9

Trennung und Zukunftsangst

Sternenkind85

8
1
4
Hallo liebe Mitglieder,

erstmal zu meiner Person und Situation. Ich bin 31 Jahre alt, habe einen guten Job, eine Wohnung, stehe mit beiden Beinen im Leben und bin gesund - eigentlich sollte es mir also ganz gut gehen. Vor zwei Wochen hat sich mein Partner von mir getrennt. Wir waren ca eineinhalb Jahre zusammen und hatten bereits gemeinsame Zukunftspläne geschmiedet. Zu Anfang unserer Beziehung war alles sehr schön, ich fühlte mich geborgen und sicher. Er hat mich auf Händen getragen, mich großzügig beschenkt (wozu ich später nochmal kommen werde) und mir sehr schnell gesagt, dass er mich liebt und ich die erste Frau sei, mit der er sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen könne. Ich habe auch sehr schnell seine Familie und seinen privaten Freundeskreis kennengelernt. Man muss dazu sagen, wir haben und über unsere gemeinsame Sportmannschaft kennengelernt ich den ich kurz zuvor eingetreten bin. Nach ein paar Monaten drehte sich allerdings sein Verhalten. Er wurde in meinen Augen immer egoistischer, der Sport nahm wieder die meiste Zeit seines Alltags ein, sodass wir kaum qualitative gemeinsame Zeit hatten. Er mäkelte immer mehr an mir herum, wo ich doch Anfangs perfekt in seinen Augen war, wurde immer mehr kritisiert. Ich war ihm auf einmal zu dick und unanthletisch (dazu sei gesagt ich trage Kleidergröße 36 was keinesfalls zu dick ist), meine Kleidung war ihm zu günstig (er trägt ausschließlich hochpreisige Markenkleidung und kauft fast täglich neue) und immer wieder kam das Thema Geld auf den Tisch. Hier komme ich nochmal auf das Thema Geschenke zurück: er hat mich zusehends überhäuft mit Geschenken, Parfum, teure Sport und Alltagskleidung, Einladungen zum Essen usw. und hat dies als Beweis für seine Zuneigung gesehen. Da mir diese Dinge in einer Beziehung eher unwichtig sind und mir gemeinsame Zeit viel wichtiger ist, haben wir uns immer mehr in die Haare bekommen. Er hat es als Mangel an Zuneigung empfunden, dass ich ihm keine teuren Geschenke in Masse gemacht habe. Dadurch, dass er häufig an meiner Person und an meinem Körper herumgemosert hat wurde auch das Thema Zärtlichkeit zu einem Problem. Ich fühlte mich nicht mehr gut genug, gesteigert hat er dies dann durch Aussagen (zum Teil vor unseren Freunden) wie "Die packt mich ja eh nicht mehr an" "Du stehst ja eh nicht mehr auf mich" "Musst du das jetzt auch noch fressen - du bist doch eh schon dick genug" - alles hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Anderseits war er meist in Gesellschaft der Vorzeigepartner. Hilfsbereit, höflich, immer gut gelaunt, hat ganz offen gesagt, dass ich die Frau bin die er heiraten wird. Oft habe ich mir gedacht "Wieso tust du dir das an? Das hast du nicht nötig!" Aber seine andere Seite hat mir auch immer wieder die Hoffnung gegeben hat, dass in seinem inneren der Mann ist den ich kennen und lieben gelernt habe. Daher bin ich nicht den Schritt gegangen mich zu trennen. Die Situation wurde jedoch immer angespannter....er nahm sich immer weniger Zeit für mich (sah es selber aber nicht) man konnte gar nicht mehr mit ihm sprechen oder Kritik äußern - seine Antwort war dann "was willst du überhaupt. Ich sehe gut aus, ich habe Geld, bin sportlich, ich habe doch alles was andere wollen. Ich bin als perfekt wieso sollte ich mich ändern." oder "Wieso packst du mich nicht mehr an. Ich muss dich doch nicht "erobern" (mir fehlt hier das richtige Wort). Ich kenne das so nicht, mit meiner EX hatte ich an einem Tag soviel S. wie mit dir in einem halben Jahr und die hatte immer Lust auf mich" Ich fühlte mich zunehmend schlechter und wertlos. Ich war nur noch damit beschäftigt ihm alles Recht zu machen, was nicht funktionierte denn egal was, es war falsch. Dann musste ich dienstlich für eine Woche ins Ausland. Er hat sich in dieser Zeit kaum gemeldet und als ich wieder kam hat er mir morgens im Bett nach dem Aufstehen gesagt, dass es schöner war als ich weg war und das er mich nicht mehr will. Er wolle für sich sein und wieder sein Leben leben....und so wurde ich weggeworfen wie ein alter Putzlappen. Er hat ab diesem Moment weitergemacht als wäre ich nie gewesen. Ihm geht es super, er trifft sich auch bereits wieder mit anderen Frauen.

Obwohl ich in der Beziehung nicht wirklich glücklich war hat mich das völlig aus der Bahn geworfen. Ich bin mir nicht sicher ob es daran liegt, dass ich ihn verloren habe (eigentlich denke ich nämlich es ist besser so, alle gemeinsamen Freunde sagen mir ich solle froh sein das es so gekommen ist , dass er ein absoluter Egoist mit narzisstischen Zügen ist und ich mich schon längst hätte trennen müssen) oder daran dass ich große Angst vor der Zukunft habe. Vor ihm war ich fast drei Jahre Single und jetzt habe ich Angst niemanden mehr kennenzulernen. Keine Familie gründen zu können. Das Gefühl frisst mich auf! In manchen Momenten und Gesprächen mit guten Freunden, erkenne ich dass die Trennung das Beste ist was mir passieren konnte, da er mich systematisch fertig gemacht hat. Das eine Familie mit ihm wahrscheinlich bedeutet hätte, das ich mich aufgegeben hätte. In anderen Momenten fühle ich mich so einsam und habe unglaubliche Angst alleine zu bleiben. Ich bekomme viel positiven Zuspruch aus dem Team und aus dem Freundeskreis, was natürlich hilft, aber nichts an meiner Situation ändert.

Ich hoffe es war nicht zu verwirrend , vielleicht habt ihr was ähnliches erlebt. Wie seit ihr mit der Situation zurecht gekommen und wie habt ihr euch eurem Ex Partner gegenüber verhalten? Wir werden uns leider noch ab und zu durch den Sport sehen und ich lese auch immer i unserem Team Chat wie toll er doch ist und was er so macht (das ist schlecht, ich weiß). Vielleicht hat jemand ein paar aufbauende Worte oder Tipps für mich, ich würde mich freuen.

23.10.2016 11:09 • #1


Sarina80


Ich habe dir sehr viel aufbauendes zu sagen. Sei froh, dass du diesen Mann mit gestörtem Selbstwert, der für sein Ego Bestätigung von außen braucht und sich nur größer fühlen kann, wenn er dich klein halten kann, los bist. Sei froh und dankbar, dass du keine Sekunde deiner wertvollen Lebenszeit mehr mit ihm verschwendest.
Kopf hoch, Krönchen richten, die anderen Frauen die bei ihm kommen werden kannst du nur bedauern, du weißt ja was sie erwartet.
Dich hingegen erwartet in der Zukunft ein Partner, der dich respektvoll behandeln wird, weil nur ein solcher Mann deiner würdig ist und du andere,die dazu nicht in der Lage sind, erst gar nicht mehr über deine Türschwelle lassen wirst.
Aufbruch Lady, in eine bessere Zukunft!

23.10.2016 11:51 • x 4 #2


Sadwoman


168
3
14
Puh ich kann dich erstmal sehr gut verstehen!
Ich bin auch frisch getrennt und habe exakt dieselben Gedanken wie du! Ich war vor meinem Ex ewig Single und habe einfach nur Angst, dass jetzt nichts mehr kommt... obwohl meine Beziehung auch nicht der Hit war (nachzulesen in meinem Strang)- es war irgendwie besser als "gar nichts" und ich hatte jemanden für die langen WE...nun liegt die Zeit vor mir, meine Freunde haben bereits Familie und ich fühle mich einsam...

Ich kann dir also auch nicht wirklich helfen, aber fühl dich mal gedrückt. Du bist nicht allein.

23.10.2016 11:53 • x 2 #3


Meer7

Meer7


442
5
569
Hey,
es tut mir sehr leid, was dir passiert ist. Die Trennung war ganz sicher für dein Leben wichtig und auch richtig. Ich weiß, wie klein und wertlos man sich fühlen kann, obwohl man sich immer bemüht und aktiv ist. Natürlich weiß man, dass da irgendetwas schief läuft, wenn man sich so ins Zeug legen muss, um dem Partner zu gefallen. Da stimmt einfach etwas nicht. Wenn du so behandelt wirst, sagt das nichts über dich, sondern etwas über deinen Partner aus.
Theorie und Praxis liegen leider meist weit auseinander. Man weiß und merkt vieles und kann es dann doch so schlecht umsetzen. Du hast ja auch gespürt, dass er nicht gut ist für dich und hast es ausgehalten. Den Fehler habe ich auch gemacht. Aber man lernt daraus.
Es wäre sicher das Beste, wenn du jeden Kontakt, auch den über den Sport, einstellen könntest, dir zuliebe.
Ich habe auch Angst vor der Zukunft und dem Alleinsein (Trennung vor 3 Monaten aus einer richtig kranken Beziehung). Gib dir Zeit und kümmere dich um dich! Es wird einige Zeit dauern, aber es wird besser. Du scheinst gute Freunde und ein gutes soziales Umfeld zu haben. Das ist wichtig und hilfreich. Und dann triffst du auch sicher endlich jemanden, der dich wirklich wertschätzt. Alles Gute!

23.10.2016 12:23 • x 1 #4


Sternenkind85


8
1
4
Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ich nehme mir jeden Tag aufs neue vor nach vorne zu schauen und nicht mehr zurück zu blicken. Ich versuche mir immer die schlechten Dinge in Erinnerung zu rufen und nicht an den guten festzuhalten. Es klappt leider nur mäßig. Ich halte an den guten Dingen fest und trauere ihm hinterher. Ich hoffe einfach das es schnell besser wird und der Schmerz aufhört. Er hat es definitiv geschafft, dass ich mich schlecht fühle und an mir zweifle obwohl ich wirklich alles für Ihn gegeben habe. Aber eben auf den Ebenen die er als unwichtig empfindet in seiner oberflächlichen Gedankenwelt. Danke Sarina80, dass habe ich schon so oft gehört und es tut immer wieder gut. Das auch andere sehen dass dieses Verhalten einfach nicht normal ist und auch immer wieder zu hören, dass die Trennung von solch einem Menschen besser ist! Anderseits geht es mir auch wie Sadwoman und Meer7, ich habe einfach große Angst dass nichts mehr kommt, dass eben nicht der Mann in mein Leben tritt der mir das gibt was ich mir wünsche auch bei mir haben alle Familie oder sind im Begriff eine zu gründen. Man möchte auch seinen Freunden nicht immer mit der selben Leier auf die nerven gehen, viele verstehen nicht wie lange der Prozess des Loslassens und Trauerns dauern kann, wie schmerzhaft eine Trennung ist auch wenn für alle anderen offensichtlich ist, dass dies das Beste ist was passieren konnte! Es tut definitiv gut Zuspruch zu bekommen und auch zu wissen, dass man nicht alleine ist. Ich wünsche euch auch viel Kraft! Danke

23.10.2016 19:49 • #5


Amy_Farah_Fowle.


Hey,
nachdem ich das jetzt gelesen habe, muss ich mich echt fragen, was der Typ jemals wirklich von dir gewollt hat.
Jemand, der so viel Wert auf Äußerlichkeiten und materielle Dinge legt, ist nicht wirklich beziehungsfähig.
Der Typ scheint mir echt ein ziemliches Problem mit seinem Selbstwertgefühl zu haben. Sei froh, dass Du den los bist, denn sowas hat keine verdient!

Alles Gute!
Amy

24.10.2016 08:00 • #6


Sternenkind85


8
1
4
@Amy_Farah_Fowler Danke für deine Nachricht. Ehrlich gesagt frage ich mich das ganz oft. Er hat zwei Gesichter -einerseits wollte er mit mir eine Familie gründen, andererseits ist es ihm nicht möglich sich auf eine Person wirklich einzulassen und für eine Beziehung zu kämpfen, da er nur auf Äußerlichkeiten und Materielle Dinge Wert legt und ausschließlich mit sich selber beschäftigt ist. Ist schon komisch dass man einem solchen Menschen hinterhertrauert und sich den ganzen Tag gedanken darüber macht, was er tut, wo er mit wem ist, ob er auch manchmal an einen denkt. Ich kann mir eigentlich eine Zukunft und Familie mit einer solchen Person nicht vorstellen und @Sarina80 hat schon Recht ich kann froh sein, dass es so gekommen ist. Mit seinen Ex Freundinnen ist es nicht viel anders abgelaufen und auch seine zukünftigen Freundinnen werden wahrscheinlich ähnlich behandelt. Dennoch: Ich fühle mich wie @Sadwoman vielleicht ist es das gewesen - man war einfach nicht alleine, ich weiß es nicht. Mir gehen tausend Dinge durch den Kopf und irgendwie kann ich keinen klaren Gedanken finden. Gestern Abend habe ich mich dann entschieden auf den Rat von @Meer7 zu hören und habe den Teamchat bei Wats App unseres gemeinsamen Vereins erstmal gelöscht. Ein kleiner Schritt aber immerhin.

24.10.2016 13:14 • #7


whatsnext


68
2
13
Ich kann dich so gut verstehen. bin auch gerade seit 2 Monaten getrennt und habe angst vor der Zukunft.
Allerdings klingt es bei deiner Geschichte wirklich so als ob die Trennung richtig war.
Jeder hat jemanden verdient der einen Kraft gibt und unterstützt und nicht jemanden der dir das Gefühlt gibt schlecht zu sein.
Stell dir vor was mit euren Kindern passiert wäre bzw. wie er diese behandelt hätte?
Ich hasse es so etwas zu sagen aber vermutlich war die Trennung besser für dich.
und leider ist es doch wirklich so, dass vermutlich die Zeit alle Wunden heilt und manchmal kann man nicht mehr machen als abwarten.

24.10.2016 15:06 • x 1 #8


Sternenkind85


8
1
4
[quote="whatsnext"]I
Jeder hat jemanden verdient der einen Kraft gibt und unterstützt und nicht jemanden der dir das Gefühlt gibt schlecht zu sein.


Danke für deine Nachricht @whatsnext ....Ja so jemanden wünscht man sich, der einen in allen Belangen unterstützt und wo man das Gefühl hat wichtig und wertvoll zu sein. Und vor allem auch jemanden der einem mit Respekt begegnet. Ich hoffe die Zeit heilt schnell und es tut bald jeden Tag weniger weh. Wir werden vielleicht auch noch den passenden Deckel finden

Gestern habe ich was ganz dummes gemacht. Einerseits könnte ich mir dafür in den A... beißen , andererseits hat es mir wieder einmal die Augen geöffnet was für ein Mensch er doch ist. Er meinte als er sich trennte ich könne Ihn jederzeit anrufen (bblabla die "ich bin ja so fürsorglich Nummer") wenn irgendwas wäre und gestern habe ich dann gesehen, dass er alle unsere gemeinsamen Fotos gelöscht hat (schei. Stalkingattake bei Instagram) und da hat es mich überkommen, ich habe ihn weinend angerufen und seine erste Aussage war :"Kann ich dich gleich in der Werbung zurück rufen ich gucke einen Film" Alles klar. Ich habe dann dankend abgelehnt - denn es hat mir wieder gezeigt wie er wirklich ist! Diese Situation hatten wir bereits genauso und auch ähnlich während unserer Beziehung, ich stand nie an wichtiger Stelle, immer war etwas anderes ,was ihn betraf , wichtiger. Jetzt habe ich erstmal Instagram gelöscht und ihn bei Facebook blockiert, zusätzlich dazu, dass ich aus dem Teamschat unserer Mannschaft ausgetreten bin - mehr zum Selbstschutz, denn ich weiß, dass ich immer drauf schauen werde und ich bin ein ganz kleines bisschen Stolz auf mich...

25.10.2016 12:49 • #9


collection

collection


335
472
Zitat von Sternenkind85:
Ja so jemanden wünscht man sich, der einen in allen Belangen unterstützt und wo man das Gefühl hat wichtig und wertvoll zu sein.


Ich tue das nicht, weil ich das selbst bin.

Vielleicht liegt der Schlüssel darin, das hier
Zitat von Sadwoman:
einfach nur Angst, dass jetzt nichts mehr kommt

ganzheitlich zu sehen und zu zu lassen, es zu verstehen und damit anzunehmen, damit sowas

Zitat von Sternenkind85:
"Kann ich dich gleich in der Werbung zurück rufen ich gucke einen Film"

zukünftig nicht mehr als ein müdes Lächeln deinerseits wert ist?

25.10.2016 13:09 • x 1 #10


MeowCat


1
Hallo Sternenkind85,

vielen Dank für deinen Beitrag! Mir geht es exakt so wie dir. Ich bin 1 Jahr älter als du, war 6 Jahre davor Single (weil es sich nicht ergeben hat - war meist einseitig verknallt) und ich wollte aber auch keinen aus reiner Verzweiflung nehmen.
Dann schleicht sich ein Mann mit seinem Charme und seiner Art und Weise in mein Herz, bei dem ich echt dachte, dass er ein toller Mensch sei und mich WIRKLICH will und auch um mich gekämpft hat.
Die Beziehung hat sich dann relativ schnell als Achterbahnfahrt entpuppt, er hat mich nach 1,5 Monaten sitzen lassen, dann alles als Panik erklärt. Danach gesagt, dass er nun wisse, wo sei Platz sei (und zwar an meiner Seite) und ich ihn ab jetzt nicht mehr los bekommen könne, um mich dann nach 4 Monaten wieder sitzen zu lassen und die Beziehung per WhatsApp zu beenden, obwohl wir uns im gemeinsamen Verein wieder begegnen werden (ich lasse mich dieses Mal nicht vertreiben).

Alle sagen, dass ich froh sein kann, dass ich ihn so schnell losgeworden bin, was auch stimmt, da er sehr viele Probleme mit sich und seinem Leben hat. Die Art und Weise war nur der Supergau für mich...

Aber ich habe auch diese Ängste. Ich war so froh, endlich mal wieder einen Hoffnungsschimmer zu sehen, dass ich jetzt auch mal Glück hätte. Dieser ist grausam zerstört worden und es bleibt die Angst - manchmal latent, manchmal deutlich - ob ich überhaupt und auch rechtzeitig einen liebenden Partner finden werde, der auch noch dasselbe Lebensmodell hat (und noch nicht die Schnauze voll von Ehe und Kindern hat)... Das kommt ja noch erschwerend dazu.

Mir graut es vor der Vorstellung wieder so lange alleine bleiben zu müssen, und ich versuche trotzdem das Gefühl zu haben, dass meine Ex-Partnerschaften noch nicht das Ende der Fahnenstange waren und ich einfach auch mal ein bisschen Glück verdient habe.

Ich denke, ich kann nachempfinden, wie du dich fühlst und was so in dir vorgeht.

04.12.2016 17:32 • #11