4

Wie kann ich den Ex überzeugen, es nochmal zu probieren

Mim337

108
5
85
Nun bin also auch ich hier gelandet.
Mein Freund hat sich vor 2 Wochen von mir getrennt und es hat mir einfach den Boden unter den Füßen weggerissen.
Wir waren 1 1/2 Jahre zusammen, für mich war es der erste feste Freund und er sagt auch, dass ich seine erste große Liebe war. Für ihn bin ich vor einigen Wochen sogar 300km umgezogen. In der letzten Zeit hatten wir leider einige unschöne Momente. Er hat auf Partys sehr eng mit anderen Mädels getanzt, mir keine Aufmerksamkeit gegeben oder unsere Treffen für andere abgesagt. Das hat mich jedes Mal verletzt, trotzdem haben die schönen Zeiten überwiegt, ich schaffe es nicht mir einzureden dass sowas auch für mich Gründe gegen eine Beziehung wären und rede mir ein, dass es auch daran liegt dass ich es nicht geschafft habe ihm direkt zu sagen was mich stört. Und ich habe immer noch Gefühle für ihn. Für ihn waren diese unschönen Momente in letzter Zeit zu viel, er möchte mich nicht mehr so leiden sehen und mich auf so eine Art und Weise verletzen. Er kann sich sein Verhalten im Moment nicht erklären, er tut ständig Sachen die er kurz darauf bereut und meint, dass er so keine seriöse Beziehung führen kann. Er hat Angst, dass es irgendwann mal soweit kommt dass er mir doch fremd geht. Er sagt aber auch, dass er noch Gefühle für mich hat.

Er hat, als wir uns kennen gelernt haben, ein halbes Jahr um mich gekämpft und ich werde das Gefühl nicht los, das ich es auch tun sollte. Ich hatte eine Liste mit Punkten gemacht die wir in unserer Beziehung ändern können. Nachdem er Schluss gemacht hat habe ich es aber nicht mehr geschafft ihm die vorzustellen. Ich habe sie ihm aber mitgegeben und er will sie irgendwann lesen, wenn er sich bereit dazu fühlt.

Ich weiß nicht wie ich jetzt weitermachen soll. Durch den Umzug ist hier alles auf ihn ausgerichtet. Soll ich mein Studium hier abbrechen und zurück zu Hause neu anfangen? Das Studium gefällt mir bisher eigentlich sehr gut. Den Kontakt ganz abbrechen? Dadurch verliere ich hier aber auch meinen Freundeskreis, denn das sind überwiegend seine Nachbarn etc. Versuchen um ihn zu kämpfen? Befreundet bleiben? Auch als Kumpel möchte ich ihn eigentlich nicht verlieren und habe Angst, ihn aus den Augen zu verlieren. Er möchte den Kontakt nicht abbrechen, wird aber warten bis ich mich melde. Aber auf kurz oder lang wird er das tun, denn ich habe noch viele Sachen von ihm, u.a. seine Wohnungsschlüssel.

Ich habe von meinen Freunden den Rat bekommen, erstmal ein paar Wochen keinen Kontakt zu suchen, auch nicht über die sozialen Medien. Denn ich war ja auch unzufrieden in der Beziehung, auch wenn es für mich Sachen waren, die man ändern könnte. Sodass ich lerne ohne ihn klar zu kommen und mir bewusst werde, ob ich ihn überhaupt wirklich zurück haben will. Klingt theoretisch logisch, aber wie soll das in der Praxis funktionieren? Ich kenne hier außer unseren gemeinsamen Freunden niemanden. Wie lernt man neue Leute kennen? Klar dauert es seine Zeit, aber wie schaffe ich es nicht ständig an ihn zu denken und wieder "lebensfroher" zu sein? Und muss ich nicht befürchten ihn aus den Augen zu verlieren, wenn wir wochenlang keinen Kontakt haben? Ist das überhaupt richtig, wir haben schließlich beide noch Gefühle füreinander, kann ich ihn da nicht überzeugen uns noch eine Chance zu geben?

Danke euch fürs lesen, es tat gut mal alles aufzuschreiben!

28.05.2017 10:04 • x 1 #1


Killian

Killian


2097
1549
Klingt ein wenig so das es auf Abstand und mit gelegentlichen Treffen gut geklappt hat, sich mit dem Umzug und echter und täglicher Nähe dann negativ entwickelt hat bei ihm.

Gibt neben bindungsunfähigen auch bindungsunwillige Menschen die nur funktionieren solange der Abstand oder Jagdtrieb stimmt.

Wer war denn die treibende Kraft beim Wunsch nach gemeinsamen Wohnen ? Eher Du oder er ?

Möglich das Du ihn getrieben hast, er aus "Kampf" ja gesagt hat und es ihm jetzt garnicht mehr passt.

Gibt Menschen die erst Alles tun zwecks Jagdtrieb, auch Andere versetzen die eh verfügbar waren, jetzt bist Du verfügbar und nicht mehr so viel wert und braucht wieder Abstand und den Kick der Herr.

Möglich aber finde es auch seltsam erst den Anderen in sein Reich zu lassen im Wissen was dieser aufgibt und dann sowas.

Denke solltest Du aufgeben, Dir eine Wohnung dort suchen und Studium und Co fortführen und denke gibt genug Gelegenheit wen beim Studium kennenzulernen und da Anschluss zu finden .

28.05.2017 10:25 • x 1 #2


Mateya


11
1
11
Hey, also die "Lösung" für beides "Kämpfen" und "Loslassen" ist genau wie dir schon geraten wurde, erstmal Abstand. Diese Zeit wird zu der gesuchten Antwort führen und was viel wichtiger ist, sie wird dir helfen, viel über dich, deine Wünsche etc. zu lernen. Also gönne es dir und ihm.
Das Studium würde ich jetzt nicht abbrechen. Kurzschlussreaktionen können sich kurzfristig richtig anfühlen, können aber auch komplett daneben gehen und die Situation schlimmer machen. Gerade wenn es dir gefällt. Dann musst du auch über diesen Verlust auch noch hinweg.
Wenn man noch studiert, ist es einfacher Menschen kennen zu lernen. Werde Asta-Mitglied, Fachschaft, belege Sprachkurse und schaue dir das Sport- und Kulturprogramm der Uni an.
Die Zeit wird dir/ euch zeigen, ob die Gefühle für eine Beziehung noch da sind und was besser ist "kämpfen" oder "loslassen".

28.05.2017 10:48 • x 2 #3


Mim337


108
5
85
Danke euch für die schnellen Antworten!

Ich würde nicht sagen dass er mich dazu gedrängt hat umzuziehen, es ging aber schon von ihm aus. Er wollte auch dass ich zu ihm in die Wohnung ziehe, dass hatte ich abgelehnt, weil es mir nach einem Jahr und bei der ersten richtigen Beziehung einfach zu früh erschienen ist. War wohl auch ganz gut so
Das mit dem Jagdtrieb ergibt schon Sinn wenn ich drüber nachdenke Er ist mir ein halbes Jahr hintergelaufen und seit wir zusammen sind fehlt mir diese Aufmerksamkeit irgendwie..

Danke euch für die Tipps! Ich kann nachvollziehen dass Abstand das richtige ist, aber es fällt so unglaublich schwer nicht zu gucken was er macht, nicht zu schreiben etc. Aber irgendwann wird das wohl besser werden. Es klingt auch sinnvoll jedem selbst die Zeit zu geben sich über sich selbst und seine Gefühle bewusst zu werden, aber ich habe so Angst ihn dabei ganz aus den Augen zu verlieren..
Das ganze aufzuschreiben tut auf jeden Fall ziemlich gut, Danke euch!

28.05.2017 11:24 • #4


Mateya


11
1
11
Zitat von Mim337:
aber ich habe so Angst ihn dabei ganz aus den Augen zu verlieren


Aber, wenn es so kommt und er sich dann so von dir entfernt, ist es ein klares Zeichen dafür, dass "loslassen" die Lösung ist. Dann musst du damit umgehen lernen und mit der Zeit wird es schon ... Einfach ist so eine Situation nicht. Aber nur so lernen wir, ehrlich gesagt, auch uns selbst kennen und das macht stark, reif und langfristig gesehen gibt es uns die Chance richtig glücklich zu werden.

28.05.2017 12:24 • #5


Mim337


108
5
85
So, nun ist die Trennung mehr als einen Monat her.
Wir hatten ja vereinbart dass ich mich melde, wenn ich soweit bin.
Er hat sich seitdem 2mal gemeldet, einmal ganz unnötig für Sachen bedankt und das andere mal wollte er hören wies mir geht. Dazu hab ich ihn auf einem Fest getroffen, wir haben ein paar belanglose Worte gewechselt und er hat mir ein Getränk ausgegeben..
Am Dienstag ist meine letzte schriftliche Klausur und mit ihm war vereinbart dass ich danach den Kontakt wieder aufnehme. Nicht nur um zu sehen ob wir befreundet bleiben es nochmal versuchen oder ganz den Kontakt abbrechen, sondern ich habe auch noch Sachen bei ihm, die ich zwar nicht sofort brauche, aber auf lange Sicht schon gerne wieder hätte. Nach seinen Wohnungsschlüsseln hat er noch immer nicht gefragt..
Das genaue Datum meiner letzten Klausur kennt er aber nicht und ich habe für mich beschlossen mich erst zum 1.7. zu melden, einfach um die Zeit zu haben herauszufinden was ich eigentlich will. Denn manchmal vermisse ich ihn und manchmal denke ich dass ich ohnehin unglücklich in der Beziehung war. Ich bin mir einfach so unsicher ob ich ihn wirklich genug liebe, da es meine erste Beziehug ist kann ich das aber auch nicht "vergleichen". Wenn ich mich also wie vorgenommen erst zum Juli melde, haben wir aber kaum die Chance uns zu sehen, denn danach sind wir beide nacheinander im Urlaub und somit knapp 2 Monate nicht in der Stadt. Wenn wir uns also doch annähern habe ich nicht die Chance das auszubauen oder evtl kann er so spontan auch gar nicht und vorm Urlaub hätte ich ein paar Sachen ganz gerne, die ich mitnehmen möchte.. Wenn wir uns vorher treffen habe ich aber Angst etwas unüberlegtes zu sagen.. Ich will mich vor ihm auch nicht klein machen. Man merkt wohl dass ich ziemlich durcheinander bin und alles etwas wirr ist. Ich weiß einfach gerade selbst nicht was genau ich fühle

18.06.2017 13:14 • #6


Mim337


108
5
85
Fast 2 Monate ist die Trennung von meinem Ex jetzt her. Bis auf die erste Woche, wo ich ihm noch 2 mal geschrieben hab dass ich ihn noch liebe und wir das gemein schaffen können Blablabla gabs auch keine Kontaktversuche von mir aus und ich hatte ihn um Abstand gebeten.
Vor 2 Wochen hat er mir mitten in der Nacht, während er mit Kumpels feiern war, dann plötzlich geschrieben dass er sich gerne mit mir in einer Kneipe treffen würde. Ich hab mir erstmal Zeit gelassen und gestern haben wir uns dann getroffen. Wir haben nicht über unsere gescheiterte Beziehung geredet, nur belangloses Zeug eigentlich, über Uni, Fußball etc. Ein paar Komplimente hat er mir gemacht, da bin ich aber nicht wirklich drauf eingegangen und hinterher hat er mir noch gesagt wie schön er es heute fand. Da meinte ich nur ich auch. Sobald er zu Hause war hat er mir auch geschrieben. Außerdem hatten wir uns als Paar einen bestimmten Ausflug vorgenommen den er aber etwas anders haben wollte als zunächst geplant und obwohl ich mehrfach gefragt habe ist das nie zustande gekommen. Bei der Trennung habe ich ihm das dann vorgeworfen, dass er doch sagen kann wenn er zu etwas keine Lust hat oder auch von ihm mal ein bisschen was hätte kommen müssen. Gestern plötzlich hat er dann damit angefangen dass wir noch eine Rechnung offen haben und das wir das doch dannunddann machen könnten wenn ich Zeit hab. Ich hab nur gesagt ich überlegs mir.

Natürlich kann mir niemand sagen was er sich dabei denkt. Außer er selber. Vielleicht hat er nur ein schlechtes Gewissen weil er weiß dass es mir nach der Trennung nicht so gut ging. Aber natürlich mache ich mir jetzt wieder Hoffnung
Ich habe immer noch Gefühle für ihn und auch wenn es mir schon deutlich besser geht ist mir nach dem Treffen wieder klar dass ich ihn zurück haben will.
Ich bereue es auch so "kalt" zu ihm gewesen zu sein was seine Komplimente etc. angeht. Ich bin aber sehr schnell emotional und so konnte ich sichergehen nicht gleich vor ihm loszuheulen.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll und ihr habt ja manchmal echt gute Tips.
Ich will nicht wieder angekrochen kommen und ihm sagen dass ich ihn zurück will. Ich möchte es aber auch nicht einfach auf sich beruhen lassen und mir womöglich jedes Mal wenn wir uns sehen wieder Hoffnung machen. Vielleicht brauche ich noch eine Abfuhr um endlich abschließen zu können. So vor ihm bloßstellen will ich mich aber auch nicht.
Meint ihr es ist sinnvoll wenn ich ihn ehrlich sage dass ich den Ausflug wirklich gerne mit ihm machen würde, mir dann aber sicher wieder Hoffnung mache?

Ich weiß selbst nicht was ich für Antworten erhoffe, es hilft mir aber immer einfach alles aufzuschreiben und falls einer kommentiert würde ich mich freuen!

05.07.2017 08:49 • #7


hoeldin3

hoeldin3


419
2
309
Hey Mim,
nur schnell, weil ich zur Besprechung muss:
Ich bin ja immer dafür, einfach ehrlich sein!
Ich glaube, damit kommt man am Besten.
Sag ihm, dass du dich auf den Ausflug freust, aber dann vielleicht wieder Gefühle oder so aufkommen!
Das Treffen mit ihm lief ja gut, oder?

05.07.2017 08:55 • #8


Mim337


108
5
85
Zitat von hoeldin3:
Hey Mim,
nur schnell, weil ich zur Besprechung muss:
Ich bin ja immer dafür, einfach ehrlich sein!
Ich glaube, damit kommt man am Besten.
Sag ihm, dass du dich auf den Ausflug freust, aber dann vielleicht wieder Gefühle oder so aufkommen!
Das Treffen mit ihm lief ja gut, oder?



Danke für die schnelle Antwort und alles Gute für deine Besprechung!

Wahrscheinlich hast du Recht. Dann werde ich wohl nochmal allen Mut zusammen nehmen und ihm das ehrlich sagen. Anhand seiner Reaktion werde ich ja vielleicht auch merken ob er wirklich auf Freundschaft aus ist oder selbst noch Hoffnung hat. Ich werd bloß immer so schnell emotional und hab so schiss dabei vor ihm loszuheulen

Ja das Treffen lief gut! Wir konnten uns gut unterhalten und haben Billard gespielt. Ich wurde bloß recht abweisend sobald er mir Komplimente gemacht hat, weil ich einfach nicht wusste wie ich damit umgehen soll..
Ich muss aber auch sagen dass er wirklich fair zu mir ist. Also er hat versucht mir all seine Gründe für die Trennung zu erklären und ist auch jetzt einfach respektvoll mir gegenüber. Da ist Ehrlichkeit wahrscheinlich wirklich am besten angebracht. Wenn ich ihm sage dass ich mir vorstellen könnte dass bei dem Ausflug bei mir wieder Gefühle aufkommen komm ich ja auch nicht direkt wieder angekrochen und hab hinterher das Gefühl in genervt zu haben.. Danke! Jetzt muss ich das nur noch so umsetzen

05.07.2017 09:17 • #9


Mim337


108
5
85
Ich möchte euch nochmal auf dem neusten Stand halten (und freu mich wirklich über Kommentare!) und muss mir den Frust nochmal von der Seele schreiben.


Eig hatten mein Ex und ich für gestern ein Treffen angesetzt, damit ich meine Sachen abholen kann und ihm seine Wohnungsschlüssel wieder geben kann. Er hat dann aber abgesagt und meinte dass wir das auch in 6 Wochen (wir sind jetzt erstmal beide im Urlaub) noch machen können. Ich habe ihm dann geschrieben dass ich nochmal mit ihm reden muss und er wollte mir spontan sagen wann es noch passt. Bis abends keine Antwort mehr, obwohl ich weiß dass er mehrere Stunden allein zu Hause war! Ich habe ihm dann alles geschrieben. Es ist ein langer Text geworden, aber die Kurzform war, dass ich nicht verstehen kann warum er mir so viele Komplimente und Geschenke macht und dass mit diesem Ausflug alles wieder hochkommt. Ich kann nicht nachvollziehen dass ihm das nicht bewusst ist.
Er hat sich entschuldigt und meinte daran habe er wirklich nicht gedacht. Ich hätte Recht und er wird mir Zeit geben. Dann nur noch Blabla dass er mich heute nicht so hinhalten wollte, aber es wäre ihm lieb die Sachen später auszutauschen, weil er bei der Arbeit so viel zu tun hatte und gerade erfahren hat dass er in seiner Prüfung durchgefallen ist und sich jetzt am Abwasch abreagieren muss.
Ich fand das so dreist dass er mit sowas ankommt, soll ich jetzt Mitleid mit ihm haben!?

Ich bin dann einfach zu ihm gefahren, das ist schließlich eine Sache von einer Minute. Bin reingedampft, er hat mich zur Begrüßung extrem lange umarmt... Dann schnell meine Sachen zusammengesucht und wieder abgezischt. Es war schon krass zu sehen, dass er alles noch am Ort gelassen hat, zB meine Sachen in der Dusche, unsere Herzvase im Regal etc und er mein Armband umhatte. So gut hat das schnelle Verschwinden doch nicht geklappt, ich hatte mein Fahrrad angeschlossen und wollte losfahren und hab das nicht gemerkt, da hat er ausm Fenster natürlich einen blöden Spruch gebracht Und vorgeschlagen ich soll die Sachen doch hierlassen und er bringt sie nachher mit dem Auto vorbei. Erstens waren es wirklich nicht viele Sachen die gut aufs Fahhrad gepasst haben und 2. hat er doch keine Zeit!?

Nochmal schwarz auf weiß zu lesen dass ich mir keine Hoffnung mehr machen brauche hat mich wieder extrem runtergezogen und mir gehts wie zu Beginn der Trennung. Ich habe mir wohl selbst nicht eingestanden wie sehr ich noch gehofft habe. Und noch immer kann ich nicht so richtig realisieren dass es für immer vorbei sein soll. Aber sein Verhalten passt einfach nicht zu dem, was er sagt. Oder für ihn hat innerhalb eines Monats tatsächlich nichts mehr von dem eine Bedeutung, was wir gemeinsam erlebt haben oder von mir kommt. Wie kann ihm das so schnell egal sein, wo er bei der Trennung doch gesagt hat er hat noch Gefühle für mich.

Es ist das erste Mal, das ich wirklich sauer auf ihn bin. Am liebsten würde ich zu ihm fahren und ihm eine knallen. Bisher war ich nur enttäuscht, diese Wut ist neu..

Wie es für mich weitergehen soll weiß ich auch noch nicht. Ich bin vor 4 Monaten erst umgezogen, 300km weg von zu Hause und habe für ihn hier das Studium begonnen. Ansonsten wäre ich genau in die andere Richtung gezogen und würde da studieren. Aber mit Sprüchen, dass er mich dort nicht besuchen kommen würde, hat er mich überredet. Wie dumm ich war, dass ich auf sowas eingegangen bin!

Mein Studium und dies Stadt gefällt mir, aber Anschluss gefunden habe ich hier nicht richtig gefunden und ich bin sehr auf mich alleine gestellt. Ich habe meine Prüfungen für dieses Semester aber mitgeschrieben und mich jetzt für die andere Uni zu der ich ohne ihn gegangen wäre eingeschrieben, dass heißt ja nicht dass ich das mache. Vielleicht tut mir ein Neuanfang weg von ihm ganz gut? Vielleicht finde ich leichter Anschluss, wenn ich nicht nach dem Unzug so an einer Person hänge. Ich weiß es nicht, aber ich hoffe aus diesem Loch schnell wieder rauszukommen..

08.07.2017 09:23 • #10




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag