiefer, wenn es plötzlich vorbei ist.

12.04.2012 09:40 • x 1 #13


Sunny6392d


Die Frage stelle ich mir auch, bzw. habe sie mir auch schonmal gestellt, als ich diejenige war, die verlassen hat. Es gibt kein richtig oder falsch. Deswegen kannst du deinem Ex auch nicht sauer sein, ich bin es ihm auch nicht, denn es sind doch schließlich seine Gefühle und ich möchte doch auch nicht, dass er aus Mitleid mit mir zusammen bleibt. Deinem Ex wird es auch schlecht gehen dabei dich einfach so auszulöschen, aber es ist für ihn am Besten so. Irgendwo ist das doch auch Selbstschutz oder? Er weiss ganz genau, wie weit es ihn zurückwirft, wenn er wieder ein Stück weit auf dich zukommt. Ich weiss noch genau, wie ich damals meinen Exfreund verlassen habe, er hat sich so isoliert und getrauert, mich dabei aber wirklich komplett ignoriert und ausgelöscht. Wir hatten 2 Jahre keinen Kontakt. Es ist ihm dermaßen schwer gefallen und obwohl ich diejenige war, die ihn verlassen hat, konnte ich kaum glauben, dass er das so strikt durchzieht. Verrückt oder? Es hat mich geärgert, obwohl es das Beste für ihn war. Ich wäre auch gerne so stark jetzt.

Und Vertrauenswunsch ich denke er wusste, dass du dieses Gespräch eines Tages iniitieren würdest und deswegen auch bis dahin damit gewartet. Gerade weil du, wie du gesagt hast, ein kommunikativer Mensch bist, wusste er, dass du eines Tages fragen würdest.

Ich könnte so nicht handeln, weder so wie mein noch eure Exxen es getan haben. Ich bin auch sehr kommunikativ und spreche sofort alles an und äußere meine Ängste wenn ich welche habe. Ich würde daran zerbrechen ständig zu warten, bis der andere kommt und ein Gespräch beginnt. Das hat aber auch was mit mir und meinen ganzen Erfahrungen zu tun. Ich bin so aufgewachsen, dass immer alles zum Ausdruck gebracht wird, egal ob positiv oder negativ. Wenn unsere Exxen es nicht anders gelernt haben dann ist das so und dann ist das auch okay und gut so. Wir empfinden es als unverständlich usw, eben weil wir das anders gelernt haben.

12.04.2012 10:52 • #14


Alena-52


Zitat von LaraLou:
Er hätte sich ohnehin selbst den kommenden Sommer mit mir nicht mehr vorstellen können. Er schlug vor, dass wir Freunde bleiben könnten.

Wenn doch wirklich nur ein Stückchen fehlt, wieso versuchen wir es nicht noch einmal?! Aber er will nicht...


hallo LaraLou

er hat schon weiter als den sommer gedacht - deshalb habe ich den eindruck, das fehlt nicht nur ein kleines stückchen, sondern schon zuviel! er will nicht mehr - sosehr das jetzt auch wehtut - lerne zu akzeptieren. es ist besser zu wissen woran man ist - als wenn man sinnlos seine zeit mit jemanden verbringt - der innerlich schon längst abgeschlossen hat.

jetzt auf freundschaft zu drehen - reisst nur jedesmal die wunde, die jetzt noch völlig offen ist, tiefer!
halte kontaktsprerre, zumindest im privaten bereich - als kollegin kannst du ihn grüssen - mehr nicht. du brauchst erstmal abstand um alles zu verarbeiten. du musst ihn erst loslassen. falls du dann später immer noch an einer freundschaft mit ihm interessiert bist - kannst du es dir ja nochmal gut überlegen!

12.04.2012 11:22 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag