27

Sturheit macht ganze Abende kaputt

Hase87

Hase87

212
8
72
Hallo liebes Forum,

es gibt in meiner Beziehung (4 Monate, ich m29, sie 27) momentan ein Problem was mir ein wenig Sorgen macht.
Ich bin manchmal ein unfassbarer Dickkopf. Die Sturheit in Person. Diese Sturheit führt dazu dass ich mir ganze eig. schöne Abende mit meiner Freundin kaputt mache, anstatt einfach ,,Schwamm drüber'' zu denken und zu genießen. Ich weiß das in diesen Situationen durchaus auch selber, schaffe es aber aus falschem Stolz o.ä einfach nicht den Schalter umzulegen. Hab ich glaub ich von meinem Vater...

Ich verdeutliche das am besten mal an einem Beispiel:
Gestern Abend wollten meine Freundin und ich schön schwimmen gehen und anschließend einen romantischen Abend verbringen. Wir haben das zeitlich schon lange nicht mehr in der Form geschafft, daher haben wir uns drauf gefreut.
Wie abgemacht, holte sie mich also von der Arbeit ab. Wir begaben uns mit Auto auf den kurzen Weg ins Hallenbad. Nach ca. einer Minute hielt sie plötzlich rechts auf einer Busspur an, um mir unmissverständlich, in einem herrischen Ton, klar zu machen, dass ich mich sofort anzuschnallen habe. (Das Thema hatten wir schon öfter). Diese herrische Art kann ich absolut nicht leiden, das weiß sie...trotzdem bekommt sie es immer wieder hin, dass ich mich bemuttert fühle. Bei uns heißt das ,,Befehlston'' ...
Ab diesen Momenten schalte ich innerlich sofort auf stur. Rede am liebsten gar nicht mehr und mache mein eigenes Ding. Gestern führte das z.B. dazu, dass ich alleine meine Bahnen gezogen habe und wir eig. nur auf dem Papier zusammen da waren. Später bei mir mündete es in einem Streit über alles mögliche, u.a auch darüber dass ich denke, dass ich es ihr nicht recht machen kann und sie jedes Mal Probleme/Drama macht wenn ihr etwas nicht passt. Die Diskussionen sind sowas von anstrengend, weil ich eher rational und sie emotional agiert. Egal was ich sage: Es wird eh umgedreht und gegen mich verwendet. Das Ganze erholt sich dann immer erst sehr mühsam.
Im Grunde könnte ich doch einfach lockerer reagieren oder? Soll sie doch ihren Ton an den Tag legen...Wie werde ich diese Sturheit los, die dann so lange anhält bis es schlimmer wird?

Danke für eure Ratschläge

04.11.2016 15:34 • #1


Urmel_

Urmel_


9193
13692
Zitat:
Im Grunde könnte ich doch einfach lockerer reagieren oder?


Äh, weil...:

Zitat:
Nach ca. einer Minute hielt sie plötzlich rechts auf einer Busspur an, um mir unmissverständlich, in einem herrischen Ton, klar zu machen, dass ich mich sofort anzuschnallen habe.


Zitat:
und sie jedes Mal Probleme/Drama macht wenn ihr etwas nicht passt.


Zitat:
Die Diskussionen sind sowas von anstrengend


Zitat:
Egal was ich sage: Es wird eh umgedreht und gegen mich verwendet


Ich sags ja nur ungern, aber Du redest Dir ne nervige Perle schön und versuchst es durch Rationalisierung so zu drehen, als wenn es in Deiner Macht liegen würde, dass ne nervige Perle auf einmal ne entspannte Perle wird.

Mir wäre die zu anstrengend. Aber wenn Du Dich ernsthaft verbiegen willst, dann hast Du den Spaß Dein ganzes Leben lang UND fühlst Dich noch verraten und verkauft dabei. Hört sich nicht nur schei. an, ist auch schei..

04.11.2016 15:54 • x 1 #2



Sturheit macht ganze Abende kaputt

x 3


Ivy313


@ Urmel: ja, es liegt ja immer nur an der anderen Person, wenn man eine Auseinandersetzung hat

04.11.2016 16:07 • #3


Sarina80


In einer gesunden Streitkultur kann sogar ero. liegen, wenn beide Seiten sie beherrschen. Gegen Feuer ab und zu ist nichts einzuwenden.
So wohl alles zu zerreden, als auch nicht mehr zu reden, ist das schleichende Gift. Du willst nicht bemuttert und wie ein kleines Kind behandelt werden? Verstehe ich. Dann setze diesbezüglich klare Grenzen für dich. Aber agiere im Gegenzug auch selbst nicht als stures, bockiges Kind sondern benehme dich wie ein Mann.

04.11.2016 16:21 • x 3 #4


Kaetzchen


Ich gebe Sarina da völlig recht. Den "Befehlston" Deiner Freundin finde ich auch nicht ok, würde ich mir auch nicht gefallen lassen. Aber ich würde dann an der Stelle eben sofort reagieren und mitteilen, dass man so mit mir nicht umgehen darf. Statt wie ein bockiges Kleinkind zu schmollen und trotzig zu reagieren, solltest Du ganz einfach in der Situation, die Dir nicht passt, Deine Grenzen verteidigen. Wenn Du Dich nicht anschnallen willst, ist das Dein gutes Recht (auch wenn ihre Argumentation natürlich besser sein wird aber das muss sie akzeptieren.

Das ist auch wirklich wichtig in Beziehungen, dass jeder sich gegen den anderen abgrenzt. Klar führt das zu Reibereien, aber die sind doch auch das Salz in der Suppe
Zu wenig gewürzt schmeckt nach nix, versalzen ist auch blöd. Auf die richtige Dosis kommt es halt an.

04.11.2016 16:29 • x 2 #5


Blunda

Blunda


1393
5
1432
ich bezieh mich mal jetzt nur auf dieses eine beispiel...

wenn das anschnallen, eh schon öfter ein thema war.... meine güte, wieso schnallst du dich denn nich einfach an?
kann doch nich so schwer sein. egal, ob der weg kurz oder lang da hin ist. tu es doch einfach für sie
auch für solchen kleinen dinge ist man ein paar. und das hat nix mit verbiegen zu tun.
sich mal anschnallen, wie jeder andere normale mensch das für gewöhnlich auch tut, wenn sie fährt.
oder musst du dann mit absicht "gegen den strom schwimmen" und dicht machen, nur damit du die hosen an hast oder das letzte wort?

ihr befehlston ist insgesamt sicher nicht hilfreich bei der ganzen sache, aber kannst du dir vorstellen, dass es ihr möglicherweise einfach tierisch auf den keks geht, weil du nich mal im entferntesten bereit bist, ihr diesen wirklich kleinen banalen gefallen zu tun und dich anzuschnallen?



das männer rational argumentieren und frauen emotional is nix neues oder besonderes....da muss man halt n mittelding finden und gescheit miteinander reden.


und wenn das auf dauer gar nichts passt, sollte man die verbindung mal überdenken...

04.11.2016 16:29 • x 2 #6


Drops07

Drops07


1358
979
Zitat von Kaetzchen:
Wenn Du Dich nicht anschnallen willst, ist das Dein gutes Recht


Nun, wenn ich fahre und sich jemand nicht anschnallen möchte, steigt er aus und läuft , in dem Moment bin ich als Fahrer Verantwortlich....aber...der Ton macht die Musik...das stimmt wohl schon...

04.11.2016 16:41 • x 5 #7


Sick


Wenn ich das mit dem anschnallen immer wieder erst einfordern müsste(so wie du klar schreibst)würde ich wohl im freundlichsten Fall auch recht schnell fragen ob der Beifahrer eventuell ein bisschen dumm ist... Dass man das heute noch "vergisst" kann mir eh keiner erzählen, in deinem Alter erst recht nicht.

Und müsste ich DANN noch diskutieren, wär's wohl die letzte gemeinsame fahrt gewesen, bei der ich Fahrer bin...

Find's ne Frechheit wenn Beifahrer mir da unnötige Polizeikontrollen mit dusseligen Belehrungen zumuten, von dem womit man bei Personenschäden leben müsste mal ganz abgesehen.

04.11.2016 17:02 • x 3 #8


Urmel_

Urmel_


9193
13692
Zitat:
@ Urmel: ja, es liegt ja immer nur an der anderen Person, wenn man eine Auseinandersetzung hat

Es geht im ersten Schritt nicht um die Schuldfrage, das sollte Dir klar sein.

Jeder Partner hat seinen Anteil an der Situation. Der TE sollte aber als allererstes auf die Reihe bekommen, dass seine Schneeflocke schlicht ne nervige Tusse ist.

Es ist wichtig, dass er die Sache zuerst schnallt.

Anschließend geht es bei ihm selbst weiter. Dieser Schritt macht keinen Sinn an erster Stelle, denn dann sucht er alle Sachen bei sich, was zu ner ganz miesen Beziehung führt.

Also. Tusse nervt. Nächste Frage, warum provoziert der TE das Mädel? Ich würde vermuten, dass das Verhalten der Dame sich schon seit WOchen auch in anderen Dingen zeigt (er sagt ja selbst, dass er bei ihr gegen eine Wand redet). Und wenn man es als Mann nicht besser weiß, dann fängt man an so einen PassivAgressiven Unsinn zu bringen, wie durch nicht anschnallen zu provozieren.

Macht natürlich alles nur noch schlimmer. Es wäre konstruktiver, sich VOR dem Hochkochen der Situation Gedanken dazu zu machen und das Mädel VORHER zu verlassen.

Denn, HIER liegen die eigentlichen Probleme:
und sie jedes Mal Probleme/Drama macht wenn ihr etwas nicht passt.
Egal was ich sage: Es wird eh umgedreht und gegen mich verwendet


Er ist noch meilenweit von Demonstrieren statt Argumentieren entfernt und Männer, die so gepolt sind, haben in der Regel keine Lernkurve, die schon nach Wochen Besserung bringt.

Lieber TE, die Schuldfrage fasse ich erst gar nicht an, denn da habt ihr beide genug Anteile - jeder für euch selbst. Aber ich als Mann kann Dir sagen, dass Frauen, die ständig Drama machen und Dir das Wort im Mund umdrehen einfach keine gute Laune machen und nix für eine längere Beziehung sind.

04.11.2016 17:30 • #9


Jordis


Ich würde auch nicht mit einem Beifahrer herumfahren der nicht angeschnallt ist. Alleine das Gepiepe würde mich extrem nerven. Und wenn Du mir dann noch kommen würdest wie ein beleidigtes Kleinkind, hättest Du mit mir auch Krach.

05.11.2016 00:44 • x 3 #10


DerTypderwo40is.


Ich geh mal einfach davon aus, das Dein Mädel für Dich nicht einfach so austauschbar ist. Falls doch, ist Urmels allseits beliebte Next Strategie die Richtige.
Falls Nein und Du was lernen willst wie Du das entschärfen kannst und sich das beiderseits bessern kann, stehen schon gute Ansätze hier.
Zuerst werde Dir klar was schmollen ist. Das ist passiv aggressiv, wie Urmel schon schrieb. Ein gewisses Zeichen von Hilflosigkeit. Der Befehlston Deines Mädels ist das Gleiche. Du setzt ihm Kampfschweigen entgegen. Eine Mischung die sich gegenseitig aufschaukelt. Sie wird dann noch herrischer, da sie sich noch hilfloser fühlt. Für sie wird Kampfschweigen wahrscheinlich das sein womit sie am wenigsten umgehen kann. Dein Mädel ist also nicht nerviger als Du auch. Ihr Beide reagiert aus Hilflosigkeit. Und schaukelt die gegenseitig hoch.

Zum Glück ist das kein Beinbruch und lässt sich auflösen.

Zuerst such mal woran Dich das erinnert. Du wirst in Deinem Leben etwas finden wo Du das schon mal hattest. Ein Elternteil, Lehrer oder ähnliches der herrisch war und mangels Alternative hast Du Dir als einzige Reaktionsmöglichkeit das Kampfschweigen antrainiert. Wenn Du das gefunden hast, kannst Du das für Dich mal ansehen. Keine Sorge, das braucht keine Therapie oder so.

Wenn Du das gefunden hast, schau an wie es entstanden ist. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war die betroffene Person eine Autoritätsperson für Dich gegen die Du Dich nicht offen behaupten durftest. Somit war das Kampfschweigen die einzige Möglichkeit der Auflehnung. Wenn Du das bemerkt hast, hast Du die Grundlage für die Lösung gelegt. Heute bist Du erwachsen und Deine Freundin ist keine Autorität. Das bedeutet, Du kannst ihr gegenüber ein gesünderes Verhalten entwickeln.

Das bedeutet nicht ihr nachzugeben wo es keinen Sinn ergibt und Dich zu verbiegen. Sondern mit dem Wissen, dass Du heute Dein Kampfschweigen nicht mehr brauchst, kannst Du Alternativen entwickeln. Das kann sehr vieles sein. Humor. Ruhiges und gelassenes Abgrenzen. Durchaus auch deutliche Worte das Du Dich nicht so behandelt wissen willst und das nicht verdient hast. Möglichst dann ohne das anschließende Kampfschweigen was sie in ihre Hilflosigkeit treibt. Möglich ist durchaus auch eine spielerisch s.uelle Auflösung der Situation. Nimm ihren Ton dann einfach als s.uell aufladende Energie an.
All das braucht natürlich etwas Übung, da es Dir nicht sofort gelingen wird gelassen zu bleiben, aber erste Ansätze sind möglich sobald Du erkannt hast, das Dein Kampfschweigen nichts mit ihr zu tun hat sondern es ein von Dir antrainiertes Verhalten der Hilflosigkeit ist was durch ihren Ton automatisch ausgelöst wird. Nichts Schlimmes also.

Ihr Ton wird sich dadurch von allein mit der Zeit verändern, da Dynamiken in Beziehungen nur funktionieren solange Beide die gleiche Rolle spielen. Steigt einer aus der Situation aus wie sie bisher war und ändert sein Verhalten muss der andere nachziehen.

Außerdem wird sie sich weniger abgelehnt fühlen was widerum ihr hilfloses Verhalten, also den Befehlston, auslöst.

Sieh es also als das was es ist. 2 Menschen die es in bestimmten Momenten einfach nicht besser wissen. Niemand ist da nervig. Sowas lässt sich schnell lösen.

Viel Erfolg.

Und so nebenher, durch Austausch Deiner Freundin würdest Du Dein antrainiertes Verhalten nicht los. Ist also keine Lösung weil Du so nichts lernen kannst.

05.11.2016 01:36 • x 6 #11


Hase87

Hase87


212
8
72
Vielen Dank für eure Meinungen und Erklärungen.

Natürlich liegt mir etwas an dem Mädel und sie ist keinesfalls austauschbar, deshalb versuche ich im Normalfall mit Kommunikation an den ,,Problemchen'' zu arbeiten. Manchmal klappt es besser und manchmal schlechter. Sie ist das aus ihren bisherigen Beziehungen nicht gewohnt, daher ist das für sie auch mehr oder weniger Neuland.

@urmel:
Du hast Recht damit: Es wird noch ein bisschen Drama geben. Dass ist für mich aber per se kein Schlussmachgrund. Sie arbeitet an sich und ich an mir. (Als wir uns kennenlernten war das alles viel extremer...das wird schon ...) Ich weiß sehr genau, dass sie ihren Anteil hat und ich werde sicherlich niemals ein Ja-Sager sein.
In diesem Fall benötigte ich einen Tipp wie ich besser mit ,,meinem Anteil'', der Sturheit, umgehen kann. Ich mag deinen Ansatz ,,Demonstrieren > Argumentieren'', nur hast du wahrscheinlich tatsächlich nicht ganz unrecht wenn du sagst dass ich es noch nicht verinnerlicht habe. Wie demonstriere ich in solchen Fällen?

@dertypderwo40ist:
Vielen Dank dafür! Ich habe mich direkt an ein paar Situationen zurückerinnert in denen es ähnlich war. Das Entwickeln eines gesünderen Verhaltens ist wohl ratsam

08.11.2016 14:27 • #12


sabeth

sabeth


343
4
246
Zitat von Hase87:
Im Grunde könnte ich doch einfach lockerer reagieren oder? Soll sie doch ihren Ton an den Tag legen...Wie werde ich diese Sturheit los, die dann so lange anhält bis es schlimmer wird?


Und warum machst du sowas? Mal ganz davon abgesehen, dass dich ihre Art stört, es besteht Anschnallpflicht und wenn ich Leute im Auto sitzen habe, die sich nicht anschnallen, dann fahre ich gar nicht erst los. Im Falle eines Unfalls bist du dann auch nicht versichert und sie darf dann alles zahlen.
Hinterher wie eine beleidigte Leberwurst zu agieren zeugt auch nicht von geistiger Reife. Geh einfach mal in dich und überlege, wann es so eine Situation zum ersten Mal in deinem Leben gab, dann überlege mit wem und in welchen Zusammenhang. Mit dieser Person und der Beziehung die du zu ihr hast/hattest musst du dich auseinandersetzen, nicht mir ihr.
Solltest du dich bei mir so aufführen, könntst du in Zukunft immer alleine wo hingehen.

16.11.2016 13:17 • x 1 #13


Hase87

Hase87


212
8
72
Hab's verstanden Leute Ich bin ein böser Junge und in Deutschland gibt's die Anschnallpflicht
Danke nochmal für die expliziten Hinweise diesbzgl. ...

An alle die auch auf meine Frage eingegangen sind aber ein besonderer Dank
In den letzten Situationen (auch außerhalb des Autos ) hat es in den letzten Wochen sehr gut funktioniert.

17.11.2016 10:54 • #14


true


260
2
276
ich mußte irgendwie lächeln als ich deinen beitrag gelesen habe....
ich kenn das auch....mein ex partner war die sturheit in person....wenn ich da nicht öfter klein bei gegeben hätte....
auch ich kann stur sein wie ein maulesel....hängt aber immer eindeutig von der situation ab...nachgeben sollten immer mal beide....
bei mir und meinem ex ging das dann so weit , das wir manchmal ewig keinen kontakt gehabt haben...keiner wollte nachgeben....
keiner wollte sein gesicht verlieren...keiner wollte als der "schwächere" da stehen....
das zieht sich bis jetzt hin...und wir sind seit 3 moanten getrennt....
allerdings hab ich hier sehr schöne beiträge gelesen , die auch mir bzgl. meiner sturheit helfen werden...danke dafür....
ich sehe aber bei dir schon einen riesen fortschritt...DU hast gemerkt , was das anrichten kann...man durchtrieben sich echt mal alles...es sollte nen schöner tag werden...und nu ? *beep*....kenn ich alles....
nimm deine süsse in den arm...knutsch sie....und lächel über dich selber....ich drück dir ganz dolle die daumen , das du deine sturheit in den griff bekommst.....

17.11.2016 11:19 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag