Scheitern wir an zu vielen Unterschieden

Honey1234

Hallo ihr Lieben,

nach langem stillen Mitlesen möchte ich nun gerne mal euren Rat.

Nach einer sehr langen Beziehung und einem sehr missglücktem Versuch mit einem Anderen war ich (29) erstmal fertig mit dem Thema Männer.

Nun traf es sich, dass ich auf einer Veranstaltung IHN (31) traf - sympathisch, Gute-Laune-Bär, ähnliche Interessen - kurzum es hat gefunkt.

Kennen tun wir uns seit 8 Monaten, zusammen sind wir seit 5.

Von Anfang an war unsere Kommunikation nicht sehr zielführend, Treffen waren am Anfang sehr schwer zu vereinbaren, da er sehr spontan ist und ich eher weniger. Auch war er von Anfang an immer sehr verbindlich, sobald ich aber "drauf einstieg" eher vermeidend und ängstlich.
Dies lag aber bei ihm daran, dass er sich Zeit lassen wollte und immer etwas braucht, um über Gefühle zu sprechen.

Na ja, letztlich kamen wir zusammen und sind seitdem nahezu unzertrennlich. Wir sind eigentlich immer bei ihm, da es für mich keinen Unterschied macht, sein Arbeitsweg sich aber verdoppeln würde. Generell tut er auch alles dafür, dass ich mich wohl fühle und will mich nicht nachhaus fahren lassen am liebsten.

Was mich aber verwirrt und stark verunsichert sind folgende Sachen:

- Er lebt Tag für Tag, ich plane (gut, das wusste ich von Anfang an)
-Er macht öfter Sprüche über Anträge (im Restaurant: fehlt ja nur noch das Champagnerglas für dich), deklariert das aber immer als dumme Sprüche, die nichts bedeuten
-Er macht seine Zukunft von seiner Partnerin abhängig (Kinder ja nein Heirat ebenso)
Bei mir tickt halt langsam die biologische Uhr, das wäre für mich also nicht unwichtig, wie er dazu steht.
Das bedeutet nicht, dass ich morgen heiraten und Kinder will!
-Er spricht oft darüber warum ich meine Wohnung noch brauche etc, fragt aber nie konkret

Generell zeigt er mir seine Liebe durch Gesten, trotzdem bin ich durch o.g. total verunsichert und grade dieses spontane macht mir doch momentan arg zu schaffen, da er grade auch sehr stark arbeitstechnisch eingebunden ist.

Gibt es hier jemanden, der in einer ähnlichen Situation war? Ich liebe ihn sehr und ich schätze auch seine spontane Art, aber nicht immer und jeden Tag.
Andereseits fällt es mir auch sehr schwer ihm zu sagen, was ich möcht, weil ich nicht weiß wie ich das beantworten soll.

Bin momentan etwas rastlos.

30.10.2019 11:40 • #1


monchichi_82

monchichi_82


755
792
Zitat von Honey1234:
Auch war er von Anfang an immer sehr verbindlich, sobald ich aber "drauf einstieg" eher vermeidend und ängstlich.

Nach so einem Satz würde ich schon gar nicht mehr weiterlesen sondern an deiner Stelle die Zelte abbrechen und laufen!


Zitat von Honey1234:
Gibt es hier jemanden, der in einer ähnlichen Situation war? Ich liebe ihn sehr und ich schätze auch seine spontane Art, aber nicht immer und jeden Tag.
Andereseits fällt es mir auch sehr schwer ihm zu sagen, was ich möcht, weil ich nicht weiß wie ich das beantworten soll.

Ich glaube genau hier liegt das Problem: du weißt selbst nicht was du konkret willst und genau so einen Partner ziehst du dir im Endeffekt auch an, jemanden, der nicht weiß was er will, in allem was er sagt wage bleibt, sich alles und nichts vorstellen kann.

DU musst wissen wie du dir ein Miteinander vorstellst. Ihr seid noch mitten in der Kennerlern- und Verliebtheitsphase und bist jetzt schon mit seiner Art überfordert. Was meinst du was da noch folgen wird wenn mal die Hormone nicht mehr die Oberhand haben und Alltag einkehrt? Ich stelle mir das sehr schwierig und konfliktbeladen vor.

30.10.2019 12:20 • #2


Kummerkasten007


6878
2
8006
Stell Dir die Frage:

Wie soll eine Beziehung für Dich aussehen?

Und dann stelle die Gegebenheiten dagegen.


Zitat von Honey1234:
Von Anfang an war unsere Kommunikation nicht sehr zielführend, Treffen waren am Anfang sehr schwer zu vereinbaren, da er sehr spontan ist und ich eher weniger


D.h. er schlug was vor und Du hast abgesagt?

30.10.2019 12:36 • #3


josiii


Hallo Honey,

ihr seid erst 5 Monate zusammen und du zerlegst jetzt schon die ganze Beziehung?

Warte erst mal ab bis ihr eure rosa Brille abgelegt habt, denn dann wird es erst wirklich spannend. Nicht um sonst sind viele hier die plötzlich nach 1-2 Jahren mit so vielen tollen Versprechungen verlassen wurden.

Mein Ex war das genau Gegenteil, ließ mich hören was ich hören wollte und eines Tages wachte er auf, vergaß seine Brille aufzusetzen und weg war er.

Mein Freund mit dem ich nun seid 4 Jahren zusammen bin ist wiederum von der schweigsamen Sorte, aber alles zu seiner Zeit. Zusammen leben wir bereits, am Kind wird gerade gebastelt.

Alles Gute.

30.10.2019 12:50 • #4


Honey12345


Leider kann ich mich derzti nicht anmelden, deswegen so:

Danke erstmal für eure Antworten

@monchichi_82

Ich fand das nicht schlimm, da er immer sehr ehrlich war und ich ja selber auch nicht wusste, ob das in Richtung Beziehung gehen könnte (Kennenlernphase) Letzlich kam der entscheidende Schritt auch von ihm, generell war ich eher unverbindlicher als er würde ich sagen.

Ich weiß sehr wohl genau was ich will, vielleicht sogar zu genau.
Leider sind manche Sachen nicht möglich, z.B. das er mal öfter zu mir kommt. Wenn es die Arbeit ergibt macht er das, dies ist aber bisher erst einmal so vorgekommen.
Ich würde mir von ihm wünschen, dass er sich Gedanken macht, wie es weitergehen könnte bzw. was er sich für sein Leben vorstellt. Er bezeichnet es als mir alle Freiheiten geben, mich verunsichert das aber eher.

Und in Bezug auf seine Art: Ich schätze das spontane an seiner Art. Er ist jedoch momentan sehr eingebunden und von daher ist qualitative Zeit zu Zweit Mangelware und auf Dauer reicht mir Essen und Schlafen und dann gemeinsam zu Freunden einfach nicht als Basis.
Auch haben Hormone hier nix zu tun, wir haben einen gemeinsamen Alltag und sind generell eher nüchtern. Ich weiß um seine Schwächen und er um meine.

Ich versuche eine Lösung zu finden, um unser miteinander qualitativ hochwertiger zu gestalten und auch unsere Kommunikation zu verbessern. Mir erschließt sich nicht ganz, woran es da genau hakt.

@Kummerkasten007

Ja, weil es meist eine Sache von ich kann in einer halben Stunde bzw. bin jetzt zuhause (22 Uhr)war. So flexibel kann ich aber leider nicht sein, da wir auch ne halbe Stunde auseinander wohnen.

Generell gibt er mir das, was ich mir wünsche:

Er ist sehr aufmerksam und liebevoll und versucht auch mich immer einzubinden. Aber grade da kommt auch wieder die Spontanität in die Quere.

@josiii

Wie bereits erwähnt, rosarote Brille gibts nicht würde ich behaupten.

Ich möchte auch keine Versprechungen oder so von ihm, sondern einfach nur das er sich traut seine Wünsche und Vorstellungen auszusprechen.
Besonders da er "scherzhaft" sehr oft über Themen wie Heirat etc redet.

Sind das nun wirklich dumme Sprüche? Gibt es tatsächlich Männer, die fragen würden "ist das nicht ein hübscher Verlobungsring" etc und das nicht im Ansatz ernst meinen? Für die 5 Monate kommen solche Sprüche nämlich sehr häufig...

Wie gesagt, er spricht nicht über Gefühle, er zeigt sie mir. Aber generell bin ich nicht mehr in dem Alter, in dem ich mir über Familie etc. keine Vorstellungen mache...

30.10.2019 13:06 • #5


monchichi_82

monchichi_82


755
792
Zitat von Honey12345:
Ich weiß sehr wohl genau was ich will, vielleicht sogar zu genau.


Zitat von Honey1234:
Andereseits fällt es mir auch sehr schwer ihm zu sagen, was ich möcht, weil ich nicht weiß wie ich das beantworten soll.

Wie passt das zusammen?

Zitat von Honey12345:
Ich versuche eine Lösung zu finden,

...und er?

30.10.2019 13:12 • #6


Honey12345


@monchichi

Hm, wie passt das zusammen.

Ich weiß nicht, wie ich die Frage beantworten soll. An seiner Arbeit und den verschiedenen Wohnorten ist nichts zu ändern.
Generell krankt es da wieder an der Kommunikation, denn er versteht oft nicht was ich meine bzw wie....und ich verstehe nicht, warum er es nicht versteht.

Wir reen drüber und er versucht zu helfen bzw. fragt mich, was ich brauche um mich besser zu fühlen.

Nur so wirklich kann ich es nicht beantworten, da ich es nicht weiß.... ich denke vieles ist Unsicherheit aufgrund seines für mich ambivalenten Verhalten z.B. mit den Sprüchen bezüglich Antrag (seine Kumepls hauen in die gleiche Kerbe)
Er gibt mir nicht das Gefühl, dass es "nur" 5 Monate sind, jedoch betont er es dann auch gerne mal wieder...

30.10.2019 13:23 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag