3

Sie ist eifersüchtig / will aber keine Beziehung mehr?

Naums

1
1
Einen wunderschönen Guten Abend zusammen,

so. wo Fange ich an. Eigentlich bin ich überhaupt nicht der Typ, der in Foren schreibt.
Aber, irgendwo brauche ich auch mal eine Objektive Meinung und nicht nur die von meinen Freunden.

Nach 10 Jahren Beziehungen ( 29 und 27) haben wir uns vor ca. 7 Wochen gemeinsam entschieden, dass es so nicht weiter gehen kann.
In letzten Jahr, wo auch Corona anfing, haben wir uns ziemlich auseinander gelebt und uns daher entschieden, das wir uns Trennen. Wir sind beide im guten Auseinander gegangen, das Trennungsgespräch war sehr emotional und es sind beiderseitig sehr viele Tränen geflossen. Eine Kontaktsperre haben wir nicht vereinbart, da wir gesagt haben, beidseitig, das wir den Kontakt weiterhin wollen.

Nach der Trennung bin ich für 2. Wochen zu meinen Eltern gezogen, damit Sie ihn ruhe ihre Sachen packen kann.
Sie hat jetzt keine eigene Wohnung, sondern wohnt nun auch wieder bei Ihren Eltern. Ich bin nach den 2. Wochen wieder
in unsere gemeinsame Wohnung zurück. Sie wollte hier nicht weiter wohnen bleiben.

Einer der Gründe für mich persönlich war, dass sie sich zu sehr auf ihr Online Studium und ihre beste Freundin fixiert hat, die sie im letzten Jahr kennen gelernt hat.
Das mit dem Studium konnte ich zur jeder Zeit verstehen und hab sie auch versucht zu unterstützen wo ich nur kann (Haushalt,Einkaufen, Studienarbeiten lesen etc. ) leider hat Sie das wohl nicht so gesehen.
Auch während der Beziehung hab ich öfters versucht, das Gespräch mit ihr zu suchen, das man auch mal wieder etwas gemeinsam Unternehmen kann und nicht nur ihre beste Freundin / Studium Vorrang haben sollte. Ich ihr aber auch den Freiraum geben möchte und nicht verlange, dass wir 24. Stunden am Tag zusammen sitzen. Aber 1-2 Tage in der Woche sollte man auch mal für seinen Partner haben.

Leider haben die Gespräche nicht viel gebracht, außer das übliche Thema, dass Sie das nicht so sieht und sie viel für die Uni tun muss.

Ihre Trennungsgründe wahren, dass wir uns auseinander gelebt haben und sie nicht mehr weiß was Sie fühlt.
So zumindestens, haben ich das Verstanden.

Nach der Trennung hatten wir für ca. 4. Wochen keinen Kontakt mehr, außer kurze Organisatorischen Sachen und wie es den Haustieren geht, die sie mitgenommen hat.

Nach ca. 4 Wochen fing dann wieder ein kurzer Kontakt an, weil Sie etwas aus der Wohnung gebraucht hat, das Sie hier abholen wollte. Nachdem Sie dann hier war, haben wir noch zusammen einen Kaffe getrunken und ich hab ihr ein Treffen vorgeschlagen, was sie auch tatsächlich angenommen hat und auch 1. Woche später erschienen ist.

Der Abend war tatsächlich sehr schön und wir haben die Zeit beide sehr genossen. An dem Abend haben wir uns auch nochmal drüber unterhalten, wie es weiter gehen soll.

Sie sagte mir, dass sie mich als Person vermisst, aber nicht die Beziehung. Woraufhin ich ihr erwiderte, dass es mir auch so geht, weil das letzte Jahr wirklich eine Katastrophe war.
Sie hat aber auch Angst mich zu verlieren und sagte , dass, wenn wir einen Neuanfang wagen, nicht mehr hier in der Wohung starten und wir nicht gleich direkt wieder zusammen ziehen. Dem habe ich zugestimmt, da ich das genau so sehe. Kurz danach sagte Sie aber auch, dass sie keine Zeit mehr hat für eine Beziehung.

Nachdem dieser Satz gefallen war, war mir klar, wie sie sich für sich selber entschieden hat, dass sie keine Beziehung mehr eingehen möchte. Ich hab das akzeptiert, weil ich das sowieso nicht ändern könne. Danach ist der Abend dann noch 2. Stunden weiter gegangen und wir haben uns am nächsten Tag wieder geschrieben, weil wir beide in die Stadt wollten und Sie mich mitgenommen hat.

Als wir uns dann am nächsten Tag wieder gesehen haben, hat sie relativ schlecht gelaunt reagiert und kaum ein Wort mit mir gesprochen. Sie hat mich dann in der Stadt abgesetzt und ich bin weiter gezogen. Irgendwann am Abend hab ich ihr dann eine WhatsApp geschrieben ob ich noch kurz zu Ihnen kommen könne, weil meine Freunde alle nach Hause sind und ich noch keine Lust hatte nach Hause zu fahren. Sie hatte nichts dagegen und so bin ich dann in die Bar gegangen, wo sie war. Außer einem kurzem Hallo kam von ihrer Seite aus nicht viel und ich hab mich mit jemanden anderes unterhalten.

Später am Abend hat sie mich dann gefragt, wie ich eigentlich nach Hause komme, woraufhin ich ehrlich geantwortet habe, dass mich eine Freundin abholt und nach Hause fährt. Außer einem bissigem aha kam tatsächlich keine Reaktion mehr von ihr. Nach ner halben Stunde habe ich mich dann verabschiedet und bin nach Hause.

Danach war tatsächlich zwischen uns für 2-3 Tage komplette Funkstille, bis ich ihr schreiben musste, weil ein Paket für Sie ankam. Sie kam dann am selben Tag und war ziemlich sauer auf mich. Ich hab Sie daraufhin angesprochen.
Irgendwann kam sie dann mit der Sprache raus und sie eröffnete mir, dass sie ziemlich verletzt ist, dass mich eine Freundin abgeholt hat, die sie absolut nicht leiden kann und ich doch haargenau wüsste, dass Sie diese Person absolut nicht mag und ich Ihr mit ihr doch nur eine Auswischen möchte.
Ich war ganz ehrlich nach der Aussage sprachlos und wusste absolut nicht, was ich daraufhin sagen sollte. Außer ein tut mir leid kam von mir nicht mehr.

Hab Sie dann gefragt, wieso Sie diese Person nicht mag, was diese Person ihr angetan hat, Sie kennt die doch außer von meinen Erzählung her überhaupt nicht.
Danach hat Sie mir eröffnet, dass diese Person sie damals in der Schule ziemlich fertig gemacht hat und für Sie einfach ein rotes Dorn im Auge ist. Ich hab ihr nur gesagt, dass das für mich gerade nach Eifersucht klingt und ich das Gefühl habe, dass sie Angst hat mich komplett zu verlieren. Daraufhin hat Sie dann nur kleinlaut gesagt, dass Sie auch auf diese Person eifersüchtig ist.
Ich hab ihr danach nur noch gesagt, dass mit dieser Person nichts war. Sie sagte dann noch, das mich jeder Person anfangen könne wie ich wollte, aber nicht mit ihr. und danach ist Sie gefahren.

Daraufhin war wieder für ca. 3 Tage Funkstille, bis ich erneut schreiben musste, weil ich für ihre Eltern noch etwas repariert habe, was fertig war. Sie kam am nächsten Tag und hat die Sachen abgeholt.

Ich hab Sie an dem Tag gefragt, ob Sie sich abgeregt hat, woraufhin wieder ein etwas aggressive Antwort kam mit ja und das Thema kam nochmal erneut auf den Tisch. Ich hab ihr ihn dem Gespräch auch gesagt, das für mich nach ihrer Aussage mit Ich habe keine Zeit mehr für eine Beziehung klar war, dass Sie keine Beziehung mehr möchte.

Und ich außerdem mit der Person gesprochen habe.
Die Person war niemals auf ihrer Schule und konnte Sie daher auch nie fertig machen. Sie hat dann nur mit der Aussage erwidert, dann hat Sie es von anderen Freundinnen erfahren, dass Sie sie schlecht redet.
Woraufhin ich dann nur wieder gesagt habe, aber warum sollte die dich schlecht reden? Die kennt doch nur deinen Namen. Daraufhin hat Sie nichts mehr drauf geantwortet. Damit war für mich das Thema erstmal von Tisch, weil ich absolut nicht weiß was ich davon halten soll.

Ich hab ihr dann erzählt, dass ich unsere Trennungsgründe reflektiert habe und nun auch weiß, was ich falsch gemacht habe.
Die Themen habe ich angefangen und bin sie nun nach und nach am Abarbeiten. Ich denke, nach 6. Wochen sollte man eine 10 Jährige Beziehung reflektieren und an den Trennungsgründen Arbeiten, wenn nicht für einen Neuanfang, dann zumindestens für die nächste Beziehung.
Sie war sehr froh dass ich daran Arbeite.
Ich denke aber, zu einer Beziehung gehören immer zwei, woraufhin ich Sie gefragt habe, ob Sie denn schon mal überlegt hat, warum unsere Beziehung in die Brüche gegangen ist.
Als Antwort darauf habe ich nur erhalten: Nein, wie denn? ich hab ja keine Zeit.

Das mit der Zeit hat Sie tatsächlich recht, seit unserer Trennung hat sie sich nur auf Ihr Studium, Arbeit, auf ihre zwei Hobbys und auf das Trinken konzentriert mit ihrer besten Freundin. Das hab ich von ihrer Mutter erfahren.

Ich hab ihr daraufhin gesagt, dass ich es sehr schade finde, dass du nach 6. Wochen nicht einmal nachgedacht hast, wieso unsere Beziehung in die Brüche ging, nicht mal wegen mir, sondern eventuell auch wegen ihrer nächsten Beziehung. daraufhin hat Sie nichts gesagt. Wir haben dann der Stelle das Gespräch beendet und ich hab Sie erneut gefragt, wann sie den mal Zeit hätte, Sie hat mir dann einen Termin für in 3. Wochen genannt, wo ich gesagt habe: Siehst du, genau das mein ich. Die Wochenenden sind alle verplant, aber nur für deine beste Freundin und den rest der Zeit kümmerst du dich nur um Studium und um deine Hobbys.

Woraufhin Sie dann mal zum ersten mal, ehrlich geantwortet hat, das Sie Angst hat beim Treffen das es so wie früher ist, das wir keinen Spaß haben und wir keine Gesprächsthemen haben.
Ich habe darauf nur geantwortet, ja, das weiß ich. Das hab ich ihn den 6. Wochen auch gemerkt und das bin ich grad am ändern, weil das definitiv von mir ausging und nicht von ihr. Sie sagte aber dann auch nochmal selber, dass das 1. Treffen wunderschön war und wir uns gut unterhalten haben.

In dem Gespräch hat Sie mir auch eröffnet, dass sie sich von meinen Eltern unter Druck gesetzt gefühlt hat, als Sie sich bei Ihnen verabschiedet hat nach der Trennung, weil Sie das Gefühl hatte, dass meine Eltern ihr die ganze Schuld an der Trennung geben.

Ich hab daraufhin ein Gespräch mit meinen Eltern geführt und meine Eltern haben vorgeschlagen sich mit Ihr zu treffen und das zu klären. Das hab ich ihr auch so geschrieben und 2. Tage später hat Sie sich mit meinen Eltern getroffen. Was aus dem Gespräch raus kam, weiß ich nicht. Ich finde dass mich das auch nichts angeht.

Seitdem haben wir allerdings wieder regelmässig Kontakt in WhatsApp, wir schreiben wieder wie früher. Allerdings braucht Sie für die Antworten immer sehr lange bzw. mal kurz mal sehr lange obwohl Sie zwischendurch immer wieder Online ist.

Mittlerweile weiß ich absolut nicht, wo ich stehe. Ich verstehe das ganze verhalten absolut gar nicht mehr.
Für mich war klar, dass Sie keine Beziehung mehr möchte, verhält sich aber irgendwie trotz allem anders. Sie hat mir bis heute
auch noch nicht klar gesagt, was sie genau möchte, außer das sie aktuell keine Zeit hat für eine Beziehung.

Wie seht ihr das? Interpretiere ich zuviel?

Der Text ist leider etwas länger geworden, danke fürs Lesen!

13.11.2021 22:00 • #1


ElGatoRojo

ElGatoRojo


4017
1
6118
Zitat von Naums:
Nach 10 Jahren Beziehungen ( 29 und 27) haben wir uns vor ca. 7 Wochen gemeinsam entschieden,

Vor 10 Jahren war sie 17 und die Beziehung mit dir war vermutlich eine der ersten oder die Erste. Nun ist davon emotional der Lack ab und sie sucht neue Aufregung, Freiheit und Abenteuer. Ist schon bald ein Klassiker.
Zitat von Naums:
Kurz danach sagte Sie aber auch, dass sie keine Zeit mehr hat für eine Beziehung.

Jedenfalls nicht mehr mit dir. Wenn ihr etwas Neues über den Weg läuft - vielleicht.
Zitat von Naums:
das es so wie früher ist, das wir keinen Spaß haben und wir keine Gesprächsthemen haben.

Hört sich nicht gut an. So wie sie sich verhält, will sie dich vermutlich nicht direkt absichtlich verletzen, aber in ihren Gedanken bist du Vergangenheit.

13.11.2021 22:18 • #2


RyanG

RyanG


802
3
1450
Hi Naums,

was mir beim Lesen Deines Posts direkt auffällt ist, dass ihr beide zwar Schluss gemacht habt, Du aber immer wieder aus welchen Gründen auch immer Kontakt mit ihr aufnimmst. Hat sicher auch erstmal nen guten Grund, aber Du nimmst das jedesMal zum Anlass, die Beziehung auszudiskutieren. Dass Du Dich gerade änderst, dass sie sich auch reflektieren soll, wann sie mal wieder Zeit hat.... all das ist doch jetzt nicht mehr interessant. Ihr habt Euch getrennt.

Und die meiste Zeit liest man: ich habe gesagt, sie hat gesagt, ich habe wieder gesagt..... ich lese da nur eins raus: Den Naums, der nach jedem Strohhalm greift und schreit: Nimm mich zurück!

Du solltest der Realität ins Auge schauen: Vorbei ist vorbei. Was ihr (hauptsächlich Du) da jetzt veranstaltet, ist ein nervenaufreibendes Hin und Her ohne lohnenden Ausgang. Sie hat nicht einmal Dir gegenüber das Statement fallen lassen, dass es nochmal was werden könnte. Auch wenn es vielleicht Avancen in die Richtung gegeben hat, die Dich das hoffen lassen.

Tu Dir einen Gefallen und melde Dich nicht mehr bei ihr. Lass ihr die Ruhe, vor allem wegen dem Studium. Sie soll Dich vermissen. Wenn sie will, wird sie sich bei Dir melden. Aber Du gewinnst nichts, wenn Du Dich bedürftig immer wieder meldest.

13.11.2021 22:43 • x 3 #3