War es ein Fehler?

jule27801

jule27801

1
1
Hallo ich heisse jule und bin neu hier.
ich habe mich nach 14 jahren von meinem partner getrennt.es ist jetzt 2 monate her und wohne seit einem monat allein mit unserem sohn der neun jahre alt ist .

es gibt viele kleine gründe die die trennung auslöste.
fühlte mich seit jahren mit allem allein gelassen.ich war gemeinsam einsam an seiner seite.
wir sprachen kaum noch miteinander,aber stritten auch nicht.
er kümmerte sich von anfang an kaum um unseren sohn.aus dem grund ist der kleine nur auf mich fixiert.
er ist selbstständig in der baubranche und viel unterwegs.fühlte mich damals schon sehr schnell wie ein vogel im goldenen käfig.tolles grosses haus,aber einsames herz.
dabei habe ich mich nach wärme,halt,geborgenheit und schutz gesehnt.und nicht nach s. allein.
wollte das er stolz auf mich ist und habe versucht ihn alles von den augen abzulesen.
ich habe gleich nach der entbindung wieder angefangen zu arbeiten als krankenschw.
es was nur halbtags,aber da ist ja auch das grosse haus mit riesen garten,der sohn und unsere tiere.
es ist wirklich so,ich machte alles allein.und wenn er heim kam brachte ich ihn den kaffee tee und essen direkt vor die nasse.und ich tat es von herzen.wohl immer mit der hoffnung etwas zurück zu bekommen.
vielleicht sind meine erwartungen zu hoch von einer beziehung<ßßßß
dabei sehne ich mich nur nach beachtung,wärme und zärtlichkeit .
und ein offenes interessiertes ohr.
mein job ist nicht immer lustig,der tod ist oft dabei.
aber mit meinen sorgen und auch mal trauer stand ich allein da.
seit letztem oktober rutschte ich dann in eine essstörung und nahm stetig ab.
wurde beschimpft das ich ein diätwahn hätte.aber wodurch das alles kommen kann interessierte ihn nicht.
er sagte mir nachts das ich grusellig aussehen würde,aber das würde er nur sagen damit ich im kopf aufwache.es kamen nur vorwürfe.am tisch wurde ich vor unserem sohn gefragt ob ich garnix mehr FRESSEN will.
ich war für 5 wochen in einer psychosomatischen reha,mit meinem sohn.
dort nahm ich weiter an kilos ab.
an einem tag sagte er mir das er sich sorgen macht und mich liebt und am nächsten tag sagte er das er die nase von mir voll hat.
ich vergleich das mit einer blume,an einem tag kriegt sie wasser und dann wird sie für zwei tage vergessen ,dann wieder etwas wasser und wieder kurz vor dem vertrocknen und das monate lang.irgendwann ist auch die robusteste blume kaputt.
ich könnte endlos weiter schreiben.

jetzt bin ich allein.am tage habe ich keine zeit zum nachdenken.auch der kleine braucht mich und er hat in der letzten beziehungsphase mich viel viel weinen sehen.auch in der reha.
sitze abends allein und die gedanken fressen mich auf.
ist es normal das ich meinen schritt anzweifel?
ist es normal das ich jetzt die schönen momente reflektiere?
ist es normal das er mir fehlt obwohl ICH diejenige war die es beendet hat?
in all den 14 jahren kamen mir immer in unbestimmten abständen die momente es beenden zu wollen .aber ich schaffte es nie.
und nun weiss ich nicht ob es richtig war.

ich glaube das er schon eine neue freundin hat.er ist plötzlich so besorgt um mich und verständnissvoll.das war sonst anders.ER ist so anders geworden.

ich weiss nicht weiter und kann meine gefühle nicht einsortieren.
habe nur angst es falsch gemacht zu haben.


danke

23.09.2014 23:39 • #1


Beta


Liebe Jule,

Deine Art zu schreiben ist ganz weich und zaghaft. Sehr berührend. Ich habe den Eindruck, dass Du sehr viel richtig machst, Dir aber verständlicherweise noch wenig traust. Die Situation ist so neu und die gemeinsam verbrachten Jahre so viele. Aber diese Unsicherheit und der Schmerz, den Du empfindest sind ganz normal. Alles was Du schreibst, klingt harmonisch und angemessen also wenn Du mich fragst, bleib auf diesem Weg, bleib erstmal bei Deiner Entscheidung. Ihr habt jetzt so viele Jahre miteinander verbracht, Du hast sooo lange gewartet auf Zuneigung, auf einen anteilnehmenden Menschen...wieso sollte er sich jetzt plötzlich nach 14 Jahren ändern? Vielleicht habt ihr ja noch eine Chance aber lass Dir Zeit...wenn es ihm wichtig ist, wird er etwas in bewegung setzen, dann wird ER zu Dir kommen und Dich fragen, wie es Dir erging...

Zitat:
fühlte mich seit jahren mit allem allein gelassen.ich war gemeinsam einsam an seiner seite.
wir sprachen kaum noch miteinander,aber stritten auch nicht.
er kümmerte sich von anfang an kaum um unseren sohn.aus dem grund ist der kleine nur auf mich fixiert.
er ist selbstständig in der baubranche und viel unterwegs.fühlte mich damals schon sehr schnell wie ein vogel im goldenen käfig.tolles grosses haus,aber einsames herz.
dabei habe ich mich nach wärme,halt,geborgenheit und schutz gesehnt.und nicht nach S. allein.
wollte das er stolz auf mich ist und habe versucht ihn alles von den augen abzulesen.
ich habe gleich nach der entbindung wieder angefangen zu arbeiten als krankenschw.
es was nur halbtags,aber da ist ja auch das grosse haus mit riesen garten,der sohn und unsere tiere.
es ist wirklich so,ich machte alles allein.und wenn er heim kam brachte ich ihn den kaffee tee und essen direkt vor die nasse.und ich tat es von herzen.wohl immer mit der hoffnung etwas zurück zu bekommen.
vielleicht sind meine erwartungen zu hoch von einer beziehung<ßßßß weinen weinen weinen weinen
dabei sehne ich mich nur nach beachtung,wärme und zärtlichkeit .
und ein offenes interessiertes ohr.


Nein, ich denke nicht, dass Deine Erwartungen zu hoch waren. Das wonach Du Dich sehnst liebe Jule, das sollte eigentlich die Basis einer Beziehung sein und es ist kein Wunder dass Du so krank geworden bist. Du bist seelisch ausgehungert. Wenn man zu lange seelische Probleme vernachlässigt, schlägt sich das auf den Körper nieder. Dass Du schon so ausgehungert bist, ist ein deutliches Alarmzeichen, dass es so nicht weiter ging. Und ich lese trotz Deiner Sanftmut eine Stärke aus Deinen Zeilen...Du hast Dich gegen die Einsamkeit und Kälte entschieden, Du hast auf Dich gehört.

Zitat:
mein job ist nicht immer lustig,der tod ist oft dabei.
aber mit meinen sorgen und auch mal trauer stand ich allein da.


Ja wie traurig ist dass denn?! Nein liebe Jule, es gibt liebevolle, anteilnehmende Partner, so etwas kaltes brauchst Du nicht.

Zitat:
seit letztem oktober rutschte ich dann in eine essstörung und nahm stetig ab.
wurde beschimpft das ich ein diätwahn hätte.aber wodurch das alles kommen kann interessierte ihn nicht.


Ja, er wollte offenbar dass Du funktionierst, Deine Gefühle und Probleme interessierten ihn nicht. Du sollst ein hübsches, fürsorgliches Vöglein sein, das den goldenen Käfig , ohne emotionale Bedürfnisse hütet.

Zitat:
er sagte mir nachts das ich grusellig aussehen würde,aber das würde er nur sagen damit ich im kopf aufwache.es kamen nur vorwürfe.am tisch wurde ich vor unserem sohn gefragt ob ich garnix mehr FRESSEN will.


Wie unglaublich brutal! Stell Dir mal vor, Du würdest so mit Deinem Kind sprechen wenn es nicht isst weil es ihm nicht gut geht. Das würdest Du sicherlich nie tun weil Du ein fühlendes Herz hast. Ich nehme an, Du hast Dir damals einen Ignoranten angelacht. Deine Batterien sind nach 14 Jahren bei Null angekommen. Kein Mensch kann 14 Jahre ohne Wärme, ohne Interesse leben.

Zitat:
ich war für 5 wochen in einer psychosomatischen reha,mit meinem sohn.
dort nahm ich weiter an kilos ab.
an einem tag sagte er mir das er sich sorgen macht und mich liebt und am nächsten tag sagte er das er die nase von mir voll hat.
ich vergleich das mit einer blume,an einem tag kriegt sie wasser und dann wird sie für zwei tage vergessen ,dann wieder etwas wasser und wieder kurz vor dem vertrocknen und das monate lang.irgendwann ist auch die robusteste blume kaputt.
ich könnte endlos weiter schreiben.


Du hast es gut gemacht, Dich diesem Hin und Her zu entziehen. Es klingt so, als sei er nicht stark genug um Deine Schwäche auszuhalten. Er sagt mal eben, dass er Dich liebt und dann soll Madame wieder funktionieren. Er hat die Nase voll von Dir? Da äußerst Du einmal ein Bedürfnis, Deine Seele schreit, Du bist in einer Klinik...Und er hat die Nase voll? Wovon? Von den paar Tagen, an welchen Du wegen seiner Liebslosigkeit leidest? Deine körperlichen Symptome sprechen Bände Jule. Nimm sie bitte weiterhin ernst.

Zitat:
ist es normal das ich meinen schritt anzweifel?


Ja natürlich. Man schmeißt nicht mal so eben eine solange Beziehung weg...Es ist normal, sich zu fragen "Hätte es doch klappen können?" Aber wie gesagt, wenn er sich für Dich und Deine Beweggründe und Bedürfnisse interessieren sollte, dann wirst Du es merken!

Zitat:
ist es normal das ich jetzt die schönen momente reflektiere?


Ja auch das ist völlig normal! Die schönen Momente und die Zeit verbinden zwei Menschen.

Zitat:
ist es normal das er mir fehlt obwohl ICH diejenige war die es beendet hat?


Ja, es ist normal. Auch diejenigen die sich trennen, leiden oftmals. Du hast Dich ja im Grunde gegen etwas entscheiden, dass Dich krank macht und das ist gut so. Bei ihm zu bleiben, würde bedeuten, Deine Bedürfnisse weiterhin zu verleugnen, weiter zu hungern. Sollte er Dir entgegen kommen wollen, weiß er doch, was zu tun ist.

Zitat:
habe nur angst es falsch gemacht zu haben.


Ich habe den Eindruck, Du hast es richtig gemacht und die Schmerzen gehören leider zum Abschiednehmen dazu. Vielleicht ist es ja auch kein Abschied, vielleicht bewegt sich bei ihm etwas...Unwahrscheinlich wenn er es in 14 Jahren nicht tat aber viele ändern sich erst, wenn der Partner droht zu gehen. Hoffe aber nicht auf seine Veränderung. Mach so weiter, suche Dir vielleicht therapeutische Unterstützung und öffne Deine Äuglein fürMenschen, die Dir etwas geben wollen, die interessiert an Dir sind.

Alles Liebe,

Beta

24.09.2014 00:15 • #2


Alena-52


hallo jule

das einzige fehler ist, dass du mit dieser entscheidung solange gewartet hast, solange, dass du darüber sogar krank geworden bist und dein kind auch darunter mitzuleiden hat. denn es spürt und sieht deine tränen und auch deinen inneren und äusseren zustand.

du schreibst nicht was bisher alles versucht wurde um in eurer ehe wieder mehr in beziehung sein zu können. jeder hat sein eigenes leben geführt - und du lebst es jetzt nur in räumlicher getrenntheit weiter.

liebst du deinen mann noch? vielleicht kann der abstand euch helfen zu spüren welchen wert der andere noch für einen selbst hat, aber ob das ausreicht um wieder zusammen ein frohes leben führen zu können geht nur wenn auf beiden seiten noch genügend gefühle und der wille vorhanden ist gemeinsam an sich zu arbeiten.

dein mann scheint sich aus der distanz besser in dich einfühlen und verständnis aufbringen zu können als es ihm in der nähe möglich war.
das macht eine friedliche trennung einfacher.

eine trennung löst oft ein gefühlschaos aus und das durchlebst du jetzt, fange an dieses chaos langsam aufzuräumen, damit wieder platz wird für neue lebensqualitäten.

egal was passiert, nehme dein leben wieder selbst in die hand und schaue warum du dich so verausgabst und solange hintenan gestanden hast.

alles gute !

24.09.2014 02:06 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag