2

Seit Jahren unglücklich und krankhaft verliebt

sanlar

1
1
Hey Leute,

Das ist mein erstes Mal dass ich in der Form was in ein Forum schreibe, deshalb verzeiht, wenn es ein bisschen holprig wird. Ich freue mich einerseits sehr über hilfreiche Ratschläge oder Mutzusprüche, andererseits nutze ich das hier auch als Art Therapie um alles einmal "auszusprechen", da ich mein Dilemma tatsächlich seit circa 4 Jahren heimlich in mir rumtrage und noch nie mit jemandem darüber geredet habe.

Ich bin seit mehreren Jahren unfassbar doll in meine beste Freundin verliebt, also so richtig. manchmal denke ich schon fast obsessiv.

Mein Gemütszustand ist komplett abhängig von ihr. Ich denke so gute 90% des Tages an sie, der erste Gedanke beim aufwachen und der letzte beim Einschlafen. Bei fast jeder und noch so kleiner Entscheidung in meinem Leben, denke ich daran, was das für einen Einfluss auf sie haben könnte, selbst wenn sie damit nicht mal richtig was zu tun hat. Ich opfere wirklich alles für sie, selbst wenn ich dafür auch nur einen kleinen Funken dank oder Zuneigung bekomme. Ich denke mir Sachen aus, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Sobald auch nur kleinste Anzeichen dafür bestehen, dass sie Interesse an jemandem hat ist das wie ein Stich ins Herz für mich und wirft mich erstmal für ein paar Tage aus der Bahn.

Es ist wirklich wie eine Dro., ich tu alles um auch nur ein kleines bisschen Zuneigung oder Aufmerksamkeit zu bekommen, selbst eine kleine Nachricht gibt mir schon einen Kick, stellt mich zufrieden für den Tag. und wenn es Tage gibt an denen wir kein Kontakt haben oder sie mir weniger Aufmerksamkeit schenkt fühl ich mich leer und mein Leben inhaltslos. Könnte noch tausend Sachen aufzählen an denen man festmachen kann, wie sehr ich sie liebe. jetzt wo ich das so schreibe hört es sich auch echt schon krankhaft an.

Ich weiß selber, dass das extrem ungesund alles ist und ich mich selber damit kaputt mache. Bis vor ein paar Monaten war mir das auch noch komplett egal, es war unvorstellbar für mich von diesem Wahnsinn loszulassen, "irgendwann finden wir schon zusammen", so nach dem Motto.

Mittlerweile bin ich an einem Punkt, an dem ich einfach mein Leben wieder haben will, meine Emotionen und Gefühle sollen wieder unabhängig von dieser Person funktionieren. Mich hat das echt in die Depression geritten. Ich will Glück empfinden können, ohne dass es von ihr abhängt. Ich will dass es mir egal wird, wenn sie sich für jemand anderen interessiert. Nur klingt das für mich so aussichtslos, wie lasse ich von so einer starken Liebe los?

Ich habe mich natürlich schon viel
damit befasst, die Antwort ist klar: Kontaktabbruch. Aber das pack ich einfach nicht, 1. weil sie ja eben gleichzeitig auch einfach eine sehr gute Freundin ist, die ich eigentlich echt nicht missen will (umgedreht genauso, sie kann ja nichts dafür und ich bin denke ich ein wichtiger Mensch für sie) und 2. fühl ich mich komplett leer wenn ich versuche mal ein paar Tage komplett auf Abstand zu gehen. Wie ein Entzug. Und auch wenn jeder sagt "Zeit heilt Wunden", ich hab einfach das Gefühl diese Liebe wird nie vergehen.

Dazu kommt auch noch dass ich mich jetzt, in Zeiten vom Lockdown echt null ablenken kann, d.h. ich liege mit meinen Gedanken den ganzen Tag zuhause rum und kann an nichts schönes denken.

Danke wenn du bis hier gelesen hast und sorry, falls das alles ein bisschen wirr ist. Bitte stempelt mich nicht als komplett crazy ab. ich bin dankbar für jeden Ratschlag.

30.12.2020 11:39 • #1


Wollie

Wollie


856
1510
du bist in einer emotionalen Abhängigkeit von deiner Freundin und idealisierst sie für dich in deinen Gedanken......hast du ihr von deinen Gefühlen für sie erzählt ? würde ich an deiner Stelle machen, auch auf die Gefahr hin dass sie sich zurückzieht. Dies wäre dann der 1. Schritt für dich aus dieser Abhängigkeit rauszukommen.

30.12.2020 11:45 • x 1 #2



Seit Jahren unglücklich und krankhaft verliebt

x 3


Baumo


2210
1
1858
Bist du männlich oder weiblich? Weiss sie davon?

30.12.2020 13:12 • #3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4508
1
8552
Gem. Profil ist die TE weiblich. Das Ganze klingt in der Tat sehr ungesund. Und ich schätze das Du bei dieser Tiefe des Problems ohne prof. Hilfe durch eine gute Psychotherapie nicht aus dieser Abhängigkeit herauskommst. Da die Wartelisten hier meist recht lang sind, solltest Du Dich zeitnah hier um einen Platz bemühen. Ggf. kann auch Deine Krankenversicherung mit Ansprechstellen helfen.

30.12.2020 13:20 • x 1 #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag