4

Plötzlich auseinander gelebt und dann Trennung?

Grimmjoe

9
3
Hallo,

Ich schreibe hier um mir einfach mal alles von der Seele zu schreiben.

Meine Freundin hat mit mir vor 2 1/2 wochen schluss gemacht, wir waren seit 3 Jahren zusammen und es war eine Fernbeziehung.

Wir haben uns über das Internet kennengerlenrt und ineinander verliebt, man muss dazu sagen das sie vorher schon einige Beziehungen hatte, doch meist haben ihre Freunde mit ihr schluss gemacht, teilweise sogar ziemlich hässlich in dem sie ihr nur eine SMS geschrieben haben. Sie war meine erste Beziehung und erste große Liebe allerdings glaube ich, ich hätte sie auch so sehr geliebt wenn sie nicht meine erste Freundin gewesen wäre.

Ich habe ihr auch mein bis dahin sehr verschlossenes Herz geöffnet, denn mein Vater ist gestorben als ich 10 Jahre alt war, ich habe ihr mein ganzes Vertrauen geschenkt und all meine Liebe und sie hat sie einfach weggeworfen ohne mit mir zu reden.

Die Gründe waren angebliches Auseinanderleben, keine gemeinsamen Interessen, was aber nicht stimmt und das weiß ich. Zusätzlich würden ihr 2 Jahre bis ich mit dem Studium fertig bin noch zu lange dauern und das auf einmal, es hätte immer einen weg gegeben und ich glaube einfach das sie beeinflusst worden ist und zu feige war.

Ich habe viele schöne Dinge mit ihr erlebt, die mir jetzt alle sehr weh tun wenn ich nur daran denke, ich war die erste Woche verzweifelt und wünschte mir so wie sie schluss gemacht hat, hätte sie mir doch am besten gleich einen richtigen Dolch durch mein Herz rammen können, das wäre wenigstens nicht so schmerzhaft wie das. Ich habe für sie alles gemacht oder ich hätte es in weitere Zukunft auch gemacht, weil ich sie so sehr geliebt habe, allerdings war das wohl mein größter Fehler. Denn nun stehe ich in einem Trümmerhaufen und sie kann ihr neu gewonnenes Leben nun weiter aufbauen, nur ohne mich den balast den sie jetzt gehabt hätte. Jetzt hätte ich ihre hilfe gebraucht.

Um das ein wenig zu erklären fange ich einmal an, als ich sie kennengelernt habe war sie noch nicht einmal ein Azubi, sie hatte eine schwere Kriese hinter sich und war in einem Berufvorbereitungsjahr und wurde dann als Auszubildenen genommen. Ich habe sie immer unterstüzt und mich kaum noch auf mein eigenes leben konzentriert, das ich mein Studium durchtrieben habe und ein neues anfangen musste, in dem ich nun auch wieder hinterherhänge. Nun hat sie ihre Ausbildung fertig und zusätzlich mal noch eine Schenkung von 25000 Euro einfach so von einer Tante bekommen und konnte sich ein neues Auto kaufen usw.

Zusätzlich dazu hat sich ihre Familie irgendwie nicht wirklich um sie gekümmert als es ihr so schlecht ging sondern hauptsächlich ich, sie wollte nach ihrer Ausbildung auch sofort hier zu uns ziehen und kaum war sie dann offener und wieder glücklicher und es bestand dann ja auch langsam die Gefahr das sie wegziehen könnte, hat ihre Familie und beste Freundin, so denke ich es mir sachen eingeredet das sie es eben nicht tut.

Jetzt wäre der Zeitpunkt gewesen, wo ich mich richtig auf mein Studium konzentrieren konnte, da ja soweit alles gepasst hat, sie hat mir auch immer gesagt das alles ok ist, sie war dann das Wochenende bevor sie mit mir Schluss gemacht hat auch noch bei uns und es war alles ganz normal. Sie war auf einen Jungessellinenabschied von einer bekannten eingeladen und dort hat sie dann auch erzählt was sie bei unserer Hochzeit alles will usw. Die woche war auch ganz normal am Sonntag Abend hat sie mir geschrieben und als ich ihr nicht sofort geantwortet habe hat sie sogar gefragt ob sie etwas falsch gemacht hätte und ich schreibe nein ich war nur gerade mit lernen beschäftigt. Am Montag abend ruft sie mich dann an und macht Schluss, ich konnte es nicht glauben und auch nicht verstehen.

Wir hatten im Oktober auch noch viel Geplant, ich wäre bei ihrer Mutter zum Geburtstag eingeladen gewesen, wir wären eine Woche in den Urlaub gefahren, auf die Hochzeit der bekannten gegangen und anfang November hätten ihre Eltern auch mal mein komplette Familie kennengelernt.

Die letzten Wochen waren für mich gar nichts, ich versuche mich auf mein Studium zu konzentrieren doch es fällt mir so verdammt schwer. Ich habe daraus gelernt das man sich nicht für seinen Partner aufgeben sollte, egal wie schlecht es ihm geht, man muss schauen das man sich nicht für diesen aufgibt.

Ich habe an diesem Abend noch alles von ihr aus meinen Augen entfernt, sowie den Kontakt mit ihr gemieden, ich hatte sie nur am Freitag in der gleichen Woche noch einmal Konfrontiert und das sie mir doch bitte die Wahrheit sagen solle.

Ich versuche damit klarzukommen das ein weiterer Mensch der mir wichtig war gestorben ist, denn nichts anderes ist sie für mich. Sie wird nicht wieder zurückkommen und ich werde ihr nicht nachrennen, da ich daran zerbrechen würde.

Ich will allerdings nicht alleine bleiben, ich bin auch kein Mensch der gerne alleine bleiben will, da ich vieles an einer Beziehung schätzen gelernt habe. Ich habe mich auf eine Internetplattform angemeldet und schreibe auf dieser auch mit einigen Frauen. Ich werde diesen aber allerdings nichts von meinen Problemen vorheulen, denn mit diesen muss ich klar kommen. Ich versuche auch keine Trostpflaster beziehung aufzubauen sondern ich suche einen neuen Menschen der mit mir den weg zu 2t gehen will, letztendlich wollte sie es nicht mit mir, nicht anders herum.

Mich würde nur Interessieren ob einer von euch die Antwort auf dieses plötzliche Verlassen hat, denn das ist eine Sache die ich nicht verstehe, vor allem nach den sachen die kurz davor passiert sind.

15.10.2015 12:42 • #1


armerhund

armerhund


53
2
14
War denn wirklich gar nichts? Notfalls bitte über PN, ich würde dir wirklich gerne helfen.

01.11.2015 11:21 • x 1 #2



Plötzlich auseinander gelebt und dann Trennung?

x 3


Grimmjoe


9
3
Du bist der erste der hier schreibt und ich bin dir auch sehr dankbar dafür, da sich niemand gemeldet hat und die Forenüberschrift sehr fehlleitend ist, da sie umgeändert wurde habe ich dieses Forum für mich eigentlich schon abgeschrieben gehabt.

Das Problem ist wirklich das sie es aus heiterem Himmel beschlossen hat und für mich eigentlich alles normal war, sie war an dem Wochenende bevor sie Schluss gemacht hat noch bei mir obwohl es ihr schlecht ging ist sie 4h mit dem Auto zu mir gefahren und wollte auch an dem Jungessellinenabschied von meiner bekannten mit machen. Als ich sie dann Samstagabend abgeholt habe war sie ein bisschen Betrunken und betrunkene sagen ja eigentlich immer die Wahrheit und da sie sehr selten trinkt und selten betrunken ist bezweifel ich das sie dann lügen kann. Sie hat mir dann abends im Bett gesagt das sie mich liebt und so forh ist das sie mich hat und wir für immer zusammen bleiben sollen. Am Sonntag hab ich mich dann um sie gekümmert, hab ihr Tee gemacht und Essen, weil es ihr nicht so gut ging. Dann haben wir noch gekuschelt wie immer und Nachmittags ist sie dann nach hause gefahren.

Die ganze Woche über hat sie mir dann auch wieder mehr geschrieben und sich mir auch wieder mehr angenähert als die woche davor. Am Wochenende auch und am Sonntag bevor sie mit mir schluss gemacht hat, hat sie mir auch noch gepostet was sie auf der Hochzeit anziehen will, was wir im Urlaub machen wollen, das wäre jetzt alles im Oktober gewesen, da hätten wir uns auch wieder ganz oft gesehen. Auch wie ich ihr nicht dofort geantwortet hab am Sonntag wie sie mir gute nacht geschrieben hatte, hat sie gefragt ob sie etwas falsch gemacht hätte. Am Montag abend ruft sie mich dann an und macht einfach mit mir schluss, weil es angeblich nichtmehr passt, die gründe waren das ihr 2 Jahre jetzt noch zu lang waren, obwohl unsere letzte aussprache war das sie ja noch 1 Jahr arbeiten will um berufserfahrung zu bekommen und eventuell auch noch einmal auf die schule gehen will um sich weiterzubilden. Dann das wir uns auseinander gelebt haben stimmt auch nicht, da wir immernoch viel gemeinsam gemacht haben und auch die gleichen Hobbys haben. Und das sie mich nichtmehr liebt, kann ich nach der letzten Woche einfach nicht glauben.

Ich glaube das sie nach dem Wochenende mit meiner Familie der sie auch noch erzählt habe wie sie sich unsere Hochzeit vorstellt viel zuhause erzählt haben muss. Auch die mädels die mit ihr unterwegs waren am Jungeseelinen abschied haben gesagt das man nichts in der Richtung gemerkt habe das etwas nicht passen würde. Meine ganze Familie und Verwandschaft kann es nicht verstehen. Ich denke das Ihre Familie ihr so etwas gesagt haben muss wie das hat doch alles keinen sinn, dann siehst du uns ja nichtmehr und noch mehr gift oder druck das sie bloß nie dort weg zieht. Andererseits hätte ich ja auch hochziehen können, aber hier meinte sie das ich nicht glücklich werden würde, wobei das nicht stimmt denn ich wollte immer nur sie

Ich habe sie so sehr geliebt, nur für sie mein Herz so sehr geöffnet nach dem Tod meines Vaters.
Ich glaube ich kann eine Frau niewieder so lieben wie sie, es war auch meine erste Liebe aber ich habe sie geliebt obwohl sie sehr launisch, teilweise egoistisch und nicht den schönsten Körper hatte. Ich wollte mit ihr alt werden und alles überstehen, denn sie war für mich die schönste Frau der Welt und ich habe wirklich alles für sie gemacht.

01.11.2015 13:24 • #3


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5057
Hallo Grimmjoe,

was Du schreibst klingt furchtbar verstörend.
Leider kann man einem anderen Menschen immer nur vor den Kopf schauen.
Trennungen fallen erfahrungsgemäß nicht vom Himmel, sondern haben beim Verlasser eine Vorgeschichte. Auch wenn das Ende für den Verlassenen so abrupt kommt wie bei Dir.

Dass mit dem Einfluss ihrer Familie mag richtig sein.
Aber um so einen heftigen Einfluss nehmen zu können, muss es in ihr schon vorher etwas gegeben haben, woran die Familie andocken konnte. Geheime Zweifel, die sie vielleicht selber nicht sehen wollte.

Es tut mir so leid für Dich, dass Du an einen Menschen geraten bist, der dermassen schäbig und lieblos mit Dir umgegangen ist. Wenigstens hat sie ihr wahres Gesicht gezeigt, bevor es zu der Hochzeit gekommen ist. Ich weiss, das ist nur ein schwacher Trost, weil Du vermutlich denkst, dass ihr mit der Hochzeit eine Chance gehabt hättet. Aber weiss, was da alles auf Dich zugekommen wäre mit einer Partnerin, die im innersten Kern entweder völlig verschlossen oder total labil ist. Vielleicht auch beides

Ich finde es gut und stark, dass Du Dich und das Thema Partnerschaft nicht aufgibst. Es gibt bessere da draussen. Frauen, die einen ehrlichen, beständigen Beziehungswunsch haben. Frauen, die in Lage sind, den Mund aufzumachen, wenn sie sich unsicher fühlen - aus welchen Gründen auch immer.

Ich denke aber auch, dass es vielleicht ein bißchen zu früh für eine neue Beziehung ist, weil Dein Herz doch noch gar keine Zeit hatte, ein wenig zu verheilen. So von wegen - mit neuen Frauen schreiben. Vielleicht schaust Du erstmal noch eine Weile nach Dir und danach, was Du Dir selber Gutes tun kannst bevor Du Dich erneut in das Abenteuer Beziehung stürzst.

Alles Gute Dir

01.11.2015 14:21 • x 1 #4


armerhund

armerhund


53
2
14
Kann mir vielleicht auch wer helfen? Mein Thema heißt 'Will sie noch etwas von nur wissen?'

01.11.2015 17:01 • #5


Grimmjoe


9
3
Wahrscheinlich hast du in den meisten Punkten recht, die Erinnerungen an Sie tun nur so sehr weh, dass ich eigentlich nur sterben will als sie weiter zu erleiden . Heute habe ich nach dem mittlerweile komplett getrennten Monat meinen Tiefpunkt erreicht. Ich nehme schon johanniskraut, Baldrian und neurexan allerdings muss ich immernoch sehr oft weinen und komme kaum voran, was bei mir auch daran liegt das ich zurzeit leider nichts habe um mich abzulenken . Ich habe mein Studium in dem ich allerdings viel aufholen muss und die Kraft sehr langsam wieder kommt.

Ich habe zur Zeit auch kein Hobby das viel Zeit bei mir in Anspruch nehmen könnte, da ich das was ich vorher gemacht habe nichtmehr machen kann und auch nicht mehr will. Ich habe einfach zu viel Zeit in diese Beziehung investiert und mich wohl dadurch irgendwie selber aufgegeben. .

Ich ertrage mein Leben zur Zeit einfach nicht und wenn meine Familie nicht wäre, wer weiß was ich wohl getan hätte. Ich werde mich wohl in therapeutische Behandlung begeben müssen. Ich hoffe das es irgendwann wieder besser gehen wird denn so kann und will ich bald nicht mehr weiterleben.

02.11.2015 10:38 • #6


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5057
GrimmJoe,

ihr wart drei Jahre zusammen, ihr wolltet heiraten, die Trennung ist grade mal ein paar Wochen alt und dann noch so ein Kaliber. Ist kein Wunder, dass es Dir da mies geht. Der Kopf begreift meist schneller als das Herz. Das Herz braucht seine Zeit um zu heilen.

Du stehst da noch sehr am Anfang. Habe Geduld mit Dir.

Am Anfang kriecht man nur so durch die Tage und es ist die Hölle. Das geht hier den meisten so. Mir hat es geholfen viel darüber zu reden. Hier zu schreiben ist auch gut. Sich überlegen, was man sich selber Gutes tun kann. Keine grossen Sachen, sondern eher so Kleinigkeiten, die mir das Gefühl geben, dass zumindest jemand (ich) gut für mich sorgt.

Auch wenn es sich erstmal so anfühlt als ob das alles nicht wirklich was bringt. Nach und nach entsteht aus diesen kleinen Bausteinen wieder ein besseres Selbstwertgefühl und es geht langsam bergauf.

Gibt es etwas, womit Du Dich als Kind trösten konntest ? Ich habe mir damals in meiner ganz harten Phase von einer Freundin einen Teddybär schenken lassen, mit dem ich mir die Bettdecke über den Kopf ziehen konnte. Klingt vielleicht albern, aber egal. Alles, was den Schmerz ein wenig lindert ist gut.

Was war es denn für ein Hobby, auf das Du jetzt keine Lust mehr hast ?

Liebe Grüsse

02.11.2015 11:20 • x 1 #7


Grimmjoe


9
3
Wir hatten viel geplant, was wir in Zukunft alles machen wollen und das es alles einfach so weg ist, ist für mich wie als würde ich langsam im Meer ertrinken.

Ich habe sie Online kennengelernt, im grunde über das spiel World of Warcraft, ich habe mich nach dem Tod meines Vaters sehr viel mit Computerspielen beschäftigt und viel mit den leuten dort über Teamspeak geredet und jetzt erst wird mir bewusst das ich viel früher damit aufhören hätte müssen und mehr aus meinem leben machen hätte sollen. Ich habe gedacht als ich sie kennengerlenrt habe, das es doch einen sinn hatte warum mein leben so war wie es bis zu diesem Zeitpunkt eben war.

Ich hatte dort eine eigene Gilde und als ich diese aufbaute lernte ich sie kennen und wir haben uns ineinander verliebt, nun sind in diesem Hobby so viele Erinnerungen von ihr das ich zur zeit nicht einmal ansatzweise irgendein Spiel anfassen könnte ob Konsole oder PC. Ich will es auch aus dem Grund nichtmerh machen, da ich zu viel Zeit damit verschwendet habe. Ich stehe nun da ohne irgendetwas zu haben, es gibt nichts auf das ich mich freuen kann oder das ich noch großartig gerne mache, ich muss für mich etwas neues finden, doch wenn man keine Kraft hat ist etwas neues anfangen gleich doppelt so schwer.

Das schlimme ist das sie genau zu einem Zeitpunkt mit mir schluss gemacht hat an dem ich nun endlich genug zeit für mein Studium gehabt hätte da ich das Spiel mehr oder weniger loslassen konnte, es ihr gut ging und ich mich auf unsere gemeinsame Zukunft konzentrieren wollte. Ich habe in dieser hinsicht auch viel falsch gemacht, denn ich hätte mehr auf mein Studium achten müssen.

Meine Mutter nervt es mittlerweile schon das ich nichts auf die reihe kriege und nun bekomme ich auch von Ihrer seite Druck, da ich irgendetwas machen soll und meine Pläne durchziehen soll die ich dann habe wenn es ab und zu wieder ein bisschen geht. Ich versuche ja etwas zu machen, ich versuche einen Weg zu finden den ich gehen kann, sie sagt das es sie garnicht wert ist um sie zu weinen und das es ja nur eine Beziehung war, denn sie lacht sich über mich eine ins fäustchen wenn sie wüsste das ich so um sie trauere und mich gehen lasse. Ich würde ja auch gerne Hass gegenüber ihr empfinden oder Wut, aber ich bin kein Mensch der viel von diesen dingen in sich trägt. Meine Ex wusste auch was sie mir damit antut, als sie schluss gemacht hat, doch ich glaube das sie mich nach einem Monat schon längst vergessen hat.

02.11.2015 11:52 • #8


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5057
Zitat von Grimmjoe:
Wir hatten viel geplant, was wir in Zukunft alles machen wollen und das es alles einfach so weg ist, ist für mich wie als würde ich langsam im Meer ertrinken.
Ja, erstmal ist die Perspektive weg und es fühlt sich ganz schrecklich an. Aber nach und nach wirst Du neue Pläne entwickeln. Für Dich.

Zitat von Grimmjoe:
Ich habe sie Online kennengelernt, im grunde über das spiel World of Warcraft, ich habe mich nach dem Tod meines Vaters sehr viel mit Computerspielen beschäftigt und viel mit den leuten dort über Teamspeak geredet und jetzt erst wird mir bewusst das ich viel früher damit aufhören hätte müssen und mehr aus meinem leben machen hätte sollen. Ich habe gedacht als ich sie kennengerlenrt habe, das es doch einen sinn hatte warum mein leben so war wie es bis zu diesem Zeitpunkt eben war.
Daran ändert sich auch nichts. Diese Beziehung war eine wichtige Erfahrung für Dich. Auch wenn sie jetzt so unschön geendet ist.

Zitat von Grimmjoe:
Ich stehe nun da ohne irgendetwas zu haben, es gibt nichts auf das ich mich freuen kann oder das ich noch großartig gerne mache, ich muss für mich etwas neues finden, doch wenn man keine Kraft hat ist etwas neues anfangen gleich doppelt so schwer.
Niemand sagt, dass das das leicht ist. Aber es ist eine Chance zu wachsen. Du darfst Dich jetzt umschauen und herausfinden, was das Leben noch so für Dich bereit hält. Mach Dir keinen zeitlichen Druck. Aber lass neue Erfahrungen zu. Mach einfache Dinge. Rausgehen. In die Herbstsonne. Die Augen schliessen. Wie fühlt sich das an ? Die Trauer ist noch da und doch ist da auch die Sonne, die Dich mit ihrem Licht berührt.

Zitat von Grimmjoe:
Das schlimme ist das sie genau zu einem Zeitpunkt mit mir schluss gemacht hat an dem ich nun endlich genug zeit für mein Studium gehabt hätte da ich das Spiel mehr oder weniger loslassen konnte, es ihr gut ging und ich mich auf unsere gemeinsame Zukunft konzentrieren wollte. Ich habe in dieser hinsicht auch viel falsch gemacht, denn ich hätte mehr auf mein Studium achten müssen.
Wir machen alle Fehler. Verzeih Dir, was schlecht gelaufen ist. Heute ist der erste Tag vom Rest Deines Lebens. Ein guter Tag, die Weichen anders zu stellen.

Zitat von Grimmjoe:
Meine Mutter nervt es mittlerweile schon das ich nichts auf die reihe kriege und nun bekomme ich auch von Ihrer seite Druck, da ich irgendetwas machen soll und meine Pläne durchziehen soll die ich dann habe wenn es ab und zu wieder ein bisschen geht.
Was sind das denn für Pläne ?

Zitat von Grimmjoe:
sie sagt das es sie garnicht wert ist um sie zu weinen und das es ja nur eine Beziehung war, denn sie lacht sich über mich eine ins fäustchen wenn sie wüsste das ich so um sie trauere und mich gehen lasse.
Naja, ob sie sich ins Fäustchen lacht - ich glaube nicht. Ich halte Deine Ex zwar für labil, aber bösartig kam sie mir nicht vor. Aber es spielt keine Rolle mehr. Sie zählt nicht mehr. Das einzige was jetzt zählt bist Du.

Zitat von Grimmjoe:
Ich würde ja auch gerne Hass gegenüber ihr empfinden oder Wut, aber ich bin kein Mensch der viel von diesen dingen in sich trägt. Meine Ex wusste auch was sie mir damit antut, als sie schluss gemacht hat, doch ich glaube das sie mich nach einem Monat schon längst vergessen hat.
Wenn ich das lese, dann denke ich, dass die Wut aber zumindest schon im Anmarsch ist. Und sie ist berechtigt. Das wird schon. Hab Geduld mit Dir, auch wenn es schwer fällt

02.11.2015 12:44 • x 1 #9


Grimmjoe


9
3
Es sind Pläne wie ich mein Studium doch noch schaffen kann in dem ich jetzt erst einmal weniger Prüfungen schreibe und wenn es mir besser geht wieder mehr. Oder auch das ich einfach mal Bewerbungen schreibe und etwas neue versuche, denn eine Ausbildung abzuschließen würde mir denke ich auch reichen. Aber jeden früh oder auch ab und an zieht es mich einfach so runter, das ich zu garnichts komme .

Ich bin im Grunde erst 25ig und hab noch so vieles vor mir aber nachdem sie mir so das Herz gebrochen hat fühle ich mich wie als wäre das nun das Ende. Ich war bei vielen Beratungsgesprächen und habe mir viel angehört. Ich muss mich im Grunde nur entscheiden was ich will, doch ich weiß zur Zeit ja selber nicht was ich wirklich will. Ich denke eigentlich wäre eine Ausbildung das sinnvollste, da mich vieles im Studium an sie erinnert, andererseits muss man da auch erstmal eine bekommen. Das blöde ist auch das sie mich genau zu einem Datum verlassen hat, an dem ich auch Nichtsmehr ändern könnte, bewerbungsschluss und ein studiengangwechsel war auch nicht mehr möglich. Jetzt sitze ich bis zum 01.09.2016 in einer Zwickmühle die mir das Leben noch schwerer macht.

Ich habe jetzt natürlich auch schon 1 Monat Zeitverlust im Studium und kaum Kontakt zu den anderen Studierenden da ich eh ein sehr zurückhaltender Mensch bin und nach dieser Verletzung noch mehr in mich gekehrt bin. Als Hobby habe ich mir vorgenommen das ich Thaiboxen probieren will, denn ich kenne jemanden der das macht und ich denke durch diese Sportart bekommt man auch viel Selbstbewusstsein. Wenn ich diese Erfahrung überleben werde, dann werde ich danach stärker als je zuvor sein aber zur Zeit macht sie mich einfach noch verdammt schwach.

02.11.2015 14:37 • #10


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5057
Zitat von Grimmjoe:
Das blöde ist auch das sie mich genau zu einem Datum verlassen hat, an dem ich auch Nichtsmehr ändern könnte, bewerbungsschluss und ein studiengangwechsel war auch nicht mehr möglich. Jetzt sitze ich bis zum 01.09.2016 in einer Zwickmühle die mir das Leben noch schwerer macht.
Hey, wenn ich es richtig verstehe, möchtest Du das Studium doch nur wegen ihr schmeißen ?
Hört sich jedenfalls so an. Das ist Selbstmitleid. Darf auch mal sein, aber lass nicht zu, dass das zum Dauerzustand wird.

So wie Du es beschrieben hast, hat es Dich einige Mühe gekostet, was halbwegs passendes für Deine Berufswahl zu finden. Wäre doch echt schade um die Energie, die Du da reingesteckt hast. Mir fehlt bei Dir im Moment noch so das Kämpferherz. Ein "jetzt erst recht" und ein "der werde ich schon zeigen, was ich drauf habe". Vielleicht ist es ja das, was Du aus dieser Erfahrung lernen sollst. Deine Kraft finden, Deinen Selbsterhaltungstrieb.

Zitat von Grimmjoe:
Wenn ich diese Erfahrung überleben werde, dann werde ich danach stärker als je zuvor sein aber zur Zeit macht sie mich einfach noch verdammt schwach.
Es ist nicht die Frage, ob Du das überlebst. Du wirst es überleben. So wie wir alle und es wird in der Tat so sein, dass Du danach stärker bist. Es ist leider nur ein harter Weg dahin. Aber Du packst das. Sicher.

Thaiboxen klingt in meinen Ohren nach einer echt großartigen Idee. Was musst Du denn tun, um da ranzukommen ? Hast Du eine Vorstellung, wo Du das machen könntest ?

02.11.2015 16:14 • #11


Grimmjoe


9
3
Mein vorheriges Studium habe ich ja im grunde ja auch wegen ihr verhaun, mit diesem Studium wäre ich jetzt so gut wie fertig wenn ich nicht so viel zeit in die Beziehung investiert hätte, allerdings weiß ich auch das ich auch meine eigene teilschuld dazu beitrage denn ich hätte es einfach nicht zulassen sollen das sie sich so extrem an mir hochziehen kann.

Das Studium jetzt habe ich angefangen, weil mich zwar auch dieses Thema interessiert hat, aber letztendlich habe ich auch hier in den ersten 2 Semestern zuviel zeit in die Beziehung investiert, aber auch wieder mit genug selbstverschulden. Und ja du hast recht mir fehlt leider wirklich dieser Kämpfergeist, denn ich habe jetzt so lange für etwas gekämpft und letztendlich doch verloren. Ich bin zur zeit eben am Boden und muss nun bei 0 anfangen, während sie ein leben lebt das sie so garnicht verdient hat.

Eigentlich müsste man denken, dann zeig ihr doch das du sie nicht brauchst und mach jetzt dein leben daraus, aber ich kann diese sache irgendwie nicht entwickeln. Es macht mich einfach so fertig das ich wieder einen Menschen verloren habe der mir so wichtig war und durch das letzte Wochenende an dem sie soviele sachen gesagt hat und kurz darauf verlassen hat versteh ich es alles einfach nicht, sie hat mein Herz und meine Seele so verwirrt, das ich irgendwie auch kaum Wut auf sie spüren kann obwohl sie mir so viel kaputt gemacht hat.

Ja ich habe da schon ein Gym im Auge, dort geht einer mit dem ich in meinem nebenjob arbeite sehr oft hin. Ich habe auch schon geschaut wann das probetraining ist und werde vorraussichtlich am Donnerstag auch einmal dort vorbei schauen.

Wie kann man den Hass auf die Ex-Freundin entwickeln und es sich selber zu nutze machen, hat da irgendwer einen tipp?

02.11.2015 17:03 • #12



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag