6

Trennungsschmerz wird schlimmer im alter?

simmne

155
11
86
Hallo,

mein Gefühl dass Trennungsschmerzen früher in der Jugend nicht so dolle waren wie heute mit Mitte 40. Ist das nun mein persönliches Fazit? Oder empfinden andere das auch so? Selbst vor 10 Jahren fand ich Trennungen nicht so schlimm wie heute.

Bin gespannt was ihr so sagt. Und wenn ihr zustimmt, was ihr denkt woran das liegen mag. Man sollte doch meinen dass man wenn man ihn erstmal kennt und sich dran gewöhnt hat, es besser werden müsste.

LG

02.11.2020 11:59 • #1


Samsung1


260
9
267
Ich denke, es könnte daran liegen, dass die Liebe auch anders wird und man anders an die Dinge ran geht. Mir selbst geht es auch so wie dir.

02.11.2020 12:01 • #2



Trennungsschmerz wird schlimmer im alter?

x 3


Serention

Serention


76
2
63
Ich weiß nicht... man betrachtet Vergangenes immer als weniger intensiv oder schlimm, wenn es um negative Erfahrungen geht. Ich denke, jede Trennung ist einzigartig und zu dem Zeitpunkt, an dem man darunter leidet, jeweils die schlimmste Trennung, die man je durchgemacht hat. Man hat immer Überlebensängste, wenn eine Bindungsperson einen verlässt. Und ich glaube, diese Angst ist immer gleich groß. Nur muss man diese Ängste auch verarbeiten und vergessen. Ansonsten würde man nie wieder eine Beziehung eingehen. Und das ist der Grund, warum das Hirn einem vorspielt, dass vergangene Trennungen weniger schlimm waren...

02.11.2020 12:09 • x 2 #3


DieSeherin

DieSeherin


3351
3934
Zitat von simmne:
Man sollte doch meinen dass man wenn man ihn erstmal kennt und sich dran gewöhnt hat, es besser werden müsste.


vielleicht ist es dieses gefühl "schon wieder gescheitert zu sein", obwohl man es doch so langsam wissen müsste, wie das funktioniert, mit beziehungen?

vielleicht weil man angst hat, den letzten rest seines lebens alleine verbringen zu müssen?

vielleicht, weil man insgesagt in allem langsamer und weniger flexibel wird?

02.11.2020 13:31 • #4


Karenberg


180
316
Früher dachte ich bei Trennungen, es findet sich wer neues, evtl. etwas "besseres".
Heute weiß ich, es findet sich immer schwieriger und die Beste habe ich schon gehabt.
Sie ist weg, das nicht erst seit gestern und bisher kam niemand, der ihr auch nur ansatzweise das Wasser reichen konnte. Der Schmerz war der Hammer, weil ich da schon ahnte, dass es das irgendwie nun war.

Ich denke, das ist der wahre Grund, ob man Trennungen schwer nimmt oder nicht. Manche ahnen, dass noch wer tolles kommt. Manche ahnen, das war es jetzt. Dementsprechend gestaltet sich der weitere Weg. Nicht ohne Grund sind viele ab dem mittleren Alter Dauersingle bis zum Ende.
Es findet sich einfach nichts mehr für sie. Diese Erkenntnis kann einen schon erstmal umhauen und stark schmerzen.

02.11.2020 18:18 • x 1 #5


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


842
1
1671
Zitat von simmne:
Hallo,

mein Gefühl dass Trennungsschmerzen früher in der Jugend nicht so dolle waren wie heute mit Mitte 40. Ist das nun mein persönliches Fazit? Oder empfinden andere das auch so? Selbst vor 10 Jahren fand ich Trennungen nicht so schlimm wie heute.

Bin gespannt was ihr so sagt. Und wenn ihr zustimmt, was ihr denkt woran das liegen mag. Man sollte doch meinen dass man wenn man ihn erstmal kennt und sich dran gewöhnt hat, es besser werden müsste.

LG


Ich stolpere gleich mal hier rein, und zwar bin ich gestolpert über ... wenn man ihn erstmal kennt und sich dran gewöhnt hat ... Diese Aussage kann ich überhaupt nicht bestätigen, ich hab mich niemals an solchen Herzschmerz gewöhnt. Und ich meine, der Schmerz ist auch nicht bei jeder Trennung gleich, wie auch keine Trennung wie die andere ist.
Es kommt doch auf das vorherige Leben und Erleben an, wie sehr die Trennung dann schmerzt. Und natürlich auch, wie eine Trennung vollzogen wird.
Die letzte Trennung liegt bei mir jetzt gute 1,5 Jahre zurück, und ich bin Mitte 60 ... ich hab geglaubt, ich müsste am Herzschmerz sterben ...
Weder habe ich geahnt, dass es so werden wird bei uns, noch ahne ich jetzt, was noch kommt. Ich lebe mein Leben und wenn ich eine neue Liebe finde, dann wäre das eine schöne Sache, Dauersingle bleiben will ich nicht mit Absicht, ich lebe ... und Leben ist immer wieder neu, aufregend, spannend ... und ich bin noch sehr neugierig auf das, was noch kommt.

02.11.2020 19:22 • x 3 #6


simmne


155
11
86
Hallo zusammen,

seit 3 monaten geht das nun so, dass ein Mann mich wegen seinem Ego nicht mehr funktionieren lässt. Die ersten Wochen war es sogar ok, weil ich dachte, er entschuldigt sich nochmal oder naja ich hatte Hoffnung. Er hat sich eben auf einer SB rumgetrieben, passiert ist ja noch nichts. Diesen Schuh zieh ich mir tatsächlich an. Er hat frühere Frauen betrogen, es war also nicht das erste Mal. Allerdings weiß ich, er will das nicht. Macht es das besser? Warum nehme ich ihn in Schutz?
Nachmittags und Abends geht es mir meist besser. Dann kehrt Ruhe ein in meinem Kopf, ich komme etwas mehr zu mir. Aber wnn ich wach werde muss ich mich häufig erstmal übergeben. Wie lange dauert das noch? Hätte ich ihn kontaktieren sollen, wäre ich dann jetzt geheilt oder wäre vielleicht alles gut und er wäre für immer treu (ironie).. Wir kannten uns nicht so lange, dass es hätte Vertrauen geben können. Ich habe ihm vertraut und er hat es missbraucht. Idiot.
Mir tut alles weh. Ich kann noch nicht mal sagen, dass ich ihn noch vermisse, aber der Schmerz geht einfach nicht weg.

22.11.2020 07:41 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag