7

Toxische Beziehung?

Sofia123

1
1
1
Hallo zusammen. Ich bin sehr verzweifelt, deswegen suche ich hier Rat. Mein Freund und ich sind 7 Jahre zusammen und haben eine Tochter die 2 1/2 Jahre alt ist ich wusste von Anfang an das er schwierig ist. Er ist ADHSler und konsumiert deswegen Canna., was mich nicht weiter störte oder auch jetzt nicht stört denn es beruhigt ihn aber er trinkt immer mehr Alk., was ihn manchmal zu einem anderen Menschen werden lässt. Er hat einen leicht egoistischen Touch und er ist sehr still und möchte nie reden. Wir waren so oft glücklich und haben tolles miteinander erlebt. Ich weiß auch das er was für mich empfindet, aber es kommen immer mehr Zweifel hoch ob wir uns beide gegenseitig gut tun. Ich weiß das ich ihn oft sehr einenge aus Angst verletzt zu werden, denn es kam in der Vergangenheit vor das er entweder mit anderen Frauen geschrieben hat oder sich auch mal getroffen hat, ohne S. aber das schreiben war meiner Meinung nach nicht ohne. Wir hatten und haben immer tollen S. aber jetzt habe ich Fotos von anderen Männern auf sein Telefon entdeckt, er schickt auch Bilder von seinen P**** an diese Männer und er sagt mir auch das er bereits dreimal Ov. mit seinem besten Freund hatte! Er schämt sich dafür aber er macht es ja nun mal weiter. In letzter Zeit verändert er sich immer mehr. Er fotografiert fremde Frauen Popos die auf der Straße vor ihn laufen! Er war gestern so betrunken das er die Tür eingetreten hat weil er den Schlüssel vergessen hat und meine Tochter und ich waren nicht zu Hause. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Wenn ich daran denke ihn zu verlassen habe ich vor so vielen Dingen Angst. Ich will ihn nicht verlieren. Es fühlt sich an das mein Herz zerbricht wenn ich nur daran denke zu gehen. Ich bin selbst ohne Vater groß geworden das ich gerne meiner Tochter eine richtige Familie geschenkt hätte. Hat jemand bereits Erfahrung mit toxischen Beziehung. Ich bin für jede Erfahrung oder Rat dankbar. Ich kann nur bald nicht mehr und es fühlt sich an das ich gefühlsmäßig abhängig von ihm bin.
Gruß

12.05.2019 16:12 • x 1 #1


_Lydia_


741
3
1137
Er braucht professionelle Hilfe. Dringend. Du brauchst ein sicheres Umfeld für dich und deine Tochter.

12.05.2019 16:29 • x 1 #2



Toxische Beziehung?

x 3


Kopflos

Kopflos


309
418
Tut mir leid, was du gerade durchmachst..
Was sagt er denn zu seinem Verhalten?
Seinem konsumverhalten?
Du hast eine kleine Tochter die ein stabiles Umfeld braucht. Ein alk.kranker, Canna. konsumierender Vater ist sicher keine Stütze oder ein Vorbild.
Hat er denn den Willen sich zu ändern? Wenn ja, was tut er aktiv dafür?
Vielleicht könntest du dich an eine Beratungsstelle wenden, auch mit ihm zusammen? Sieht er ein, dass er hilfe braucht?

Die andere Baustelle, dass fremdgehen und co ist natürlich auch ein starkes Stück...
Willst du so mit dir umgehen lassen?

Ich finde es bewundernswert dass du noch hinter deinem Mann stehst.
Wenn er genauso hinter dir steht dann muss er sich ändern..
Edit:
Und dass er die Tür im Suff eingetreten hat... was wäre denn gewesen wenn du da gewesen wärst? Wenn dein kind wach geworden wäre?

Du musst für dich und euer kind sorgen. Und ich an deiner Stelle würde ihm nach einer solchen Aktion die tasche packen bzw mein kind packen und erstmal zu einer freundin ziehen...

12.05.2019 17:51 • #3


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5060
Zitat von Sofia123:
Ich will ihn nicht verlieren. Es fühlt sich an das mein Herz zerbricht wenn ich nur daran denke zu gehen. Ich bin selbst ohne Vater groß geworden das ich gerne meiner Tochter eine richtige Familie geschenkt hätte. Hat jemand bereits Erfahrung mit toxischen Beziehung. Ich bin für jede Erfahrung oder Rat dankbar. Ich kann nur bald nicht mehr und es fühlt sich an das ich gefühlsmäßig abhängig von ihm bin.


Ich verstehe Deinen Wunsch, Deinem Kind eine vollständige Familie zu bieten . Doch ist das Aufwachsen ohne Vater tatsächlich das Schlimmste, was einem Kind widerfahren kann ? Wäre Dir eine Kindheit mit einem Vater lieber gewesen, der Türen eintritt , chronisch S. Fremd-Interesse hat und einer Mutter, die über genau diesem Verhalten zerbricht ?

EDIT : Wenn Du nach Menschen suchst, die toxische Beziehungen erlebt haben, dann schau mal hier: ex-partner-und-trennung-von-narzissten-austausch-t35770-s21030.html?hilit=Narzissmus . Ich glaube nicht, dass jeder , der da schreibt , nun tatsächlich einen Narzissten als Partner hatte. Aber toxische Beziehungen und emotionale Abhängigkeit, das kennen in diesem Thread wohl fast alle .

12.05.2019 19:06 • x 1 #4


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5183
2
10354
Mal als Tipp: Besuch mal eine geschlossene Suchtstation und dann kannst gerne weiter über den ach so harmlosen Can. Konsum reden. Diese Verharmlosung von Dro. ist schon krass.
Hier kann es schon zu Veränderungen der Psyche / Paranoia kommen.

12.05.2019 19:20 • x 1 #5


derBaum


Wow! Es hat schon einen Touch von Kreativität eine Tür einzutreten weil man den Schlüssel nicht dabei hat. Nächstes mal verbrenne ich meine Möbel, wenn die Heizung wieder ausfällt.

12.05.2019 20:34 • x 2 #6


Körperklaus


Zitat von derBaum:
Wow! Es hat schon einen Touch von Kreativität eine Tür einzutreten weil man den Schlüssel nicht dabei hat. Nächstes mal verbrenne ich meine Möbel, wenn die Heizung wieder ausfällt.


Vielleicht haben die im Keller ja immer drei Ersatztüren.

12.05.2019 20:37 • x 1 #7


Suluto


37
2
31
Hallo Sofia 123

ja, toxische Beziehung kenne ich. Ich war 15 Jahre mit meinem Noch-Mann zusammen haben 2 Kinder und im März hat er die Beziehung beendet. Unterm Strich hat mir mein Mann viel psychisches Leid zugefügt... und trotzdem, obwohl man ganz genau weiß "er" tut mir nicht mehr gut fällt das "sich lösen" so wahnsinnig schwer. Das mit der Angst vor so vielen DIngen kenne ich sehr gut.
Obwohl ich hier noch lange nicht glücklich getrennt bin, kann ich dir sagen, wenn der Anfang mal gemacht ist und die ersten Schritte in ein eigenes Leben erledigt sind, wirds schon besser. Du merkst so langsam, daß du auch gut alleine klar kommst.. vielleicht sogar besser. Alles braucht seine Zeit... diese erkenntnis kommt nicht von heute auf morgen- aber sie kommt. Und auch ich habe immer wieder Tage, da könnte ich nur heulen - die Angst kriecht an die Oberfläche und alles was ich schon alleine erreicht habe ist plötzlich total lächerlich und nichts mehr wert. Aber die Tage gehen vorbei und du siehst wieder klarer.
Das du dir für dein Kind ein Aufwachsen mit Vater wünscht ist ja klar, aber er sollte nicht gewalttätig sein. Wie "Kopflos" schon geschrieben hat, was wäre passiert wenn ihr zuhause gewesen wärd. Einen Vater der im Suff die Tür eintritt ist nichts für deine Tochter. Für dich übrigens auch nicht.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft, dass du die richtigen Schritte für dich und deine Tochter gehen kannst... ganz viel Zuversicht, dass du das schon schaffen wirst... und viel Mut loszulaufen..

12.05.2019 20:57 • #8


Bones


Dein Kind sollte deine absolute Priorität sein.Mit so einem Vater hat es kein Umfeld, indem es so aufwachsen kann,wie es müsste,um später ein stabiler Erwachsener zu werden.Wenn der Vater schon nicht gut für die Entwicklung ist,liegt es in deiner Verantwortung, einen angemessenen Rahmen für dein Kind zu schaffen.
Eine wirkliche Familie hat dein Kind jetzt schon nicht,dazu gehört mehr als ein durch Dro. benebelter Mann,der sich aufführt wie ein triebgestörter Pavian.Lässt du dich regelmäßig testen?Wer weiß, was der sich so einfängt.
Wenn du passiv bleibst,wird es dein Kind irgendwann ausbaden müssen.

12.05.2019 20:58 • #9


Broke95

Broke95


23
4
18
Oh gott, das tut mir erstmal richtig leid für dich und deine Tochter. Ich denke dass er so reagiert weil er selbst noch nicht genau weiß wie er damit umgehen soll und er möchte herausfinden wer er ist zur Zeit, nun Fotos von fremden Frauen zu machen und dann auch noch vom po, ist schon seltsam.. Ich würde mal versuchen intensiv mit ihm zu reden und wenn er es weiterhin möchte dann könnt ihr eventuell eine Paartherapie machen. Wünsche dir alles gute

14.10.2019 22:51 • #10


Carlita90


Hallo Sofia
Dein Thread ist ja nun nicht mehr so neu, aber ich hoffe, du liest meine Antwort trotzdem.
Ich war nie in so einer Beziehung, habe aber einen Bruder, der die Kopie deines Freundes sein könnte. ADHS, Canna., Alk. inkl. erfolglose Entzüge, ständige Ausraster... Nie werde ich verstehen, dass eine Frau mit so einem Mann zusammen ist. Das soll aber kein Vorwurf an dich sein. Ich habe sehr wahrscheinlich gerade deshalb immer instinktiv einen grossen Bogen um solche Männer gemacht, weil ich diesen Bruder habe.

Mein Bruder hat eine nette Freundin, die seit Beginn der Beziehung darauf hofft, dass es besser wird. Erst dachte sie, er werde sich für sie ändern, dann wenigstens für das gemeinsame Kind. Und schliesslich hoffte sie auf das zweite Kind. Er rastet immer noch ständig aus, auch vor den Kindern bzw. gegenüber den Kindern. Der Ältere, 3 Jahre alt, ist bereits verhaltensauffällig.

Du willst nicht, dass deine Tochter ohne Vater aufwachsen muss wie du. Das verstehe ich. Aber ganz ehrlich: So ein Vater ist schlimmer als kein Vater. Deine Tochter wird unter der Situation leiden. Sie spürt doch, wie du kaputt gehst. Und andererseits wird sie es für normal halten, was bei euch abgeht. Dadurch entsteht die reelle Gefahr, dass sie später selber in so einer Beziehung landet. Und mach dir bitte nichts vor: Er wird nicht plötzlich ein anderer Mensch werden. Das könnte er nur durch eine langfristige Therapie und harte Arbeit an sich selbst. Mein Bruder hat noch keine Therapie durchgezogen. Wenn ihm etwas nicht passt, wirft er den Bettel sofort hin.

ADHS ist erblich. Deine Tochter könnte es auch haben. Alle Kinder brauchen ein stabiles, liebevolles Umfeld, das ihnen Sicherheit vermittelt. ADHS-Kinder brauchen das in noch viel stärkerem Masse. Dieser Partner kann dich in keinster Weise bei der Erziehung unterstützen.

Und was dich betrifft: Du glaubst vielleicht momentan, du könntest es ohne ihn nicht schaffen. Du hast Angst vor dem Alleinsein. Aber du kannst es ohne ihn schaffen! Wieso solltest du es denn nicht schaffen?! Suche dir wenn immer möglich professionelle Hilfe, die dich vor, während und nach der Trennung begleitet. Du kannst ein schönes Leben haben und deine Tochter auch. Vielleicht findest du einen Partner, der der Kleinen ein besserer Partner ist. Viel Glück!

18.10.2019 23:31 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag