3

Umgang mit Wut und Hass auf den Partner

chantale

20
4
Hallo an alle,

die Trennung ist ein halbes Jahr her und ich dachte ich würde echte Fortschritte machen. Ich habe viele Ratschläge von euch befolgt, habe inzwischen einen neuen Job gefunden, der sogar unbefristet ist, habe viele neue Dinge gelernt und meinen Bekanntenkreis erweitert, und dachte es geht aufwärts.

Ich konnte sogar inzwischen ertragen, ihn auf einer Veranstaltung zu treffen und bekam meine weichen Knie schnell wieder in den Griff, also ich bin nicht geflüchtet, habe ihm gezeigt, daß ich stark bin, und es mir ohne ihn erheblich besser geht. Auch Freunden kann ich wieder  neutral begegnen. Es sind alles Fortschritte für mich. Um so mehr wirft mich das gestern Erlebte wieder zurück, und ich denke ich komme aus der Phase der Wut und des Hasses nicht mehr raus. Ich hab das Gefühl in ein Loch gefallen zu sein und weiß nicht mehr wie ich den Groll gegen ihn, den Rest der Welt aufgeben kann. Obwohl ich keinen Kontakt mehr hatte zu ihm und das auch nicht wollte, hat er meinen Wunsch auf Distanz wiederholt in den letzten Wochen nicht respektiert.

Er steht oft an den Wochenenden, wo er weiß, ich bin bei meinen Eltern unangemeldet vor der Tür, und "mißbraucht" den Unfall meiner Mutter, (sie hatte ein schlimmes traumatisches Erlebnis und ist sehr empfänglich für Zusprache,) um Informationen über mich zu sammeln und mich sehen zu wollen.Obwohl meine Mutter zu mir hält, und keine Infos weitergibt, ärgert mich sein Verhalten, denn er hat für meine Familie während der Beziehung absolut kein Interesse gezeigt. Ich bin aber immer konsequent geblieben und habe weiter zu dem Kontaktabbruch gestanden. Er schreibt mir Karten aus dem Ausland, wo er beruflich unterwegs ist, er macht mir Schuldgefühle, so nach dem Motto, "wenn du schon nichts mehr von mir wissen willst, " (wenn ich den Kontakt verweigere,) oder man solle sich doch wie zwei Erwachsene verhalten, man war ja schließlich so lange (9 Jahre) zusammen. Ich komme einfach nicht zur Ruhe, und gestern sehe ich ihn mit seiner neuen Freundin, und ich dachte mich trifft der Schlag als er reingekommen ist in das Lokal. Sie hat wohl Ähnlichkeit mit mir, aber das ist ja egal. Ich fühle mich irgendwie doppelt betrogen.

Obwohl die Trennung richtig und notwendig war, und es mir jetzt besser geht, fahren meine Gefühle Achterbahn. Ich habe solch einen Haß, denn ich bin noch lange nicht soweit, daß ich mich auf jemanden Neues einlassen kann. Ich habe solch eine Wut auf ihn, es überwältigt mich fast. Es tut so weh, wenn man  denkt, daß der Expartner jetzt all das mit einer neuen Partnerin erlebt, was man selbst mit ihm erleben wollte,wenn man emotional viel für die Partnerschaft aufgebracht hat und jetzt erkennen muß, daß man den Kampf verloren hat, daß der Partner einem nie so richtig geliebt hat, meine Gefühle mit Füßen getreten wurden. Im Moment bin ich voller Wut, meine Freundin meinte gestern, ich solle ihn ziehen lassen, ihm sein "Glück" gönnen, aber ist es  nicht verständlich, traurig zu sein, wenn man Ex das erste Mal mit seiner neuen Freundin sieht.Und ich habe das Gefühl, daß er absichtlich jetzt jede Situation ausnützen wird,(also auf Veranstaltungen gehen wird wo er weiß ich bin dort auch) damit ich ihn mit seiner neuen Flamme sehe, das ertrage ich nicht, ich will nicht ständig damit konfrontiert werden. Ich habe das Gefühl zur Zeit, total versagt zu haben und Angst davor, immer wieder verletzt zu werden . Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, ich wäre für Ratschläge echt dankbar.

Liebe Grüße Chantale

23.04.2006 10:03 • #1


Ehemaliger User


Hallo Chantale,

tut mir Leid, dass du so aufgewühlt bist. Aber insgesamt hast du die Trennung doch recht gut überwunden, wie mir scheint, weißt, dass es das Richtige war. Ich halte es für völlig normal und extrem gut nachvollziehbar, dass du beim Anblick der Neuen verletzt und wütend bist. Mir geht es zur Zeit genauso, mein Exfreund hat sofort nach unserer Trennung (oder schon davor?) angefangen, sich mich einer anderen Frau zu treffen, ich kenne sie nur dem Namen nach, sehe aber ständig ihr Auto vor meiner Ex-Wohnung stehen. Es tut einfach höllisch weh. Viele Leute in klugen Ratgebern und auch im Forum verurteilen Eifersucht ganz pauschal. Ich kann mich dem nicht anschließen. Natürlich gibt es krankhafte, unbegründete Eifersucht, aber wenn die Person, die wir lieben/geliebt haben, sich einer neuen Bezugsperson zuwendet, ist das einfach die Hölle. Das hat vielleicht am Rand mit dem eigenen Selbstwertgefühl zu tun, aber primär ist es einfach eine Trauerreaktion und das blanke Unverständnis. Auch ich hätte mich nie so schnell auf einen anderen Menschen einlassen können, aber vielleicht fällt das Männern auch generell etwas leichter (ich will nicht pauschalisieren, da gibt es sicher Unterschiede). Ich reflektiere mich selbst, überlege, was ich für Fehler gemacht habe, ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass mein Exfreund das ebenfalls tut. Ich denke, dass viele Menschen einfach froh sind Trost zu finden und einfach wieder jemanden zu haben... Das hat mit dir als Person dann ja auch nichts mehr zu tun. Habe ich das richtig verstanden, dass ein Teilgrund für eure Trennung auch die Bindungsangst deines Partners war? Dann ist er jetzt wahrscheinlich einfach froh, dass da jemand ist, der keine Ansprüche stellt (zumindest vorerst nicht   )Tja, und wie geht man mit Eifersucht um? Die Wut unschädlich rauslassen, beim Sport auf einen Ball eindreschen und sich vorstellen, das wäre er/sie, laufen gehen, Aggressionen abbauen, sich ablenken und den Kontakt vermeiden. Zu der Haltung, dass man dem anderen nur das Beste wünscht, kann man vielleicht mit viel Abstand hinfinden, aber ich denke, dass das erst geht, wenn man selbst keine starken Gefühle mehr für den anderen hat. Ich fände es menschlich eher merkwürdig, wenn man eine neue Partnerin sofort emotionslos akzeptiert, für mich grenzt das an Gleichgültigkeit, auch wenn viele das anders sehen. Klar geht es um Besitzansprüche, man möchte die wichtigste Person im Leben des anderen bleiben, aber ist das nicht völlig normal? Wir sind doch keine Maschinen! Insofern kann ich dir nur raten, die Wut unschädlich rauszulassen und den Kontakt komplett zu vermeiden. Und denk dran, du bist nicht die Einzige die gerade solche Gefühle durchlebt, vielleicht hilftt dir das. Mir wird immer ganz schlecht vor Wut und Enttäuschung....

Halt dich tapfer!

Natascha

23.04.2006 15:16 • x 2 #2



Umgang mit Wut und Hass auf den Partner

x 3


heart


99
3
2
hallo chantale,
erstmal herzlichen glückwünsch zu deinem neuen job.. das ist wirklich im moment das wichtigste..
du hast soviel positives erreicht in deinem leben, und kannst wirklich stolz sein auf dich... lass dich nicht runter ziehen, nur weil er versucht sein leben auch auf die reihe zu bekommen.... du erreichst jetzt eine weitere stufe in deiner entwicklung, und lernst damit umzugehen...glaub mir es dauert nur noch ein paar unruhige tage und nächte, dann ist es wieder normalität...es kann keine böse überraschungen mehr in sachen ex geben..er wird dich nach und nach mehr in ruhe lassen, je konsequenter du dich um dein leben kümmerst und ihn abhackst... von dem was ich über deinen ex weiss, beneide ich seine neue nicht.. sie wird alldas mitmachen müssen, was du nicht mehr haben wolltest... oder denkst du dein ex ist übernacht ein traummann geworden?

das eigentliche problem ist ein denkfehler.. nämlich dass du denkst du wirst nie wieder glücklich während er es geschafft hat....wenn du selbst in einer neuen beziehung wärest, würden seine lebensumstände dich nicht interessieren.. solange du die falsche denkmuster zu lässt, wirst du auch drunter leiden müssen, und es ist auch menschlich, eine art selbsterhaltungstrieb.. es bleibt nur das zu akzeptieren, und sich dazu zubekennen....die zeit arbeitet für dich.
ich wünsche dir erst mal viel erfolg in deinem job
du bist schon auf dem richtigen weg
gruss heart

23.04.2006 16:02 • x 1 #3


chantale


20
4
Hallo Natascha und Heart,

vielen Dank für eure mutmachenden Antworten. Der Alptraum der mir noch bevorsteht ist der, daß er absichtlich in die Kneipen, oder auf die Veranstaltungen geht, wo ich auch hingehe. Während unsrer Beziehung ist er dort nie hingegangen. Er wird nichts unversucht lassen, daß ich ihn mit seiner neuen Flamme sehe. Ich weiß nicht, ob ich so stark schon bin, ihn kalt lächelnd zu grüßen und cool zu bleiben. Aber andrerseits hab ich keine Lust, mich zu verstecken, oder den Veranstaltungen, die ich gerne besuche wegen ihm fern zu bleiben. Gestern war es nur schmerzhaft.Ich weiß auch nicht so recht, was ich machen soll, die einen sagen, gehe ohne Angst weg, die andren sagen, bleibe fern, gehe nicht auf die Veranstaltungen, wo du Gefahr läufst ihn zu treffen. Was ist jetzt richtig?  Meine Freundin hat mich zu einem Salsakurs geschleppt. Es hat viel Spaß gemacht, und man erkennt, daß es noch andre  nette Männer auf der Welt gibt. Man lernt wieder andre Leute kennen. Ich bin ihr dankbar dafür, daß sie das gemacht hat. Mittlerweile geht es mir wieder besser. Ich bin halt enttäuscht, daß er sich so schnell getröstet hat. Ich könnte mich jetzt keinem neuen Partner antun, dazu bin ich noch nicht bereit.

Zu Natascha:"Bindungsangst ist vielleicht der falsche Ausdruck, wir hatten nicht die gleichen Lebensziele, er hat mich betrogen, angelogen, ich konnte nicht mehr  vertrauen. Aber ich habe die Geschichte aufgeschrieben, wenn du magst kannst du nachlesen"

So, wie mein Leben jetzt ist, ist es viel besser.Ich bin nach der Trennung richtig aufgeblüht, und auch meine Gesundheit hat sich merklich gebessert.  Eigentlich kann man das Mädchen ja nur bedauern. Hoffentlich ist sie stark und läßt sich nicht so demütigen wie ich. Nein, er wird sich nie ändern, und ich weiß, daß ich solch einen Mann nie mehr will, der meine Gefühle so mit Füßen tritt. Was gut funktioniert, sind Affirmationen, das heißt, wenn man sein Denken wieder einmal mit etwas Negativem  beeinflußt, setzt man direkt ein positives Gegenargument. Das versuche ich häufig anzuwenden, wenn es mir nicht so gut geht.

Ich hoffe, er bestimmt bald nicht mehr meine Gefühle, mein Leben und ich kann ihn endlich abhaken. Aber ich glaube, bis dorthin ist es noch ein weiter Weg.

So bis dann,

liebe Grüße chantale

23.04.2006 21:48 • #4


Siegmund_F.


1
Hallo Chantale,

Es ist nachvollziehbar, dass es Dir weh tut Deinen Ex mit einer neuen Frau zu sehen.
Du hast Dich ja schon vor einem halben Jahr von ihm getrennt, und die Trennung ging durch Dich aus.

Für ihn kam die Trennung wohl aus heiterem Himmel und ihm hat das sicherlich auch sehr wehgetan, wenn man 9 Jahre zusammen war. Er hat Dir ja auch seine Fehler, die er gemacht hat gestanden. Ich denke jeder von uns macht Fehler. Deshalb hat er wohl auch immer wieder versucht nach der Trennung den Kontakt mit Dir zu suchen, indem er z.B. Deine Mutter besucht und Dir auch Karten schreibt. Ich denke dass ist ein Hinweis dafür dass auch er noch sehr starke Gefühle für Dich hat. Wenn Du ihm egal wärst, würde ein Mann das nicht tun. Du schreibst auch dass seine Neue Ähnlichkeit mit Dir hat, ist auch ein Hinweis dafür dass er Dich immer noch liebt und sich jemanden gesucht hat, der Dir gleicht. Wenn er schon Dich nicht mehr haben kann, dann hat er sich eben jemanden gesucht, die Ähnlichkeit mit Dir hat um auf seine Art und Weise mit der Trennung fertig zu werden. Wir Männer haben auch Gefühle und eine Trennung kann auch einem Mann sehr weh tun. Warum kapiert ihr Frauen das nicht und stellt immer wieder uns Männer als gefühlskalte, triebgesteuerte Wesen hin?

Ich hätte an Deiner Stelle doch mal als er z.B. bei Deiner Mutter war mal mit ihm gesprochen und gehört was er denn zu sagen hat. Ich denke die Strategie, den Menschen, mit dem man solange sein Leben geteilt hat einfach konsequent zu ignorieren nicht richtig und auch nicht fair. So hätte sich auch Deine Wut auf ihn nicht so gesteigert, wenn ihr einfach noch mal geredet hättet. Von seiner Seite ist die Bereitschaft ja wohl vorhanden mit Dir zu reden und er hat Dir die Hand entgegengestreckt, Du hast sie ihm verweigert.

Du schreibst: „Es tut so weh, wenn man  denkt, daß der Expartner jetzt all das mit einer neuen Partnerin erlebt, was man selbst mit ihm erleben wollte, wenn man emotional viel für die Partnerschaft aufgebracht hat und jetzt erkennen muß, daß man den Kampf verloren hat, daß der Partner einem nie so richtig geliebt hat, meine Gefühle mit Füßen getreten wurden.“

Wieso schreibst Du denn dass Du erst jetzt erkennst dass Du den Kampf verloren hast und er Dich nie richtig geliebt hat???

Du hast seine Bemühungen mit Dir in Kontakt zu treten konsequent abgeblockt und auch sonst lässt Du kein gutes Haar an ihm. Vielleicht redest Du Dir jetzt im Nachhinein auch vieles schlechter als es war um einen Hass ihm gegenüber aufzubauen um damit einfacher von ihm wegzukommen, aber ich vermute mal Dein Herz spricht eine andere Sprache.

Du hast ihm doch keine Chance gegeben um Dich nach der Trennung mal mit Dir zu unterhalten. Hättest Du es Dir gewünscht, dass er noch weiter Dir hinter her läuft?

Deshalb kann ich Deine Wut nicht verstehen. Was soll er denn noch alles machen sollen? Er hat wohl nun eingesehen, dass von Deiner Seite keinerlei Interesse vorhanden ist um mit ihm Kontakt zu haben. Auch ihm hat das sicherlich sehr weh getan oder tut es immer noch, aber er hat es begriffen und versucht sich nun ein neues Leben aufzubauen.
Du solltest ihn nicht hassen, auch Du wirst immer ein Teil seines Lebens bleiben.

In diesem Sinne, Schweigen ist nicht immer Gold und miteinander Reden hätte euch wohl so manchen Kummer erspart…







24.04.2006 12:41 • #5


Faxe


12
3
Hallo chantale!

So wie ich das sehe, hast du oft genug versucht mit ihm zu reden, doch er ist einfach nicht auf dich eingegangen. Jetzt, wo alles vorbei ist, sieht er, dass er doch anders hätte handeln sollen - aber er muss akzeptieren, dass du jetzt einen anderen Weg gewählt hast - das gleiche versuche ich ja auch, obwohl es verdammt schwer fällt! Dir hinterherzurennen und dass auch noch mit einer neuen Freundin kann ja letztendlich nur in Hassgefühle umschlagen! Trotzdem lebst du dein Leben ja weiter und kannst nicht ständig auf der Flucht vor ihm sein.

Dein neuer Arbeitsplatz und deine Freunde werden dir mit Sicherheit helfen, diese schwere Zeit durchzustehen, denn früher oder später wird er es akzeptieren!Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute für die Zukunft!

Liebe GrüsseFaxe

24.04.2006 13:54 • #6


Ehemaliger User


Hey Faxe!
Er lernt noch zu akzeptieren?
Er hat ne Neue!!!!!!!
Ist auch sein gutes Recht,egal wer sich jetzt wirklich von wem getrennt hat.
Sie akzeptiert es doch nicht und im Gegenteil sie akzeptiert ja noch nicht mal das sie 9 jahre ohne Ergebnis hingehalten wurde,es mitgemacht hat.
Ne aber ihr geht es gut und kann mit der Trennung gut umgehn,klaro!

Und HALLO,was regt sie sich überhaupt auf?

Gruß

24.04.2006 14:40 • #7


chantale


20
4
Hallo ,

du hast geschrieben:

"Ist auch sein gutes Recht,egal wer sich jetzt wirklich von wem getrennt hat.
Sie akzeptiert es doch nicht und im Gegenteil sie akzeptiert ja noch nicht mal das sie 9 jahre ohne Ergebnis hingehalten wurde,es mitgemacht hat. "

Du hast recht, mit deiner Äußerung. Ich weiß auch nicht, warum es mir so schwer fällt, mich zu lösen. Wahrscheinlich liegt es daran, daß ich wohl einfach nicht akzeptieren kann, daß er sich noch viel früher gelöst hat. Bei mir hatte er ein bequemes Leben, also warum sollte er das aufgeben? Ich frage mich auch oft, warum ich mir das alles gefallen gelassen habe und hoffe, daß mir sowas nicht mehr passiert. Klar kann er machen was er will, aber ich kann 9 Jahre nicht so schnell abhaken gefühlsmäßig. Aber da ist wohl jeder anders.  

chantale

24.04.2006 17:42 • #8


Ehemaliger User


@ chantale

vielleicht solltest du dich noch mehr fragen

mit welcher Absicht du die Trennung herbeigeführt hast ?

das er sich endlich nach 9 Jahren bewegt, eine feste Bindung mit  dir einzugehen?

Solche Schüsse entwickeln eine Eigendynamik und entwickeln sich oft zum Eigentor. Somit ist der Schuss nach hinten los gegangen, und du hast eine Situation die du nicht wolltest,
der Zweck der Übung war ein anderer?

gruss nightrider

24.04.2006 22:05 • #9


Ehemaliger User


Hey Chantale!
Im Kern ärgerst du dich nur über dich selbst,du hast es versäumt Nägel mit Köpfen zu machen und er wollte nie Farbe bekennen,nicht mehr und nicht weniger,du mußt einfach nur loslassen.
Er wird es wahrscheinlich mit der nächsten wieder genauso machen,nämlich bequem und einfach!
Also was ist so ein Mann wert? Nichts!
Zumindest für Menschen mit deinen Zielen,frag dich doch mal selbst!
9 Jahre Wochenendbeziehung ohne Konsequenzen,das sagt doch alles!!!!!!!!!!
Und es gehören immer 2 dazu,einer dem es nichts ausmacht und eine die es mitmacht.
Genau das ist es was dir wehtut!

Gruß

25.04.2006 11:43 • #10


Old-Chatterhand


Hi,

sorry wenn ich die ganzen alten Beiträge aufwärme aber meine EX heiratet jetzt und bei mir wechseln sich Wut und Trauer ab. Ich finde gerade kein Ventil und dieser Beitrag und die darin zu findenden Gedanken kommen mir so bekannt vor. Danke!

05.02.2011 13:31 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag