Trennung von einem Borderliner, wie lässt man los?

jenbat

3
1
Hallo, ich hab mich hier ein wenig durchgelesen und traue mich mal hier rein zu schreiben.

Ich bin oder war die letzten 1 1/2 Jahre mit einem Borderliner zusammen. Bevor ich mit ihm zusammen kam war ich auch noch sehr naiv was das Thema Borderline betrifft.

Ich war seit 5 Jahren single weil ich selber Probleme hatte nähe und vertrauen aufzubauen,war aber sehr zufrieden und glücklich mit meinem Leben und nicht auf der Suche nach einem Partner.
Dann kam er. Er war der erste Mann bei dem ich mich wohlfühlte und bei dem ich Nähe zu lassen konnte. Der erste bei dem ich sage das ich wirklich Liebe empfinde.
Es war von Anfang an chaotisch. die Kennenlernphase war wie bei allen Borderlinern direkt von 0 auf 100. er war so überschwänglich und überschüttete mich mit Liebe bis von jetzt auf gleich die Kehrtwende und der Rückzug kam. nach vielen Gesprächen und Tränen kamen wir dennoch zusammen.
Ich hab am Anfang den Fehler gemacht und ihn nicht als Borderliner gesehen denn er wirkte "normal" hat sein Alltag gut gemeistert, ist Alleinerziehender bemühter Vater.
Mit der Zeit fiel mir immer auf das seine plötzlichen Trennungen um Feiertagen kamen oder wenn wir zu viel Zeit miteinander verbracht haben und ihm einfach alles zu viel wurde. Also habe ich nach Lösungen gesucht, ihm freiräume gegeben viel mit ihm geredet eine Antenne für ihn aufgebaut. Ich hab mich unendlich viel in das Thema Borderline hineingelesen um seine verschiedenen Phasen besser verstehen zu können um ihn besser verstehen und ihm helfen zu können. Mittlerweile wissen wir beide das ich ihn besser kenne als er selber, das ich sein Krankheitsbild anscheinend auch besser verstehe.
Mittlerweile weiß ich auch das ich ihm nicht helfen kann. das nur er das kann und das auch nur mit therapeutischer Hilfe, von der Illusion eine harmonische Zukunft aufzubauen bin ich schon weg. Er sagt auch selber bei jeder Trennung in der er sich von heute auf morgen von mir abwendet und mir erklärt das er frei sin will, keine Beziehung führen will mich nicht will, dass er es im nachhinein nicht versteht warum er so wird, weil ich seine Traumfrau bin mit der er alt werden will.
Wir streiten uns nie, wir haben an sich eine perfekte Harmonie, sind beste Freunde und auch im S. passt es gut.
Nur ich kann diese ständigen Trennungen nicht mehr verkraften, jedes mal glaube ich das es wirklich vorbei ist und dann ist er auf einmal wieder da. Ich habe selber zu große Verlustängste als das ich das auf Dauer aushalte.
Vor allem weil ich auch weiß das es von mir immer ein riesen Kraftakt und aufbau Akt sein wird ihm und seiner Psyche gerecht zu werden aber das nie etwas zurückkommen wird. er kann nicht auf meine Bedürfnisse oder Gefühle eingehen-
Und dennoch fällt mir die Trennung unendlich schwer, denn auch wenn mein Kopf schon lange sagt diese Beziehung ist für mich ungesund, hängt mein Herz komplett an ihm.
Ich war vorher so stark und unabhängig, sehr im Einklang mit mir und gerne auch alleine. und Jetzt kann ich mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen und weiß nicht wie ich diese Trennung schaffen oder überwinden soll.
Momentan sind wir wieder in einer er trennte sich auf einmal Phase. er will befreundet bleiben aber keine Beziehung mehr,.aber da er das immer so macht bin ich an dem Punkt wo ich weiß das es wahrscheinlich besser wäre die Trennung diesmal voll und ganz zu vollziehen.
Es tut mir leid der Text war jetzt doch sehr lang. aber gibt es hier vielleicht andere die ähnliches durchgemacht haben oder durchmachen und wie habt ihr den weg aus dem Teufelskreis raus gefunden?
Meine Freunde rätseln schon lange wieso weshalb und warum ich das mitmache aber keiner von denen hat Erfahrungen mit Borderliner.

27.03.2018 23:26 • #1


Phasepunch

Phasepunch


149
187
Ist er ärztlich diagnostiziert worden?

27.03.2018 23:36 • #2


jenbat


3
1
Ja, vor 4 Jahren hatte er einen Zusammenbruch und mehrerer Reha Aufenthalte in denen ihm die Diagnose gestellt wurde. Seine letzte Reha Maßnahme war vor ca. ein Jahr er war auch zwischenzeitlich auf Medikamente eingestellt hat dies aber dann vor ca. 6 Monaten sein gelassen weil er den Medikamenten die Schuld an seinen Stimmungschwankungen gab...er hat jedoch nie eine richtige Therapie gemacht...

27.03.2018 23:39 • #3


Phasepunch

Phasepunch


149
187
Typisch für Borderliner einfach Medikamente abzusetzen und keine Therapie zu machen.

Ich kann dir nur raten dich so weit wie möglich zu entfernen. Borderliner ohne Therapie und echter Einsicht sind eine Katastrophe.
Das wird sich nicht ändern. Es sei denn er lässt sich helfen. Und selbst das solltest du nicht mit tragen.

27.03.2018 23:41 • #4


jenbat


3
1
Danke...das ist auch das was ich befürchte...Einsicht hat er, aber irgendwie findet er den Weg da nicht hin....oder ist sind dann Momentaufnahmen in denen er vor hat sich Hilfe zu holen...

Aber ich bin auch an dem Punkt an dem ich merke das ich die Kraft da nicht mehr für habe, ich hab auch alles erdenkliche versucht, mir fällt auch nichts ein wie ich da noch helfen könnte....
Ist halt nur jetzt die riesen Angst das dieser Liebeskummer nicht weggeht oder ich den "Einen" verpasst habe "nur wegen einer Krankheit"...(ich hab das bewusst so geschrieben weil ich weiß das es eigentlich keine Kleinigkeit ist auch als Borderliner damit zu leben...)

27.03.2018 23:46 • #5


Phasepunch

Phasepunch


149
187
Nein, es ist nicht leicht damit zu leben aber durchaus möglich.
Und es ist nicht in Ordnung wenn der Partner damit nicht zurecht kommt, zusammen bleiben zu müssen.

Du hast deine Schmerzgrenze erreicht. Es liegt an ihm. Nicht in deiner Hand. Nur er selbst kann tätig werden.

27.03.2018 23:50 • #6


Arielle60


6
1
Hallo jennbat....ich dachte beim lesen es wäre meine Geschichte. ...vor 1,5 Jahre lernte ich ihn kennen...im Krankenhaus ich hatte ein Knie op..er war zu Besuch bei jemand anderen. ..ich sah ziemlich ramponiert aus und ging an Krücken ....darauf folgten 6 super schöne Monate. ...dann tauchte seine Ex wieder auf heute weis ich das es zu seiner Ex eine Abhängigkeit gibt. ...jedenfalls sind wie trotzdem nicht voneinander los gekommen. ...ich war dann 5 Monate seine Geliebte. ...dann kam eine Trennung die nicht lange anhielt weil unsere liebe so tief war oder ist das wir ohne einander nicht können. ...er ist in Therapie weil Borderline diagnostiziert wurde. ...dann trennte er sich von seiner Ex und ich dachte. ..endlich jetzt fängt unsere Zukunft an....bei uns passte einfach alles auch der S war super und ihm immer besonders wichtig. ...dann waren wir zusammen 1 Woche an der Ostsee. ...schlechtes Wetter. ...und er sagte auf einmal nicht mehr. ..ich liebe dich. ..hat mich nicht mehr in den Arm genommen und mich nicht mehr angefasst. ...als wir wieder zu Hause waren meldete er sich 2 Wochen nicht mehr. ..dann bat er um ein treffen das ich aber auf neutralen Boden wollte nicht bei mir zu Hause. ..er sagte mir dann das er nicht weis ob er mich noch liebt aber sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann. ..wir haben uns nie gestritten haben einen respektvollen Umgang miteinander. ....und jetzt schon wieder seit 7 Wochen keinen Kontakt von einer Minute zur anderen. ...ich bin wütend und habe seine Nummer. ..e mail alles gelöscht. .klar seine Adresse kenne ich aber fahre nicht hin...zumal ich nicht weiß ob er wieder zu seiner ex zurück ist. ...ich habe selber eine Therapie angefangen. ..meine Psychologin sagt das ich ich mit ihm eine seelenpartnerSchaft habe und dazu noch eine ausgeprägtE Intuition und Empathie. ...diese Kombination ist absolut tötlich....es gibt Tage da denke ich 24 Std an ihn. ...es gibt noch viel ungeklärtes zwischen uns. ..und ich weis nicht wie ich reagiere wenn er wieder Kontakt zu mir aufnimmt. ....seine letzten Worte waren....ich will zurück zu dir und unserer liebe. ......das war vor 7 Wochen. ....aber das ständige zurück und wieder aus und keinen Kontakt schaffe ich nicht mehr. .....ich versuche jetzt zu mir selbst zu finden mit Qui Gong und Tai Chi. .....alles liebe und Glück der Welt wünsche ich alles betroffenen

21.10.2018 11:22 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag