Zukunftsangst, Trennung nach 3,5 Jahren?

cynthia02

Hallo,...
ich bin 20 Jahre alt und seit 3,5 Jahren mit meinem Freund zusammen.
Bis vor ca 8 Monaten konnte ich von ganzem Herzen sagen, dass er meine große Liebe ist. Dann ging es jedoch bergab. Er macht mich oft fertig, versucht mir einzutrichtern, dass ich einen miesen Charakter habe, dass ich frech und respektlos wäre. Viele Dinge die ich sage, versteht er als Angriff oder Beleidigung und macht mich dann runter. Zumal sagt er mir immer, dass ich nicht die richtige Nationalität habe (ich bin Deutsche, er Südländer), dass ich seine Sprache lernen muss und mich an die Kultur gewöhnen soll. Anfangs war mir das ja alles egal... Ich kann das nicht mehr ertragen, habe jedoch so große Angst vor der Zukunft. Ich bin sowieso ein sehr labiler, sensibler Mensch der leicht zu Depressionen neigt. Ich weiß nicht, ob ich die Trennung nicht bereuen würde.
Er kritisiert oft meinen Charakter, dies passt ihm nicht und jenes passt ihm nicht, so soll ich nicht sein, und so eine Frau möchte er nicht... ich soll mich ändern. Ich komme mir vor als ob ich eine Rolle spiele, kann nicht ich selbst sein.
Ich war der treuste Mensch auf Erden, sehr gläubig (christlich), doch mittlerweile habe ich den Glauben an alles verloren, meine Lebensfreude ist abhanden gekommen. Ich beginne mich nach Anderen umzusehen, bin froh wenn ich Komplimente bekomme, nur um mein Selbstwertgefühl wieder aufzubauen, welches er mir jeden Tag zerstört.


((Wir waren schon einmal 6 Monate getrennt, da hatte er mich verlassen weil es nicht gut lief,... in diesen 6 Monaten hatte ich starke Depressionen, konnte monatelang nicht zur Schule gehen. Ich habe jeden Tag gebettelt, dass er zurückkommt. Er hat mich 6 Monate heulen und flehen lassen, bis er sich "herab gelassen" hat, wieder zurückzukommen. ))

Auch so habe ich das Gefühl, dass ich ihm relativ egal bin. Er sieht es nicht ein, sich für falsches Verhalten zu entschuldigen, nein, er sieht nicht mal, dass er sich falsch verhalten hat. Er redet mit mir wie mit einem Feind oder einem Skla..
Schlafen möchte ich nicht mehr mit ihm, ich kann es mir nicht mehr vorstellen, nicht mal küssen kann ich ihn mehr. Und doch hänge ich irgendwie so sehr an ihm.
Wie kann man an so jemandem überhaupt hängen....


Was ratet ihr mir? Bitte helft mir, ich bin verzweifelt.

08.11.2011 13:52 • #1


Trauerklo80


22
2
2
Hallo Cynthia,

eine Trennung bedeutet auf jeden Fall Schmerz, Tränen und ein großes Verlustgefühl. Nicht zuletzt, weil es einfach so ist, gibt es dieses Forum! Hier wirst Du aufgefangen, wenn Du diesen wichtigen Schritt vollzogen hast und Du nicht allein damit klarkommst. Irgendwann wird es besser und es passieren nur noch manchmal "Ex Flashbacks" - so nenne ich das, wenn eigentlich alles gut läuft und aus heiterem Himmel doch wieder Gedanken in mir aufkommen. Das ging/geht mir so und viiielen anderen, die hier auch posten, von daher nehme ich das jetzt mal als gegeben an.
Es ist grundsätzlich immer schwierig Tipps zu geben in einer Situation in der es um die Frage geht "Trennung oder weitermachen"...
Du schreibst, dass Du zu Depressionen neigst und deswegen Angst vor der Trennung hast. Hast Du Dir aber mal Gedanken darüber gemacht, was Dein Körper und Deine Psyche dazu sagen werden, wenn Du mit ihm zusammenbleibst, vielleicht ein Leben leben musst, dass nicht Deins ist und Du Dich immer mehr von Dir entfernst?!? ich glaube, dass das auch ganz eindeutig und direkt in übelste Depressionen und Selbstmordgedanken führen würde.... Mir würde es so gehen!
Also ich tendiere heute, nachdem meine eigene Trennung ca. sechs Wochen hinter mir liegt im allgemeinen (und in Deinem Fall im Besonderen) zu dem Ende mit Schrecken, anstatt dem Schrecken ohne Ende.
Wenn das alles wirklich so ist, wie Du schreibst, dass er Dich vollkommen verändern will, Du ihm egal bist und Du nur durch kleinmachen, niedermachen und fertigmachen in sein Lebenskonzept GEQUETSCHT werden kannst. Dann sehe ich keine Zukunft für Euch!
Mach lieber den Schritt und suche Dir Hilfe, wenn Du es allein nicht "wuppen" kannst. Rede uuunheimlich viel mit Freunden und Deiner Familie (nach der trennung) und genieße Dein Leben so schnell es geht . Mauer Dich nicht ein, nimm Dir die Zeit zum trauern, aber nimm Dir auch Zeit für die schönen Sachen (Sport machen, Freunde treffen, rumknutschen,... alles was gefällt!)
Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine entscheidung herbeiführen wirst und diese wird die richtige sein!
ich drück Dich und wünsch Dir alles Gute

08.11.2011 17:25 • #2


Trauerklo80


22
2
2
Ach ja, Du bist jung und die welt steht Dir offen! Kein Grund für Zukunfstängste!
(Ich weiß: man hat die trotzdem, aber die sind in ein paar Wochen vollkommen lächerlich - Du wirst sehen!)

08.11.2011 17:26 • #3


cynthia02


Ich danke dir trauerkloß
Habe mich jetzt getrennt und gleich den ersten Albtraum heute Nacht gehabt.... aber da muss ich nun wohl durch.

Auch dir wünsche ich alles Gute
Cynthia

09.11.2011 12:37 • #4


Trauerklo80


22
2
2
Aus meiner Sicht der einzig richtige Weg! Es kommen Tage, da heißt es durchhalten... aber es kommen auch wieder Tage, die 24 Stunden lang einfach nur genießen kannst. Wenns Dir nicht gut geht, komm ins Forum, lese ein bisschen - schreib was, treff Dich mit Freunden und rede, rede, rede...
Versuch Dich abzulenken: Sport, Freunde treffen, knutschen, heiße Affäre - wie auch immer. Das alles hilft und Dir wird es bald besser gehen. Verlang aber keine Wunder von Dir und von der Welt. Wie gesagt, ab jetzt wird nicht alles schlagartig toll, aber Du hast Dein ganzes Leben noch vor Dir und das wird ohne ihn toller, als Du es Dir mit ihm auch nur hättest vorstellen können!
Viel Glück!

10.11.2011 17:02 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag