2

Vier Monate Trennung und immernoch kein Licht in Sicht

Schneekind

13
2
26
Liebe Leute,
oft schon habe ich dieses Forum durchstöbert, nun habe ich mich angemeldet und hoffe, hier auf Verständnis zu stoßen. Ich war neun Monate mit einem Mann zusammen, der alle meine Vorstellungen die ich von einer Beziehung, einem Mann den ich lieben möchte, erfüllt hatte. Ich war unendlich dankbar, jemanden gefunden zu haben, für den ich solch aufrichtige Liebe empfinden darf und der mich zurückliebt. Hab mich angekommen gefühlt. War so glücklich wie nie zuvor in meinem Leben. Es war eine kurze, aber sehr sehr intensive Beziehung. Dann hat er mich aus heiterem himmel verlassen, nachdem er vier tage zuvor mir noch seine liebe bestätigt udn eine gemeinsame zukunft ausgemalt hat. er hat die beziehung völlig anders wahrgenommen, für ihn bedeutete sie anstrengung und einschränkung. er sagte, er konnte aufatmen als schluss war, möchte keine beziehung mehr in naher zukunft, möchte frei sein. ich hinterfrage nun alles, mich, ihn, meine gefühle, meine intuiton. Ich fühle mich getäuscht. und so unglaublich verletzt. Ich dachte wir fühlen dasselbe, dachte wir gehören zusammen. Er hat mir oft genug dasselbe gesagt, dass er sich angekommen fühlt und verstanden, er mich an seiter seite haben möchte. Ich komme seit monaten nicht mher aus diesem loch raus, bin mittlerweile in gesprächstherapie. ich war glücklich, mochte mein leben mit ihm. nun ist er weg, liebt mich nicht, will mich nicht. und ich kann mir nicht vorstellen, jemals wieder so zu lieben. ich hab mir eine solche liebe immer gewünscht, nun habe ich angst davor. ich weiss nicht wohin mit meiner sehnsucht, meinem schmerz. die liebe hat ihre unschuld verloren und ich weiss nicht, wie mein herz jemals wieder heilen soll..habe noch nie zuvor so geliebt. bin noch nie so tief gefallen. ich liebe ihn immernoch... erkennt sich hier jemand wieder und kann mir vielleicht trost spenden?

24.11.2011 19:34 • #1


sunshine_79


981
1
43
Liebes Schneekind!

herzlich willkommen hier im forum. Hier wirst du viele menschen treffen, die dir helfen.

meine beziehung und das ende gleicht einer geschichte sehr. er wollte von jetzt auf gleich keine verpflichtungen mehr eingehen und sein leben leben.

es ist schwer, worte es trosts zu finden. ich denke, der weg zur gesprächstherapie war richtig.
ich kann dir nur raten, dich nicht einzuschließen und unter leute zu gehen. das lenkt wenigstens zeitweise ab.

es ist ein langer beschwerlicher weg aber leider müssen wir ihn gehen.
du wirst es schaffen. es braucht alles seine zeit aber es wird vorbeigehen. wir müssen nur ganz fest daran glauben.

ich schick dir ganz viel kraft

lg
sun

24.11.2011 20:14 • #2


greeneyed


118
5
18
Hey ...

Mir gehts exakt genauso. Insgesamt waren wir um die 2 Jahre zusammen. Mit einer kurzen Trennung, die auf dem gleichen Grund basierte. Er wollte frei sein. Jetzt scheint es entgültig zu sein. Leider und hoffentlich. Hab mich die letzten Tage gefragt, ob die letzten 9 monate zeitverschwendung waren.

Er hat auch mit liebesschwüren um sich geschmissen, wir wollten sogar zusammen ziehen. Hatten dafür ne wohnung! Knapp 2 wochen vorher erst unterschrieben, wo ich ihn vorher auch gefragt habe ,ob er sich jetzt sicher sei. Jetzt darf er die nächsten 3 monate "umsonst" miete zahlen. Zum glück hat er sich dazu bereit erklärt. Es ist so eine unendliche enttäuschung. Ich weiß also wie du dich fühlst. Man kommt sich total verraten vor. Er meinte bei dem letzten gespräch auch ,dass sich die gefühle nicht verändert hätten. Nur passen diese wohl grad nicht in sein gewolltes Leben. Ich hasse das. Wo ist das bitte so schwer? Kann man sich selbst mit der geliebten Person nicht frei fühlen? Muss man durch kurze Zweifel und ängste alles einfach so kaputt machen? Ich denke, diese typen haben einfach nur angst und neigen zur flucht. Sie sehen, dass sie plötzlich so einfach und schnell eine für sie fast perfekte frau gefunden haben, mit der sie sich wirklich angekommen fühlen, denken sich aber, dass es doch nicht soooo leicht sein kann und dann kriegen sie kalte füße!

Das schwere ist einfach im nachhinein damit klarzukommen. Zu akzeptieren, dass dieses band vielleicht nur noch einseitig besteht und man liebt und liebt und die andere person von heute auf morgen einfach geht. Sich einfach umdrehen kann. Obwohl sie erst beteuert hat, wie tief und wichtig das Gemeinsame wäre.

Wie soll man da noch vertrauen? In worte? In gefühle anderer? In liebe? In die liebe die man selbst empfindet gegenüber anderen? Es ist ein urwald aus unsicherheiten und zweifeln, den man plötzlich vor sich sieht. Und das nur durch einen mann ausgelöst.

25.11.2011 07:13 • #3


Ralitsa


748
52
121
Zitat von greeneyed:
Hey ...

Er hat auch mit liebesschwüren um sich geschmissen, wir wollten sogar zusammen ziehen. Hatten dafür ne wohnung! Knapp 2 wochen vorher erst unterschrieben, wo ich ihn vorher auch gefragt habe ,ob er sich jetzt sicher sei. Jetzt darf er die nächsten 3 monate "umsonst" miete zahlen. Zum glück hat er sich dazu bereit erklärt. .


Tja, persönliches Pech für den Herrn!
Ich hoffe, er sieht es als Lehrgeld für sein weiteres Leben!

Liebe Greeneyed, ich habe das schon oft von Frauen gehört, dass ihre Herren sich kurz vor dem Einziehen in einer (erste) gemeinsame Wohnung oder kurz danach getrennt haben

Eine Frau erzählte mir mal, dass ihr Freund, mit dem sie zusammen gelebt hat, einfach die Schlösser der Eingangstür der Wohnung ausgetauscht hat! Hat sie vor vollendeten Tatsachen gestellt und ihr gesagt, dass sie morgen ausziehen soll! Die lebten schon mehrere Jahre zusammen!

Zwei Frauen hatten auch schon den Mietvertrag mit ihren Männern unterschrieben und die Kerls zogen dann dort doch nicht mit ein....und die beiden Frauen hatten dann die Kosten für die neue große Wohnung an der Backe kleben.

Eine andere Frau kaufte sich eine Eigentumswohnung, sie lebte vorher schon mit ihrem Partner zusammen, und der Partner wollte mit in die ETW ziehen. Seinen Mietanteil hatte sie in die Finanzierung mit reingerechnet.
Er zog auch mit ein und nach drei Monaten zog er wieder aus....seine Gefühle reichten nicht mehr aus für eine Beziehung!
Die Frau darf nun sehen, wie sie die Wohnung weiter finanziert....

Mein Ex und ich haben uns zig Wohnungen und Häuser angeschaut.
Da er ja einen "exquisiten" Geschmack hatte, war ihm nichts gut genug.
Irgendwann sagte ich auch zu ihm, dass ich ehrlich gesagt Angst davor habe, dass wir eine Wohnung finden, die uns Beiden gefällt und er dann kurz vor Vertragsabschluss absagt!
Er hat alles getan, um mich vom Gegenteil zu überzeugen!
Aber ich hatte dennoch weiterhin ein mulmiges Gefühl im Bauch!
Irgendwann fing ich mal an, Wohnungen für mich alleine zu suchen und zu besichtigen. Er kam bei einigen Besichtigungen mit. Hat mir die Wohnungen dann immer madig gemacht
"Maus, wir ziehen doch zusammen!"
"Ja wann denn? "
"Ja bald, Maus!"
Eine Wohnung, die mir sehr gut gefallen hat und die ich auch für mich alleine gemietet hätte, hat er dann für mich abgesagt.
Ich habe ihn vor die Wahl gestellt, er soll entscheiden.
Ich wollte sehen, wie er reagiert!
Er sagte die Wohnung ab und meinte, ich solle aufhören nach Wohnungen für mich zu suchen, wir ziehen 100% zusammen.
(Und seine Doppelbeziehungsfrau am besten zu uns )

Sogar ein Kaufangebot für eine Eigentumswohnung, die wir vorher 4 mal besichtigt haben, hat er abgeben!
Gott sei Dank ist es nie soweit gekommen, sonst hätte ich jetzt noch mehr Probleme an der Backe!

Liebe Greeneyed, Du schreibst "perfekte Frau gefunden" und "Liebe" und "Tiefe" "Angekommen fühlen"....
Diese Sprüche habe ich von ihm sieben Jahre lang gehört und trotzdem brauchte er ein Doppelleben und eine zweite Frau.
Das du verwirrt bist und neben Dir stehst, weil Du das alles nicht nachvollziehen kannst, dass glaube ich dir gern.
Mir geht es genau so!
Vielleicht hilft dir der Gedanke, dass dir wahrscheinlich viele Probleme erspart geblieben sind, die du gehabt hättest, wenn ihr in die Wohnung (ich nehme an größer und teurer als deine bisherige) eingezogen wäret und er hätte sich dann nach einigen Wochen oder Monaten aus dem Staub gemacht!

25.11.2011 09:24 • #4


Ralitsa


748
52
121
Zitat von sunshine_79:
Liebes Schneekind!

herzlich willkommen hier im forum. Hier wirst du viele menschen treffen, die dir helfen.

meine beziehung und das ende gleicht einer geschichte sehr. er wollte von jetzt auf gleich keine verpflichtungen mehr eingehen und sein leben leben.

ich schick dir ganz viel kraft

lg
sun


Liebes Schneekind,
liebe Sun,

ein solches Ende macht einen fassungslos!

Ich frage mich, ob das ggfs am Alter liegen könnte?
Wie alt seid ihr und wie alt waren eure Partner?
Aber...nein das ist quatsch, viele Männer (und Frauen) mittleren Alters gehen auch von jetzt auf gleich, weil sie meinen, sie versäumen noch was.

Liebes Schneekind, Du bist auf einem guten Weg! Die Gesprächstherapie ist der Anfang!

Alles Gute für euch!

25.11.2011 10:35 • x 1 #5


sunshine_79


981
1
43
hi ralitsa!

ich bin 32 und er 34.
er hat sich nach 10 jahren ehe und 2 kindern von seiner frau getrennt und ist direkt zu mir (also war ich auch mal die böse neue!).
ich kann seinen freiheitsdrang nachvollziehen, denke aber, dass den hätte er auch noch mit mir ausleben können.
er scheint die sache wohl anders zu sehen .

lg

25.11.2011 19:39 • #6


greeneyed


118
5
18
Zitat:
Vielleicht hilft dir der Gedanke, dass dir wahrscheinlich viele Probleme erspart geblieben sind, die du gehabt hättest, wenn ihr in die Wohnung (ich nehme an größer und teurer als deine bisherige) eingezogen wäret und er hätte sich dann nach einigen Wochen oder Monaten aus dem Staub gemacht!


Genau das ist es, was mir langsam bewusst wird! Ich musste erst heute daran denken, was für Probleme und Zweifel ich jetzt nicht mehr habe, wo ich ihn nicht mehr an meiner Seite weiß! Das ist traurig und erschreckend zugleich! Und irgendwo tut es weh. Ich muss ja all diese Träume begraben. Daran hängt ja mein Herz irgendwie. Das zieht. Das drückt. Aber es ist okay. Es ist gerade ein Schmerz, der sich aushalten lässt.

Aber ich hab auch begriffen, dass ich nicht ein Einzelfall bin. Und das jedes Mädel früher oder später drüber hinweg kommt. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass auch ich irgendwann denken kann, dass all diese Träume mit ihm nur Schäume gewesen wären. Mehr Probleme, als Glück! Das er nicht der Richtige war oder ist. Daran möchte ich glauben und festhalten!

25.11.2011 21:12 • #7


Schneekind


13
2
26
Vielen Dank für die schönen Worte, es ist schon erstaunlich, man erlebt etwas und denkt das ist einzigartig, im guten wie im schlechten, und wenn man sich umhört erscheint alles schon so oft erlebt, so viele ähnliche Geschichten, Empfindungen... Es tut gut zu sehen dass man nicht alleine ist mit all den Fragen, all dem Schmerz, der Trauer und der Fassungslosigkeit. Mir ist in den letzen Tagen einiges klar geworden. ich habe aufrichtig geliebt, deshalb ist der schmerz so tief und so rein. Tiefe Liebe bringt tiefen Schmerz mit sich, doch ich war glücklich so lieben zu können. Was mir jetzt fehlt, ist dass die Person, die ich so liebe, meine Liebe nicht mehr zulässt. All die wunderschönen Momente niemals eine Wiederholung erfahren, niemals wieder Ruhe in seinen Armen finden, niemals wieder in anschauen und denken, welch Glück solch einen Menschen gefundne zu haben, der mich liebt und ich so sehr liebe. Nun, ich dachte immer, er sei der Richtige. Aber es ist ganz einfach: Wäre es so, wäre er noch hier. Er hat meine Liebe nicht wertgeschätzt und zieht etwas anderes vor. Doch ich weiss durch ihn, dass ich lieben kann. dass ich keine angst vor der liebe habe. Er konnte sie nicht annehmen, ich habe nicht dasselbe für ihn bedeutet wie er für mich. Dann ist meine Liebe auch nicht gut aufgehoben bei ihm. Ich habe nicht verdient dass ich tiefe Liebe gebe und etwas Oberflächliches zurückbekomme. Hätte er dasselbe für mich empfunden wäre er noch bei mir. So ist es für beide besser. Kein Ungleichgewicht mehr, keine Verlustängste, keine Unsicherheiten mehr. DEnn die hatte ich und sie rühren wohl daher, dass ich intuitiv geahnt habe, dass seine Liebe nicht gleich groß ist. Er ist nicht gekommen um zu bleiben. Er ist weitergereist. Ich bin hier und war immer hier um zu bleiben. Aber ich weiß was ich will: eine tragfähige Liebe, bei der Konflikte und Tiefen nicht gleich dazu führen, dass alles in Frage gestellt wird. Dazu war er nicht der richtige udn ich kann froh sein, dass er es mir besser früher als später gezeigt hat. Er verliert auch unglaublich viel: meine tiefste Zuneigung, meine Liebe, meine Bereitschaft, immer für ihn da zu sein. Er will das nicht. Soll er es auch nicht bekommen. Irgendwann wird vielleicht jemand kommen, der genau das wertschätzt. und solange werde ich meine liebe all den menschen schicken, die immer da waren udn immernoch da sind: freunde und familie. Liebe ist der schlüssel und dazu braucht es nicht eine einzige person, sondern eine lebenseinstellung, die aus liebe zu sich selbst und liebe gegenüber all den menschen um einen herum besteht. wer einmal so lieben konnte, dem kann nichts passieren. die liebe ist in uns, sie wird uns nicht weggenommen wenn jemand geht. wir können sie umlenken, verteilen udn sie uns selbst schenken. nur wer allein sein kann, kann auch zu zweit sein. das ist es, woran es jetzt zu arbeiten gilt... es kommt wie es kommt, solange ich mit aufrichtigen gefühlen udn guten absichten durchs leben gehe, kann mir nichts passieren. vielleicht ist es manchmal besser nicht zu bekommen was man will um ganz andere dinge zu entdecken, die sonst nicht auf dem weg gelegen hätten... es geht weiter. mit liebe und mitgefühl und vertrauen. in mich, das leben, die liebe. es war wunderschön so lieben zu können. ein glück, eine erfüllung. deshalb werde ich auch noch länger trauer und wehmut empfinden doch tief in mir drin wächst eine zarte blüte der zuversicht. Dazu ein paar Worte von Olli Schulz:
"Wenn es gut, wird es schön sein und ein Leben lang passieren.
Wenn es böse ist, dann beißt es und Du wirst es schnell verlieren.
Wenn es gut ist, wird es da sein, wann immer Du es brauchst.
Wenn es böse ist, dann schnappt es und Dein Herz gibt langsam auf."

Ich hoffe diese Worte kommen langsam auch in meinem Herzen an... Ich umarme euch alle ganz ganz fest und bitte, nicht aufgeben! Die Sonne wird wieder scheinen, auch wenn der Nebel drückt und die Sicht nimmt...Sie ist immer da. In euch. Reicht euch selber die Hand und tröstet euch. Egal wer kommt und wer geht im Leben, am ende steht man allein und deshalb ist nichts wichtiger, als allein sein nicht als bedrohung zu empfinden sondern als der zustand, in dem man sich zuhause fühlt. Nun werde ich das alleine sein annehmen und mich wieder heile machen... mein herz wieder zum lachen bringen...irgendwann... alles alles liebe euch! danke für dieses Forum, es hat bestimmt vielen Leuten schon unglaublich weitergeholfen.Mir auch.

26.11.2011 13:59 • x 1 #8


Schneekind


13
2
26
zu früh gefreut. dachte ich mir schon. das herz wehrt sich. will zu ihm, will zurück. muss immer an letztes jahr um diese zeit denken da war ich der glücklichste mensch der welt... rückfall. akut...hab mir am freitag geschworen keine tränen mehr für ihn zu vergießen...heute mache ich nichts anders als zu zerfließen...ein weiteres mal. ich mag nicht mher...er war mein traummann. so eine schei. alles...

28.11.2011 18:33 • #9


Vroni


Liebes Schneekind,

ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich deine Gefühle nachvollziehen kann.
Mache seit 1,5 Wochen genau das Gleiche durch wie du - vielleicht mit dem kleinen Unterschied, dass mich noch furchtbare Selbstvorwürfe quälen.

Er hat mich unglaublich geliebt, aber meine Verlustangst hat ihn erstickt.

Es wird dir nicht viel helfen momentan, aber du bist nicht alleine.

Alles wird gut!

Lieb gedrückt!
Vroni

02.12.2011 12:28 • #10


leo2036


235
62
Liebes Schneekind,

finde Deine Gedanken wunderschön.
Ich durchleide das Gleiche seit 7 Monaten und hoffe, dass wir wieder zusammemfinden.

Aber egal wie die Sache ausgeht, ich bin ihr dankbar, dass ich das erleben durfte, solche tiefen Gefühle zu empfinden.

Wünsche Dir alles Liebe und viel Kraft, das zu verarbeiten, aber Du bist auf dem richtigen Weg.

LG
Leo

02.12.2011 23:05 • #11


Schneekind


13
2
26
vielen dank für die lieben worte. tut gut zu merken dass andere dasselbe durchleben und irgendwo da draußen auch gerade tränen um ihre liebsten weinen... heute ist sonntag, es regnet, grau und dunkel da draußen. ich weiss dass er heute mit freunden in die sauna geht in der wir immer waren. wir unsere sonntage verbracht haben. für mich sind solche orte tabu, ich halte es nicht aus dort ohne ihn dafür mit allen erinnerungen zu sein. ich vermisse mein leben mit ihm. ich mochte dieses leben. nun komm ich nicht mher aus meinem tief und weiss nicht, wie ich mich wieder hochziehen soll...mir fällt die decke auf den kopf, bräuchte einen ortswechsel aber muss hier auch noch meine abschlussarbeit schreiben für die ich eigentlich einen freien kopf brauche. dazu kommt, dass ich ihn jeden tag an der uni sehe, ich werde ständig mit ihm konfrontiert und merke, dass meine reaktionen immer noch gleich stark sind, fühle mich zu ihm hingezogen und meine knie werden weich. ich weiss nicht mher weiter. meine abschlussarbeit war mir immer sehr wichtig aber ich habe keinen antrieb, keine energie. ich bin froh dass ich in therapie bin denn manchmal möchte ich einfach nicht mehr... ich hatte noch nie in meinem leben eine solche krise und weiss einfach nicht wie das weitergehen soll...ich wünsche mir so sehr seine liebe zurück udn weiss dass es vorbei ist. für immer. wieso fühlt es sich denn für mich so unnatürlich an dass wir nicht mehr zusammen sind? für mich war von anfang an klar dass wir zusammengehören. dass es gar nicht anders sein kann. er mein seelenverwandter ist. wieso spüre ich so etwas und er nicht? wann hört diese trauer auf..?

04.12.2011 14:10 • #12


ex-ex

ex-ex


22
6
Liebes Schneekind,
ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du die Situation überstehst und mit Stärke daraus hervorgehst.

Ich wünsche dir ganz besonders, dass du, sollte er jemals auf die Idee kommen, dich um eine Rückkehrmöglichkeit zu bitten, schon weit genug bist, ihn abzuweisen. Solltest du demnächst einen anderen kennenlernen, sieh zu, dass dein Ex nichts davon mitkriegt, ehe die neue Geschichte stabil ist.
Nicht selten kommen gerade solche Gestalten genau dann dazu, ihre starken Gefühle wieder zu finden und ohne dich nicht mehr leben zu können.
Die nächste Trennung läßt dann zwar meist länger auf sich warten, aber sie kommt. Und dann bist du noch mehr einem gemeinsamen Leben verhaftet als derzeit.
Es wird dann viel schlimmer, glaub mir, ich weiß wovon ich rede, ich mache das gerade durch.
Und ärger mich schwarz, dass ich damals so bescheuert war und ihn bei mir aufnahm.
Alles an Gründen, die er anbrachte, war so identisch wie damals, nur mit der Freiheit hatte er es nun nicht mehr so, die nächste stand schon in den Startlöchern. Er hat wohl erkannt, dass er allein nicht sein kann.
Als hätte er nur 4 Jahre auf die Alternative zu mir gewartet.

Ja, sei stark, besinn dich auf dich, auf deine Wünsche und Bedürfnisse. Versuche, deine klaren Gedanken festzuhalten, wenn die Gefühle dich überrollen.

Ich weiß, wie schwer das ist und ich versuch ja auch selbst, mir mit meinen Worten an dich Mut zu machen.

LG

04.12.2011 19:50 • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag