31

Ich bekomme die Wut und den Hass nicht in Griff

AnitaB

Mein Mann hatte vor ungefähr zwei Jahren eine Affäre mit einer jüngeren Frau, welche er aber von sich aus beendet hat. Die Affäre ging so ziemlich ein Jahr lang und ist erst einige Wochen nach dem Beenden aufgeflogen.

Wir haben dann versucht wieder zueinander zufinden und zeitweilig klappt das ganz gut. Leider habe ich immer noch Phasen in denen ich kaum kann vor lauter Wut und Hass auf ihn. Dann würde ich ihm am liebsten eins auswischen nur um ihm weh tun zu. Ich versuche dann ihm soweit wie möglich aus dem Weg zu gehen, was ja durch unser Zusammenleben nur begrenzt möglich ist.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen und wie bekomme ich das in den Griff? Sport und ausgehen oder andere Leute treffen hilft nicht wirklich.

13.05.2019 11:34 • #1


Kummerkasten007


5355
2
6016
Ich würde eine Eheberatung überlegen.

Kannst Du Deinen Mann alles fragen und bekommst Du Antworten? Oder ist das Thema für Euch quasi untern Teppich gekehrt worden?

13.05.2019 11:37 • #2


Vegetari

Vegetari


5722
3
4205
Warum ist er damals fremd gegangen? Hat er Dir dies genau gesagt?
Hat er von sich selbst aus die Affäre zugegeben? Wann ?Wie kam es dazu ?

L.G. Vegetari

13.05.2019 11:54 • #3


willan


2086
2771
Ich kann das gut nachvollziehen. Mit persönlich ist ohnehin unvorstellbar, eine Partnerschaft mit jemand der betrogen hat weiterzuführen. Du vielleicht auch nicht? Was waren Deine Beweggründe die Ehe fortzusetzen?

13.05.2019 11:57 • x 1 #4


Vegetari

Vegetari


5722
3
4205
Zitat von willan:
Mit persönlich ist ohnehin unvorstellbar, eine Partnerschaft mit jemand der betrogen hat weiterzuführen. D


Dito !
Konnte ich mir davor auch nicht vorstellen.
Aber wenn man sich mit dem Thema Affäre genauer auseinander setzt,muss eine Affäre nicht das Ende einer Ehe sein. Eine Affäre bringt Sprengstoff, entweder geht's auseinander oder danach für diejenigen die es gut reflektieren noch viel besser und tiefer wieder zusammen, weil man aus Eheproblemen gelernt hat.
Manche Affäre, so schlimm und schmerzvoll es war,hat die Eheleute nur dadurch durch die Krise wieder zusammen gebracht .

Ja sogesehen können Affären krisengebeutelte Ehen retten, ansonsten wäre es wohl auch ohne Affäre irgendwann auseinander gegangen

13.05.2019 12:14 • x 3 #5


Jeanny1307


17
38
Liebe Anita,
ich kann dir nur tröstende Worte spenden, denn mir geht es genauso. Es tut mir sehr leid, dass du das durchmachen musst, denn es tut einfach höllisch weh und ich wünsche das nicht mal meinem ärgsten Feind.

Die Affäre meines Mannes ist jetzt seit über 2 Jahren zu Ende und ich habe immer noch Phasen, in denen ich unglaublich wütend bin. Ich mache dann Sport oder lange Spaziergänge und wenn es noch brodelt, spreche ich mit meinem Mann und sage ihm, warum es mir schlecht geht. Wir machen eine Paartherapie bei ProFamilia, die uns schon viel weitergebracht hat. Mein Mann war komplett offen und ist es heute noch bei meinen Fragen, sonst wären wir schon nicht mehr zusammen.

Aus welchen Gründen hast du deinen Mann nicht direkt verlassen? Vielleicht bringt es dir etwas, das vor Augen zu halten. Bei uns war noch Liebe vorhanden und ich sehe heute, was wir vor der Affäre falsch gemacht haben. Trotzdem ist es oft sehr, sehr schwer.

13.05.2019 12:33 • x 3 #6


AnitaB


Fragen kann ich ihn schon. Nur habe ich eine für mich zufriedenstellende Antwort bis heute nicht bekommen. Ich denke eher, für ihn ist es abgehakt und jegliche weitere Fragerei nervt nur. Das ist auch so ein Punkt der mich mitunter innerlich auffrisst, keine Antworten zu bekommen oder zumindest solche die mir verstehen helfen. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass er es wirklich bereut.

Zum damaligen Zeitpunkt lief es einfach nicht gut zwischen uns und wir haben viel gestritten. Mit einer Affäre hätte ich allerdings nie gerechnet. Eher mit einer Trennung.

Gestanden hat er die Affäre selbst nicht. Das wurde mir von anderen gesagt und erst darauf angesprochen gab er es zu.
Bevor ich selbst in so eine Situation kam, konnte ich mir auch nicht vorstellen jemals eine Ehe weiterzuführen in der man betrogen wurde. Nur steckt man selbst drinnen, dann sieht die Sache anders aus. Zum einen haben wir gemeinsame Kinder und schon ihnen zuliebe wollte ich es wenigstens versuchen. Zum zweiten hat er eine Menge gute Seiten und er ist mir immer noch wichtig.

13.05.2019 12:57 • x 3 #7


Finii


590
1
668
Was fühlst du denn bei der Wut? Auf was genau bist du wütend? Kannst du das versuchen in Worte zu fassen?

13.05.2019 13:02 • x 1 #8


Sorgild


854
2
1450
Zitat von AnitaB:
Ich denke eher, für ihn ist es abgehakt und jegliche weitere Fragerei nervt nur.
Geh auf Abstand, wäre mein Rat. Dein Mann hat MIst gebaut und du sollst es jetzt auslöffeln? Du nervst also nur, weil er *beep* hat? Du sry, aber ich denke, dein Mann ist noch ein Kind und keinesfalls erwachsen.

13.05.2019 13:10 • #9


Wölkchen82


1358
2
1717
Hallo Anita,
was Du schreibst klingt für mich danach, als würdet Ihr mehr oder weniger genau an dem Punkt weitermachen, wo ihr vorher gestanden habt. Er ist 'genervt' von Deinen Nachfragen, hat aber scheinbar auch immer noch nicht nicht bereitwillig alles offen auf den Tisch gelegt. Deine Nachfragen sind ein Resultat davon.
Und sein blockieren hindert Dich daran, das Ganze wirklich aufzuarbeiten - weswegen sich Deine Gefühle anderweitig einen Weg bahnen. Es gärt und brodelt in Dir.
Wenn Du nicht weißt, was Gründe für ihn waren (egal, wie nichtig die im Nachhinein klingen mögen) hast Du immer den Eindruck, es könnte alles und jedes dazu führen, dass er wieder fremdgeht.
Meine Einschätzung wäre, dass Dir über kurz oder lang nur eine ordentliche Aufarbeitung hilft. Ggfls mit professioneller Hilfe. Sonst vermute ich, wird Eure Beziehung nicht allzulange halten.

13.05.2019 13:26 • x 2 #10


willan


2086
2771
Klar, @Vegetari kann man so sehen, wenn man unbedingt will. Muss jeder selbst wissen. In meinen Ohren klingt das schöngeredet.

Und nachdem die TE den Thread hier eröffnet, scheint es mit der Eherrettung durch eine Affäre da jetzt auch nicht so weit her zu sein. Seit 2 Jahren ... puh, ganz schön viel Lebenszeit mit vermutlich vielen Tränen und Traurigkeit, Zweifeln, Wut, Unsicherheit. Weiß gar nicht was ein Mann haben muss, dass sich das nochmal ausgleicht.

13.05.2019 13:30 • #11


Vegetari

Vegetari


5722
3
4205
Zitat von willan:
Seit 2 Jahren ... puh, ganz schön viel Lebenszeit


Man rechnet das die Verarbeitungszeit nachBetrug ca. 2 -5 Jahre dauern kann.

Hat man schnell zum Trost danach h wieder eine neue Beziehung, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass diese auch nicht lange hält.

Je länger man zusammen war,desto eher vielleicht doch die Möglichkeit das man sich h doch nicht trennen kann,weil einem doch noch soviel miteinander verbindet.

Aber das wird jeder für sich h entscheiden was sich besser anfühlt.

13.05.2019 13:58 • x 1 #12


AnitaB


@Finii
Manchmal ist es einfach nur, weil es ihm gut zu gehen scheint während ich damit schlecht zurechtkomme. Auch weil ich mittlerweile alles was er tut hinterfrage. Wie z.B. ob er wirklich zum Sport geht, so wie er sagt oder ob er nicht doch irgendwo anders ist. Ich habe das Kopfkino satt, die Zweifel und das Misstrauen.

Gleichzeitig ärgere ich mich auch über mich. Weil ich keinen Abstand gewinnen kann und ihn mit meinem Verhalten vielleicht in die nächste Affäre treibe.

@Sorgild
Ich denke ihn nervt nicht das Fragen an sich sondern eher das er dadurch immer wieder an seinen Fehltritt erinnert wird. Es hatte einfach nicht die Bedeutung für ihn wie für mich.

13.05.2019 17:59 • x 1 #13


Vegetari

Vegetari


5722
3
4205
Zitat von AnitaB:
Es hatte einfach nicht die Bedeutung für ihn wie für mich.


Das habe ich auch hinter mir.

Hinterher war es für ihn keine Bedeutung mehr und für mich war es immer noch jahrelang später so , dass es mich ab und zu einholte, Betrug hat ähnliche Leidenssymptome für Betrogene wie beim Trauma

13.05.2019 18:35 • #14


Finii


590
1
668
Zitat von AnitaB:
Manchmal ist es einfach nur, weil es ihm gut zu gehen scheint während ich damit schlecht zurechtkomme. Auch weil ich mittlerweile alles was er tut hinterfrage. Wie z.B. ob er wirklich zum Sport geht, so wie er sagt oder ob er nicht doch irgendwo anders ist. Ich habe das Kopfkino satt, die Zweifel und das Misstrauen.

Gleichzeitig ärgere ich mich auch über mich. Weil ich keinen Abstand gewinnen kann und ihn mit meinem Verhalten vielleicht in die nächste Affäre treibe.


Eine schwierige Situation, es tut mir leid für dich.

Kannst du dir denn irgend etwas vorstellen was er tun könnte, damit du diese Gefühle nicht mehr hättest?

13.05.2019 19:00 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag