Wahre Liebe endet nie !(?)

Ehemaliger User

Vorweg muß ich erstmal sagen, daß ich froh bin, dieses Forum gefunden zu haben. Allein das Lesen anderer Schicksale und die Antworten anderer Betroffener dazu, helfen einen Teil des Schmerzes zu lindern. Trotzdem bin ich immer noch total am Ende, denn ich  habe meine Liebe fürs Leben verloren.

Ich (jetzt 24 Jahre alt) war in meiner Jugend sehr zufrieden mit meinen Single-Leben. Ich hatte hier und da mal eine Beziehung, die aber nie länger als 7 Monate andauerte. Wie das wahrscheinlich in dem Alter so ist. Wenn Schluß war, war es natürlich auch von Schmerzen begleitet, aber das ging nach einiger Zeit vorrüber und ich habe wieder glücklich nach vorne geschaut. Vor knapp 3 Jahren, im Oktober 1998, habe ich durch Zufall in der Disco meine Ex-Freundin kennengelernt. Sie ist 4 Jahre älter als ich. Es hat bei beiden sofort gefunkt. Wir haben uns zusammen die Nächte um die Ohren geschlagen und waren fast nur noch zusammen. Es war von Anfang an so ein starkes Gefühl, wie ich es noch nie hatte. Wie ich später von ihr gehört habe, ging es ihr genauso. Schon 1 Monat nachdem wir zusammen wahren haben wir auch zusammen gelebt. Ich war ein paar Monate bei ihr, dann war sie wieder ein paar Monate bei mir in der Wohnung, bis sie Anfang 2000 komplett zu mir gezogen ist. Wir hatten nie bedenken, daß wir uns so schnell 'auf der Pelle' saßen. Es war die große Liebe meines Lebens, ich hatte die Frau gefunden, mit der ich mein restliches Leben verbringen wollte. Sie hat mir auch immer gesagt, daß ich der Richtige bin, und daß wir zusammen alt werden. Ich war ihr Prinz, der sie ins Leben zurückgeholt hatte (Sie hatte ein sehr schweres Trauma in der Zeit bevor sie mich traf, doch ist das zu Intim, als daß ich es hier ausführen möchte. Sie hatte sich u.a. 1 Jahr in ihrer Wohnung eingeschlossen und mit dem Leben nicht mehr gerechnet, bis ihre Freundin sie wieder ans Leben heranführte und da lernte sie mich dann kennen !) So eine Liebe kann man nur schwer in Worte fassen, es ist die große Liebe des Lebens, der perfekte Partner. Ich hätte mir früher nie träumen lassen, daß ich mir so früh so sicher mit einem Menschen bin. Aber die Liebe kann man nicht steuern, sie ist einfach da. Wir waren beide glücklich, und die Liebe ließ auch mit der Zeit nicht nach. Wir haben uns nicht aneinander satt gesehen, das war das tolle. Im letzten halben Jahr allerdings, habe ich ein paar Fehler gemacht. Wir wollten uns eine neue Wohnung suchen und ich habe mich teilweise nicht genug darum gekümmert. Es kamen einige Sachen zusammen, ich hatte großen Druck von der Arbeit (die Arbeit macht mir Spaß, aber ich habe oft Samstags gearbeitet und sie zu sehr in den Vordergrund gestellt) und von meiner Mutter, die meine Freundin nicht leiden konnte. Meine Freundin hatte oft das Gefühl, ich würde mich nicht vor sie stellen bezüglich meiner Mutter. Dem war aber nicht so, denn ich habe versucht, die Boshaftigleiten meiner Mutter von ihr fernzuhalten, weil es mir weh tat, was sie über sie gesagt hat und weil es mir auch peinlich war. Ich möchte mir nicht die komplette Schuld aufhalsen, aber ich habe mich verhalten wie ich es nicht wieder machen würde. Ich neige bei Problemen teilweise dazu, sie zu ignorieren, in der Hoffnung sie verschwinden von selbst. Sie hat öfters versucht mit mir zu reden, aber ich war oft wie paralysiert und sah keinen Ausweg, zumal es mit einigen Wohnungen, die wir uns angeschaut hatten dann doch nicht klappte. Das Problem war, daß meine Wohnung meiner Mutter gehört und wir sie nicht übernehmen konnten. So hatten wir das Problem, daß uns meine Mutter im Nacken saß. Denn von Zeit zu Zeit kam sie einfach mal runter in 'Ihre' Wohnungmit sehr kurzer Ankündigungszeit. Wenn meine Mutter hier her kam, mußte Claudia woanders unterkommen, weil es nur zu Streitereien zwischen den beiden kam, komplett Ausgehend von meiner Mutter. Ich wollte unsere neue Wohnung finden, bevor meine Mutter wieder kommt. Es hat mir so weh getan, weil ich meiner Lieben nicht so schnell ein neues zuhause geben konnte, wo wir beide endlich unser Leben weiterleben konnten.
Das hat nicht geklappt und daher hat mir meine Freundin irgenwann offenbart, daß sie sich jetzt eine eigene kleine Wohnung gesucht hat, weil sie mit dem momentanen Zustand nicht zurechtkommt. Sie sprach in diesem Moment nicht von einer Trennung, trotzdem war ich sehr getroffen, obgleich ich sie auch verstehen konnte. Durch diesen ganzen Streß blieb unser S. auch auf der Strecke. Sie war teilweise abweisend im Bett, daher habe ich mich bis spät in der Nacht vor meinen Computer gehockt. Das war auf gewisse Weise auch eine Trotz-Reaktion von mir. Auf dieses Verhalten reagierte sie wiederum sauer, und so war es ein Teufelskreis.
Ich habe damals andere Sachen an erste Stelle gestellt, nicht sie. Warum ? Kann ich mir selbst nicht plausibel erklären. Ich weiß nur, daß sie mir wichtiger als alles andere ist. Doch habe ich sie das in der Zeit leider nicht spüren lassen.
Als sie dann in ihre neue Wohnung gezogen war, waren wir beide traurig, wenn wir uns nicht jeden Abend gesehen haben.
Auf eine gewisse Weise war ich auch sauer, daß sie sich (räumlich) von mir getrennt hat. Für sie schien mir das gleichgültig zu sein. Dem war aber nicht so. Ich habe zuhause oft geweint, wenn ich alleine in meinem Bett schlafen mußte.
Die meiste Zeit der Woche war ich dann aber doch wieder bei ihr. Ich hatte gehofft, daß unser gemeinsamer Urlaub Ende Oktober uns die Zeit gibt, wieder das Beziehungleben aufzufrischen und einen neuen Abschnit einzuleiten. Doch am 8. August hat sie mit mir Schluß gemacht. Sie meinte, daß sie mich immer noch lieb hat und daß ich ihr sehr viel bedeute, doch sie könnte im Moment nicht mehr. Das 'kribbeln' bei ihr wäre weg. Wir haben an dem Abend lange geredet, doch ich konnte irgendwann nicht mehr und bin nach Hause gerannt. Am nächsten Tag haben wir nochmal gesprochen und ich habe ihr auch gesagt, daß ich weiß, was falsch gelaufen ist, und daß ich ihr nie wehtun wollte. Sie ist für mich alles. Ich habe ihr in den folgenden Tagen einen Liebesbrief geschrieben (hätte ich schon längst mal wieder tun sollen !), nette SMS geschickt usw. Ich habe ihr Blumen an die Tür gehängt und ihr ein silbernes Herz geschickt. Sie hat sich sehr darüber gefreut, aber wollte mir auch keine falschen Hoffnungen machen. Wir waren hin und wieder auch mal zusammen weg, auf Geburtstagsfeiern oder einen Kaffe trinken. Sie kann nach außen hin das Gefühl vermitteln, daß sie mit der Sache gut klar kommt und sie sich quasi mit ihren Gedanken schon klar geworden ist. Ich kann mir aber nicht vorstellen, wie eine so intensive Liebe (von beiden Seiten) einfach so verschwinden kann. Ich denke, daß ihre Liebe von den Vorkommnissen im letzten halben Jahr sehr stark untedrückt sein kann, aber kann sie komplett weg sein ??? Ich liebe diese Frau immer noch so sehr, und kann/will nicht aufhören, sie zu lieben. Ich wüßte so gerne, was sie denkt. Sie ist meine Prinzessin und ich möchte ihr ein glückliches Leben schenken.
Die Geschenke, die ich ihr gemacht habe (Die Rosen, das silberne Herz und meine Liebeskarte dazu) stehen immer noch zentral auf ihrem Tisch. Und im Bad auf der Tür habe ich 2 Wochen vor unserer Trennung noch ein großes Herz aus kleinen herzförmigen Merkzetteln geklebt.
Das hängt alles noch da, scheint also für sie sehr viel Bedeutung zu haben. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Kann mir das Hoffnung machen ? Sie hat mir außerdem 1 Woche vor der Trennung noch in die Augen gesagt, daß sie mich so sehr liebt, ich hatte sie überraschend besucht. Wir haben uns in dem Moment umarmt und ganz lange ganz doll gedrückt. Es war ein Gefühl, was wir schon länger nicht mehr gespürt hatten. Das war doch keine Lüge, aber doch ist es 1 Woche später weg. Nach ihren Reaktionen und Handlungen, kann ich mir nicht vorstellen, wie sie mit mir Schluß machen konnte. Ich würde ihr so gerne zeigen, daß ich nicht der Mann bin, der ich das letzte halbe Jahr war. Ich will ihr auf der einen Seite zeigen, wie viel sie mir bedeutet, auf der anderen Seite aber auch nicht mit Briefen, Geschenken usw. erdrücken und einengen.
Was auch noch erschwerend hinzu kommt ist, daß sie einen anderen Mann kennengelernt hat, dar scheinbar auch Gefühle in ihr weckt. Vielleicht das 'kribbeln', das sie bei mir irgendwann vermisst hat. Doch denke ich, daß das kribbeln ein Gefühl der Verliebtheit ist, und es normal ist, wenn es irgendwann schwächer wird, denn ich denke es wird durch ein tieferes Gefühl abgelöst: Nämlich der großen Liebe, der Verbundenheit. Dieser Kerl ist ein Arbeitskollege von ihr. Sie kommuniziert sehr viel mit ihm über SMS. Ich weiß nicht, ob es eine Beziehung ist oder nur eine Affäre. Auf jeden Fall hat er schon bei ihr geschlafen. Ich will nicht sagen, daß sie gleich mit ihm ins Bett steigt, das kann ich mir bei ihr nicht vorstellen, aber zumindest scheint sie seine Nähe zu genießen. Wie kann sowas passieren ? Für mich ist das unverständlich, weil sie aus meiner Sicht direkt nach der Trennung von mir einen Neuen(?) hat. Sie hat mir aber auch gesagt, daß es für sie schon länger keine richtige Beziehung nehr mit mir ist. Sie hat also schon länger das Trennungsgefühl gehabt. Trotzdem hat sie mir in die Augen gesagt, daß sie mich liebt ??? Ich weiß nicht, wie ich das interpretieren soll. Sucht sie Nähe und Halt bei ihm, um mit der Trennung fertig zu werden ? Oder hat sie sich verliebt ? Ich weiß nicht, wie ich das beurteilen soll.
Mann kann sicher die Liebe nicht beeinflussen, sie ist da oder nicht da, aber eben noch mich geliebt und jetzt einen anderen ? Das kann ich nicht glauben. Nicht nach einer so langen Zeit der Liebesschwüre. Sie ist meine Traumfrau in allen Belangen, und sie ist es wert auf sie zu warten. Nur ist der Schmerz so stark, wenn ich nicht weiß, was ich machen soll. Mann kann nicht einfach aufhören jemanden zu lieben.
Sie hat mir früher immer kleine Geschichten oder Gedichte geschrieben. Ein Satz hat mich stark berührt:
"Wahre Liebe hat kein Happy End - Wahre Liebe endet nie !!!"
Das ist richtig, sie endet nicht. Oder doch ??????????

Ich bin total am Ende, ich möchte sie wieder haben, ihr meine ganze Liebe geben, ihre Nähe spüren, einfach alles.
Sie ist meine absolute Traumfrau, eben die Frau, bei der ich ohne nachzudenken sagen kann: "Ich möchte mit dir mein ganzes Leben verbringen, dich immer lieben!"

Was kann ich nur tun ? :'(

28.09.2001 21:17 • #1


Ehemaliger User


Hallo Saturn,

Dein Beitrag hat mich sehr berührt. Es tut mir weh für Dich, dass Du so leiden muss.
Ich denke, Du solltest ihr ein bisschen Zeit lassen. Vielleicht ein bisschen Abstand würde Dir und ihr gut tun. Sie muss merken, was sie an Dir verloren hat.
Ich habe eine ähnliche Situation erlebt. Meiner Ex hat 3 Tagen vor der Trennung mir noch eine ganz süsseE-Mail geschrieben, dass er mich so sehr liebt. Und plötzlich kam es!
Ich kann sowas auch nicht verstehen. Ich glaube nicht, dass die Liebe so schnell weggehen kann. Ich glaube, dass die Ex es schon längst abgehackt haben. Vielleicht durch dieser Liebeswörter versuchen sie nur, sich selbst zu überzeugen, dass es doch noch eine Chance gibt?
Versuch Dich mit Freunden zu treffen, Dich abzulenken. Und schreib in diesem Forum, wenn es Dir hilft!
Ich wünsche Dir viel Kraft! Wir, in Forum, sind immer für Dich da!
Mimi

29.09.2001 10:34 • #2


Ehemaliger User


Hi mimi !

Ich denke auch, daß Zeit und Abstand das einzige ist, was wirklich Klarheit schafen kann. Es ist nur so schwierig, den richtigen Weg zu finden. Durch den Abstand wird sie sicherlich merken, was ihre wahren Gefühle für mich sind. Vielleicht wird sie mich irgendwann vermissen. Auf der anderen Seite habe ich Angst, sie könnte mich vergessen, wenn der Kontakt erstmal weg ist. Ich weiß, daß sie selber darauf kommen muß, ob sie es nochmal mit mir versuchen möchte. Das kann durch nichts beeinflußt werden. Und doch habe ich manchmal Angst zuwenig zu tun. Es ist ein gedanklicher Widerspruch. Mein Herz arbeitet gegen meinen Verstand. Aber Liebe ist nicht rational erfassbar. Es sind so viele Emotionen dabei, die einen Beeinflussen. Den richtigen Weg (wenn es den denn gibt) zu finden, das ist das schwierige. Vielleicht ist es sogar unmöglich.

Hoffe noch mehr von dir (und auch von anderen) zu hören.
Allein der Austausch hilft ungemein !  :)

cu Marc

29.09.2001 10:55 • #3


Ehemaliger User


Hallo Saturn !

Ich kann das gut nachempfinden, was du durchmachst. Du liebst ungemein und doch bekommst du nicht das zurück, was du erwartest, nämlich eine Beziehung mit deiner Ex.
Laut deinen Erzählungen halte ich es durchaus für möglich, dass sie dich noch liebt und lediglich nicht mehr verliebt ist. Vielleicht sind eure Gefühle füreinander auch nicht das Problem, vielleicht ist es wirklich nur die Art der Beziehungsführung. Und deine Ex ist da eben ausgebrochen. Problematisch ist, dass sie gleich einen anderen VErehrer an der Hand hat.... die Vermutung liegt nämlich nahe, dass sie sich Hals über Kopf im Wahn neuer Verliebtheit mit ihm einlässt. Ich kann dich beruhigen, sie wird auf den Boden der Tatsachen kommen, weil sie ihn mit dir vergleichen wird... allerdings kann dies etwas dauern. Erst wenn sie an diesem Punkt angelangt ist, wird sie mit der Verarbeitung eurer Trennung beginnen und sich Gedanken um eure Beziehung machen. An diesem Punkt angelangt könnte es sein, dass sie sehr wehmütig an die BEziehung zurückdenkt und an dieser Stelle ist ein wieder Zusammenkommen durchaus denkbar, aber kein MUSS.
Du kannst dich auf diesen Zeitpunkt insofern vorbereiten, als dass du dir Gedanken über die Beziehung machst, wie du sie dir vorstellst. Mach dir klar, wie dein Leben aussehen soll. Nur wenn diese Vorstellungen von euch beiden übereinstimmen, werdet ihr wieder eine Beziehung eingehen können.
Was besseres kann ich dir aus meiner Sicht leider nicht schreiben und die Sache mit dem Verliebtsein und der Liebe sehen ich genauso wie du. Die Frage ist aber, ob deine Exfreundin dies ebenso sieht, oder ob sie vielleicht der Ansicht ist, dass man ständig kribbeln im Bauch haben müßte.... du wärst dann leider der letzte, der ihr diese Vorstellung "austreiben" kann.

Ich wünsche dir alles Gute
liebe Grüße
Susa  (Achtung ich bin Susa3)

29.09.2001 15:59 • #4


Ehemaliger User


Hallo ihr Lieben !

Ich weiß in letzter Zeit garnicht mehr, wo mir der Kopf steht.
In einem Moment trägt mich die Hoffnung und das Gefühl, ihr nicht gleichgültig zu sein leichter durch die Tage, im nächsten Moment beginnen die Gedanken wieder zu arbeiten und ich versuche alle Geschehnisse und Verhaltensmuster zu analysieren und zu interpretieren. Da kommen immer zwei Möglichkeiten raus und ich bin teilweise wieder nahe am Rand der Verzweiflung. Dieses ewige Auf und Ab, das zehrt an den Nerven. Sie hat mich heute Abend auf der Arbeit angerufen und gefragt, ob ich nicht einen Kaffe mit ihr trinken möchte.
Ich habe natürlich zugesagt, da ich sie sehr vermisse. Bin extra früher von der Arbeit gegangen. Ich freue mich immer, wenn ich sie sehen kann. Ihr wunderschönes zartes Gesicht, ihre Stimme, ihren Duft... Es ist auf der einen Seite so schön, aber auf der Anderen schmerzt es mich dann doch wieder, denn ich weiß, das ist nicht mehr meine Freundin, ihre Liebe gibt sie einem anderen. Ich kann sie nicht einfach in den Arm nehmen oder ihre kleine Hand streicheln. Dann hat sie dabei auch noch mit ihm telefoniert. Ein schmerzhafter Stich ging durch meine Brust und mein Herz. Ich kann dagegen nichts machen. Sie muß wissen, was sie tut. Wenn sie meint, es wäre so besser, dann muß ich das akzeptieren. Es ist ihre Entscheidung und damit muß sie klarkommen. Doch denke ich mir immer: WARUM ?????  Warum mußte es so enden, warum habe ich ihre Hilferufe nicht wahrgenommen, warum habe ich mich so verhalten, warum kann wahre Liebe verstummen, warum können wir es nicht noch einmal versuchen .... ?
Wenn wir uns sehen reden wir nicht über uns sondern über andere Sachen, wie die Arbeit oder über andere Leute. Ich kann sie nicht immer wieder auf uns ansprechen, da ich denke, daß von ihrer Seite alles ausgesprochen ist. Bei unserem letzten Gespräch über uns hat sie mir gesagt, daß sie weiß, wie sehr ich sie noch liebe, und weiß, daß ich ihr das auch zeigen möchte. Ich komme mir manchmal in Gedanken so vor, wie ein kleiner Junge, der nicht einsehen will, daß er sein Spielzeug nicht wieder bekommt und immer wieder bettelt.
Aber ich kann meine Liebe nicht ausknipsen, sie ist da und ich kann nichts dagegen machen. Was erwartet sie von mir ? Ich weiß es nicht. Der Kontakt geht meistens auch von ihr aus.
Sie ruft mich öfters an. Ich kann das nicht einordnen, denn ich kann keine Gedanken lesen. (Leider!)
Ich denke ich werde ihr die Tage einfach mal einen Brief schreiben, in dem ich meine Gedanken komplett auffasse.
Ein persönliches Gespräch halte ich im Moment nicht für sinnvoll, da sie wahrscheinlich eher kalt reagieren würde. Vielleicht ist ihr selbst der Brief zu bedrängend, aber ich muß das tun. Sie soll wissen, daß ich um sie kämpfe. Ich hoffe, daß es mir zumindest etwas besser geht, wenn ich weiß, daß ich ihr komplett offenbart habe, was ich über all die Sachen denke und was in mir vorgeht. Es ist, denke ich, die richtige Entscheidung.

Danke für eure netten Worte.

Marc

04.10.2001 21:36 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag