1

Tipps gegen ständiges Grübeln und Analysieren gesucht!

Nordlys

Nordlys

44
3
23
Hallo!
Mein Freund und ich haben uns vor 12 Tagen getrennt. Wir waren knapp 1,5 Jahre zusammen und waren beide extrem verliebt. Sogar im Trennungsgespräch meinte er, dass er noch nie so verliebt war. Ich fühle mich eigentlich erleichtert und bin sehr reflektiert. Wir haben uns beide in unsere Beziehung geflüchtet, ich habe dabei Freunde und mich (Sport, Ernährung) völlig auf der Strecke gelassen. Ihm war es zuviel, mir aber auch. Die Karten auf den Tisch gelegt, hat leider keiner von uns. Nach einer Woche Osterferien, in denen jeder seine Familie besuchte, kam es dann zum großen Knall. Mir war klar, dass wir arbeiten müssen. Seine Gefühle allerdings hatten sich schon verändert. Er wusste nicht, ob sie noch ausreichten für eine zweiten Versuch. Es war schrecklich, weil ich damit nie gerechnet hätte. Der zweite Versuch wurde dann doch gestartet. Aber ich hatte nur noch Angst und Panik, dass ich zuviel bin, dass ich nicht genug bin, dass ich mehr möchte usw. Es war die Hölle. Habe aber ganz aktiv an meinem Lebenstil etwas geändert: habe mich mit Freunden verabredet, gut gegessen, viel Sport gemacht, mich einfach um mich gekümmert. Aber es hat nichts gebracht, ich habe nachdem ich durch den Stress schon körperlich reagierte, die Reißleine gezogen. Er war sich dann auch wieder nicht sicher, blabla. In dem Moment verstand ich auch, dass ich mit niemandem zusammen sein kann, dessen Gefühle sich im Stundenrhythmus(!) ändern. Das Urvertrauen ist weg. Haben uns dann getrennt und ich habe sofort den Kontakt abgebrochen. Nummer gelöscht, alles ganz vobildlich. Er hat sich daraufhin öfter gemeldet, was ich nicht verstehe. Ist er nicht froh? Wollte er doch so. Er wollte uns nicht mehr; mich nicht mehr. Naja. Ich komme inzwischen gut klar. Manche werden sich wundern und fragen, warum das so schnell geht. Aber ich habe 4Wochen nach der 2. Chance richtig gelitten. Wie ein Schwein. Es war so schlimm und die Erleichterung ist nun umso größer. Dennoch grübel ich ständig. Ich denke eh immer zuviel und analysiere alles. Das haut mich dann um. Denn eigentlich möchte ich das nicht. Er wird sicher nicht soviel an mich denken, wie ich an ihn. Aber wie kann ich das nur stoppen? Diese ständige Gedankenwelle? Ich bin einfach so dermaßen enttäuscht, dass er nie vorher mit mir gesprochen hatte. Dass er alles mit sich selbst ausgemacht hat. Darauf komm ich nicht klar. Vielleicht hat einer von euch Tipps, ich würde mich sehr freuen!

17.05.2015 20:12 • #1


Alena-52


74144
hallo Nordlys

der Grübelzwang entsteht aus angst, bei dir zeigten sich sogar panikattacken wegen deiner verlustängste.
was du tun kannst, deine ängste annehmen und deine gedanken zulassen, dich aber nicht damit identifiziern und ihnen auch nicht nachgehen, sondern dich immer mal mit etwas anderem ablenken.

es braucht zeit und geduld, alles was du anlehnst, nicht haben willst - wird bleiben. akzeptiere dich, deine gedanken und gefühle, dann ändern sie sich langsam und neutralisieren sich.

alles gute!

17.05.2015 20:30 • #2



Tipps gegen ständiges Grübeln und Analysieren gesucht!

x 3


Nordlys

Nordlys


44
3
23
Hallo Alena,
danke für deine Antwort. Ich finde, das klingt recht weise, was du da schreibst. Musste auch gleich mal heulen... Ich weiß nicht richtig, wie ich das annehmen soll. Das klingt sehr gut und ich gebe dir auch recht, weiß aber nicht richtig, wie ich das umsetzen kann und soll. Bin gerade bisschen im Tief.

17.05.2015 20:36 • #3


Alena-52


74144
annehmen bedeutet JA zu sich selbst zu sagen. ein gefühl ist erstmal nichts anderes als ein gefühl, es ist weder gut noch schlecht. es bekommt die bedeutung, die du diesem gibst. z.b. trauer darf nicht sein - nehme sie an, gehe gut mit dir um, sorge gut für dich.
auch angst darf sein und auch enttäuschung - alles ist gut - auch wut...

mit der annahme deiner gefühle nimmst du dich selbst an, so wie du bist.
bei verlustangst durfte das irgendwann einmal nicht sein, vielleicht hattest du angst nicht ok zu sein und deshalb angst gehabt dir wird liebe entzogen oder du wirst angelehnt o.a. - und genau das kannst du jetzt ändern, alles ist gut und richtig! hole das selbst nach, was dir irgendwann nicht gegeben wurde obwohl du dich danach gesehnt und das gebrauchst hast. tue dir einfach gut und kümmere dich fürsorglich um dich.

17.05.2015 20:46 • x 1 #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag