9

Verlassen mit Neugeborenes- wie Ex zurück

Yahma

16
3
5
Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir helfen in dieser schmerzhaften Zeit.

Der kindsvater meines ersten Kindes hat sich vor knapp 6 Wochen von mir getrennt vor unserem Eltern.
Dazu muss man sagen das seine Eltern mich gegen ihn ausgespielt haben und mit verantwortlich für die Trennung sind aber das ist jetzt zweitrangig.

Jedenfalls hat er sich getrennt da war unsere kleine gerade mal 2 1/2 Wochen alt!

Durch Corona war vereinbart dass wir noch solange in der gemeinsamen Wohnung bleiben bis die Grenzen wieder offen sind, damit ich zurück nach Deutschland zu meinen Eltern kann. Wohnten in der Schweiz. Wir haben uns die 5 Wochen sehr gut verstanden es war alles fast wie vorher nur eben das wir getrennt sind. Hatten vorher in getrennten Zimmern geschlafen und am Ende wieder alle zusammen im Schlafzimmer. Sonntag vor einer Woche war er bei seinen Eltern und hat dann plötzlich wieder verlangt in getrennten Zimmer zu schlafen.

Ich war geschockt und wollte wissen was passiert ist und er sagte wir sind getrennt und es ist nicht Sinnvoll im selben Bett zu schlafen etc. Hab das Gespräch gesucht da ich wieder mit ihm zusammen sein will.

Unsere Beziehung war die letzten 11 Monate schwierig und voller Streits und Diskussionen. Meine Schwangerschaft war eine hohe Belastung da ich körperliche Probleme hatte und nichts mehr machen konnte.

Bei dem Gespräch wurde er genervt und sagte er will mich nicht da haben und eww hat mich getroffen, so dass ich beschlossen hatte zurück zu meinen Eltern zu gehen noch bevor die Grenzen öffnen und das war Mittwoch.

Er ist darüber geschockt das ich frühzeitig weg bin. Wir sind verblieben das die Dinge offen bleiben ob wir jemals wieder zusammen kommen oder nicht.
Meine Adresse und Krankenversicherung sind dort geblieben, da er es offen lässt mit dem wieder zusammen kommen.

Mir tut das so weh ich möchte mit ihm wieder zusammen kommen aber wie kann er sehen das ich an mir arbeite wenn ich weg bin ? Haben wenig Kontakt da gehts dann immer um unsere Tochter, ich melde mich gar nicht bei ihm, er meldet sich um Sein Kind per Video Anruf zu sehen.

Ich bin total am Ende und will einfach ihn wieder zurück und nachhause, bei meinen Eltern ist es schön aber nun mal nicht unsere zuhause kein Kinderzimmer, keine Möbel und nicht so viel Platz usw.

War jemand mal in so einer Situation?
Natürlich bin ich selbst verletzt und enttäuscht, da er mich in die Schweiz geholt hat und ich lieber in Deutschland entbinden wollte und meine Wohnung behalten wimmre, um diese Situation zu vermeiden in der ich mich nun befinde.

Was soll ich nur tun ?
Meine Tochter hat das nicht verdient.

Was kann ich tun damit wir wieder zueinander finden ?

Er hat noch Gefühle aber ein paar Dinge die ich ändern muss woran ich bin bzw ich bin sehr gereizt gewesen in der Schwangerschaft und war oft launisch was er nicht verstehen will mittlerweile hab ich mich gut in Griff wieder.

Er sagte noch das er die Trennung nicht zurück nehmen kann und nicht wieder so tun kann als sei alles gut und er würde sich schützen weil er oft Hoffnung hatte, dass ich mich ändere und er aufs neue enttäuscht wurde.
Ich kenne meine Fehler und arbeite daran.
Ich versteh ihn auch aber ich weiß das es funktionieren kann, ich brauch einfach eine zweite Chance. Wie soll ich mich verhalten ?

Bitte helft mir.


Vielen Dank

20.04.2020 10:15 • #1


Emma75


Zitat von Yahma:
er will mich nicht da haben


Zitat von Yahma:
da er mich in die Schweiz geholt hat

Zunächst musst Du mal aus Deiner passiven Rolle aussteigen. Er bestimmt nicht über Dein Leben und über Eure Beziehung und Du bist auch nicht alleine schuld! Eine Schwangerschaft an sich ist schon eine Belastungsprobe und man ist dann eben auch mal launisch oder komisch. Wenn dann noch körperliche Probleme hinzukommen, verstärkt es das ganze noch. Schaue weniger darauf, wie Du ihn zurück bekommst, sondern wie Du Dir und Deiner Tochter die jetzige Situation verschönern kannst. Versuche Dich ein wenig bei Deinen Eltern einzurichten oder versuche sogar eine eigen Wohnung für Euch beide zu finden. Diese Warteposition ist nicht gut für Euch beide. Erst wenn Du ein eigenes Leben aufbaust und selbst wieder als eigenständiger Mensch handlungsfähig bist, kannst Du mit ihm klären, wie das mit Eurer Familie weiter gehen soll. Eine Frau mit Säugling 'rauszuschmeißen' ist schon ein harter Schritt. Offenbar spielen da auch seine Eltern eine größere Rolle als sie sollten. Melde Dich in Deutschland an, organisiere das mit den Versicherungen usw. und fasse Fuß. Da Du Deine Eltern als Unterstützung im Hintergrund hast, kannst Du Deine Tochter auch alleine groß ziehen. Mache Dich mit diesem Gedanken vertraut! Du bist die Mama, Du bist handlungsfähig und erwachsen! Ich habe auch zwei Kinder alleine groß gezogen und das war zwar anstrengend, aber schöner als mit einem Mann, der 'herholt' und 'wegschickt' wie es ihm (oder seinen Eltern) gerade passt!

20.04.2020 10:29 • x 2 #2



Verlassen mit Neugeborenes- wie Ex zurück

x 3


Butterblume63


5833
2
13468
Hallo Yahma!
Erst einmal Glückwunsch zur Geburt deiner Tochter!

Mädel,sei froh,dass diese toxische Beziehung vorbei ist. Wenn dieser Vollpfosten nein er ist kein Mann! sich von seinen Eltern sich so beeinflussen lässt ist kein guter Lebenspartner und die Vaterrolle sehe ich auch kritisch. Du siehst die Schuld bei dir. In einer Schwangerschaft sind bedingt durch die Hormone Stimmungsschwankungen normal. Nehme endlich deine dicke rosarote Brille ab und schaue dir den Kerl mal nüchtern an. Konzentriere dich auf deine Tochter,denn diese soll dein Mittelpunkt des Lebens sein. Du hast zum Glück deine Eltern die dich auffangen,sei froh und dankbar darum.

Der Kerl hat es sehr gut drauf dich zu manipulieren. Achte auf dich und dein Kind.
Ich wünsche dir alles Gute!

Ach ja,hier im Forum sind zur Zeit einige frisch gebackenen Mütter die mit solch männlichen Vollpfosten gestraft sind.

20.04.2020 10:32 • x 1 #3


unbel Leberwurs.


11540
1
12726
Das mit der Schwangerschaft sehe ich ähnlich. Meine Frau war ein völlig anderer Mensch. Da braucht man als Mann einfach mal etwas Geduld und muss das in dem Kontext sehen, dass die Hormone verrückt spielen.

Da hätte er sich schlicht und ergreifend zurücknehmen und sich um dich kümmern müssen.

Wie war die Beziehung denn zuvor? Wahrscheinlich nicht schlecht, sonst hättet ihr nicht überhand nachgedacht.

20.04.2020 10:41 • #4


Yahma


16
3
5
Zitat von unbel Leberwurst:
Das mit der Schwangerschaft sehe ich ähnlich. Meine Frau war ein völlig anderer Mensch. Da braucht man als Mann einfach mal etwas Geduld und muss das in dem Kontext sehen, dass die Hormone verrückt spielen.

Da hätte er sich schlicht und ergreifend zurücknehmen und sich um dich kümmern müssen.

Wie war die Beziehung denn zuvor? Wahrscheinlich nicht schlecht, sonst hättet ihr nicht überhand nachgedacht.


Vielen Dank für dein Verständnis.
Davor war die Beziehung echt toll, klar es gab mal ab und zu wenige Meinungsverschiedenheiten im Alltag, was ganz normal ist.

Er hat sich ja auch mit mir verlobt.
Es wurde einfach heftig in der Schwangerschaft.
Ich konnte halt nichts machen und war auch oft im Spital wegen all den heftigen Symptome.

Er glaubt es nicht, dass es mit den Hormonen zu tun hatte weil ich in der zweiten Woche nach Geburt ausgeflippt bin unter Stress, da seine Eltern mal wieder unangekündigt an der Tür standen War mir einfach zu viel. Die Geburt war auch am Ende stressig da die Plazenta sich nicht lösen wollte, waren schon Ärzte am warten für den Fall der Fälle und hatte alles noch nicht verarbeitet aber ja bin total verzweifelt. Ich versteh nicht wie er nicht einmal an seine Tochter denkt.

20.04.2020 11:01 • #5


Yahma


16
3
5
Zitat von Emma75:


Zunächst musst Du mal aus Deiner passiven Rolle aussteigen. Er bestimmt nicht über Dein Leben und über Eure Beziehung und Du bist auch nicht alleine schuld! Eine Schwangerschaft an sich ist schon eine Belastungsprobe und man ist dann eben auch mal launisch oder komisch. Wenn dann noch körperliche Probleme hinzukommen, verstärkt es das ganze noch. Schaue weniger darauf, wie Du ihn zurück bekommst, sondern wie Du Dir und Deiner Tochter die jetzige Situation verschönern kannst. Versuche Dich ein wenig bei Deinen Eltern einzurichten oder versuche sogar eine eigen Wohnung für Euch beide zu finden. Diese Warteposition ist nicht gut für Euch beide. Erst wenn Du ein eigenes Leben aufbaust und selbst wieder als eigenständiger Mensch handlungsfähig bist, kannst Du mit ihm klären, wie das mit Eurer Familie weiter gehen soll. Eine Frau mit Säugling 'rauszuschmeißen' ist schon ein harter Schritt. Offenbar spielen da auch seine Eltern eine größere Rolle als sie sollten. Melde Dich in Deutschland an, organisiere das mit den Versicherungen usw. und fasse Fuß. Da Du Deine Eltern als Unterstützung im Hintergrund hast, kannst Du Deine Tochter auch alleine groß ziehen. Mache Dich mit diesem Gedanken vertraut! Du bist die Mama, Du bist handlungsfähig und erwachsen! Ich habe auch zwei Kinder alleine groß gezogen und das war zwar anstrengend, aber schöner als mit einem Mann, der 'herholt' und 'wegschickt' wie es ihm (oder seinen Eltern) gerade passt!



Vielen Dank für deine Nachricht.
Du hast völlig recht nur fällt es mir sehr schwer, hab viel in die gemeinsame Wohnung investiert und bin finanziell nicht mehr so stabil und müsste zum sozial Amt was mir schwer fällt. Ich hab in 5 Wochen ein Kinderarzt Termin in der Schweiz und dachte das ich noch bis dahin abwarte ob sich was ändert und wenn nicht das ich dann anfange eine Wohnung zu suchen und alles ? Das Leben geht immer weiter aber es ist ziemlich hart wie er das tut

20.04.2020 11:09 • x 1 #6


Butterblume63


5833
2
13468
Hast du noch Rechnungen was du in die Wohnung investiert hast? Schau, dass es zu einer gütliche Einigung kommt und er dich und das Kind (Unterhalt einfordern) unterstützt.
Und wer seiner Verloben nicht glaubt wie schwer eine Schwangerschaft und die Wochenbettzeit sein kann ist vollkommen empathiebefreit.
Von Liebe will ich gar nicht sprechen.
Und gehe so schnell wie möglich zum Sozialamt und Jugendamt. Nicht nur wegen Corona dauert es alles seine Zeit bis alles abgewickelt ist.

20.04.2020 11:16 • x 1 #7


Emma75


Zitat von Yahma:
da seine Eltern mal wieder unangekündigt an der Tür standen

Das ist auch im Wochenbett schlicht eine Unverschämtheit! Da wären bei mir auch die Sicherungen durchgebrannt! Wenn er es schon nicht ist, dann sei Du gerne ein wenig nachsichtiger mit Dir selbst.
Ja- mache ruhig diesen letzten Besuch in der Schweiz, aber erwarte Dir nicht zu viel davon. Und dann wage Dich auch, Forderungen zu stellen! Er ist verpflichtet, Unterhalt für die Kleine zu zahlen und wenn er jetzt in einer Wohnung wohnt, in die Du viel investiert hast, könntest Du da auch einiges fordern (erst ruhig mit ihm besprechen, dann auch mal einen Anwalt fragen). Aber erst mal alles setzen lassen, diesen letzten Versuch starten und dann weiter sehen. Kein Wunder, dass Du leidest - eine schlimme Situation ist das. Lass Dich von Deinen Eltern trösten und unterstützen - die sind sicher froh, dass sie Euch beide im Moment bei sich haben!

20.04.2020 11:24 • x 1 #8


MissLilly

MissLilly


2466
1
4341
@te

Darf ich fragen wie lange ihr schon vor der Schwangerschaft bzw. insgesamt ein Paar gewesen seid ?

20.04.2020 11:27 • #9


Yahma


16
3
5
Zitat von MissLilly:
@te

Darf ich fragen wie lange ihr schon vor der Schwangerschaft bzw. insgesamt ein Paar gewesen seid ?


Ja klar ,Wir waren insgesamt knapp 2 Jahre zusammen nicht allzulange. Also 1 Jahr ohne Schwangerschaft.

20.04.2020 11:35 • #10


Yahma


16
3
5
Zitat von Emma75:
Das ist auch im Wochenbett schlicht eine Unverschämtheit! Da wären bei mir auch die Sicherungen durchgebrannt! Wenn er es schon nicht ist, dann sei Du gerne ein wenig nachsichtiger mit Dir selbst.
Ja- mache ruhig diesen letzten Besuch in der Schweiz, aber erwarte Dir nicht zu viel davon. Und dann wage Dich auch, Forderungen zu stellen! Er ist verpflichtet, Unterhalt für die Kleine zu zahlen und wenn er jetzt in einer Wohnung wohnt, in die Du viel investiert hast, könntest Du da auch einiges fordern (erst ruhig mit ihm besprechen, dann auch mal einen Anwalt fragen). Aber erst mal alles setzen lassen, diesen letzten Versuch starten und dann weiter sehen. Kein Wunder, dass Du leidest - eine schlimme Situation ist das. Lass Dich von Deinen Eltern trösten und unterstützen - die sind sicher froh, dass sie Euch beide im Moment bei sich haben!


Ja vor allem ist die Stiefmutter schon 2 mal selbst unangekündigt an der Tür gestanden einmal direkt wo ich entlassen worden bin. Der Witz ist vorher waren sie nie da, sie haben alles bewusst gemacht.

Nicht mal ein Geschenk oder eine Geste gab es für unsere Tochter, keine Anrufe um zu fragen wie es ihr geht nein die haben nur für Probleme und Chaos gesorgt.
Nicht das man Geschenke erwartet aber immerhin ist es deren Enkelin. Das Kind ist ihnen genauso egal denk ich sonst hätten sie das nicht gemacht.

Sein Vater hat alles gut geplant die haben damals meine Eltern abends noch 3 Stunden in die Schweiz kommen lassen um zu reden und haben unsere Beziehung auseinander genommen, haben zu dem Gespräch zwei seiner halb Geschwister dazu geholt und dann ihn gefragt ob er und ich weiterhin die Beziehung führen wollen und er sagte dann nein.

Er hat meinen Vater auch vor paar Tagen gesagt, dasS er an den Tag am liebsten geweint hätte weil er nicht verstehen kann warum, sein Vater und Stiefmutter sich so in die Beziehung einmischen er kennt das zuvor nicht und dass sie immer über mich herziehen bei meinen Eltern etc. Die haben die Situation ausgenützt und wollten nicht schlichten sondern zerstören und das ist das was mir noch mehr weh tut, dass mein Ex das nicht sieht. Die Stiefmutter hat ein Problem mit mir hat sie zwar noch nie direkt gesagt aber ihre Taten schon. Sie lügen mir ins Gesicht usw und verstehen ihre Worte das war schon Thema in unsere Beziehung.

Aber ja Ihr habt recht.
Es tut einfach unheimlich weh, ich hätte das nie gedacht das er so eiskalt ist.
Das es ihm so einfach fällt alles weg zu schmeißen.

Obwohl er selbst einräumt das er seinen Beitrag dazu geleistet hat, dass wir hier gelandet sind.

20.04.2020 11:54 • #11


Yahma


16
3
5
Zitat von Emma75:


Zunächst musst Du mal aus Deiner passiven Rolle aussteigen. Er bestimmt nicht über Dein Leben und über Eure Beziehung und Du bist auch nicht alleine schuld! Eine Schwangerschaft an sich ist schon eine Belastungsprobe und man ist dann eben auch mal launisch oder komisch. Wenn dann noch körperliche Probleme hinzukommen, verstärkt es das ganze noch. Schaue weniger darauf, wie Du ihn zurück bekommst, sondern wie Du Dir und Deiner Tochter die jetzige Situation verschönern kannst. Versuche Dich ein wenig bei Deinen Eltern einzurichten oder versuche sogar eine eigen Wohnung für Euch beide zu finden. Diese Warteposition ist nicht gut für Euch beide. Erst wenn Du ein eigenes Leben aufbaust und selbst wieder als eigenständiger Mensch handlungsfähig bist, kannst Du mit ihm klären, wie das mit Eurer Familie weiter gehen soll. Eine Frau mit Säugling 'rauszuschmeißen' ist schon ein harter Schritt. Offenbar spielen da auch seine Eltern eine größere Rolle als sie sollten. Melde Dich in Deutschland an, organisiere das mit den Versicherungen usw. und fasse Fuß. Da Du Deine Eltern als Unterstützung im Hintergrund hast, kannst Du Deine Tochter auch alleine groß ziehen. Mache Dich mit diesem Gedanken vertraut! Du bist die Mama, Du bist handlungsfähig und erwachsen! Ich habe auch zwei Kinder alleine groß gezogen und das war zwar anstrengend, aber schöner als mit einem Mann, der 'herholt' und 'wegschickt' wie es ihm (oder seinen Eltern) gerade passt!


Genau dieses rausschmeißen mit ein Säugling da fehlen mir immer noch die Worte, wenn ich daran denke.

Ich weiß schon das allein deswegen Wir getrennt bleiben sollten, denn er hat nicht an seine Tochter gedacht aber für mich ist es echt hart auch für meine Tochter.
Sein **** Vater ist abgehauen noch als seine Mutter (die leider verstorben ist vor 3 Jahren ) schwanger war mit ihm, er ist ein fremd geh Kind, er war 8 Monate als Baby im Heim und dann nahm die Betrogene Schweizer Ehefrau ihn auf und als er 4 Jahre war verpisste sich sein Vater endgültig in seine Heimat und gründete eine neue Familie und diese Frau ist die andere Stiefmutter die for Probleme sorgt, man muss sich vorstellen das der Vater während mein Ex noch im Bauch seiner Mutter war hat er die Auch Stiefmutter geschwängert. Und nun soll seine Tochter auch indirekt ohne ihr Vater aufwachsen das ist einfach hart. Aber ja dann muss es so sein.

20.04.2020 12:12 • x 1 #12


Brightness2


1354
3214
Eine Trennung im Wochenbett ist sicher eine traumatische Erfahrung. Statt Unterstützung und Liebe zu geben, hat es dein Freund ordentlich krachen lassen. Egal was vorher passiert ist, der Zeitpunkt ist schlicht und ergreifend herzlos. Das tut mir sehr leid für dich, ich hoffe, du bekommst die nötige Zuwendung in deiner Ursprungsfamilie.

Ganz so einfach, wie es sich dein Ex erträumt, ist es allerdings auch nicht:

Zitat von Yahma:
Du hast völlig recht nur fällt es mir sehr schwer, hab viel in die gemeinsame Wohnung investiert und bin finanziell nicht mehr so stabil und müsste zum sozial Amt was mir schwer fällt.


Dein Freund ist verpflichtet, dir -im Rahmen seiner Leistungsfähigkeit- Betreuungsunterhalt zu zahlen und dem Kind steht Kindesunterhalt zu. Er ist zunächst finanziell für dich verantwortlich, erst wenn er das nicht in vollem Umfang leisten kann, springt die Solidargemeinschaft ein. Lass dich hier gerne mal vom Jugendamt beraten. Die erklären und unterstützen dich auch bei der Einforderung des Unterhalts.

Alles Gute!

20.04.2020 12:15 • #13


Bones


Ach du meine Güte,es tut mir unglaublich leid, was du da erlebt hast und aktuell durchlebst.Es ist gut,dass du und deine Tochter jetzt von lieben Menschen umgeben seid.Ich finde die familiären Zustände deines Ex sehr bizarr,da wird sich auch zukünftig nichts ändern.Die Leben ja gemeinsam in ihrer verzerrten Blase,da hast du wenig Chancen.
Achte gut auf dich und ich wünsche dir, trotz der Umstände, viele schöne Momente mit deiner Kleinen.

20.04.2020 12:17 • x 2 #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag