16

Trennung wegen fehlendem Vertrauen

Bast

31
2
3
Hallo zusammen,

ich habe mich vor ca. 1 Monat von meiner Freundin getrennt. Was mir wirklich nicht leicht gefallen ist und mich immer noch beschäftigt. Deshalb würde ich das Thema gerne ausführlicher beschreiben um möglichst gute Antworten zu bekommen. Gerne auch öfter die gleichen wenn manche der selben Meinung sind. Das hilft mir dann auch umso mehr.

Also ich beginne mal meine Situation von Anfang an zu beschreiben:

Ich bin mit meiner Ex fast 2 Jahre zusammen gewesen. Schon von Anfang an gab es kleinere Probleme. Sie war depressiv weil sich ihre Eltern getrennt haben. Nach ein paar Monaten die ich auch "durchstehen" musste war sie wieder glücklich. Sie meinte das ich ihr so gut getan habe und ihr mehr oder weniger aus der Depression rausgeholfen habe.
Danach begann eigentlich erst so richtig unsere Beziehung wie sie sein sollte. Doch mit der Zeit kamen kleinere Streits dazu. War nichts schlimmes aber sie wurden häufiger.
Ich muss sagen ich hatte zu dieser Zeit ein Selbstwertproblem. Ich konnte ihr nicht Vertrauen. Deswegen hatten wir auch öfters Streit. Aber ich habe an mir gearbeitet und konnte meine Probleme begraben. Ich konnte ihr auf einmal Vertrauen.
Nach ca. 1 1/2 Jahren Beziehung aber, war sie diejenige die mir nicht Vertrauen konnte. Sie begann auf einmal meine Abonnenten anzuschauen und befahl mir eine nach der anderen zu entfernen. Hab ich auch gemacht. Am Ende hatte ich wirklich nur noch Kindheitsfreundinnen auf Social Media. Also sie störten natürlich nur die weiblichen. Aber später meinte sie ob ich nicht diese restlichen auch noch entfernen bzw. Kontakt abrechen kann für einige Zeit, damit ihr Vertrauen wieder steigt. Hab ich sogar auch gemacht. Doch es wurde nicht besser sondern eher schlimmer. Dann herrschte wieder Streit. Ich habe natürlich wieder die meisten geaddet, und das "Verbot" ignoriert. Nach dem Streit bin ich den Kompromiss eingegangen dass ich alle Mädchen die sie wirklich stören lösche. Das war für mich ok. Ging auch wieder einige Zeit gut. Immer wieder kleinere Streits gab es aber trotzdem. Ich bin mit ihr öfter in die Stadt um ihr einen schönen Tag zu machen. Wir sind dort mit dem Zug hin weil das für uns ein weiter Weg war. Ich habe ihr alles gezahlt. Ich wollte einfach das sie glücklich ist. Doch das war nicht einfach. Ich habe ab und zu Mädchen angeschaut. Also nicht so wie man vielleicht denkt. Sondern ich habe einfach in der Gegend rumgeschaut und Leute angeschaut und dann trifft mein Blick eben auch mal ein Mädchen. Denen habe ich dann aber auch nur kurz ins Gesicht geschaut und nicht "abgecheckt" oder sowas. Dann kam nur von ihr "Mit dir kann man einfach nirgendwo hin, das war das letzte mal". Das war jetzt nur ein Beispiel. Und sowas tut mir einfach immer noch weh weil ich nichts böses wollte. Zum Ende hin wurde unsere Beziehung immer schlimmer. Zwar nicht mehr so oft Streit, dafür wurde ich kalt zu ihr. Sie musste jeden Morgen mein Handy kontrollieren und nach der Arbeit mich beeilen zu ihr zu kommen. Ich war die 2 Jahre eigentlich jeden Tag bei ihr. Ich weiß das das nicht gut ist aber sie sagte selber sie ist abhängig von mir. Bzw. ich habe sie abhängig gemacht. Ich wollte oft mal eine Pause und sie begann dann sofort zu weinen. Am Abend im Bett weinte sie auch oft wegen Sachen wie das ich jetzt die eine Person die sie auch noch stört nicht von meinem Handy löschen kann. Ich konnte sie nicht mehr trösten. Ich konnte das nicht mehr Ernst nehmen. Das tut mir zwar im Nachhinein auch Leid aber es ging nicht. Dafür wurde ich als Narzisst betitelt. Das ich mich "freue" wenn es ihr schlecht geht und sie weint. Das ist aber nicht so.
Sie sagte auch ich hätte ihr Selbstwertgefühl genommen. Es war einfach alles nicht mehr auszuhalten. Sie begann sogar zu weinen als ich ihr erzählte das mein Papa mich gefragt hat ob ich mit ihm ins Stadion mitfahre demnächst. Weil ich dort dann wieder Mädchen "anglotze".

Eines Tages am Morgen vor der Arbeit wollte sie wieder mein Handy durchsuchen. Und ich hab mir an diesem Tag gedacht "Nein heute nicht" darauf weinte sie natürlich wieder. Aber kurz darauf hörte sie auf einmal auf. Sie schaute mich nur an und sagte: "Wenn du das nötig hast mit anderen Kontakt zu haben, dann mach es ich habe jetzt meinen Wert erkannt" Wobei ich auch dazu sagen muss ich hab nicht einmal mit einem Mädchen geschrieben. Nur gefolgt.

Am Abend schrieb sie ob ich nicht später kommen kann oder gar nicht. Ich schrieb ihr das ich gar nicht komme.

Wenig später schrieben mich ein paar von meinen Bekannten Freundinnen an und meinten wieso meine (damals noch) Freundin will, dass meine Bekannten mich blockieren.
Da wurde ich wütend und schrieb das das zu weit geht. Und ich so keine Beziehung mehr will.

Sie blockierte mich überall. Bis heute noch.
Es hatte kein richtiges Ende genommen. Wir haben einfach seitdem keinen Kontakt mehr.
Ich muss sagen ich war auch nicht immer der perfekte Freund. Vor allem am Schluss. Aber ich konnte sie nicht mehr Ernst nehmen. Das tut mir zwar leid aber es ging nicht.
Wir hatten ja auch schöne Zeiten. Urlaub usw.
Deshalb schmerzt es trotz allem was passiert ist doch in meinem Herz. Ich bin es nicht gewohnt jetzt am Abend alleine im Bett zu liegen. Ich möchte jemand neben mir haben zum Kuscheln und streicheln. Ich weiß es gibt auch andere, wahrscheinlich bessere Mädchen. Aber bis ich wieder eine kennengelernt habe und soweit bin dauert das noch ewig. Ich schaue immer noch jeden Tag ob sie mich entblockiert hat. Auch wenn es wahrscheinlich falsch ist. Ich bin es einfach nicht gewohnt. Ich brauche jemanden bei mir. Auch wenn das nicht mehr auszuhalten war. Ich habe nicht mal alles erzählt von den Eifersüchtigkeiten und Kontrollen.

Ich weiß das sie kurz nach der "Trennung" gleich wieder in Clubs ging und angeblich schon wieder an einem Abend mit 3 Typen rumgemacht haben soll. Ich meine, jeder darf machen was er will, aber das fand ich schon traurig.

Ich weiß einfach nicht wo mir der Kopf steht. Warum kann ich nach all dem was vorgefallen ist, sie nicht einfach jubelnd vergessen. Ich denke so oft noch an sie und wie es wäre wenn

Ich denke mir auch ob ich ein schlechter Freund war. Ob ich ein Narzisst bin? Habe ich ihr zu wenig Liebe gegeben?
Bin ich der Grund warum sie so ist?

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich will jemand bei mir zum kuscheln und TV schauen.

Wieso musste das so kommen? Ich hab so viel für sie gegeben. Ich hab sie sogar auf ihre jetzige Ausbildung gebracht weil sie damals mehr oder weniger zu faul war und ich ihre komplette Bewerbung etc. geschrieben habe.

Der Text ist einfach schon viel zu lang. Aber mir fällt immer wieder etwas ein.

Ich hoffe er ist nicht zu lang. Aber ich bin einfach so verzweifelt.
Eigentlich weiß ich das die "Trennung" (die eigentlich gar keine richtige war) längst überfällig war. Aber ich habe sie ja doch geliebt. Und jetzt bin ich alleine für die nächste unbestimmte Zeit. Also abgesehen von Freunden aber ich meine eben Sachen die man mit dem Partner macht.


Also nochmal sorry für den langen Text. Ich hoffe einfach das ich viele und gute Antworten bekomme

02.11.2021 18:05 • #1


Minnie

Minnie


1145
6
1237
Da ist so ein großes Defizit bei ihr, das kannst Du nicht füllen.
Das ist ihr Lernprozess.
Ich finde Du hast dich in Summe gut verhalten

02.11.2021 21:38 • x 2 #2



Trennung wegen fehlendem Vertrauen

x 3


RyanG

RyanG


786
3
1417
Bast (Bastian?),

willkommen im Forum. Auch wenn Du nicht hier sein willst.....

Nachdem ich den Post gelesen habe, frage ich mich, warum Du so lange geblieben bist. Du musst ordentlich gelitten haben. Was fällt dieser Frau ein glauben zu können, dass sie über die Anzahl Deiner Insta-Freunde zu bestimmen hat? Wer gibt ihr das Recht, Dein Handy zu kontrollieren? Und wenn Du abends noch was nach der Arbeit unternimmst, dann verdammt nochmal tust Du das einfach.

Du bist eine selbstbestimmte Person. Sie hat Dich gefälligst zu respektieren. Dass Du das hast mit Dir machen lassen, zeigt, dass Du dahingehend eine Baustelle hast. Geh die an. Du musst für Dich einstehen und klare Grenzen aufzeigen können.

Sie wiederum hat ganz klar ein Problem mit Eifersucht / Vertrauen. Du wolltest in der Form auf sie eingehen, dass Du maximal transparent für sie warst und hast Dich so einengen lassen, dass sie immer wusste wo Du warst und nichts "anstellen" kannst. Sie ist ihr Problem nicht angegangen, Du hast danach funktioniert. Maximal ungesund.

Eigentlich solltest Du ein klein wenig Erleichterung verspüren. Denn das musst Du ab sofort nicht mehr tun.

Dass Du aktuell starken Liebeskummer hast, kann ich nachvollziehen. Sie hatte ja mit Sicherheit nicht nur schlechte Seiten. Aber glaube mir, die Beziehung zu ihr ist nichts für Dich (bzw. für jedermann), Du bist mehr wert. Übersteh die Zeit, tu was für Dich und trauere um die Beziehung. Aber ich bin mir fast sicher, dass Du schnell merkst, dass Du ohne sie sogar glücklicher bist.

Alles Gute!

02.11.2021 21:48 • x 2 #3


Bast


31
2
3
@UnsichererMann Ja einerseits bin ich schon erleichtert, aber andererseits mach ich mir auch öfter Gedanken ob ich wirklich Schuld war das sie so war. Also das ich ihr zu wenig Liebe gab und so Sachen.

Und ich hoffe immer das ihr nichts passiert beim Feiern usw.

Ich weiß ich sollte eigentlich wütend sein wegen ihrem Verhalten. Bin ich irgendwie aber nicht.

Ich wünsche mir sogar das sie daraus gelernt hat und irgendwann mit jemand glücklich wird. Irgendwann.


Momentan habe ich damit zu kämpfen, dass ich "alleine" bin.
Also ich habe schon Freunde und Familie.
Aber das ist nicht dasselbe. Mir fehlt jemand, mit dem ich Abends kuscheln kann und umarmen kann. Und das jetzt wieder für unbestimmte Zeit

03.11.2021 09:54 • #4


Catalina

Catalina


1291
4
2285
Deine Ex hat offensichtlich ein ziemliches Selbstwert- und Vertrauensproblem, dass sie ungefiltert an dir ausgelassen hat. Es ist definitiv nicht normal oder in Ordnung, täglich das Handy des Partners zu kontrollieren oder darüber bestimmen zu wollen, mit wem der Partner befreundet sein und Kontakt haben darf. Das ist ihre Baustelle und solange sie daran nicht arbeitet, wird jede ihrer Beziehungen früher oder später so enden.

Deine Baustelle ist, dass du Angst davor hast, alleine zu sein und dir deshalb viel zu viel gefallen lässt. Das hat sie weidlich ausgenutzt und dich nach ihrer Pfeife tanzen lassen.

Für euch beide gilt, dass ihr im Außen versucht etwas zu finden, was ihr aber in eurem Inneren finden müsstet. Und solange das so ist, werdet ihr keine glückliche Beziehung führen können, zumindest nicht miteinander.

Warum ist es für dich eigentlich so schlimm, mal eine Zeitlang Single zu sein? Du bist deswegen doch nicht einsam oder alleine, hast Freunde und Familie und bestimmt auch Hobbys, denen du dich dann ausgiebig widmen kannst. Und du bist noch so herrlich jung, genieße lieber dein Leben, statt einer Beziehung hinterher zu trauern, die dich nicht glücklich gemacht hat.

03.11.2021 11:02 • x 2 #5


Bast


31
2
3
Danke für die guten Antworten.

Was mir noch aufgefallen ist:
Ich werde immer ungewollt an sie erinnert. Also mein Kopf macht das.

Ich sehe ein Datum. Mein Kopf: "Da war ich noch mit ihr zusammen"
Ich gehe in einen Laden. Mein Kopf: "Das letzte mal warst du mit ihr noch hier"
Ich fahr von der Arbeit heim. Mein Kopf: "Normal wärst du sonst gleich zu ihr gefahren"

Und solche Momente "stechen" noch in meinem Herz.

Und eben die Sachen die ich in meiner letzten Nachricht oben geschrieben habe.

03.11.2021 13:42 • #6


regenbogen05


3161
4046
Weißt Du, Du hättest machen können, was Du wolltest, besser gesagt, was sie wollte. Es wäre nie genug gewesen. Sie hätte immer wieder einen Grund gefunden, wieso Du ein A**** bist.
Das bist Du nicht und Du hast Dich richtig verhalten. Du hast gemerkt, dass Du sie nicht mehr ernst nehmen kannst. Die logische Konsequenz in diesem Alter ist es, die Segel zu streichen.
Der Katzenjammer, der Dich jetzt gefangen hat, vergeht auch wieder. Mach es wie sie: geh raus ins Leben und feier Deine Freiheit.

03.11.2021 14:07 • x 2 #7


RyanG

RyanG


786
3
1417
Zitat von Bast:
Ich sehe ein Datum. Mein Kopf: "Da war ich noch mit ihr zusammen"
Ich gehe in einen Laden. Mein Kopf: "Das letzte mal warst du mit ihr noch hier"
Ich fahr von der Arbeit heim. Mein Kopf: "Normal wärst du sonst gleich zu ihr gefahren"

Verstehe ich gut. Geht mir auch so. Aber man kann oder will ja nicht noch seinen Lebensmittelpunkt verlagern.... Muss Du leider immer wieder mal mit umgehen, es wird aber besser.
Ich hab mich schon beschissen gefühlt, wenn ich nur von der Geschäftsreise an ihrem Ort vorbeigefahren bin. Und da war ich auf der Autobahn.... das Abfahrtsschild hatte da schon ausgereicht...... durchhalten!

03.11.2021 14:11 • x 1 #8


Bast


31
2
3
Hallo.

Die letzten Tage ging es mir erkennbar von Tag zu Tag besser. Ich habe wieder mit Sport angefangen und schon ein paar Komplimente bekommen, dass ich abgenommen habe.
Mir fehlt aber trotzdem noch diese eine Person, mit der ich meinen Tag besprechen und Abends ausklingen lassen kann.

Gestern wollte sich mein Kopf unbedingt vorstellen, wie es sein wird, wenn sie einen neuen hat bzw. ich es das erste mal erfahre. Das wird sich früher oder später nicht verhindern lassen.
Ich weiß ich sollte nicht mehr an Sachen denken die mit ihr zu tun haben. Aber das war gestern einfach in meinen Gedanken. Und das tat schon weh. Wenn ich irgendwann sehe das jemand anderes an ihrer Seite ist. Ich heule ihr nicht mehr nach oder so und ich bin auch froh das ich da raus bin, aber trotzdem schmerzt der Gedanke.

Die anderen Gedanken wurden schon seltener und es ging mir besser, aber jetzt gestern eben das...
Das irgendwann jemand die Sachen mit ihr erleben wird, die ich mit ihr geplant habe
Ich schätze sie so ein, das sie das als "Wettbewerb" sieht wer als erstes einen neuen Partner hat. Also mir ist das egal aber ich weiß das trotz allem was passiert ist, es mir schmerzen zubereiten wird wenn ich erfahre das sie einen neuen hat.

Habt ihr da irgendwelche Tipps gegen so doofe Gedanken?

15.11.2021 18:25 • #9


Bast


31
2
3
Bzw. sagen ob das normal ist?!

15.11.2021 19:59 • #10


Bast


31
2
3
@Catalina @RyanG Habt ihr einen Rat ?

15.11.2021 20:57 • #11


Catalina

Catalina


1291
4
2285
Deine Gefühle sind so kurz nach einer Trennung völlig normal, diese Gedanken, die du momentan hast kennen hier wohl die Allermeisten. Sie werden im Laufe der Zeit ganz von selber verschwinden.
Zitat von Bast:
Habt ihr da irgendwelche Tipps gegen so doofe Gedanken?

Das eine wäre, diese Gedanken bewusst zuzulassen, aber nur für eine bestimmte Zeitspanne, die du selber für dich festlegst, z.B. eine Stunde am Tag. Den Rest des Tages sagst du dir selber konsequent "Stop", sobald du merkst, dass du gedanklich wieder abdriftest.

Mir persönlich hilft es in solchen Situationen, Tagebuch zu schreiben. Da kann ich alles ungefiltert rauslassen ohne die Sorge, jemanden evtl. damit zu nerven, oder überhaupt ein Gegenüber dafür zu brauchen. Beim Schreiben sortieren sich die Gedanken in meinem Kopf automatisch und manchmal bekomme ich einen ganz anderen Blickwinkel auf manche Dinge. Du kannst auch gerne hier weiterschreiben wenn du magst, dann hättest du quasi ein Tagebuch mit Kommentarfunktion.

Und ansonsten hilft es, sich abzulenken, vielleicht ein neues Hobby anzufangen, neue Leute kennenzulernen. Wenn du dich oft einsam fühlst, wäre vielleicht auch ein Haustier eine Möglichkeit.

Kopf hoch und durchhalten, es wird bald besser, versprochen.

15.11.2021 23:06 • x 1 #12


RyanG

RyanG


786
3
1417
@Bast Das ist ne Sache, die mich auch noch quält. @Catalina hatte da schon nen guten Rat für Dich.

Mir geht es auch noch so. Wenn ich dran denke, dass meine Ex was mit einem neuen anfängt, dreht sich mir immer noch der Magen um. Immer noch sag ich.. nach 7 Wochen. Werde ich wahrscheinlich auch nach einem halben Jahr noch sagen.

Die Königsdisziplin wäre, sich für sie zu freuen, wenn es so kommt. Das mag bescheuert klingen. Aber wenn man darüber nachdenkt, dass man diese Person geliebt hat bzw liebt, dann ist die höchste Form der Liebe, sie loszulassen, weil man sie glücklich sehen will. Wenn ihr Glück darin besteht, mit einem anderen ihr Leben zu teilen, dann sollte man es ihr reinen Herzens wünschen.. können.

Ich gestehe, dass ich lieber von nichts weiß. Bin wahrscheinlich nicht so selbstlos.

Ansonsten kann ich Dir nur sagen, was ich mache. Ich lasse die Gedanken auch kurz mal zu. Lange geht das nicht. Danach verbiete ich es mir und lenk mich ab. Eine Lösung hab ich leider nicht für Dich. Es wird die Zeit kommen, da werden die Gedanken weniger und weniger. Wie schnell das geht, hängt vom Typ ab. Ich bin eher der emotionale weswegen es bei mir länger dauern wird.

15.11.2021 23:32 • x 2 #13


Dracarys


1662
8
3737
Ihr seid beide sehr jung, der Lernprozess ist noch lange nicht abgeschlossen, das ist er übrigens bis zum Totenbett nicht (-:
Wenn das Grundvertrauen in sich selbst fehlt, dann sucht man gerne das Fehlende im Aussen, also auch beim Partner.
Das ist natürlich Blödsinn und bringt rein gar nichts, aber Deine Ex wird das irgendwann auch erkennen.
Kontrolle und Vorschriften, Bestrafung und Tränen: das hört alles auf, wenn ein Mensch in sich ruht.
Das kann mitunter Jahrzehnte dauern..

Ihre unsicheren Defizite kannst Du nicht ausgleichen, das ist auch nicht Dein Job!
In einer erwachsenen und stabilen Liebesbeziehung vertrauen zwei Menschen einander.

Das ist ein warmes und angenehmes Gefühl der Sicherheit, das aber von Herzen kommt.
Da kann der Partner gerne andere Menschen treffen und sich austauschen, das beunruhigt nicht, sondern bereichert!

Angst ist der schlechteste Ratgeber überhaupt, gerade in der Liebe.
Aber diese Zuversicht, dass der Partner einem gerne treu und liebevoll zugewand ist, wächst bei vielen Menschen erst mit den Jahren.

Du hast eine ganze Menge "Mist" mit Dir machen lassen, weil Du es noch nicht anders kennst.
Dir werden die Augen aufgehen, wenn Du älter wirst und siehst, dass Liebe kinderleicht ist.
Denn das ist sie, wenn starke und gefestigte Menschen sich finden.

Die Kindereien mit Eifersucht, Spionieren, Szenen wegen "anschauen" und Kontrolle gehören dann irgendwann zur Grundschule, während der Mensch langsam erkennt, dass das alles Unsinn ist, dann ist man aber längst im Studium des Lebens angekommen.

Liebeskummer ist abscheulich.
Aber natürlich kann man viel dagegen tun.
Du bist da auf einem guten Weg, bleibt dabei.

15.11.2021 23:46 • x 1 #14


Bast


31
2
3
Erstmal danke für die Antworten. Die helfen mir immer sehr. Vor allem mit meinem Gewissen ob ich der Hauptschuldige bin bzw. war weil ich zu wenig Liebe oder so gab.



Zitat von Catalina:
Deine Gefühle sind so kurz nach einer Trennung völlig normal, diese Gedanken, die du momentan hast kennen hier wohl die Allermeisten. Sie werden im Laufe der Zeit ganz von selber verschwinden.

Findest du, dass das noch "kurz nach der Trennung" ist? Ist jetzt seit Ende September Schluss.



Zitat von RyanG:
Wie schnell das geht, hängt vom Typ ab. Ich bin eher der emotionale weswegen es bei mir länger dauern wird.

Ja ich denke ich bin da auch eher einer bei dem es länger dauern wird. Also ich denke zwar schon so, dass ich ihr wünsche, dass sie einen neuen findet der sie glücklich macht. Aber ich hab auch noch mitbekommen dass sie eben kurz nach der Trennung gleich wieder feiern ging (ihr gutes Recht) und mit 3 Typen rumgemacht hat, die eigentlich "bekannt" sind das sie jede Woche eine andere haben. Und trotz allem was vorgefallen ist, hoffe ich einfach das sie nicht verarscht wird. Ich habe seit der Trennung keinen Kontakt mehr. Ich hab nur die letzen Wochen mal mitbekommen das sie über mich herzog und mich beim Feiern schlecht geredet hat. Weiß nicht wieso sie noch immer über mich reden muss.
Ich denke jedenfalls das sie das jetzt als "Wettbewerb" sieht wer als erstes wieder einen Partner hat. Also ich Stresse mich da nicht. Aber ich ich hoffe hald, dass sie dadurch nicht auf den Mund fliegt.

Zitat von Dracarys:
Du hast eine ganze Menge "Mist" mit Dir machen lassen, weil Du es noch nicht anders kennst.
Dir werden die Augen aufgehen, wenn Du älter wirst und siehst, dass Liebe kinderleicht ist.
Denn das ist sie, wenn starke und gefestigte Menschen sich finden.

Ja da hab ich auch noch ein Problem, momentan fühl ich mich eben vor allem Abends sehr einsam, also ich meine das kuscheln usw. Und immer die Gedanken "Werd ich jemals wieder eine Freundin haben?" "Wo soll ich den eine kennenlernen?" "Wenn ja, werd ich alles richtig machen, weil meine letzte Beziehung so war wie sie war?"

und so Sachen hald.

@Catalina
@RyanG
@Dracarys

16.11.2021 15:42 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag