81

Ist das eine toxische Beziehung / soll ich mich trennen?

Mue

11
1
16
Liebes Forum,

seit Sonntagabend ist es mit meiner Freundin (30, ich bin 35) aus. Wir waren fast vier Jahre zusammen. Es war oft schwierig, zu schwierig für mich, doch jetzt vermisse ich sie und ich bin mir nicht sicher, ob es nicht an dem Gift in mir liegt, das mir die Beziehung injiziert hat. Der Text ist etwas lang, ich danke allen herzlich, die ihn sich durchlesen, und danke noch mehr für eure Antworten.
Wir haben ein Jahr zusammengewohnt in meiner Wohnung, da sie, während sie davor im Ausland war, ihre an einen Freund vermietet hat. Ihr Vater wollte dann aber nicht mehr, dass sie die Wohnung, die er für seine Tochter gekauft hat, weitervermietet. Ich war dann oft bei mir. Meine Wohnung hat sie gehasst.
Sie wollte das Beste für mich, dass ich gesund bin, lang leben werde. Sie hat mir jeden Tag Vitamintabletten hingestellt und ein Glas Wasser, sie wollte, dass ich viel Wasser trinke, auch dann, wenn ich gerade keines trinken wollte; sie wollte mir sagen, wie ich im Bett liegen soll, wie es wissenschaftlich am besten ist - auch wenn für mich das unbequem ist. Sie wollte mir sogar sagen, wie ich am Klo sitzen soll, wie es wissenschaftlich am besten sei - und hat nicht verstanden, dass ich das selbst bestimmen will. Das waren nur wenige Beispiele, mich hat das genervt, auch wenn es gut gemeint ist.

Ich durfte nicht abwaschen, weil ich ja zu viel Wasser dabei verschwende, sie mache das, sie könne das besser. Sind wir mit dem Auto irgendwohin gefahren, ist immer sie gefahren, weil sie ja die bessere Fahrerin sei. Sie fährt wie eine Wildgewordene und nicht selten habe ich mir bei Überholmanöver gedacht: Das wird jetzt knapp! Wenn ich das angesprochen habe, bin ich nur zusammengefaucht worden.
Sie meinte, meine Frisur sei sch., 90er Jahre. Mein Kleidungsstil auch, sie könne das sagen, sie sei eine Modeexpertin. Die Musik, die ich mag, sei auch sch. großteils. Zu ihren Freundinnen sagte sie, sie habe mich hübsch gemacht. Die einzige Veränderung, ich habe mir einen Bart wachsen lassen.
Ich mag Bücher. Sie meinte, ich hätte schon zu viele, unnötig, sich welche zu kaufen. Man könne auch in eine Bibliothek gehen (das stimmt, aber dort, aber ich lebe im Ausland und dort gibt es in den Bibliotheken nicht viele deutsche Bücher und ich mag Bücher einfach). Ich benötige Bücher auch beruflich (Bildungsgewerbe).

Sie spricht ausgezeichnet Deutsch, ich habe versucht, ihre Muttersprache zu lernen. Es ging ihr zu langsam. Ich hatte zu wenig Energie dafür, mein Job ist sehr fordernd.
Ich würde zu wenig lachen und auf Fotos sowieso nie. Ich ginge zu langsam, selten zu schnell. Ich spreche zu leise. Ich mache dies und das nicht richtig. Meine Meinung zählte oft nicht, ich solle nicht denken, sie wisse es ja schon.

Oft, zu oft, bin ich ausgezuckt, habe sie angeschrien. Sie solle mich doch bitte in Ruhe lassen, sie zerstöre mein Leben, sie solle weggehen, ich könne nicht mehr. Aus jedem Alltagsgespräch konnte sich in einem Nebensatz eine Abwertung ergeben. Eine Herabwürdigung. So beiläufig. Für sie nichts Besonderes. Sie sei eben direkt und ehrlich. Manchmal hat sie sich entschuldigt und dann erwartet, dass wieder alles gut ist. Ich habe ihr verziehen, aber die Verletzung verflog natürlich nicht gleich, oft war sie noch gar nicht weg, bis die nächste kam.

Ich wurde stumpf in dieser Beziehung, habe manches über mich ergehen lassen, nur damit Ruhe und Frieden ist. Habe mir gedacht im Stillen: Du bist so ein A.! Warum sagst du das? Wie kann man das zu jemanden sagen, von dem man sagt, man liebt ihn? Ich habe oft gedroht, Schluss zu machen. Sie hat das nicht thematisiert. Versucht, einfach weiterzumachen, ohne über das Problem, die Verletzung zu sprechen. Das war für sie auch unnötig, denn es sei ja nur in meinem Kopf.
Sie meinte, ich würde sie hassen, wäre allergisch auf sie. Aber sie ist immer geblieben. Ich habe sie in kurzen Momenten gehasst. Ich habe ihr gesagt, ich fühle mich gemobbt von ihr. Doch alles nur in meinem Kopf.

Sie ist auch sehr zickig. Selten passt ihr etwas.
Sie wollte mit mir in meine Heimat ziehen, hat alles vorausgeplant. Ich wollte das noch nicht.
Im Mai war sie beruflich fast immer verreist. Danach war es seltsam. Sie meinte, sie habe sich abgewöhnt. Überhaupt meinte sie oft, wenn wir uns ein paar Tage nicht gesehen haben, sie habe sich entfremdet. Wir haben aber immer viel auf WhatsApp geschrieben, telefoniert. Immer auch vorm Schlafengehen.
Mir ist es wichtig, nicht mit Sorgen ins Bett zu gehen. Sie hat mich oft mit Vorwürfen zugeballert, während ich schon im Bett lag und sie noch im Bad war (Sichtkontakt dorthin vom Bett aus). Ich bin dagelegen, habe mir nur gedacht, in welchem Film bin ich gelandet.
Sie wolle jemanden, der sie mehr liebt als sie ihn. Ich bin abgestumpft, habe nicht mehr gewusst, was richtig ist und was falsch. Denn theoretisch konnte jedes Wort, jede Bewegung von mir falsch sein. Ich war verwirrt, ich war in einem Gefängnis.

S. oder Zärtlichkeiten gab es nur wenig. Oft ging es nicht, weil die Scheidengegend sie oft gejuckt hat, sie war oft deshalb beim Arzt, der wusste nie wirklich, was hilft. Küssen und schmusen wollte sie mit mir oft nicht, es ekle ihr, weil ich so lange nicht beim Zahnarzt war. Ich gehe nur in meiner Heimat zum Zahnarzt, das ist für mich besser, ich habe Angst vorm Zahnarzt und zuhause spricht er meine Sprache. Das ist besser für mich.

Sie wollte, dass ich zu rauchen aufhöre. Sie hat mich rauchend kennengelernt. Es ist nicht gut, das ist mir klar, es ist gesundheitsschädlich, aber es hilft mir, mit dem Stress umzugehen. Sie wollte, dass ich zumindest weniger rauche. Das habe ich getan. Aber jede Attacke von ihr hat mich dazu gebracht, noch mehr zu rauchen. Um eine Stütze zu haben.

Am letzten Freitagabend sind wir in meine Heimat gefahren, zu meinen Eltern, um am nächsten Tag zu einer Feier in einer anderen Stadt weiterzufahren. Ich habe gesagt, wir müssen reden, so geht es nicht mehr. Sie hatte zudem schon so drei Wochen vorher gesagt, sie wolle eine Pause, die sie dann aber doch nicht mehr wolle. Sie hat ihren im Juni ihren Job geschmissen, weil sie herumreisen will. Kanada, Indonesien, wohin auch immer. Die Welt anschauen. Ein Flugticket oder einen Plan hat sie noch nicht.

Wir hatten uns vor dieser Autofahrt einige Tage nicht gesehen, sie war mit einer Freundin verreist. Ich habe in dieser Zeit den WhatsApp- und Telefonkontakt knapp gehalten, ich wollte sie nicht hören. Denn am Tag vor ihrer Abreise habe ich einen Freund getroffen, sie war mit Freundinnen unterwegs, ist dazugestoßen. Wir waren zu fünft am Tisch. Ich hatte mir den Bart gestutzt. Sie sagt zu mir, es schaue nicht gut aus. Mein Freund meinte, er finde es gut, er habe sich auch einen Bart lassen, von mir inspiriert. Ihre Freundin, die auch eine Freundin von mir ist, meinte auch, es stehe mir gut. Sie aber holte ihr Handy heraus und meinte: Ich zeige euch, wie er gut aussieht. Sie ruft ein Foto von der Woche davor aus mit dem ungestutzten Bart, legt es auf den Tisch. Alle, der Freund, die Freundin von mir und deren Freundin, schauen beschämt weg und reißen schnell ein neues Gesprächsthema an. Meine Freundin nimmt dann ihr Handy nach ein paar Minuten weg und steckt es ein. Ich war zudem in einer Krise, mein Beruf ist mir zu fordernd, ich will mich verändern. Zuhause wollte ich es ihr erzählen, sie hatte keine Lust, mir zuzuhören. Auch am nächsten Tag nicht. Sie sei antisozial und müsse nun alleine sein und sage auch den Besuch bei einer Freundin ab. Wegen dieses Vorfalls hatte ich keine Lust, viel Kontakt mit ihr zu haben, sie war ohnehin weg.

Die Feier, auf der wir am letzten Samstag waren, ist schön geworden. Am Weg hin hat sie mich angezickt, 100 000 Dinge würde sie an mir stören, sie sei allergisch auf mich, könne sich nicht mehr vorstellen, mit mir zusammenziehen. Auf der Feier haben wir getanzt, es war schön.

Am nächsten Tag sind wir nach Hause gefahren, sehr müde. Ich hatte mich auf einen entspannten Abend mit ihr gefreut. Wir sind noch in ein Lokal Essen gegangen, an dem wir bislang immer vorbei gefahren sind. Dort gab es wieder einen giftigen Nebensatz, auf den ich meinte, es sei dann besser, wir würden Schluss machen.

In ihrer Wohnung angekommen, bin ich auf den Balkon, um zu rauchen. Ich komme zurück ins Wohnzimmer, sie liegt auf der Couch, sagte, sie habe Bauchkrämpfe, sie könne das nicht mehr. Ich meinte, dann sollten wir es beenden, für mich ist es auch schwierig. Ich habe zu heulen begonnen, ihr gesagt, sie meine immer, sie liebe mich mehr als ich sie. Aber ob sie nicht daran gedacht hätte, dass es große Liebe sei, das alles auszuhalten? Ihre Launen, ihre Besserwissereien, dass sie mich oft abwertet und alles, was mir wichtig ist. Sie meinte, sie liebe mich, aber sie könne nicht mehr, wir seien auch zu verschieden. Als sie bei mir gewohnt hat, hat sie einen neuen Vertrag für das Internet abgeschlossen und seitdem für mich bezahlt. Ich habe sie gebeten, es so zu regeln, dass ich das zahlen kann. Sie meinte, sie zahle weiter. Ich sagte, wir sollten bald unsere Sachen zurücktauschen, sie antwortete, ob ich denn nicht wenigstens ein T-Shirt da lassen wolle. Ich könne auch ihr Auto weiterbenutzen, sie habe mir von ihrer Reise mit ihrer Freundin Geschenke mitgebracht, die sie mir noch geben wolle. Ich wollte sie nicht. Überdies habe sie jemanden kennengelernt, bei einem Pubquiz, zu dem sie immer gehe. Es sei nur platonisch, es sei nichts passiert. Sie habe aber gemerkt, sie wolle wieder Single sein. Wenn ich im Februar, wenn sie von ihren Reisen wieder zurück sei, noch niemanden gefunden hätte, könnten wir es ja wieder probieren. Ich sagte, mach es gut, sie meinte, das klinge so hässlich, so ungewohnt. Ich bin heulend gegangen, sie hat mir vom Balkon aus nachgesehen. Ich war mir nicht sicher, wie ich ihre Worte einordnen solle.

Am nächsten Tag wollte ich ihr ihre Sache bringen und meine holen. Es ist nichts Wichtiges, das ich bald brauche oder das sie bald braucht. Ich habe ihr zehn Seiten mit der Hand geschrieben, wie im Rausch. Habe sie ihr gegeben. Habe auf ihrer Couch geheult. Sie hat mir die Nase geputzt und auch noch die Ohren. Mich gebeten, noch einmal eine Vitamintablette zu schlucken. Sie treffe dann eine Freundin, die ihren Freund nach acht Jahren verlassen hätte. Sie habe nicht so viel Zeit. Ich bin dann zu einem Freund, der gegenüber wohnt.

Ich schäme mich so sehr, dass ich sie oft angeschrien habe, wenn mir ihre Abwertungen zu viel geworden sind. Irgendwann war es vielleicht auch gar nicht so gemeint von ihr, aber ich konnte nicht mehr. Es war keine Leidenschaft mehr, es war nichts mehr, nur ein Leiden für mich. Und ich frage mich, hätte ich es nicht irgendwann noch drehen können? Ich dachte, wenn ich ihr mehr Aufmerksamkeit schenke, werden ihre Angriffe aufhören, vielleicht will sie nur Aufmerksamkeit. Nichts, es war ein Strudel, der mich immer tiefer hinuntergezogen hat. Ich schäme mich, ihre Freundinnen meinten oft, sie solle mich verlassen, weil ich so ein Ar. sei, sie so anschreie. Ich konnte nicht anders, ich war so wehrlos. Sie war nie einsichtig, meinte immer nur, es sei alles nur in meinem Kopf.

Jetzt sitze ich da, völlig zerstört und gebrochen, fühle mich wertlos, und vermisse sie. Doch das Handy bleibt stumm. Der Terror ist vorbei. Doch werde ich der Ar. sein bei dem Ganzen, werden ihre Freundinnen denken. Weil ich sie nicht mehr geliebt habe, als sie mich geliebt habe. Und ich fühle mich schuldig, weil ich ihr meine Liebe nicht gezeigt habe, nicht zeigen konnte, weil sie mich zernichtet hat. Und ich bin verwirrt wegen dieser Beziehung.

Eigentlich wollte ich auf Urlaub fahren. Sie hatte geplant, eine Freundin in einem anderen Land zu besuchen, sie wird es auch getan haben. Ich wollte für mich eine Auszeit nehmen und habe gehofft, wenn ich runterkomme, auch von dem beruflichen Stress, wenn wir ein wenig Abstand haben, dann wird es wieder besser sein. Ich bin dann aber nicht auf Urlaub gefahren, sondern zu meinen Eltern. Und hier sitze ich, fühle mich elend, wertlos, und tippe diesen Texte. Ich danke alles, die ihn sich durchgelesen haben. Und noch mehr danke ich allen, die mir etwas antworten. Wenn ich mir den Text durchlese, denke ich mir: Sei froh! Du hättest schon früher gehen sollen! Aber ich habe sie gern, habe sie geliebt, liebe sie, und habe mir immer gesagt: Sie meint es doch nur gut! Sie will das Beste für mich! Und ich bin mir nicht sicher, ob das Gift dieser Beziehung in mir mich schüttelt und beutelt.

04.08.2022 14:16 • x 4 #1


Snipes

Snipes


3530
6
8568
Ich muss zugeben, dass ich nicht alles gelesen habe, aber manchmal reichen ja schon die ersten paar Absätze. Was hält dich denn an dieser Frau, die dich nur verändern und korrigieren möchte? Liebe ist das von ihrer Seite ganz sicher nicht, aber was ist es bei dir?

04.08.2022 14:25 • x 5 #2



Ist das eine toxische Beziehung / soll ich mich trennen?

x 3


dinafdx2


159
7
123
Habe nur die ersten paar Absätze gelesen, sei froh dass du sie los bist. Sie hat dich wie ein Kind behandelt, nicht wie ien Mann oder Partner. Sehr grenzverletztend deine Ex.

Bitte weine so einer Person nicht hintehrer, sie hat dich überhaupt nicht verdient! Das was sie gemacht hat grenzt an Terror. Das ist doch krank, wieso willst du so eine Person? Schau da bitte einmal genau hin und arbeite an dir.

hat sie Borderline?

04.08.2022 14:26 • x 3 #3


Geheimnis


501
881
Ich konnte auch nicht mehr weiter lesen. Wäre sonst wirklich lachend vom Stuhl gefallen.

04.08.2022 14:31 • x 8 #4


Iunderstand


2430
3
5898
Zitat von Geheimnis:
Ich konnte auch nicht mehr weiter lesen. Wäre sonst wirklich lachend vom Stuhl gefallen.


Also hier, war es dann bei mir auch vorbei:
Zitat von Mue:
Sie hat mir die Nase geputzt und auch noch die Ohren


Ich würde ja auch lachen, wenn ich nicht befürchten würde, dass es ernst gemeint ist...

Ich hoffe du bist dir bald dessen bewusst, was du die Jahre über alles von dir hergegeben hast

04.08.2022 14:47 • x 7 #5


Ella


590
3
1315
Ich habe die ganze Geschichte gelesen und kann es kaum glauben, dass ein Mann so etwas mitmacht. Dein Selbstwert muss schon immer miserabel gewesen sein, sonst hättest du dich von Anfang an gewehrt.

Was deine Ex-Freundin getrieben hat, empfinde ich als systematisches Zerstören der Selbstachtung eines Menschen. Und du hast das mit dir machen lassen.... Warum? Ich weiß nicht, was du in deiner Kindheit erlebt hast, aber deine Empfindung was Liebe und Fürsorge sei, empfinde ich als ziemlich verstört. Sie war dein Peiniger in meinen Augen und du fühlst dich ihr dennoch nahe. Da stimmt etwas nicht mit dir, es wäre günstig dem nachzugehen. Nicht jegliche Form von Aufmerksamkeit ist wohltuend. Jemand, der einen tritt und erniedrigt, kann kein Freund sein. Und es auch nicht gut mit einem meinen.

Ich wünsche dir, dass du das erkennen kannst, da ist viel Heilung notwendig.

04.08.2022 14:51 • x 6 #6


Milly85

Milly85


1217
2618
Zitat von Mue:
Ich dachte, wenn ich ihr mehr Aufmerksamkeit schenke, werden ihre Angriffe aufhören, vielleicht will sie nur Aufmerksamkeit.

Puuuuhhh… du Armer! Ich schreib das nicht oft, aber fühl dich gedrückt.

Zu dem Zitat von oben: Du hättest gar nichts anders machen können! Ich will nicht sagen, dass sie extreme narzisstische Züge hatte, aber auf mich wirkt es einfach so!

Diese Menschen erheben sich immer indem sie andere runter machen müssen! Das ist eine Persönlichkeitsstörung! Du kannst da so lieb sein wie du willst, das einzige was passieren wird ist, dass du dran kaputt gehst und diejenigen dann gehen und sich ein neues Opfer suchen!

Du musst dich selber lieben und schützen! Daran solltest du mal arbeiten.

Du schreibst, vielleicht wollte sie nur Aufmerksamkeit. Vielleicht fehlte ihr nur Liebe…. Blabla. Genau deshalb hat sie dich auch als Partner gefunden! Du hast ein Helfersyndrom und willst, dass alles gut wird. Willst dass sie, ihr, Frieden findet und endlich glücklich leben könnt.

Das wird mit so einem Menschen aber niemals möglich sein. Solche Menschen sind nicht Beziehungsfähig .

Du hast soviel besseres verdient. Eine Liebe Frau, die dich liebt und mit der du ein ruhiges schönes Leben, Familienleben führen kannst.

Das ist alles möglich, sei nicht so traurig. Aber glaub mir, ohne sie bist du besser dran!

Schau nächstes mal aber genau hin, ob du dich in den Beziehungen WOHL FÜHLST!

Kriegst du Liebe und Geborgenheit von deiner Partnerin? Oder bist du derjenige der sich immer opfert, ist sie gut zu dir?

Streitet ihr viel? Genau daran kannst du erkennen, ob man echt kompatibel ist oder nur aus Gewohnheit und bisherigem invest in die Beziehung miteinander zusammen ist.

Auch zum Thema gas lighting solltest du dich mal belesen! Das könnte dir helfen zu verstehen.

Mein Motto ist: (habe sowas auch schon durch) sobald ich mich nicht mehr wohl fühle in der bez. Ich immer aufpassen muss, nix falsches zu sagen, dann ist es Zeit für mich zu gehen!

ich lasse mich von KEINEM schlecht behandeln! Ich lasse mich weder mobben, noch kleinmachen, noch beleidigen! Wer sowas macht, egal ob Partner oder Freund LIEBT MICH NICHT und hat mich auch nicht verdient.

04.08.2022 16:38 • x 3 #7


Julian_Mayer


17
24
Denke die Dame ist eine waschechte Narzisstin, bitte trenne Dich davon bzw. lass keinen Neuanfang mehr zu. Grausam dies zu lesen und mir wird regelrecht schlecht, das ist wie aus einem Lehrbuch für eine toxische Beziehung bzw. siehe toxische Partner da. Narzissten oder Narzisstinnen wissen eh Alles besser, sind schlauer als der Rest der Welt, oft die Eltern auch solche emotionalen Krüppel sind. Also wer liebt, ehrlich liebt, nie so reagieren würde wie Dein Weib da.

04.08.2022 16:49 • x 1 #8


Iunderstand


2430
3
5898
Zitat von Milly85:
Ich will nicht sagen, dass sie extreme narzisstische Züge hatte,

Zitat von Julian_Mayer:
Denke die Dame ist eine waschechte Narzisstin


Naaaa, bitte nicht die nächste herbeidiagnostizierzte und herbeiexorzierte Narzisst, nur weil sie einen Riss im Plätzchen hat...
Ansonsten sehe ich mich genötigt den Wikipedia Eintrag zu Narzissmus um die Anzeichen putzen anderen die Nase und wischen anderen die Ohren aus zu erweitern

04.08.2022 17:39 • x 3 #9


Mae_bee


65
1
181
Lieber TE,

Solltest du einmal Zweifel haben, ob das alles jetzt so richtig ist, lies dir deinen test nochmal durch.
Das wichtigste ist
Zitat von Mue:
Der Terror ist vorbei.


Und schon bald wirst Du das Tal durchschritten haben und aufblühen, wieder lächeln und Dich befreit fühlen. Von allem. Mögen Dir Flügel wachsen!

04.08.2022 17:57 • x 2 #10


kata_smiles


188
329
Hey, kann ja nur besser werden! Wenn es Satire ist, dann danke dafür!

Stoß auf das Ende dieses Beziehungselends mit Champagner an!

04.08.2022 18:32 • x 4 #11


Scheol

Scheol


13521
14
20767
Zitat von Mue:
Liebes Forum, seit Sonntagabend ist es mit meiner Freundin (30, ich bin 35) aus. Wir waren fast vier Jahre zusammen. Es war oft schwierig, zu ...

Alles deine Worte nur etwas eingekürzt . Sag du mir was das ist ?


Es war oft schwierig,

zu schwierig für mich,

Meine Wohnung hat sie gehasst.

sie wollte, dass ich viel Wasser trinke, auch dann, wenn ich gerade keines trinken wollte;

sie wollte mir sagen, wie ich im Bett liegen soll, ……auch wenn für mich das unbequem ist.

Sie wollte mir sogar sagen, wie ich am Klo sitzen soll, wie es wissenschaftlich am besten sei

Das waren nur wenige Beispiele,

mich hat das genervt.

Ich durfte nicht abwaschen, weil ich ja zu viel Wasser dabei verschwende,

ist immer sie gefahren, weil sie ja die bessere Fahrerin sei.

Sie fährt wie eine Wildgewordene und nicht selten habe ich mir bei Überholmanöver gedacht: Das wird jetzt knapp! Wenn ich das angesprochen habe, bin ich nur zusammengefaucht worden.

Sie meinte, meine Frisur sei sch.

Mein Kleidungsstil auch,

Die Musik, die ich mag, sei auch sch.

Zu ihren Freundinnen sagte sie, sie habe mich hübsch gemacht.


ich habe versucht, ihre Muttersprache zu lernen. Es ging ihr zu langsam.

Ich würde zu wenig lachen und auf Fotos sowieso nie.

Ich ginge zu langsam.

Ich spreche zu leise.

Ich mache dies und das nicht richtig.

Meine Meinung zählte oft nicht, ich solle nicht denken,...

Sie solle mich doch bitte in Ruhe lassen, sie zerstöre mein Leben, sie solle weggehen, ich könne nicht mehr.

Aus jedem Alltagsgespräch konnte sich …..Nebensatz eine Abwertung ergeben.

Eine Herabwürdigung.

Sie sei eben direkt und ehrlich.

die Verletzung verflog natürlich nicht,…oft war sie noch gar nicht weg, bis die nächste kam.

Ich….habe manches über mich ergehen lassen, nur damit Ruhe und Frieden ist.

Habe mir gedacht im Stillen: Du bist so ein A.!

ohne über …die Verletzung zu sprechen. Das war für sie auch unnötig, denn es sei ja nur in meinem Kopf.

Ich habe sie in kurzen Momenten gehasst.

Sie ist auch sehr zickig.

Sie hat mich oft mit Vorwürfen zugeballert,

in welchem Film bin ich

Denn …. jedes Wort, jede Bewegung von mir falsch sein.

ich war in einem Gefängnis.

S. oder Zärtlichkeiten gab es …wenig.






ich wollte sie nicht hören.

Ich war zudem in einer Krise, ……Zuhause wollte ich es ihr erzählen, sie hatte keine Lust, mir zuzuhören.
Auch am nächsten Tag nicht.

Sie sei antisozial

hat sie mich angezickt, 100 000 Dinge würde sie an mir stören, sie sei allergisch auf mich,

Dort gab es wieder einen giftigen Nebensatz,…



Ich meinte, dann sollten wir es beenden, für mich ist es auch schwierig. Ich habe zu heulen begonnen, ihr gesagt, sie meine immer, sie liebe mich mehr als ich sie.

Ihre Launen,

ihre Besserwissereien,

dass sie mich oft abwertet

Sie meinte, sie liebe mich …..Überdies habe sie jemanden kennengelernt, bei einem Pubquiz, zu dem sie immer gehe. Es sei nur platonisch, es sei nichts passiert.

Wenn ich im Februar, wenn sie von ihren Reisen wieder zurück sei, noch niemanden gefunden hätte, könnten wir es ja wieder probieren.



wenn ich ihr mehr Aufmerksamkeit schenke, werden ihre Angriffe aufhören,

Der Terror ist vorbei.

weil sie mich vernichtet hat.

Und ich bin verwirrt wegen dieser Beziehung.

Wenn ich mir den Text durchlese, denke ich mir: Sei froh! Du hättest schon früher gehen sollen!

ich bin mir ….sicher, ob das Gift dieser Beziehung in mir mich schüttelt und beutelt.


doch jetzt vermisse ich sie und ich bin mir nicht sicher, ob es nicht an dem Gift in mir liegt, das mir die Beziehung injiziert hat.



DAS HAT NICHTS MIT LIEBE ZU TUN . SONDERN MIT LIEBESSUCHT

04.08.2022 18:39 • x 1 #12


Mue


11
1
16
Ich danke euch allen herzlich für eure Antworten! Ich war so in der von ihr konstruierten Welt drinnen, dass ich immer das Gefühl hatte, das sei eben so. Meine Wahrnehmung ist komplett durcheinander gekommen. Und ist es noch immer, daher helft ihr mir wirklich. Vielen Dank!

Leider ist es keine Satire, sondern das, was ich erlebt und gefühlt habe. Würde ich das von jemand anders hören, ich würde wohl lachen. Weil ich nicht glauben könnte, wie man sich so behandeln lassen kann. Zu einem Freund würde ich sagen: Lauf! Lauf so schnell du kannst! Ich wollte mehrmals die Beziehung beenden, bin oft enttäuscht, verletzt aus ihrer Wohnung gegangen, sie ist mir nach oder hat mich oft angerufen, dass ich doch zurückkommen soll. Reden wollte sie aber nicht darüber, warum ich weg bin. Einfach weitermachen wie eine Sekunde davor, so, als ob nichts passiert wäre.

Ob sie Borderlinerin oder Narzisstin ist, das weiß ich nicht, diagnostiziert hat sie es nicht. Auf jeden Fall muss alles genau so sein, wie es gerade in ihrer Vorstellung ist. Auch ich musste so sein, wie ich in ihrer Vorstellung war. Mich wundert dann aber, warum sie sich in mich verliebt hat. Ich würde sagen, ich bin authentisch, ich war immer so, wie ich bin. Und sie hat gekämpft um mich, um mit mir zusammenzukommen.

Zitat von Snipes:
Was hält dich denn an dieser Frau, die dich nur verändern und korrigieren möchte? Liebe ist das von ihrer Seite ganz sicher nicht, aber was ist es bei dir?


Ich mag sie wirklich gern, abseits ihrer Terroreigenschaften, ihres ständigen Herumgezickes ... Und ich habe mir so oft gewünscht, dass sie sich nicht so verhält. Es ist arg sich einzugestehen, dass man mit so jemanden zusammen war und alle Hoffnung umsonst war, dass sie sich einmal einkriegt.

Zitat von dinafdx2:
Habe nur die ersten paar Absätze gelesen, sei froh dass du sie los bist. Sie hat dich wie ein Kind behandelt, nicht wie ien Mann oder Partner. Sehr grenzverletztend deine Ex.


Ja, nur mehr wie ein Kind ... Das hat mich auch genervt, wütend gemacht. Sie hat sich auch herausgenommen, alles zu mir zu sagen, was ihr gerade in den Sinn kommt. Aber wehe, ich habe nur etwas gesagt, das im Entferntesten als Kritik an ihr verstanden werden könnte, dann ist sie schon explodiert ...

Zitat von Iunderstand:
Ich würde ja auch lachen, wenn ich nicht befürchten würde, dass es ernst gemeint ist...

Ich hoffe du bist dir bald dessen bewusst, was du die Jahre über alles von dir hergegeben hast


Leider ist es ernst gemeint, alles ... Mir wird immer mehr bewusst, wie oft ich mir von ihr die Laune hab verderben lassen, wie viele schöne Momente, Feiern, Abende mit Freunden sie mir eigentlich kaputt gemacht hat mit ihren Abwertungen, Beleidigungen und dass immer alle genau das tun mussten, was sie sich gerade vorstellte.

Zitat von Ella:
Ich habe die ganze Geschichte gelesen und kann es kaum glauben, dass ein Mann so etwas mitmacht. Dein Selbstwert muss schon immer miserabel gewesen sein, sonst hättest du dich von Anfang an gewehrt.

Was deine Ex-Freundin getrieben hat, empfinde ich als systematisches Zerstören der Selbstachtung eines Menschen. Und du hast das mit dir machen lassen.... Warum? Ich weiß nicht, was du in deiner Kindheit erlebt hast, aber deine Empfindung was Liebe und Fürsorge sei, empfinde ich als ziemlich verstört. Sie war dein Peiniger in meinen Augen und du fühlst dich ihr dennoch nahe. Da stimmt etwas nicht mit dir, es wäre günstig dem nachzugehen. Nicht jegliche Form von Aufmerksamkeit ist wohltuend. Jemand, der einen tritt und erniedrigt, kann kein Freund sein. Und es auch nicht gut mit einem meinen.

Ich wünsche dir, dass du das erkennen kannst, da ist viel Heilung notwendig.


Danke! Ja, ich fühle mich gerade wie ein Scherbenhaufen ...

Zitat von Milly85:

Puuuuhhh… du Armer! Ich schreib das nicht oft, aber fühl dich gedrückt.


Danke, Milly85.

Zitat von Milly85:
Streitet ihr viel? Genau daran kannst du erkennen, ob man echt kompatibel ist oder nur aus Gewohnheit und bisherigem invest in die Beziehung miteinander zusammen ist.

Auch zum Thema gas lighting solltest du dich mal belesen! Das könnte dir helfen zu verstehen.

Mein Motto ist: (habe sowas auch schon durch) sobald ich mich nicht mehr wohl fühle in der bez. Ich immer aufpassen muss, nix falsches zu sagen, dann ist es Zeit für mich zu gehen!


Es konnte sich aus jedem Gespräch ein Streit entzünden. Wenn sie gemeint hätte, Rom ist nicht die Haupststadt von Italien, und ich hätte gesagt, ich denke schon, bamm, Streit, sie wüsste das doch wohl... Extremes Beispiel, aber ihr wisst, was ich meine, denke ich ...

Zitat von Julian_Mayer:
Denke die Dame ist eine waschechte Narzisstin, bitte trenne Dich davon bzw. lass keinen Neuanfang mehr zu. Grausam dies zu lesen und mir wird regelrecht schlecht, das ist wie aus einem Lehrbuch für eine toxische Beziehung bzw. siehe toxische Partner da. Narzissten oder Narzisstinnen wissen eh Alles besser, sind schlauer als der Rest der Welt, oft die Eltern auch solche emotionalen Krüppel sind. Also wer liebt, ehrlich liebt, nie so reagieren würde wie Dein Weib da.


Die Trennung ist schon durch. Weil du die Eltern ansprichst: Ihr Vater ist ähnlich und macht die Mutter oft zur Sau, wenn sie z. B. beim Einkaufen etwas vergessen hat, wo steht, wo er meint, sie solle dort nicht stehen etc. Bei denen liegt so jedes halbe Jahr die Scheidung in der Luft. Meine Freundin meinte auch bei der Trennung, sie sei einfach zu sehr wie ihr Vater. Und dass sie mich niemals tolerieren wird können.

Zitat von Mae_bee:
Und schon bald wirst Du das Tal durchschritten haben und aufblühen, wieder lächeln und Dich befreit fühlen. Von allem. Mögen Dir Flügel wachsen!

Danke!

Zitat von kata_smiles:
Stoß auf das Ende dieses Beziehungselends mit Champagner an!

Das werde ich machen, sobald ich mich wieder gefangen habe. Gerade fühle ich mich einfach nur beschissen. Einerseits weil wir immer viel Kontakt hatten, auch, wenn wir uns nicht gesehen haben (whatsapp, telefonieren) und nun ein Entzug da ist. Andererseits auch, weil ich gerade voll realisiere, was in den letzten drei Jahren so passiert ist ...

Zitat von Scheol:
Alles deine Worte nur etwas eingekürzt . Sag du mir was das ist ?


Danke, Scheol, für die Zusammenstellung meiner Worte. Wenn ich das so lese, ich bin nur bestürzt, nur bestürzt, wie ich das mit mir habe machen lassen, warum ich nicht schon viel, viel früher gegangen bin. Denn es war schon nach den ersten Monaten in der Beziehung, dass ich mir gedacht habe: In welchem Film bin ich da? Ist das jetzt echt? Hat die das wirklich gesagt?

Ich danke euch allen noch einmal sehr herzlich!

04.08.2022 22:49 • x 3 #13


Scheol

Scheol


13521
14
20767
Zitat von Mue:
Ich danke euch allen herzlich für eure Antworten! Ich war so in der von ihr konstruierten Welt drinnen, dass ich immer das Gefühl hatte, das sei ...

Schau mal bei YouTube unter Liebessucht.

toxische Beziehung

hemschelmeyer kannst du mal anschauen.

iPad an , und einfach zuhören.

04.08.2022 22:54 • x 2 #14


Mue


11
1
16
Noch einmal herzlichen Dank für eure Beiträge, ich lese sie mir oft durch. Ich brenne innerlich und kann nicht verstehen, was mit mir passiert ist. Ich hätte mich so viel früher von ihr lösen und mich trennen sollen. Sie wird das nie verstehen, was sie mir angetan hat. Ich bin auch selbst mitschuld, weil ich zwar oft zu ihr gesagt habe, ich könne nicht mehr, ich gehe kaputt. Wie müssen uns trennen. Und ich dann doch geblieben bin. Ich fühle mich derzeit wertlos und wie das Allerletzte.
Am letzten Dienstag hat sie mich amgerufen, ich habe nicht reagiert, dann hat sie mir vier Stunden später geschrieben, sorry, sie habe nur ihre Schwester anrufen wollen. Ich habe nicht reagiert. Ihr nerviges Herumgezicke hat mich immer gestört, aber ich mochte sie wirklich gern. Nie hat ihr was gepasst, alles musste sein, wie sie es wollte, alle mussten tun, was sie wollte, sonst hat sie herumgesponnen. Mich macht es so wütend, dass ich aber immer als der Täter dargestellt wurde von ihr, als zu dumm, um dies oder das zu machen. Als körperlich unattraktiv geworden. So wie sie mit mir, so geht man doch nicht mit menschen um, habe ich mir gedacht, ich habe so gehofft, dass sie einfach nur einmal annimmt, was ich fühle! Aber alles sei nur in meinem Kopf, meinte sie, und jetzt ist sie sicher überzeugt, dass ich daran schuld bin, dass diese Beziehung so eine Katastrophe war. Ich brenne und brenne innerlich!

06.08.2022 19:22 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag