3

Unendliche Schmerzen und Kummer nach Trennung

Scarface

32
2
5
Guten Morgen zusammen.
Nachdem ich in den letzten Tagen hier bereits viel mitgelesen habe möchte ich mich nun auch mal öffnen und von meiner Trennung, dem gebrochenem Herzen und meinem Scherbenhaufen des Lebens berichten.

Nun denn, ich war jetzt 4 Jahre lang der glücklichste Mensch auf Erden, denn ich hatte meines Achtens nach die Traumfrau meine Lebens gefunden. Doch vor über etwas einem Monat war dann auf einmal von heute auf morgen Schluss und Sie sagte lediglich das Sie keine Zukunft mehr für uns sähe, unsere Beziehung beenden möchte und ich dieses bitte akzeptieren solle. Ich bin damals aus allen Wolken gefallen, war total fertig und bin es nach wie vor, denn ich habe Sie über alles geliebt gehabt, tue es immer noch, und wir hatten uns im Juni erst geeinigt nun eine große gemeinsame Bleibe zu suchen, da wir nun auch mit der Familiengründung beginnen wollten. Eine Heirat sollte dann auch in relativ kurzer Zeit folgen, zumindest hatte ich mir bezüglich eines Antrages schon konkrete Gedanken gemacht und hätte diesen bis Jahresende folgen lassen.
Aber dann kam es leider ganz anders als gedacht und es hat mir schlicht weg den Boden unter den Füßen weg gerissen und seit dem befinde ich mich mehr oder weniger im freien Fall, denn seit dem Aus vor etwas über 4 Wochen habe ich nicht eine Nachricht oder sonstiges Lebenszeichen von Ihr erhalten, Sie ignoriert mich vollständig...

Wir hatten uns wie gesagt vor 4 Jahren im Internet kennen gelernt, öfters bei mir getroffen und es war Liebe auf den ersten Blick bei uns. Bereits nach relativ kurzer Zeit war ich mir bereits sicher in Ihr die Frau gefunden zu haben mit der ich mein Leben teilen möchte, die ich eines Tages heiraten möchte und mit der ich eine Familie gründen wollte. Diese Emotionen hatte ich bis dato noch bei keiner Frau zuvor gehabt, zumindest nicht in dem kurzen Zeitrahmen. Da ich ein sehr stiller und ruhiger Zeitgenosse bin und in meinen vorherigen Beziehungen oftmals vermutlich nicht deutlich genug zum Ausdruck gebracht habe was ich für den Partner empfunden habe, wollte ich dieses nun ändern und habe Ihr dieses auch offen und ehrlich mitgeteilt was ich für Sie empfinde und fühle. Sie war total happy und hat sich super gefreut und sagte das es Ihr genauso ginge und Sie so froh wäre mich gefunden zu haben, denn Sie hatte die Hoffnung beinahe schon aufgegeben einen vernünftigen Mann zu finden. Bei Ihr hatte ich das Gefühl nach langer Suche endlich angekommen zu sein.
So entwickelte sich dann Stück für Stück eine wunderbare Beziehung zwischen uns, wir beide waren total glücklich miteinander, hatten viel Spaß und es war einfach nur eine tolle Zeit ! Gut, wir haben uns Arbeitsbedingt zwar immer nur an den Wochenenden und sonstigen freien Tagen gesehen oder wenn wir beide zusammen Urlaub hatten, aber ich habe mich nie darüber beschwert sondern jede Minute mit Ihr genossen und förmlich in mich aufgesaugt...
Anfänglich haben wir uns immer bei mir getroffen, nach einer gewissen Zeit haben wir dann aber beschlossen uns auf Ihre Wohnung zu verlagern, da Sie, bedingt durch Ihre Arbeit in einem Altenheim, Schichtdienst hatte und es so dann weniger aufwändig war mit der Fahrerei und wir so dann auch noch ein wenig mehr Zeit miteinander verbringen konnten. So kam es dann das ich regelmäßig an den Wochenenden zu Ihr gefahren bin und wir stets eine schöne Zeit mit einander verbracht haben. Nach und nach verlagerte ich so meinen Lebensmittelpunkt zu Ihr und habe meine eigene Wohnung unter der Woche eigentlich nur noch als Schlafstätte genutzt. Jeden Freitag habe ich mich gefreut zu Ihr fahren und bei Ihr sein zu können...

Ich bin nicht so naiv um nicht zu wissen das sich nach einer gewissen Zeit nicht eine vertraute Routine einstellt, habe aber doch zugesehen dies so gut wie möglich auszugleichen. Leider war ich jedoch zu meist der Ideengeber bei uns. Es kamen von Ihr zwar öfters mal Aussagen das Ihr die Decke auf den Kopf fallen würde und sie gerne raus möchte, das war es dann aber auch. Konkrete Vorschläge kamen selten bis gar nicht. Dieses habe ich Ihr jedoch nie zum Vorwurf gemacht oder als Anlass gesehen Sie in Zweifel zu ziehen auch wenn ich ein wenig gefrustet darüber war und Ihr dieses auch öfters gesagt hatte.
Unter der Woche kamen oft Nachrichten das Sie mich vermisse und das ich Ihr über alles geliebte Traummann wäre, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe. Da es mir genauso ging habe ich Ihr dieses auch stets gesagt und zu verstehen gegeben.
So zogen dann die Jahre ins Land, wir verbrachten soviel Zeit wie möglich miteinander, haben gemeinsame Urlaube gemacht, das ein oder andere bei Ihr in der Wohnung verändert und zusammen angeschafft, usw. Wir haben uns nie großartig gezofft oder sonst was, sondern hatten eigentlich immer einen sehr harmonischen Umgang miteinander. Sie hat sich zwar oftmals über Ihre Arbeit bei mir beschwert, ich habe jedoch stets zugehört und versucht mit Ihr Lösungen zu erarbeiten sofern es möglich war und immer für Sie da zu sein wenn Sie Kummer hatte. Dazu kamen dann noch oftmals Stress mit Ihren Eltern, da Sie zu denen eine nicht wirklich tolle Beziehung hatte und sie sich oftmals wegen banaler Kleinigkeiten in der Wolle hatten, aber auch das habe ich versucht mit Ihr zu bewältigen und Ihr stets eine Schulter zum anlehnen geboten...
Irgendwann kamen bei mir allerdings dann leichte Depressionen auf, da ich beruflich einiges an Stress weg zu stecken hatte und auch nicht recht vorwärts kam. Geldliche Zusagen des Arbeitgebers wurden auch nicht eingehalten bzw nach hinten verschoben. Da ich aber ein sehr stiller Mensch bin habe ich begonnen mich langsam zurück zu ziehen, anstatt es vielleicht besser nach außen zu kommunizieren, aber ich fresse solche Sachen in mich hinein. Diese Eigenschaft habe ich leider von meinem Vater geerbt.
Ich wollte Sie halt nicht auch noch zusätzlich mit meinen Problemen belasten, da Sie ja schon genug eigene Dinge zu Schultern hatte. Im Nachhinein war es vielleicht ein Fehler, aber nun gut.
Ende Juli, Anfang August waren wir noch 3 Wochen zusammen im Urlaub, haben dort viel unternommen und auch viele Fotos von einander gemacht und alles schien einfach nur wunderbar. Als ich mich an unserem letzten gemeinsamen Wochenende (09.-10.08.) von Ihr verabschiedet habe war auch noch alles gut, sie sagte erneut das Sie mich nach wie vor über alles liebe und ich Ihr Traumman wäre. In den folgenden 3 Tagen haben wir uns auch noch normal miteinander unterhalten, ab Donnerstag wurde die Kommunikation dann schlagartig weniger und Samstags den 16.08. sagte Sie mir dann am Telefon das Sie nachgedacht hätte und die für mich verhängnisvollen Sätze. Am Ende unseres Gespräches hat Sie sich dann Bedenkzeit erbeten um zu sehen ob noch Gefühle für mich da wären und ob Sie mich vermissen würde wenn ich nicht mehr an Ihrer Seite wäre. Ich war total geschockt, habe die Welt nicht mehr verstanden und seit dem eigentlich nur noch eine leere Hülle...

Am 26.08. hat Sie mich dann erneut angerufen und gesagt das es Aus wäre und sie keine Zukunft mehr für uns sähe und ich dieses akzeptieren sollte. Zum Glück war ich zum Zeitpunkt des Anrufes bei meiner besten Freundin, da ich nach der Aussage zusammen gebrochen bin, und meine beste Freundin hat dann das kurze Gespräch mit Ihr weiter geführt. Dort wurde mir dann noch eröffnet das Sie mich während der Auszeit noch nicht einmal vermisst hätte, was ein weiterer tiefer Stich in mein Herz war.
Ab diesem Zeitpunkt ist dann endgültig eine Welt für mich zusammen gebrochen. Seit dem Tage bin ich fast nur noch am heulen, kann nicht mehr richtig schlafen, wache meist schreiend auf wenn es mir doch mal gelingt es etwas Ruhe zu finden, sämtliche Lebensfreude ist verschwunden, ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren, habe keine Appetit mehr, usw. Ich denke viele hier kennen das Gefühl und wissen was ich meine... Lediglich auf der Arbeit kann ich mich halbwegs zusammen reißen (meine Kollegen und meine Chefin wissen von meiner derzeitigen Lage) doch sobald ich in meine Wohnung komme falle ich erneut in ein tiefes Loch.

Seit dem Tage an dem Sie sich Bedenkzeit erbeten hat habe ich auch nichts mehr von Ihr gehört, Sie hat sich nicht mehr bei mir gemeldet und ignoriert mich seit dem komplett. Es frisst mich innerlich auf, weil ich es einfach nicht verstehe und nachvollziehen kann, da Sie zuvor auch niemals entsprechende Andeutungen gemacht hatte, zumindest meine Erachtens nach...
Ich verstehe es einfach nicht warum sie unsere gemeinsame Zeit und unsere Pläne nun einfach so weg wirft und mich nun scheinbar aus Ihrem Leben komplett verdrängen will. Ich vermisse Sie unendlich Tag für Tag, kriege Sie einfach nicht aus meinem Kopf, da Sie in der Zeit einfach zu tiefe Spuren hinterlassen hat. Ich liebe Sie nach wie vor über alles und würde nahezu auch immer noch alles für Sie tun und ich bin mir sicher das Sie dieses nur allzu genau weiß. Trotzdem gibt Sie unsere Sache von jetzt auf gleich einfach so kampflos auf, quasi von 100 auf 0. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wie jemand seine Gefühle von jetzt auf gleich so abstellen kann. Es tut mir unendlich weh was Sie mit mir macht und wie Sie mich behandelt. Erschwerend für mich kommt noch hinzu das ich bei mir so gut wie keine Freunde habe, da ich mich in der Zeit wo wir zusammen waren auf Ihren Freundeskreis gestützt habe.
Es ist einfach nur mies wenn niemand da ist der einen mal richtig in den Arm nehmen kann, tröstet, aufbaut und für einen da ist sondern ich nun sehen muss wie ich selber damit klar komme, denn meine beste Freundin kann ich auch nicht in Dauerbeschlag nehmen, da diese selber genug eigene Problemchen hat...

Wie ich dann in den letzten Tagen sehen musst ist Sie jetzt auch wieder regelmäßig auf dem Portal unterwegs wo wir uns damals auch kennen gelernt hatten und auch bei Whatsapp ist sie regelmäßig online. Es tut einfach nur noch alles weh und der Kummer die Schmerzen wollen nicht weniger werden...

Am kommendem Sonntag soll ich dann meine Sachen bei Ihr abholen. Je näher der Tag rückt, desto trauriger und bedrückter werde ich da sich an dem Tag dieses Kapitel des Lebens wohl für immer schließen wird. Ich weiß nicht wie ich reagieren werde wenn ich nach so langer Zeit wieder auf Sie treffen werde, ein letztes Mal durch Ihre Wohnung laufe die mir stets ein Heim war und wie ich mich verhalten soll... Ich möchte Sie halt nicht verlieren, da ich Sie nach wie vor über alles liebe und sie mir alles bedeutet, fürchte aber auf Grund Ihres Verhaltens aus der letzten Zeit nur kaltherzig abgefertigt zu werden um mich so schnell wie möglich aus Ihrem Leben zu verbannen...

Ganz ganz tief in mir drin habe ich noch den Traum das Sie es sich vielleicht in der nächsten Zeit doch nochmal durch den Kopf gehen lässt, die ganze Sache nochmal überdenkt und für uns doch wieder eine gemeinsame Zukunft sieht, befürchte jedoch das es für immer ein unerfüllter Traum bleiben wird...

Sorry wenn das jetzt vielleicht ein wenig viel geworden ist, aber ich musste es mir einfach mal von der Seele schreiben, da ich zur Zeit einfach nicht weiter weiß und total am Ende bin...

26.09.2014 11:38 • #1


Scarface


32
2
5
So, gerade kam dann der finale Ar. per Whatsapp für mich. Ich soll am Sonntag um 11h meine Sachen holen und bitte pünktlich sein, da Sie zum Essen eingeladen wäre.

Das war's dann für mich, bin jetzt total am Ende und fertig mit der Welt...

26.09.2014 14:23 • #2



Unendliche Schmerzen und Kummer nach Trennung

x 3


otelloo


150
6
20
Es tut mir Leid für dich, wenn ich das so lese.
Wie du diese Beziehung beschreibst war sie ja recht harmonisch und funktionierte wohl auch auf Augenhöhe.
Ich frage mich oft selber was in dem anderen plötzlich vorgeht. Eigentlich denkt man ja man kennt seinen Partner mit dem man einen Teil seines Lebens intensiv verbringt.
Ich habe die böse Fratze meiner Ex auch erst zum Ende hin erlebt.

Ich kann dir nicht viel raten, aber hole deine Sachen ab, versuche kein Bittsteller zu sein und behalte Achtung. Dann lösche ihre Rufnummern, Facebook und auch die Plattform wo ihr euch kennengelernt habt und blockiere alles sonstige und suche dir Ablenkung. Eine Kontaktsperre ist unbedingt erforderlich.
Die brauchst du ganz dringend. Mache Sport, suche dir eine Freizeitgruppe, unternimm was oder wenn möglich buche einen Urlaub und hau erstmal ab.

Du darfst dich nicht verkriechen. Ich habe es am Anfang auch gemacht und es tut deiner Seele nicht gut. Es wird besser, das weiss ich jetzt auch....jeden Tag einen kleinen Schritt mehr.

Pass auf dich auf und versuche stark zu bleiben. Ich weiss, es ist gar nicht einfach.

26.09.2014 14:33 • #3


Scarface


32
2
5
Hallo otello.

Danke für Deine Antwort. ich bin einfach nur maßlos enttäuscht wegen Ihrem Verhalten was Sie mir jetzt gegenüber an den Tag legt. Ich verstehe nicht warum Sie mich von jetzt auf gleich so mies behandelt. Ich habe Ihr nie was getan oder Sie schlecht behandelt...
Ich habe sogar schon einen Abschiedsbrief geschrieben, zumindest in groben Zügen, aber den kann ich dann ja direkt wieder in die Tonne hauen...

Mit der Ablenkung ist nicht so einfach, da ich wie gesagt kaum jemanden habe und neue Leute kennen zu lernen ist daher auch nur schwer möglich. Außerdem passiert das leider nicht von heute auf morgen...

Der Schmerz und der Kummer sind gerade so gewaltig und drohen mich zu überwältigen...

26.09.2014 14:44 • #4


BENN*


4
2
Hi Scarface,
genauso fühle ich mich auch. Was wirklich hilft ist Ablenkung. Gibt es bei euch in deiner Region keine Sportvereine oder ähnliches ? Da lernt man für gewöhnlich viele neue Menschen kennen.

Gruß und halte durch

26.09.2014 14:55 • #5


otelloo


150
6
20
Ich weiss auch nicht wie andere das so eiskalt können. Meine hat sich ja gleich einen guten Freund zum trösten genommen, nur eine Woche nach ihrem Auszug.
Glaube mir, meine Welt ist auch erschüttert, das Menschen die man liebt oder geliebt hat zu solchen Dingen fähig sind.

Wenn du schon nicht viel unternehmen kannst, dann gehe wenigstens jeden Tag eine Weile spazieren, es ist besser als zuhause zu sitzen. Das macht den Kopf ein wenig frei.

Es wird einige Zeit dauern bis der Schmerz weniger wird. Ich habe auch nur geheult und war gedemütigt und verletzt.
Jetzt kommt aber langsam die Erkenntnis das es weiter geht und SIE diejenige ist die bald wieder Probleme hat.
Ich lerne aus dieser Beziehung und versuche mein Leben wieder alleine zu meistern.....SIE lenkt sich nur ab und hat sich den nächsten Pflegefall ins Bett geholt.

Schau mal in deiner Region ob es nicht Singlegruppen, Freizeittreff oder Sportgruppen gibt.
Ich bin in einer Sportgruppe und treffe mich auch mal Privat. Ich habe auch nur noch sehr wenig Freunde, aber ich baue mir mein Leben Stück für Stück wieder auf......das tut weh und es ist manchmal sehr einsam. Ich würde auch gerne manchmal zum Höhrer greifen und sie anrufen.....aber wohin führt das ?

26.09.2014 14:55 • x 2 #6


Dis


74104
Vielleicht findest du hier Freitzeitpartner und kannst neue Freundschaften schliessen.

new-in-town.com
wander-community.de
dein-ort.de
freizeit-vereine.de

26.09.2014 15:05 • #7


Scarface


32
2
5
Ich bin mittlerweile bei einem Volleyball Verein, die trainieren einmal die Woche. Das hilft schon ein wenig, aber auch dort dauert es eben mit dem knüpfen von neuen Kontakten, denn man kann ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen... Besonders schlimm sind die Wochenenden, da es halt sonst immer unsere Zeit war, da falle ich regelmäßig in ein tiefes Loch.
Spazieren gehen mache ich auch schon sehr häufig, aber wirklich frei wird der Kopf davon leider nicht. Ich muss halt immer zu an Sie denken, was Sie macht, mit wem Sie sich eventuell trifft usw. Der Gedanke das Sie wohl möglich gar schon einen anderen hat oder mit jemandem anbändelt bringt mich schier um den Verstand.
Ich bin einfach nur am Boden zerstört wie Sie die gemeinsame Zeit einfach so weg werfen kann und mich jetzt dermaßen mit Füssen tritt, fast so als hätten ihr die 4 Jahre überhaupt nichts bedeutet...

Werde noch einen Bekannten mitnehmen wenn ich meine Sachen hole und hoffe er gibt mir die Kraft stark und aufrecht zu bleiben, obwohl ich mich bestimmt wie das Gegenteil fühlen werde.
Ich werde nach dem ich Sonntag all meine Sachen abgeholt habe alle Kontakte von ihr löschen, das ist klar, auch wenn ich es kaum übers Herz bringen werde und mich wahrscheinlich dazu zwingen muss. Ich werde mich auch nie wieder bei ihr melden, weder zum Geburtstag noch sonst was, denn dafür hat mir die Sache einfach zu weh getan.

Ich werde vermutlich auch nie wieder so viel Vertrauen in eine Frau setzen können wie ich es bei Ihr getan habe, denn diese Sache wird immer im Hinterkopf sein.

Mein Kopf sagt mir auch das ich vor ihr ja auch als Single zu recht gekommen bin, jedoch spricht das Herz eine andere Sprache und möchte eben nicht mehr alleine sein.
Am liebsten würde ich mich ja sofort bei einer Singlebörse anmelden um nach einer neuen Parterin fürs Leben zu suchen, weiß aber das es nichts bringen wird, da ich die alte Sache noch lange nicht verarbeitet habe. Beschissene Situation eben...

26.09.2014 16:18 • #8


Scarface


32
2
5
Habe es eben schweren Herzens geschafft die paar Sachen die Sie noch bei mir hatte zusammen zu packen und bereit zu stellen damit ich es Ihr dann am Sonntag geben kann.
Als weiteren Schritt habe ich danach auch alle Bilder die ich von Ihr hatte verbrannt damit ich hoffentlich bald meinen Frieden finde.

Die Sache zermürbt mich dermaßen, das mein Körper seit dem Aus nur noch auf Selbstzerstörungsmodus läuft. Kann so gut wie gar nicht mehr schlafen, rauche viel zu viel und verschlinge Kaffee in Unmengen.

Ständig geistert mir die Frage nach dem Wieso und Warum im Kopf rum und ob ich viellicht doch irgendwas hätte erkennen müssen oder so. Ich finde es einfach nur unfair so vor vollendete Tatsachen gestellt worden zu sein ohne die Chance überhaupt noch was zu verändern, frei nach dem Motto friss oder stirb.
Ich verstehe nicht wie man sich so schnell von dem noch kurz zuvor geliebtem Partner abwenden kann und ihn dann schnellst möglich los werden will, zumal wir ja auch noch kurz zuvor im Urlaub waren, uns gemeisam Objekte für ein Leben in Zweisamkeit angeschaut haben und sogar mit der Familienplanung begonnen haben... Soll das etwa alles nur geschauspielert gewesen sein ? Ich mag und kann es mir nicht vorstellen...

26.09.2014 16:59 • #9


maus0904

maus0904


1636
2
260
Hallo Scarface....

es tut mir wirklich in der Seele weh, wenn du deinen Schmerz beschreibst....ich kenne ihn nur zu gut.....habe es auch schon zweimal erlebt........man fällt in ein Loch und es gibt auf einmal viele NIEMEHRS........
das ist normal und du solltest den Schmerz auch zulassen, versuch erstmal gar nicht so sehr ihn zu verdrängen........klar sollst du dich auch ablenken, aber anfangs hat man eh keinen Kopf sich auf was anderes zu konzentieren.
Wichtig ist, dass du dich nicht ganz verlierst und auf der Strecke bleibst........aus dem Selbstzerstörungsmodus sollte schleunigst ein Selbsterhaltungsmodus werden.......
ruf dir ins Gedächtnis, dass auch DU sehr wohl jemand bist, dass auch Du es verdient hast, dass man sich um dich kümmert....dieses um DICH kümmern, mußt jetzt in aller erster Linie mal Du selbst übernehmen.
Fang an, dir GUTES zu tun........trink weniger Kaffee, sondern lieber mal einen schönen Tee oder einen warmen Kakao......
Statt nur spazieren gehen, könntest du auch mal eine Runde Ausdauersport machen, z. B. joggen, das powert aus und schüttet Glückshormone aus....hilft wirklich.....
bestimmt hast du ein paar Dinge, die du kennst, die dir gut tun, ohne dass du dazu unbedingt andere Menschen brauchst......TU SIE.....
Auch wenn es noch so abgedroschen und unglaubhaft klingt für dich in diesem Moment.....die ZEIT wird auf deiner Seite sein.....es gibt es, das Licht am Ende des Tunnels.....VERTRAU DARAUF.......es ist da, du kannst es nur momentan nicht sehen.

Es ist schwer zu begreifen, wie ein Mensch, der einem eben noch geliebt haben will, so eiskalt werden kann....aber das geschieht täglich und genau auf diese Art.....man kann es hier im Forum überall lesen....
es trifft einem mit aller Härte....aber es bleibt nichts anderes , als es zu akzeptieren...ein geliebter Mensch will einem nicht mehr...WARUM.....das wissen sie oft selbst nicht, oder es steckt etwas dahinter, was du vielleicht besser nicht weißt........
Tatsache ist, sie will Dich nicht mehr........und ich denke keiner von uns, möchte mit einem Menschen zusammen sein, der einem sowieso nicht mehr will........


Es wird am Sonntag nochmal schwer werden....aber du kannst dann eine Schlußstrich ziehen und nach vorne schauen!
Versuch sie nicht zu sehr spüren zu lasssen, wie schlecht es dir geht....ich würde erst gar nicht da hin fahren, sondern es einem Freund in Auftrag geben.......aber das musst natürlich Du wissen.....
ich selbst hatte keine Möglichkeit mich zu verabschieden, daher fällt mir das Loslassen bis heute schwer....daher ist es vielleicht gut, richtig und mit Würde Abschied zu nehemen.......
Ich wünsche dir dafür viel Kraft ......

LG Maus

27.09.2014 11:32 • #10


Scarface


32
2
5
Hallo Maus.
Danke für Deine aufmunternden Worte. Es ist halt nach wie vor schwer für mich das zu verwinden, da ich meine Gefühle zu Ihr leider nicht einfach so abschalten kann wie Sie es anscheinend kann und ja auch tut...

In meinem Kopf ist es mittlerweile ja auch schon angekommen das ich sie losslassen und ziehen lassen muss, aber das Herz spricht leider noch eine andere Sprache.
Man hat mir gesagt ich soll froh sein das ich sie los bin und jetzt nach vorne schauen, da irgend wann die Richtige schon noch kommen wird und das Sie es definitiv nicht war, aber wie Du schon sagtest, momentan sehe ich es halt noch nicht...
Momentan fällt es mir halt schwer alleine zu sein, das setzt mir schon sehr zu und zieht mich regelmäßig immer wieder runter.

Dem Sonntag muss ich mich leider stellen, werde aber einen Freund mit haben und hoffe das dieser mich soweit stützt als das ich nicht vor ihr in Tränen ausbreche, sondern dies erst tue wenn ich wieder auf der Heimfahrt bin... Das es mir schlecht geht sollte Sie eigentlich wissen, aber das ist ihr wohl egal wenn ich mir ihr Verhalten der letzten Wochen anschaue.
Ich werde einfach versuchen so wenig wie möglich mit ihr zu reden und wenn irgend möglich sogar Wortlos zu gehen, denn Sie hat mir schon genug weh getan in der letzten Zeit...

27.09.2014 13:03 • #11


CATSFreak

CATSFreak


11
1
servus Scarface,

wie ist es gestern gelaufen?

Ich hoffe, es war nicht allzu schrecklich!

Ich bin in genau der gleichen Situation wie du!

Ich wünsche uns viel Kraft, dass die schöneren Tage bald anbrechen!

Mehr kann ich leider nicht schreiben, da ich auch gerade wieder anfange zu weinen!

Viele Grüße

Markus

29.09.2014 07:02 • #12


Scarface


32
2
5
Morgen zusammen.

Der gestrige Tag war hart und hat mich nochmals so richtig traurig gemacht.
Bis auf ein Hallo hat Sie nicht mit mir geredet, stattdessen war Sie mit Ihrer Freundin auf dem Balkon. Mein Kumpel und ich haben alles eingeladen und am Ende bin ich dann wortlos gegangen. Es tut einfach nur weh nach der gemeinsamen Zeit jetzt wie Dreck behandelt zu werden...
Zumindest habe ich es geschafft erst im Auto auf der Rückfahrt zu weinen und nicht als ich noch in Ihrer Wohnung war. Habe jetzt immer noch Tränen in den Augen wenn und wann immer ich an Sie denke, werde Sie wohl auch nie ganz vergessen können, denn Sie bedeutet mir nach wie vor sehr viel, aber ich hoffe es verblasst mit der Zeit und der Schmerz wird irgend wann auch geringer...

29.09.2014 07:50 • #13


Scarface


32
2
5
Hallo zusammen.

Wollte mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben und in die Runde fragen wie es Euch in der Zwischenzeit so ergangen ist und ob Ihr bereits Fortschritte bei der Bewältigung gemacht habt ?

Ich für meinen Teil habe zur Zeit starke Stimmungsschwankungen. Kopf und Herz sprechen nach wie vor eine unterschiedliche Sprache... Alleine der Gedanke daran das Sie eventuell bereits jetzt schon mit jemand anderem zusammen ist und ihm wohl möglich die gleichen lieben Worte sagt die Sie mir kurz zuvor noch gesagt hat läßt mich am ganzen Körper erzittern, schnürt mir das Herz ab und das atmen fällt mir schwer... Da nach wie vor auch noch absolute Funkstille zwischen uns herrscht vereinfacht das mir die Sache nicht unbedingt.

Es gibt Tage an denen kann ich die Trennung einigermaßen verdrängen und es gelingt mir mich damit abzufinden das es aus ist und Sie mich nicht mehr in Ihrem Leben haben möchte. Mein Kopf sagt dann das die Richtige eines Tages vielleicht noch kommen wird, denn Sie war es wohl definitiv nicht und ich sollte einfach auf Sie pfeifen und das ich eh keine Antwort auf die Frage nach dem Wieso und Warum bekommen werde.

Anderer Seits gibt es dann wiederum auch Tage da falle ich zurück in ein tiefes Loch und alle bis dato gemachten Fortschritte sind auf einmal weg und ich sitze wieder mit Tränen in den Augen zu Hause, da ich Sie doch noch so sehr vermisse und Sie mir unendlich fehlt.
Dazu bedarf es noch nicht einmal eines großen Anlasses oder Auslösers, es genügt ein simples Lied oder einfach etwas das ich gerade gesehen habe und schon überwältigen mich wieder die Schmerzen und der Kummer.

Geht es anderen auch so und wenn ja, wie schafft Ihr das damit umzugehen bzw. fertig zu werden und den Teufelskreis zu durchbrechen ?
Die ganze Sache zermürbt mich teilweise so sehr das ich mich schon frage warum ich mir das überhaupt alles noch antue...

Viele Grüße,
Scar

02.10.2014 12:15 • x 1 #14


Scarface


32
2
5
Hallo in die Runde.
Ich hoffe es geht Euch allen den Umständen entsprechend und Ihr habt ein schönes Wochenende gehabt.

Meines war leider nicht so toll, zumindest heute, und daher muss ich mir jetzt einfach den Kummer von der Seele schreiben.
So gut wie es mir in den knapp 2 Monaten nach der Trennung auch ab und an bereits gelungen ist das Aus zu verabeiten und Sie langsam aus meine Kopf zu verdrängen, es kommen leider aber auch immer wieder Tage an denen ich einen Rückfall erleide und heute war wieder so ein Tag.
Bereits beim aufstehen hatte ich wieder das Gefühl von Leere und Einsamkeit. Daran konnte auch der Marsch an der frischen Luft nur wenig ändern. Die Trauer und der Kummer waren einfach zu übermächtig und so habe ich den Rest des Tages wieder mit Weinkrämpfen zugebracht und die Gedanken kreisen lassen.

Obwohl der Cut ja nun vollzogen ist schaffe ich es einfach nicht darüber hinweg zu kommen, wie der noch kurz zuvor über geliebte Mensch von jetzt auf gleich so kalt und abweisend sein kann und einen dermaßen schnell und hart aus seinem Leben verbannen will. Wie kann man die gemeinsam erlebte Zeit einfach so über den Haufen werfen als wenn der andere einem nie etwas bedeutet hat ?
Seit dem Aus und der Rückholung meiner Sachen habe ich nicht ein Wort mehr gehört von Ihr. Und selbst als ich da war um meine Sachen abzuholen habe ich bis auf ein Hallo auch kein weiteres Wort zugedacht bekommen.
Wie kann ein Mensch von einem Moment auf den anderen nur so abweisend sein ?! Ich habe Ihr nie was getan, im Gegenteil, ich war stets für Sie da und habe jeden Augenblick an Ihrer Seite genossen.
Ich habe bis heute keine Erklärung oder sonstige Erläuterung bekommen, einfach nur ein Ich sehe keine Zukunft mehr für uns und das noch nicht mal persönlich sondern am Telefon und das war es.

Ich verstehe es einfach nicht und das frisst mich zusehens auf und zermürbt mich. Mit meinen wenigen Freuden kann ich auch bereits nicht mehr darüber reden, die verdrehen schon die Augen und sagen nur das ich Sie endlich vergessen soll und nach vorne sehen soll... Mag ja sein das es Menschen gibt die schnell wieder auf Alltag umschalten können, aber ich gehöre leider nicht zu dieser Sorte.
Ich weiß ja auch das es nichts bringt sich ständig über das Wieso und Warum Gedanken zu machen, aber ich schaffe es einfach nicht damit abzuschließen und Ihr beharrliches Schweigen und Ignoranz treibt mich langsam in den Wahnsinn und raubt mir den Verstand.
Alle anderen Beziehungen zuvor haben mehr oder weniger im Guten oder zumindest freundschaftlich geendet, sodass man sich danach zumindest noch normal unterhalten konnte wenn man sich mal gesehen hat, aber sowas wie das hatte ich noch nie, das von jetzt auf gleich totale Funkstille ist !

Die Erinnerung an Sie verblassen zwar langsam, was schon traurig genug ist, denn ich habe Sie über alles geliebt und hätte nahezu alles für Sie getan, aber der Rest ist nach wie vor unerträglich und unendlich schmerzhaft für mich und raubt mir zumeist immer noch den Großteil meines Schlafes...
Ich kann nur hoffe vielleicht eines Tages doch über das alles hinweg zu kommen, auch wenn ich es zum jetzigen Zeitpunkt nicht sehen kann...
Wenn ich hier von Leuten lese die schon einige Monate oder gar Jahre eine Kontaktsperre aufrecht halten kann ich nur erfürchtig zu diesen Leute aufsehen und mich fragen wie man dieses nur schaffen kann ?! Ich glaube ich kann mich nie wieder so sehr einem Menschen öffnen und meine Gefühle zeigen wie ich es bei dem letzten getan habe aus Angst am Ende doch wieder auf ähnliche Weise enttäuscht und zurück gewiesen zu werden wie es jetzt der Fall war...

Mit diesen Gedanken verabschiede ich mich für heute in die Nacht und wünsche Euch auch weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Euer Scar

06.10.2014 00:12 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag