39

Was ist das nun mit uns beiden?

Tasmine

26
5
6
Genau diese Frage stelle ich mir seit ein paar Wochen.
Ich treffe mich nun seit fast 5 Monaten mit einem Mann. Wir haben zu Anfang klar gemacht, dass wir es langsam angehen lassen und uns erst richtig kennenlernen wollen. Aber ich merke, dass ich mittlerweile Gefühle für ihn hab. Jetzt frage ich mich natürlich: Wie sieht es bei ihm aus? Ich bin aber keine 16 Jahre alt mehr und frage ihn "Sind wir jetzt eigentlich zusammen?" Ich würde mich da auch überrumpelt fühlen. Von daher brauche ich einen andern Plan.
Wir unternehmen viel zusammen, sehen uns so 2x die Woche, ich hab schon ein paar seiner Freunde kennengelernt und seinen Papa und er auch ein paar Freunde von mir. Er hat einen sehr liebevollen Umgang mit mir und hat mir vor ein paar Wochen gesagt, dass er eigentlich alles an mir toll findet und mich sehr mag - allerdings war das nach dem Feiern und mit Alk..

Wie würdet ihr den "Status klären" ohne genau das zu fragen?

Wahrscheinlich denkt ihr: Hör auf dein Bauchgefühl! Aber ich hatte echt schon viel Pech mit Männern und kann mich darauf nicht mehr so ganz verlassen.

Vielleicht habt ihr ja ne Idee!

13.11.2017 22:18 • x 1 #1


Popp20

110
10
25
Ich bin auch keine 16 mehr und ich würde trotzdem immernoch einfach fragen.
(ich bin 17).

13.11.2017 22:23 • #2


gala

gala

178
2
164
Also nach 5 Monaten kann man auch einfach mal ein Statusgespräch machen... nach 5 Monaten ist ein "Du... wo geht das deiner Meinung nach eigentlich mit uns hin?" absolut kein überrümpeln.
Wenn du mit dieser Frage irgendwas kaputt machen kannst, dann ist er eh nie und nimmer der Richtige.

13.11.2017 22:26 • x 2 #3


Joe33

Joe33

32
2
35
Ich denke, er ist sich noch unsicher. Aber wenn es dir so unter den Nägeln brennt, würde ich schon nach einem klärenden Gespräch schauen. Zumindest mal anfragen. Dann siehst Du ja, wie er reagiert, sich verhält

13.11.2017 22:29 • #4


Sashimi

Sashimi

2588
2280
Eine Bindung wirst Du nur herbeiführen bzw. festigen wenn Du zu verstehen gibst wie positiv Du die Entwicklung siehst. Gib eurer Kennenlernphase doch ein paar nette Impulse wie z.b: " Ich genieße die Zeit mir Dir" o.ä. Komplimente sind immer eine unverbindliche und doch direkte Ansage. Plump den Beziehungstatus zu erfragen signalisiert nur Anspruchshaltung, wie auch subtile Fangfragen. Ein Desinteresse wirst Du doch messbar machen können, wenn sich die Frequenz eurer Treffen nicht erhöht oder er generell auf Abstand geht oder eben Dein Wunsch nach Nähe nicht erfüllt wird. Was Du schilderst ist hingegen positiv. Ich würde mir da keine Gedanken machen.

13.11.2017 22:35 • x 2 #5


Tasmine


26
5
6
Ja, das mit "Ich fühle mich wohl bei dir" etc. hab ich auch schon mal gesagt. Das "Ich hab dich gern" hat er auch mal im nüchternen Kopf gesagt

So ein klärendes und plumpes Fragen nach demStatus will ich ja auch gar nicht. Dafür bin ich zu erwachsen.
Ich weis auch nicht, warum mir das überhaupt wichtig ist. Eine Garantie gibt mir das ja auch nicht....

13.11.2017 22:37 • x 1 #6


Sashimi

Sashimi

2588
2280
Zitat von Tasmine:
So ein klärendes und plumpes Fragen nach demStatus will ich ja auch gar nicht. Dafür bin ich zu erwachsen. Ich weis auch nicht, warum mir das überhaupt wichtig ist. Eine Garantie gibt mir das ja auch nicht.


Deine schlechten Erfahrungen haben Dich wohl dahingehend etwas konditioniert Sicherheit zu bekommen. Erfahrungsgemäß ist das ein Teufelskreislauf. Ein fragen nach dem Status ist immer eine "Forderung" und kann im schlimmsten Fall sogar Zweifel beim Partner auslösen (Bsp."Ich dachte wir wären schon ein Paar"). Der Level der gegenseitigen Anziehung wirst Du niemals zweifelsfrei für Dich in Erfahrung bringen. Es ist letztendlich nur wichtig, dass Du Dich wohl fühlst und die Zeit mit deinem Schwarm genießt. Nach 5 Monaten sollte er schon moralisch gefestigt sein an euch festzuhalten und solange es keinerlei Indizien gibt es könnte anders sein , solltest Du Dich auch nicht mit einem Etikett verrückt machen was die Beziehung einfach nur deckelt.

13.11.2017 22:42 • x 2 #7


Popp20

110
10
25
Ich sehe das anders als viele Vorposter. Ich finde es wichtig, soetwas wie den Beziehungsstatus zu klären.

So wie du das beschreibst musst du dir eigentlich keine Sorgen machen. Es wirkt auch nicht so, als ob er in dir nur etwas "Lockeres" sieht. Aber wieviele sind hier im Forum, die dachten alles ist gut, und ihr Freund betrügt sie hinterrücks?

Sicherheit gibt es dir nicht, das stimmt. Aber stell dir mal vor du erwischt ihn mit einer Anderen, und er kann sich ganz einfach ausreden mit "Wir sind doch gar nicht zusammen?".

13.11.2017 22:49 • #8


Sashimi

Sashimi

2588
2280
Zitat von Popp20:
Ich sehe das anders als viele Vorposter. Ich finde es wichtig, soetwas wie den Beziehungsstatus zu klären. [quo


Zitat von Popp20:
Sicherheit gibt es dir nicht, das stimmt.


Überhaupt nicht widersprüchlich.

Wir reden hier nicht davon, dass die Fragestellern diesen Status erfragen muss aus einer unzufriedenen Situation. Alles läuft super, beide wollen es langsam angehen, Wenn sie das Tempo erhöhen möchte, geschieht das nicht durch eine profane Frage, dann agiert man. Schwarzmalerei bringt hier gar nichts, zumal das Beispiel völlig an den Haaren herbeigezogen ist. Du schreibst von Betrug, das steht gar nicht zur Debatte.

13.11.2017 22:55 • x 2 #9


Popp20

110
10
25
Zitat von Sashimi:



Überhaupt nicht widersprüchlich.

Wir reden hier nicht davon, dass die Fragestellern diesen Status erfragen muss aus einer unzufriedenen Situation. Alles läuft super, beide wollen es langsam angehen, Wenn sie das Tempo erhöhen möchte, geschieht das nicht durch eine profane Frage, dann agiert man. Schwarzmalerei bringt hier gar nichts, zumal das Beispiel völlig an den Haaren herbeigezogen ist. Du schreibst von Betrug, das steht gar nicht zur Debatte.

Der TE scheint es eben schon teilweise um Sicherheit zu gehen, ansonsten würde sie die Bemerkung mit der Sicherheit ja nicht gemacht haben, oder? Ich glaube jeder Mensch möchte ein gewissen Grad an Sicherheit haben.

Sicherheit kann man nunmal leider nicht bekommen. Aber es ist trotzdem wichtig zu wissen, woran man ist.

13.11.2017 23:02 • #10


Leonie85

Leonie85

703
558
Ich kann dir nur meinen Ratschlag geben, wobei ich den nur einmal gebraucht habe, weil ich unsicher war. Das allerdings nach 1 1/2 Monaten und weil ich aufgrund meines Stolzes und gemeinsamem Freundeskreis zu feige war die Thematik mal anzusprechen (5 Monate im Schwebezustand mit Gefühlen ist für mich unerklärlich).

Ich habe das damals von einem Moment auf den anderen beendet, dann wanns am schönsten war sozusagen, ohne jeglichen Zwischenfall. Daraufhin wollte er mich nicht gehen lassen. War auch meine Intention dahinter: Wenn, dann beweget er seinen Allerwertesten Richtung meiner Wunschvorstellung, wenn er es stillschweigend hinnimmt, war meine Entscheidung die richtige. So der Gedanke.

13.11.2017 23:05 • x 1 #11


Sashimi

Sashimi

2588
2280
Zitat von Popp20:
Der TE scheint es eben schon teilweise um Sicherheit zu gehen, ansonsten würde sie die Bemerkung mit der Sicherheit ja nicht gemacht haben, oder? Ich glaube jeder Mensch möchte ein gewissen Grad an Sicherheit haben.

Sicherheit kann man nunmal leider nicht bekommen. Aber es ist trotzdem wichtig zu wissen, woran man ist.


Das sind doch zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe.

Wissen woran man ist, ist die eigene Einschätzung der Dinge. Sicherheit eine Parameter von außerhalb, was man selbst nicht beeinflussen kann. Warum also zu etwas raten, was null Sinn macht? Sie muss ihr Glück selbst in die Hand nehmen und handeln, nicht fragen. Alles läuft doch super, also einen Schritt weitergehen. Das zählt.

13.11.2017 23:08 • x 1 #12


Sashimi

Sashimi

2588
2280
Zitat von Leonie85:
Ich habe das damals von einem Moment auf den anderen beendet, dann wanns am schönsten war sozusagen, ohne jeglichen Zwischenfall. Daraufhin wollte er mich nicht gehen lassen. War auch meine Intention dahinter: Wenn, dann beweget er seinen Allerwertesten Richtung meiner Wunschvorstellung, wenn er es stillschweigend hinnimmt, war meine Entscheidung die richtige . So der Gedanke.


Ernsthaft? Wie lange hat denn die Beziehung danach noch gehalten?

13.11.2017 23:09 • #13


Leonie85

Leonie85

703
558
2 Jahre. Wieso so verwundert? :)

Ich kann mit monatelangem Kennenlernen auch allgemein nicht wirklich viel anfangen.

13.11.2017 23:10 • x 1 #14


Sashimi

Sashimi

2588
2280
Zitat von Leonie85:
2 Jahre. Wieso so verwundert? :)

Ich kann mit monatelangem Kennenlernen auch allgemein nicht wirklich viel anfangen.


Überlege einfach mal er wäre in der selben Situation gewesen wie Du, dann hätte eure Beziehung keine Chance gehabt. Du trennst Dich weil Dir das Tempo zu gemächlich war, er wusste dass er Dich sich Deiner sicher war. Dein Glück.


Einen Menschen ausreichend gut kennenzulernen in 6 Monaten halte ich in Anbetracht für eine lange Zukunftsplanung, für völlig legitim. Und wenn es dann noch gut läuft sollte man mal den Kopf ausschalten, nach 5 Monaten ist man eigentlich schon über den Zenit und kann sich beziehungstechnisch dementsprechend verhalten, bzw. den Kurs setzen. Was dann geschieht ist auschlaggebend.

13.11.2017 23:15 • x 1 #15