14

Warum tut es jetzt plötzlich so weh

Nutsy

Nutsy

284
3
466
Hallo erst mal an alle.

Ich habe mich am Sonntag nach einer fast 15 jährigen Beziehung von meinem Lebensgefährten getrennt nachdem wir uns in letzter Zeit doch ziemlich auseinander gelebt haben und meine Bitte um klärende Gespräche immer wieder mit der Aussage "ich weiß gar nicht was Du hast, es ist doch alles ok" abgeblockt wurden. Am Sonntag kam so einiges zusammen und beim Reden ist er einfach davon gelaufen weil es aus seiner Sicht wieder mal keinen Redebedarf gab. Da habe ich ihn in meiner Hilflosigkeit dann gebeten, doch seine Klamotten zu packen und zu gehen weil ich so nicht mehr kann. Und das hat er dann ohne ein weiteres Wort getan.

Die ganze Woche im Alltagsleben war ich auch sehr stark und habe mir eingeredet dass es so gut ist, aber heute hab ich so einen dermaßen Durchhänger, ich könnte nur heulen , es schnürt mir das Herz zu, ich hab das Gefühl ich kriege keine Luft mehr und ja, obwohl mich die letzten Wochen vor der Trennung und seine Art mit mir umzugehen psychisch ziemlich heruntergezogen haben, fehlt er mir gerade so dermaßen, es tut körperlich richtig weh.

25.05.2019 08:39 • #1


Mctea


Zitat von Nutsy:
fehlt er mir gerade so dermaßen, es tut körperlich richtig weh.

Entzugserscheinungen

Leider normal
Rede mit Freunden, Familie, unternimm was, versuche dich etwas abzulenken

25.05.2019 08:45 • x 2 #2


Lillyen

Lillyen


13
1
3
Ich fühle so mit dir.
Mach dir einen heißen Tee. Zünde dir ein paar Kerzen an. Schnappt dir ein paar Freundinnen oder deine Familie rede mit ihnen darüber. Weine viel lass es raus pass aber auf das du dich nicht hineinsteigerst. Es ist Samstag gerade die Wochenenden und Feiertage sind besonderst schwierig. Das schlimmste ist das Gefühl wenn man so tun muss als sei der Mensch gestorben und man ihn vielleicht nie wieder sehen kann das treibt mir immer wieder die Tränen in die Augen. Er mit jemand anderes Glücklich ist...Ich will dir keine falschen Hoffnungen machen hast du noch Kontakt zu ihm ? Eine Kontaktsperre kann ich dir empfehlen. Das wird dir hoffentlich gut tun und er meldet sich vielleicht und sieht ein das sein Verhalten gegenüber dir nicht richtig war..vielleicht habt ihr noch eine Chance den es ist schon eine lange Zeit, falls du das natürlich auch möchtest. Gib dir aber auf jeden Fall die Zeit um dir klar zu werden was du möchtest und ob du das so möchtest .

Fühle dich gedrückt

25.05.2019 08:57 • x 2 #3


Nutsy

Nutsy


284
3
466
Zitat von Mctea:
Entzugserscheinungen

Leider normal
Rede mit Freunden, Familie, unternimm was, versuche dich etwas abzulenken


Ja, Mctea so genau stelle ich mir einen Entzug von Alk. oder Zig. vor.

Dein Verstand sagt Dir, dass das jetzt sein muss, aber Dein Körper verlangt was anderes.

25.05.2019 09:17 • x 1 #4


Nutsy

Nutsy


284
3
466
Zitat von Lillyen:
Ich will dir keine falschen Hoffnungen machen hast du noch Kontakt zu ihm ? Eine Kontaktsperre kann ich dir empfehlen. Das wird dir hoffentlich gut tun und er meldet sich vielleicht und sieht ein das sein Verhalten gegenüber dir nicht richtig war..vielleicht habt ihr noch eine Chance den es ist schon eine lange Zeit, falls du das natürlich auch möchtest


Hallo Lillyen,

Vielen Dank für die lieben Worte.

Wir hatten diese Woche ganz losen Kontakt. Ausserdem arbeiten wir in der gleichen Firma, da läuft man sich immer mal über den Weg ob man nun will oder nicht. Aber mir tat es gut ihn zu sehen und zu wissen dass er auf jeden Fall noch lebt. Klingt jetzt übertrieben, ja, aber ich habe ihn vermutlich ja auch sehr verletzt mit meinen Worten.

Ich weiß nicht ob wir noch eine Chance haben und ob ich die überhaupt möchte? Selbst wenn er jetzt reden würde und ein gewisses Einsehen hätte, wer sagt denn wie es in einem halben Jahr aussehen würde? Und, ich versuche mich jetzt in ihn zu versetzen: ich habe ihn mehr oder weniger rausgeschmissen ob nun gerechtfertigt oder nicht. Wie sollen wir denn dieses Vertrauen wieder aufbauen, dass er nicht damit rechnen muss dass das ganze in einem halben Jahr wieder passiert?

Ich fürchte wir haben keine Chance mehr ich habe mit dem Auszugswunsch eine Grenze überschritten.

25.05.2019 09:30 • #5


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


231
1
476
Hallo, wie geht es Dir denn inzwischen?

Zitat von Nutsy:
Ich fürchte wir haben keine Chance mehr ich habe mit dem Auszugswunsch eine Grenze überschritten.


Du hast geschrieben, dass Du gefühlt hast, ihr habt Euch auseinandergelebt. Und als Antwort hast Du bekommen, es ist alles ok, es gäbe keinen Redebedarf. Das ist keine Voraussetzung, um überhaupt an einer Beziehung zu arbeiten, wo solltest Du da anknüpfen können?

In meiner Beziehung war es ähnlich, ich hätte gewollt, dass wir reden, aber das war nicht möglich. Kommunikation ist alles, das ist wohl wahr, aber einsame Monologe helfen halt nicht.

Ich habe mal gelesen, wer in so einer Situation wie bei Euch, von jetzt auf gleich seine Siebensachen packt, der hat nur auf diesen Absprungsmoment gewartet. Vermutlich hat Dein Mann innerlich schon längst diesen Wunsch gehabt, Dich zu verlassen und war froh, dass Du es ausgesprochen hast, selbst hat er es sich wohl nicht getraut, dann lieber noch in der Bequemzone verharren ... So bist Du jetzt diejenige, die es ausgesprochen hat. Und er ist im Handumdrehen darauf eingegangen.

13.06.2019 09:33 • x 1 #6


Körperklaus


Zitat von Nutsy:
Ich habe mich am Sonntag nach einer fast 15 jährigen Beziehung von meinem Lebensgefährten getrennt nachdem wir uns in letzter Zeit doch ziemlich auseinander gelebt haben


Was sind 5 Tage im Vergleich zu 15 Jahren?
Es darf weh tun und es ist gut alle Gefühle die in Dir aufbrechen zuzulassen.

Es wird besser werden im Laufe der Zeit.
Erwarte von dir aber in nächster Zeit keine Wunderdinge , du bist kein Roboter!

13.06.2019 09:38 • x 2 #7


Nutsy

Nutsy


284
3
466
Zitat von Hana-Ogi55:
Hallo, wie geht es Dir denn inzwischen?



Du hast geschrieben, dass Du gefühlt hast, ihr habt Euch auseinandergelebt. Und als Antwort hast Du bekommen, es ist alles ok, es gäbe keinen Redebedarf. Das ist keine Voraussetzung, um überhaupt an einer Beziehung zu arbeiten, wo solltest Du da anknüpfen können?

In meiner Beziehung war es ähnlich, ich hätte gewollt, dass wir reden, aber das war nicht möglich. Kommunikation ist alles, das ist wohl wahr, aber einsame Monologe helfen halt nicht.

Ich habe mal gelesen, wer in so einer Situation wie bei Euch, von jetzt auf gleich seine Siebensachen packt, der hat nur auf diesen Absprungsmoment gewartet. Vermutlich hat Dein Mann innerlich schon längst diesen Wunsch gehabt, Dich zu verlassen und war froh, dass Du es ausgesprochen hast, selbst hat er es sich wohl nicht getraut, dann lieber noch in der Bequemzone verharren ... So bist Du jetzt diejenige, die es ausgesprochen hat. Und er ist im Handumdrehen darauf eingegangen


@Hana-Ogi55

Hallo Hana,

Du hast mit allem was Du geschrieben hast, den Nagel auf den Kopf getroffen.

Wir haben gestern beide den Mut und die Kraft gefunden und haben uns in sein Auto gesetzt und sind 3 Stunden durch die Gegend gefahren und haben endlich geredet, auf Augenhöhe mit sehr viel Emotionen auf meiner Seite aber auch Tränen auf seiner Seite.

Dabei rausgekommen ist, dass er schon länger über einen Auszug nachgedacht hat aber aus irgendeinem Pflichtgefühl heraus das wohl in den 15 Jahren entstanden ist, den Absprung nicht gefunden hat und meine Bitte zu gehen hat ihn irgendwie erlöst.

Er sagt er habe das Gefühl jetzt endlich wieder atmen zu können, er hat sich jetzt einen Plan für sein weiteres Leben zurecht gelegt, in dem ich, wenn überhaupt, nur noch als gute Freundin eine Rolle spielen kann, und er hat ein Ziel vor Augen, was er schon lange nicht mehr hatte. Ich habe ihn schon lange nicht mehr so zufrieden und glücklich gesehen

Wir haben beide in dieser Beziehung verdammt viele Fehler gemacht ob nun bewusst oder unbewusst aber diese Fehler rächen sich jetzt gerade.

Du hast gefragt wies mir geht? Das Gespräch hat mich erleichtert aber auch verdammt traurig gemacht; es hat mich erleichtert weil wir endlich mal wieder so offen geredet haben wie seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr, ich habe wieder gespürt warum ich mich mal in diesen Mann verliebt habe und dass er eigentlich ein wunderbarer Mensch ist und todtraurig hat mich gemacht, dass uns all das wohl nicht mehr helfen wird dabei wieder eine Beziehung zueinander aufzubauen und ich jetzt diesen wunderbaren Menschen als besten Freund, Lebensgefährten, Liebhaber und Mann an meiner Seite verloren habe.

13.06.2019 09:51 • x 1 #8


Körperklaus


@Nutsy

Gerade gesehen dass das jetzt bald drei Wochen her ist.

Bleib stark, sei schwach- alles!

Es wird besser werden

13.06.2019 09:54 • x 1 #9


Nutsy

Nutsy


284
3
466
Zitat von Körperklaus:
@Nutsy

Gerade gesehen dass das jetzt bald drei Wochen her ist.

Bleib stark, sei schwach- alles!

Es wird besser werden


@Körperklaus

Danke für Dein Knuddeln

Es ist teilweise schon besser geworden und dieses Gespräch gestern mit ihm hat auch gut getan. Wir gehen ja auch nicht im Bösen auseinander und wir werden uns wohl aus momentaner Sicht egal wo wir uns begegnen werden - wir arbeiten nun auch mal auf der gleichen Firma - immer noch in die Augen gucken können.

Was mich gerade etwas fertig macht sind die offensichtlich verpassten Chancen die es gab in der ganzen Zeit die wir zusammen waren sowohl bei ihm als auch bei mir. Er hat gestern so viele Fehler zugegeben die er zu Beginn unserer Beziehung gemacht hat und die er heute so sehr bereut weil ihm jetzt bewusst ist, dass es hätte ganz anders laufen können wenn er von Anfang an ganz anders zu uns gestanden hätte. Aber gut es ist wohl müssig dem jetzt nachzugehen, aber es macht halt unendlich traurig zu wissen dass wir es eigentlich in der Hand hatten und es verpasst haben.

13.06.2019 10:11 • #10


Nutsy

Nutsy


284
3
466
Jetzt ist unsere Trennung 4 Wochen her und ich durchlaufe jeden Tag neue Höhen und Tiefen bin mal ganz unten im Tal und dann wieder ganz gut dabei.

Habe mich mit vielen Freunden getroffen, viel geredet, manches für mich auch zerredet, versuche in jeder seiner Reaktionen herauszufinden, ob seine Gefühle für mich wirklich weg sind, komme aber zu keinem schlüssigen Ergebnis.

Auf jeden Fall habe ich festgestellt, dass mir Gartenarbeit sehr gut tut, es macht mir Spaß durch den Garten zu kriechen, Rindenmulch zu verteilen, Unkraut zu zupfen und ich bin stolz auf das was ich da im letzten Jahr geschaffen habe. Für mich mittlerweile wirklich ein Paradies.

Aber dann sitze ich wieder auf der Terrasse und muss schlucken, weil ich denke, jetzt ist es so schön hier und er, der sein Herzblut hier rein gesteckt hat, kann es nicht mehr genießen

Am Samstag war er kurz da um ein paar Sachen zu holen und stand dann auf der Terrasse, hat sich den Garten angeguckt, den von ihm noch gepflanzten Salat gestreichelt und ein paar Tränen verdrückt Also leicht scheint es ihm auch nicht zu fallen.

Wie merkt man einem Menschen an, ob er einem etwas erzählt das gar nicht stimmt?

Und wie kann man einem Menschen klar machen, dass es nicht schlimm ist, wenn man eine Entscheidung getroffen hat, die vielleicht doch nicht in Ordnung ist, diese wieder zurück zu nehmen.

Ist es nicht viel stärker sich einzugestehen, dass man einen Fehler gemacht hat, als weiter den eingeschlagenen Weg zu gehen nur um sich zu beweisen, dass man einmal im Leben das durchzieht, was man sich vorgenommen hat?

17.06.2019 07:39 • #11


Mctea


Zitat von Nutsy:
ich habe mit dem Auszugswunsch eine Grenze überschritten

Du hast eine gesetzt. Man muss sich nicht alles gefallen lassen, auch und gerade in der Liebe nicht.

17.06.2019 07:44 • x 1 #12


HollyK

HollyK


540
1
442
Zitat von Nutsy:

@Hana-Ogi55

Hallo Hana,

Du hast mit allem was Du geschrieben hast, den Nagel auf den Kopf getroffen.

Wir haben gestern beide den Mut und die Kraft gefunden und haben uns in sein Auto gesetzt und sind 3 Stunden durch die Gegend gefahren und haben endlich geredet, auf Augenhöhe mit sehr viel Emotionen auf meiner Seite aber auch Tränen auf seiner Seite.

Dabei rausgekommen ist, dass er schon länger über einen Auszug nachgedacht hat aber aus irgendeinem Pflichtgefühl heraus das wohl in den 15 Jahren entstanden ist, den Absprung nicht gefunden hat und meine Bitte zu gehen hat ihn irgendwie erlöst.

Er sagt er habe das Gefühl jetzt endlich wieder atmen zu können, er hat sich jetzt einen Plan für sein weiteres Leben zurecht gelegt, in dem ich, wenn überhaupt, nur noch als gute Freundin eine Rolle spielen kann, und er hat ein Ziel vor Augen, was er schon lange nicht mehr hatte. Ich habe ihn schon lange nicht mehr so zufrieden und glücklich gesehen

Wir haben beide in dieser Beziehung verdammt viele Fehler gemacht ob nun bewusst oder unbewusst aber diese Fehler rächen sich jetzt gerade.

Du hast gefragt wies mir geht? Das Gespräch hat mich erleichtert aber auch verdammt traurig gemacht; es hat mich erleichtert weil wir endlich mal wieder so offen geredet haben wie seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr, ich habe wieder gespürt warum ich mich mal in diesen Mann verliebt habe und dass er eigentlich ein wunderbarer Mensch ist und todtraurig hat mich gemacht, dass uns all das wohl nicht mehr helfen wird dabei wieder eine Beziehung zueinander aufzubauen und ich jetzt diesen wunderbaren Menschen als besten Freund, Lebensgefährten, Liebhaber und Mann an meiner Seite verloren habe.


Ach Nutsy, lass dich mal ganz fest umarmen! :'(

17.06.2019 08:09 • x 1 #13


RalphW

RalphW


58
1
81
Mensch Nutsy,

ich kann Dir so gut nachfühlen.

Du hast schon länger gespürt, dass etwas nicht mehr so läuft/stimmt, wie es sein sollte oder einmal gewesen ist...und ihm ging es augenscheinlich genau so. Einer von beiden nimmt dann das Heft "irgendwie" in die Hand um dem anderen einen Schuß vor den Bug zu geben .....und dann geht es oftmals ganz schnell und ganz anders aus, wie geplant oder erhofft.

Einer von beiden sieht hier dann seine Möglichkeit, die Gelegenheit am Schopf zu packen und einfach zu gehen....und der
Zurückgelassene steht plötzlich einsam und verlassen da.

Und zum Thema "Fehler": JEDER hier in diesem Forum und auch unserer ALLE EX-Partner/innen haben Fehler gemacht - nur die, welche verlassen wurden, sehen die Fehler viel, viel deutlicher und selbstkritischer. So sind wir Menschen halt - darum sollten wir lernen, IMMER in der Beziehung viel und zeitnah zu reden.....das klingt sooo einfach.

Du bist jetzt auf einem neuen Weg - der wird nicht nur immer leicht und einfach sein (Entziehung)....aber es geht irgendwie, irgendwann positiv weiter....auch bei dir - vertrau ganz stark darauf.

Liebe Grüße
Ralph

17.06.2019 08:40 • x 1 #14


Nutsy

Nutsy


284
3
466
Jetzt bin ich gerad total geschockt.

Ich liege noch im Bett, bin hier im Forum am lesen und denke auf einmal wer schleicht da denn durch die Wohnung?

Gestern Abend ruft er mich an, weil er heute auf ein Open Air-Konzert will und hat gefragt, ob wir noch irgendwo Regenponchos haben. Die hab ich ihm auf den Stuhl am Eingang gelegt und er wollte sie sich heute morgen abholen.

Ja, und da steht er gerade um 7:30 h mitten in meinem Schlafzimmer und guckt erst mal ob ich da bin?

Ist sowas normal?

22.06.2019 06:44 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag