39

Rosenkrieg mit dem Ex und ums Sorgerecht

Zeroo1337

6
1
13
Hallo ihr Lieben,

Also ich bin neu hier aber das Forum würde mir empfohlen. Ich habe extreme Probleme mit meinem Ex, allerdings weil er nicht mit der Trennung klar kommt.

Kurz und knapp: ich habe mich im Dezember 2017 getrennt , weil er mich immer extrem emotional unter Druck gesetzt hat, war irgendwann soweit dass ich an Selbstmord dachte und zur Therapeutin gegangen bin. Sie sprach bei seinem Verhalten von emotionaler Vergewaltigung gesprochen. Im Oktober 2016 ist unsere Tochter geboren und wir hatten auch angefangen ein Haus zu bauen. Wohl gemerkt auf meinem Grundstück.

Nun war er als Narzisst tief gekränkt und hängt mir seit dem an das alles berechnet war von mir und ich ihn nur ausnehmen wollte. Was nun mal nicht stimmt.

Er macht mich seit der Trennung fertig. Und kam mir jetzt damit dass ich eine schlechte Mutter sei und sie nur bei ihm sprechen lernt ( er hat sie die mindesttage also jedes 2. Wochenende und einmal unter der Woche alle 2 Wochen. ) er zahlt keinen unterhalt. Will dass das Jugendamt prüft ob ich mich überhaupt um das Kind kümmere , was mir egal ist weil sie bei mir ein tolles Leben hat. Aber er will ihr irgendeinen Müll über mich erzählen damit sie versteht dass er mich hasst und davor habe ich extrem angst. Ich will mein Kind nicht verlieren das würde mich umbringen.

Kann mir vielleicht jemand Rat geben? Ich bin sehr verzweifelt.

02.09.2018 18:31 • x 2 #1


mcteapot


Deine kleine sieht dich doch jeden Tag, erlebt die liebevolle Mutter, das sie erst später begreift, das der Papa ein oder mehr Räder abhat, kannst du sicherlich beeinflussen, aber sie ist erst 2, da kann er viel reden. Ansonsten geh mit ihr zu deiner Psychologin, die stellt bestimmt fest, ob er Müll erzählt. Wenn dann alles notieren und beizeiten zum Jugendamt.

Teile deine Sorgen auch deinem Familienanwalt mit. Ansonsten greift ein stabiles Umfeld von Oma, Opa, Tanten, Onkels. Und nicht jeder Exzentriker ist gleich ein Narz

02.09.2018 18:58 • x 2 #2



Rosenkrieg mit dem Ex und ums Sorgerecht

x 3


Femira

Femira


4057
6
5857
Also du wirst dein Kind nicht verlieren, das steht fest.
Ruf bitte morgen beim Jugendamt an und lass dich beraten. Die haben beispielsweise Trennungspaartherapie, da wird besprochen, wie die Expartner gute Regelungen für das Kind finden können. Also es geht nicht darum, dass ihr wieder zusammen kommt, sondern mehr eine Mediation, um Lösungen für die kleine zu finden.

Einfach informieren. Das ist die Aufgabe des Jugendamtes, wenn die Eltern nicht mehr reden können.

02.09.2018 19:00 • x 2 #3


Zeroo1337


6
1
13
Also einen Termin beim Anwalt bekomme ich morgen und wo Termin bei der Familienberatung ist auch morgen.

Sie liebt meinen Vater mehr als ihren eigenen. Oma und Opa sind die größten für sie.
Aber wie komme ich mit seinen Vorwürfen klar? Ich zu richtig doll kaputt hier rein da raus fällt mir schwer ...

02.09.2018 20:19 • x 3 #4


Zeroo1337


6
1
13
Zitat von mcteapot:
Und nicht jeder Exzentriker ist gleich ein Narz

Er kam mit zur Psychologin und sie meinte darauf hin dass er sehr narzisstisch ist

02.09.2018 20:20 • x 2 #5


Sabine

Sabine


3960
11
5508
Hallo und herzlich Willkommen bei uns

Kannst du nicht dein Kontakt zum Kindesvater auf ein Minimum beschränken? Sprich, kein WA, kein FB. Nur kurze Absprachen wegen dem Wechsel und ansonsten stehen lassen?

Ich denke, es tut dir nicht gut, von ihm zu lesen oder dir mehr anzuhören, als dir gut tut. Das belastet dich zu sehr.

Daher denke ich, dass du ihm da klare Grenzen setzten solltest.

Der Anwalt und die Familienberatung, dass hast du schon sehr gut gemacht. Sei da mal ein Stück stolz auf dich.

02.09.2018 20:53 • x 1 #6


lexor


Vorsicht, die Psychologin ist recht unprofessionell wenn sie ihm gleich eine Narzisstische Erkrankung bescheinigt. Gibt es dafür eine offizielle Diagnose? Sie redet nur so wie du hören willst. Es ist deine Sicht der Dinge, das darfst du nicht vergessen. Emotionale Vergewaltigung, naja. Das ist von aussen kaum möglich, man kann sich auch abgrenzen. Dass das Kind sein Vater mit 2 nicht liebt ist völlig unnätürlich und liegt meistens an der Mutter, deren Job es u.a. ist in diesem Alter den Vater näherzubringen. Kinder lieben in diesem Alter absolut bedingungslos wen die Mutter liebt. Dass das Kind den Opa mehr liebt als den Papa, damit erfüllt es nur Deine Erwartungen. Es ist aber keine gesunde Konstellation und liegt wiederrum an deinem Bindungsverhalten. Wie auch immer, es ist nur deine Sicht der Dinge, eine Gemengenlage aus eurem Streit und der Kränkungen und nicht gerecht dem Kind ggü. darauf Entscheidungen zu begründen. Es steht dazwischen und hat nichts damit zu tun. Schalte doch 2 Stufen zurück, komm raus aus der Opferrolle und denke besonnen, keiner wird dir das Kind in diesem Alter nehmen. Ermögliche dem Vater aber genügend Umgangszeit, damit dienst du dem Kind am meisten. Der kann nicht gut ersetzt werden, er wird noch wichtig werden. Je mehr du das aber vermeidest oder sogar sabotierst bzw deinen Besitz verteidigen willst desto stärker wird es so.

03.09.2018 18:08 • x 1 #7


Zeroo1337


6
1
13
Er kann das Kind sehen, will es nur meistens nicht. Habe ne dem Umgang untersagt... und meine ex kann ich ja wohl kaum lieben .
Des weiteren hieß es heute sogar beim Jugendamt nach seinen eigenen Aussagen, ich habe nichts gesagt, dass es was er tut kindeswohlgefährdung ist

03.09.2018 19:04 • x 2 #8


Sabine

Sabine


3960
11
5508
@lexor wollte dir wahrscheinlich etwas ganz anderes sagen bzw. näher bringen.

Er bleibt der Vater. Umgangsrecht hin oder her. Nein, du musst deinen Ex nicht lieben. Du darfst eurem Kind dennoch die Tür offenhalten, ihn kennen zu lernen. Dein kleines Mädchen wird eines Tags selbst darüber befinden, wer oder was ihr Papa ihr bedeutet.

Und leider nein, sie muss später nicht deiner Meinung sein.

03.09.2018 19:51 • x 2 #9


mcteapot


Mal @fe16 und @Perzet und @anka76 hierherüber bittet, sie können dir vielleicht die Sorgen verkleinern

04.09.2018 07:30 • x 2 #10


lexor


Zitat von Zeroo1337:
Er kann das Kind sehen, will es nur meistens nicht. Habe ne dem Umgang untersagt. und meine ex kann ich ja wohl kaum lieben .
Des weiteren hieß es heute sogar beim Jugendamt nach seinen eigenen Aussagen, ich habe nichts gesagt, dass es was er tut kindeswohlgefährdung ist


Das sind schon recht harte Geschütze von dir, du willst ihn eigentlich am liebsten entsorgen, nur sollen andere das entsprechende Urteil sprechen. Die reden doch nur alle nach deinem Mund und unterstützen dich in diesem verbitterten Machtkampf Mann gegen Frau und umgekehrt. Du wirst immer Alibis finden. Aber weisst du was, sie werden dir nicht helfen später wenn nur noch verbrannte Erde zurückbleibt und du ein verhaltensauffälliges Kind hast das dir Vorwirft dass du ihm den Vater weggenommen hast. Das Jugendamt wird sich nicht rechtfertigen, ihr seid nur eine Akte.

Ihr habt beide ein Kind gezeugt und ihr habt beide Verantwortung es ausgewogen aufzuziehen. Ihr habt damals eine Verbindung aufgebaut die nicht mehr, ohne hohen Schaden, zu kappen ist. Es geht hierbei nicht um euch und was man selber will. Kooperiert, dann kommt das gut am Schluss. Es gibt nicht viele Väter, die nichts mehr von den eigenen Kindern wissen wollen. Oftmals geben sie einfach auf weil eine normale Beziehung sabotiert wird. Das wäre dann eine tatsächliche Kindeswohleinschränkung.

04.09.2018 08:43 • x 1 #11


mcteapot


lexor,
Wenn ihr Mann ein echter Narzisst ist, dann bist du mit deiner Einschätzung des Ganzen nicht ganz dort, wo die Geschichte hin führen kann. Wäre er nur ein normales Exemplar, mit Verbitterung, dann ja, aber Narzissten sind leider die einzigen Wesen im Universum, die glänzen (dürfen)

04.09.2018 08:54 • x 2 #12


Perzet


1788
3569
Danke Teepöttchen, für deinen Hinweis.
Was das Jugendamt etc betrifft ist z.B. @puppenmama sehr versiert. Und im narz thread haben wir einige, die sich mit ihren ex narzn wegen der Kinder herum schlagen. Sie wissen um die Qualen und Probleme.

Ich kann aus der Sicht der Tochter etwas beitragen. Mein Vater ist, selbst in seinem sehr hohen Alter, ein typischer Narz. Ich war gestern viele Stunden mit ihm beim Arzt (lange Wartezeit, nix an Anforderung). Danach war ich energetisch ausgelaugt und zu nichts mehr fähig.

Also, Töchter hängen in der Regel an ihrem Vater. Von daher reicht es vollkommen aus, wenn er bereits Gift und Galle dir gegenüber spuckt. Sag deiner Tochter nichts negatives über ihn. Denn sonst kommt sie in die Lage, daß sie ihn erst für sich und später dir gegenüber verteidigen muss.
Dafür zeigst du ihr, daß du sie liebst, dich um sie kümmerst, sage ihr auch immer wieder, wie froh du bist, daß es sie gibt, daß du sie liebst, was sie toll macht, lobe und bestätige sie, wo immer es möglich ist.
Die Kleine wird im Laufe der Zeit den Unterschied merken. Das geht nicht von heute auf morgen. Und Kinder sind gerne dort, wo sie willkommen sind.

Für dich, liebe TE wird es einiges an Kraft, Ausdauer und Vertrauen fordern. Hole dir Hilfen wo es geht. Sei gewiß, dass hier schon einige sind, die entsprechend kämpfen und ordentlich persönlichen Fortschritt gemacht haben.
Du schaffst das auch!

04.09.2018 09:00 • x 2 #13


mcteapot


Zitat von Perzet:
Was das Jugendamt etc betrifft ist @puppenmama sehr versiert. Und im narz thread haben wir einige, die sich mit ihren ex narzn wegen der Kinder herum schlagen. Sie wissen um die Qualen und Probleme.

@Puppenmama5269

04.09.2018 09:02 • x 4 #14


Perzet


1788
3569
Zitat von mcteapot:
@Puppenmama5269


Danke, hatte mein smart phone nicht geschafft.

04.09.2018 09:05 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag